Europa League

14. September 2017 18:33; Akt: 14.09.2017 23:12 Print

YB verpasst Startsieg - Lugano verliert in Israel

Die Young Boys spielen daheim gegen Partizan Belgrad 1:1. Lugano unterliegt Hapoel Be'er Sheva auswärts 1:2.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Berner Young Boys verpassen zum Auftakt der Gruppenphase in der Europa League den angestrebten Sieg gegen Partizan Belgrad. Christian Fassnacht rettet YB mit dem Ausgleichstreffer immerhin einen Punkt.

Beide Tore vor 13'000 Zuschauern im Stade de Suisse fielen in der ersten Viertelstunde. Christian Fassnacht glich nach 14 Minuten für die Young Boys den nur drei Minuten vorher eingefangenen Rückstand aus.

Ineffiziente erste Halbzeit

Einen weiteren Heimsieg in der Europa League nach den letztjährigen Erfolgen gegen APOEL Nikosia und Astana verpassten die Berner vor allem in der ersten Halbzeit. Nach dem 1:1 hatten sie die beste Chance, aber Roger Assalé zögerte in bester Position einen Moment zu lange, sodass ein Verteidiger den Schuss blockieren konnte.

Die zweite Halbzeit wird Trainer Adi Hütter lange Zeit nicht gefallen haben, denn seine Mannschaft liess sich gut 20 Minuten lang dominieren und einschnüren. Partizan zeigte in dieser Phase, dass auch ohne teure ausländische Spieler und praktisch ohne eigene Internationale auf gutem Niveau spielen kann. Die manifeste Druckperiode der Serben endete mit einer riesigen Chance - auf der andern Seite. Mit einer Fussabwehr konnte Goalie Vladimir Stojkovic das sicher scheinende 2:1 verhindern, das abermals Christian Fassnacht erzielt hätte.

Sturmduo konnte überzeugen

Wie sehr die Absenz des neuerlich verletzten Goalgetters Guillaume Hoarau das Offensivspiel der Berner geschwächt hat, ist schwer abzuschätzen. Die sehr ungleichen Stürmer Roger Assalé und Jean-Pierre Nsame zeigten einen guten Match. Von den Seiten bekamen sie etwas weniger Unterstützung als gewohnt. Dem Serben Miralem Sulejmani, einem der Konstantesten der letzten Monate im YB-Team, misslang für einmal recht viel. Mehr jedenfalls als dem Neuzugang Christian Fassnacht. Sein Tor zum 1:1, das er mit einem brachialen Flachschuss aus weniger als zehn Metern erzielte, gehörte zur Hälfte Roger Assalé. Der kleine Ivorer konnte eine scharfe Hereingabe auf den einschussbereiten Fassnacht zurückspitzeln.

Lugano verliert in Israel

Der zweite Schweizer Vertreter in der Gruppenphase der Europa League holte zu Beginn keine Punkte. Der FC Lugano verliert auswärts gegen den israelischen Meister Hapoel Be'er Sheva 1:2.

Die Rückkehr auf die europäische Bühne begann für den FC Lugano denkbar schlecht. Schon nach 109 Sekunden liessen sich die Tessiner ein erstes Mal ausspielen und gerieten durch den Treffer von Daniel Einbinder in Rückstand.

Auch in der Folge verteidigte der Super-League-Vertreter oft zu zögerlich, liess dem technisch starken israelischen Meister viel Platz und geriet immer wieder in brenzlige Situationen. Nach einer Stunde schoss Be'er Sheva mittels Penalty das 2:0. Der Anschlusstreffer von Lugano fiel nach einem Eigentor in der 67. Minute.

Die Partie im stimmungsvollen Stadion von Be'er Sheva hätte auch schon nach einer halben Stunde entschieden sein können. Luganos Keeper David Da Costa hielt in der 11. Minute einen schwach geschossenen Handspenalty des 19-fachen tschechischen Internationalen Tomas Pekhart. Und in der 27. Minute wurde ein Treffer von Pekhart zu Recht wegen Abseits aberkannt.

Oft zu spät

Lugano fiel in den ersten 45 Minuten vor allem durch defensive Unzulänglichkeiten auf. Die Tessiner kamen oftmals einen Schritt zu spät und machten dem Gegner das Angreifen leicht. Nach der Pause trat der Dritte der letzten Super-League-Saison zumindest entschlossener auf, zeigte den Kampfgeist, der lange Zeit nicht zum Ausdruck gekommen war. Spielerisch blieb die Vorstellung der Gäste aber mangelhaft.

Nicht überraschend fiel Luganos Treffer zum 1:2 in der 67. Minute eher zufällig: Shir Tzedek lenkte eine Flanke von Mattia Bottani ins eigene Tor. Tzedek hatte sieben Minuten zuvor mit seinem verwandelten Penalty nach einem Foul von Vladimir Golemic das entscheidende 2:0 geschossen. Be'er Sheva verteidigte seinen Vorsprung nach dem Anschlusstreffer ohne Probleme.

Lugano kam in der gesamten Partie kaum zur Torchancen, obwohl auch die Gastgeber immer wieder Schwächen im Stellungsspiel und im Zweikampfverhalten offenbarten. Tamis Truppe wird sich in den nächsten Spielen in allen Belangen steigern müssen. Den nächsten Europacup-Auftritt hat der FC Lugano in zwei Wochen im Heimspiel in Luzern gegen FCS Bukarest, das frühere Steaua Bukarest.

Bukarest siegt klar

Im zweiten Spiel der Gruppe G setzte sich der FCS Bukarest zuhause gegen den tschechischen Vertreter Viktoria Pilsen 3:0 durch. Matchwinner für das Heimteam war der rumänische Internationale Constantin Budescu, der die ersten zwei Treffer schoss. Das 1:0 erzielte der 28-Jährige mit einem umstrittenen Foulpenalty, beim 2:0 kurz vor der Pause enteilte er der aufgerückten Abwehr Pilsens und überwand Torhüter Ales Hruska mit einem Lob.

Der FCS Bukarest, der sich seit Frühjahr nicht mehr Steaua nennt, ist der nächste Gegner Luganos. In zwei Wochen empfangen die Tessiner den Meistercupsieger von 1986 in Luzern.

Kiew ebenfalls

Im zweiten Spiel der Gruppe B (mit YB) startet Dynamo Kiew mit einem 3:1-Heimsieg über Skenderbeu in die Europa League.
Die Albaner von Skenderbeu Korça, in zwei Wochen der nächste Gegner der Young Boys, konnten bei Dynamo Kiew zur Pause an eine Überraschung glauben. Erst in der zweiten Halbzeit schossen die Ukrainer die Tore zum 3:1-Erfolg.

Sergej Sydortschuk (47.) und Junior Moraes (49.) sorgten innerhalb von 130 Sekunden für die 2:1-Führung und für die Wende, nachdem Skenderbeu in der 39. Minute in Führung gegangen war. Zum zweiten Treffer von Dynamo Kiew lieferte der ehemalige Basler Derlis Gonzalez die perfekte Vorarbeit.

Young Boys - Partizan Belgrad 1:1 (1:1)
13'004 Zuschauer. - SR Kovacs (ROU).
Tor: 11. Jankovic (Tosic) 0:1. 14. Fassnacht (Assalé) 1:1.
Young Boys: von Ballmoos; Mbabu, Nuhu, von Bergen, Lotomba; Fassnacht, Sanogo, Sow, Sulejmani (84. Schick); Nsame, Assalé (68. Ngamaleu).
Partizan Belgrad: Stojkovic; Vulicevic, Ostojic, Nemanja Miletic I, Nemanja Miletic II; Tosic (89. Pantic), Everton, Jevtovic, Jankovic; Ozegovic (64. Solomon), Tawamba.
Bemerkungen: Young Boys ohne Hoarau, Bertone, Benito und Seferi (alle verletzt). Partizan Belgrad ohne Kosovic und Soumah (beide verletzt). Verwarnungen: 36. Ostojic (Foul), 42. Sow (Foul), 51. Ozegovic (Foul), 56. Tosic (Reklamieren), 79. Fassnacht (Foul).

Hapoel Be'er Sheva - Lugano 2:1 (1:0)
SR Chapron (FRA).
Tore: 2. Einbinder 1:0. 60. Tzedek (Foulpenalty) 2:0. 67. Tzedek (Eigentor) 2:1.
Hapoel Be'er Sheva: Haimov; Elo (70. Elhamed), Taha, Tzedek, Korhut; Radi, Ogu, Einbinder (85. Broun); Melikson, Pekhart (66. Zrihan), Nwakaeme.
Lugano: Da Costa; Rouiller (46. Yao), Sulmoni, Golemic; Crnigoj (46. Bottani), Sabbatini, Piccinocchi, Mariani (71. Milosavljevic), Mihajlovic; Marzouk, Gerndt.
Bemerkungen: Lugano ohne Jozinovic und Guidotti (beide verletzt). 11. Da Costa hält Handspenalty von Pekhart. 27. Tor von Pekhart wegen Abseits aberkannt.
Verwarnungen: 24. Rouiller. 55. Taha. 59. Golemic (alle Foul).

Dynamo Kiew - Skenderbeu Korça 3:1 (0:1). - SR Vertenten (BEL). - Tore: 39. Muzaka 0:1. 47. Sydortschuk 1:1. 49. Junior Moraes 2:1. 65. Mbokani (Foulpenalty) 3:1.

FCS Bukarest - Viktoria Pilsen 3:0 (2:0)
SR Treimanis (LAT)
Tore: 21. Budescu (Foulpenalty) 1:0. 44. Budescu 2:0. 72. Alibec 3:0.

(sda)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • W.O am 14.09.2017 21:31 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Lugano?

    Und das Spiel von Lugano hat kein Liveticker oder wie? Ist schliesslich auch ein Schweizer Club.

  • R.M. am 14.09.2017 22:17 Report Diesen Beitrag melden

    Ellbogenattacken!

    Ich habe nur kurze Zeit das Spiel am Fernsehen verfolgt, dann hatte ich genug von den Ellbogenattacken der YB Spieler gegen die Gegenspieler. Es waren die gleichen Attacken wie in der Meisterschaft. Wann endlich wird dies mal bestraft.

  • Röbi Keller am 14.09.2017 22:30 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Schweizer Fussball

    Hier wird gleich wieder das Niveau des Schweizer Fussballs sichtbar. Einfach nicht mehr richtig konkurrenzfähig!

Die neusten Leser-Kommentare

  • Kurt Tocholski am 16.09.2017 20:53 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Beachten

    Man beschwert sich hier über die Leistung von YB. Man muss aber beachten das Partizan etwa die gleiche Qualität hat wie YB. Viele hier kenne den Verein aus Belgrad nicht richtig. Partizan hat im laufe der Zeit viel mehr Internarionale Erfahrung gesammelt als die Berner.

  • Brenner Kurt am 15.09.2017 17:12 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Bedenklich

    Yb kann sich nicht einmal unter 4. klassigen Gegner durchsetzen, ein Spiegelbild vom Schweizer Fussball.

  • Positiv am 15.09.2017 10:33 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    schade

    schade

  • Dani K. am 15.09.2017 08:52 Report Diesen Beitrag melden

    Hoffen darf man aber...

    Sieht jetzt schon nach einer sehr schlechten Euro-Saison aus die dann 5 Jahre in der Wertung hängen bleibt. Nur noch 4 Teams und 1 CL-Quali für längere Zeit wäre die Quittung. Wenn dann noch die Nati scheitert, dann wird es ganz bitter 2018 mit internationalem SUI-Fussball...

  • Easysunrise am 15.09.2017 07:43 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Sensation

    So wie sich die YB Fans hier äusserten nach dem Baselspiel gegen ManU dachte ich für YB gibt es keine Gegner in der EL. Und dann die Sensation. Belgrad nimmt Punkte mit.