Europa League

14. Dezember 2015 13:32; Akt: 14.12.2015 15:02 Print

Alex Frei bewahrt Basel und Sion vor Hammerlos

Die Schweizer Clubs treffen in den Sechzehntelfinals der Europa League auf schlagbare Gegner: Basel bekommt es mit Saint-Étienne zu tun, Sion trifft auf Braga.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Keine unüberwindbaren Hürden für die Schweizer Clubs in den 1/16-Finals der Europa League: Basel bekommt es mit Saint-Étienne zu tun, Sion trifft auf Sporting Braga aus Portugal.
Der Schweizer Meister Basel reist zunächst in die Region Rhône-Alpes zum zehnfachen französischen Meister.

Saint-Étienne, in der Ligue 1 derzeit im 7. Rang klassiert, beendete die Gruppenphase hinter Lazio Rom als Zweiter. Saint-Étienne verfügt über ein Team ohne klangvolle Namen. Torhüter Stéphane Ruffier (29) gehörte als dritter Torhüter immerhin zum französischen WM-Kader 2014 und kann darauf hoffen, auch an der Heim-EM im nächsten Sommer Teil der Equipe tricolore zu sein.

Sion empfängt zunächst zuhause Braga. Der portugiesische Club war 2011 bis in den Final der Europa League vorgestossen (0:1 gegen den FC Porto). In der am vergangenen Donnerstag abgeschlossenen Gruppenphase liess Braga Marseille, Liberec und Groningen hinter sich. In Portugal hat sich Braga als Nummer 4 hinter den grossen drei, Benfica Lissabon, Sporting Lissabon und FC Porto, etabliert.

Die Sechzehntelfinals werden am 18. und 25. Februar ausgetragen, der Final findet am 18. Mai im Basler St.-Jakob-Park statt.

Europa League. Sechzehntelfinals:
Saint-Étienne - Basel
Sion - Braga
Valencia - Rapid Wien
Fiorentina - Tottenham Hotspur
Borussia Dortmund - FC Porto
Fenerbahçe Istanbul - Lokomotive Moskau
Anderlecht - Olympiakos Piräus
Midtjylland - Manchester United
Augsburg - Liverpool
Sparta Prag - FK Krasnodar
Galatasaray Istanbul - Lazio Rom
Schachtar Donezk - Schalke 04
Marseille - Athletic Bilbao
FC Sevilla - Molde
Sporting Lissabon - Bayer Leverkusen
Villarreal - Napoli

(sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Remon am 14.12.2015 14:42 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wie nur

    Wie kann man als Schweizer wollen, dass Basel rausfliegt. Wahrscheinlich weil man kein Schweizer ist. Ich als Schweizer freue mich für jeden Schweizer Club der international spielen kann. Und ich freue mich wenn Schweizer Mannschaften international so weit wie möglich kommen.

    einklappen einklappen
  • Bebbi am 14.12.2015 11:55 Report Diesen Beitrag melden

    sehr gute Teams

    einige sehr gute Teams dabei dieses Jahr. mal schauen ob unsere Schweizer Teams hier etwas reissen können. hoffen wirs!

  • Paolo am 14.12.2015 13:57 Report Diesen Beitrag melden

    St. Etienne

    Attraktiver Gegner für den FCB, handelt es sich bei St. Etienne doch um den Rekordmeister Frankreichs. Unvergesslich die Spiele in den 70er und 80er Jahren mit so Spielern wir Rocheteau, Rep oder Platini. Nicht unmöglich, aber doch ein hartes Stück Arbeit. Da braucht es einen anderen FCB als wie zuletzt. Ich bin ja schon froh dass es dieses Mal nicht wieder zum X-ten mal nach Portugal geht.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Petru am 17.12.2015 04:33 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Vor dem aus

    Frei bringt der Schweiz nie Glück! Man scheidet nun gegen no name clubs aus. Ist auch nicht gerade toll!

  • Zürich ist das beste Team am 15.12.2015 12:41 Report Diesen Beitrag melden

    Was ist Basel?

    Basel wird sowieso den schweizer Fussball aufs übelste blamieren und zwei Mal wiegegen Bayern und Nadrid mit 10:0 verlieren! Zürich wäre der wahre stolze Vertreter und würde dieses Team zwei Mal abserviereb

  • Pius Berner am 15.12.2015 00:27 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Aus und vorbei

    Ein Schelm wer behauptet, dass da für unseren "grossen" FCB was zu holen ist. St. Etienne ist französicher Rekordmeister (!) und seit eh und je heisser Titelanwärter, neben dem Russenklub PSG. Mit Roux haben sie den wohl besten Skorer der Ligue 1 in ihren Reihen und mit Ruffier einen Keeper, von denen es nur sehr sehr wenige gibt. Und was hat der FCB zu bieten? Nicht viel mehr als ein total überbewerteter Jungsspund und einen überalternden und altmodischen Stossstürmer. Das wars für den FCB. Können ja noch den Cup holen, oder etwa doch nicht?

    • Felix A. Eberwein am 15.12.2015 10:11 Report Diesen Beitrag melden

      @Pius Berner

      Also mit "Rekordmeister" würde ich vorsichtig sein - das heisst absolut nichts - GC ist auch "Rekordmeister" - und was reissen die international? - nichts! - Eben! Die Chancen zum weiterkommen sind 50-50....

    • Heiri/Müller am 15.12.2015 19:31 Report Diesen Beitrag melden

      Vorsicht in beide Richtungen.

      Du hast zwar recht, das historisch ein "Rekordmeister" noch nix heissen muss... Aber bitte... in der Vergangenheit war GC trotzdem das erste CH Team, das jemals in einer CL Gruppenphase spielte - und sie waren dabei richtig gut. Ajax "zittert" heute noch.

    einklappen einklappen
  • Marc am 14.12.2015 22:38 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    @Peter

    Also bei Basel gebe ich dir recht(Ist machbar wenn unsere Jungs sich mal wieder am Riemen reissen und das spielen was sie können) 70/30 das es klappt bei Sion tippe ich aber mehr als 40/60 würde sagen 50/50(Sion kann es schafen aber es wird nicht einfach da portugisische Teams sehr schwer zu spielen sind) Hopp Basel und Hopp Sion...

  • Karli Odermatt am 14.12.2015 22:29 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Was genau ...

    ... genau hat eigentlich "Spucker-Alex" bei diesem Anlass verloren? Wiedergutmachung für den Rausschmiss beim FCL?

    • George Best am 15.12.2015 07:29 Report Diesen Beitrag melden

      Finale 2016 in Basel

      Falls Sie es noch nicht mitbekommen halben sollten, aber der EL Final 2016 findet in Basel statt. Wollen Sie dann aus diesen Anlass den Schwalbenkönig Carlitos, den Stinkefinger Chermiti, oder den Provozierer Steffen einladen?

    • Felix A. Eberwein am 15.12.2015 10:14 Report Diesen Beitrag melden

      @Pseudo-Karli Odermatt

      Spuckaffäre um Lionel Messi 4.11.2008 In Barcelona ist eine Spuckaffäre um Lionel Messi das Hauptthema. Eine TVKamera fing auf, wie der Argentinier im Spiel bei Malaga seinen Gegenspieler Duda anspuckt. Eine Sperre gegen Messi in der spanischen Liga ist möglich. Wenn zwei dasselbe tun.

    • Molly am 17.12.2015 04:43 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Momoll fifa und Alex Frei

      Wer so gut spuckt könnte auch Fifa Präsident werden. Blatter steht vor dem AUS! Platini steht ebenfalls vor dem AUS. Die ganze Fifa steht vor dem AUS wenn wir ehrlich sind. Plarini ist auch AUS. Da kommt der Alex Frei gerade zur rechten Zeit zur Uefa.

    einklappen einklappen