ZSC-Sportchef Edgar Salis

17. März 2017 13:54; Akt: 17.03.2017 14:06 Print

«Muss sich fragen, ob die falschen Spieler hier sind»

von Marcel Allemann - Bei den ZSC Lions hat nach dem Playoff-Out das Wundenlecken begonnen. Gerät nun Edgar Salis unter Druck? Das Interview mit dem Sportchef.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Edgar Salis, woran hat es über die gesamte Serie gegen Lugano betrachtet gelegen?
Edgar Salis: Ich denke, wir waren zu wenig konsequent. Im letzten Spiel waren die ersten sieben, acht Minuten das Paradebeispiel. In diesen könnten wir vier bis fünf Tore schiessen. Den nun herumschwirrenden Vorwurf, dass wir eine Mannschaft für die Qualifikation und nicht für die Playoffs sind, kann ich nicht wegreden. Die Resultate stützen diese These. Eine Playoff-Mannschaft zeichnet sich durch ein gutes Powerplay, ein gutes Boxplay und Druck auf das gegnerische Tor aus. Und in dieser Hinsicht haben wir zu wenig zustande gebracht.

Umfrage
Wer ist schuld am ZSC-Debakel?
10 %
22 %
68 %
Insgesamt 3491 Teilnehmer

Haben die ZSC Lions ihre Playoff-Mentalität aus früheren Jahren verloren?
Nein, das glaube ich nicht, das ist ein Klischee. Eine Mannschaft, die während der Qualifikation gut spielt und sich gut positioniert, weiss um ihre Qualitäten. Aber vielleicht ist es so, dass es in den letzten Jahren zu einfach ging und die Spieler den Schalter nicht gefunden haben. Es hat in diesem Jahr nicht so ausgesehen, als hätten wir den Schalter gefunden.

Was geschieht nun bei den ZSC Lions? Zweimal in Folge in den Viertelfinals ausscheiden geht doch nicht für diesen Club.
Nein, das geht nicht. Der Anspruch der ZSC Lions ist ein anderer, als zweimal in Folge in den Viertelfinals auszuscheiden. Das ist definitiv so, das brauchen wir auch nicht schönzureden. Es wird etwas passieren, aber ich sage zum jetzigen Zeitpunkt sicher nicht mehr dazu. Jetzt gibt es zuerst eine Analyse und eine Auswertung dieser Saison und dann schauen wir weiter.

Gibt es bei den ZSC Lions nun eine Trainer-Diskussion?
Die Trainer werden sicher andiskutiert. Aber aus meiner Sicht als Sportchef sehe ich nicht ein, weshalb es nun eine Trainer-Diskussion geben sollte.

Gibt es nun eine Sportchef-Diskussion?
Das ist möglich, ich weiss es nicht.

Muss man gewisse Spieler hinterfragen?
Wenn man als ZSC Lions zweimal hintereinander die Qualifikation als Erster und Zweiter abschliesst und danach jeweils in den Viertelfinals rausfliegt, dann muss man sich erstens fragen, ob der Sportchef die falsche Mannschaft zusammengestellt hat und zweitens, ob die falschen Spieler hier sind, die das nicht handeln können, oder ob die Zusammensetzung des Teams generell falsch ist. Das müssen wir diskutieren und das sind Sachen, die sich in den nächsten Wochen zeigen werden.

Haben Sie denn das Gefühl, die Mannschaft falsch zusammengestellt zu haben, wenn Sie sich vor Augen führen, was in den letzten Wochen und Monaten geschehen ist?
Nein, ich glaube es ehrlich gesagt nicht. Ich hatte immer das Gefühl und habe noch immer das Gefühl, dass diese Mannschaft gut zusammengestellt ist.

Würden Sie beispielsweise Inti Pestoni nochmals verpflichten?
Die Frage ist immer, ob man in die Ausgangslage von damals zurückgeht. Aber ja, ich würde Inti Pestoni wieder verpflichten.

Sind Sie mit den Playoff-Leistungen aller Spieler zufrieden?
Nein.

Dann sind Sie von gewissen enttäuscht?
Ja.

War es ein Fehler, keinen fünften Ausländer zu holen?
Wir hätten einen fünften Ausländer geholt, wenn wir das Gefühl gehabt hätten, dass es einen gegeben hätte, der uns wirklich hätte helfen können. Aber man muss keinen fünften Ausländer holen, nur damit man eine Rechtfertigung gegenüber den Medien und Fans hat, einen geholt zu haben, dieser aber schlechter ist als die Nummer 14 und 15 im Kader. In diesem Jahr war der Ausländermarkt extrem trocken, so trocken wie noch nie in meinen neun Jahren als Sportchef.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • AS us 8427 Freestone am 17.03.2017 14:08 Report Diesen Beitrag melden

    IKEA vs. Canada

    Sämtliche Spieler, welche in den letzten Jahren aus der eigenen Organisation aufgebaut wurden, haben über Jahre "kanadisches Hockey" gespielt. Wie kommt man nun auf die Idee schwedische Trainer zu verpflichten. Es ist erschreckend, wie all diese Spieler in ihrer Entwicklung stagniert haben. Als Ausnahme kann ich nur Pius Suter erkennen, welcher diesen Jahr einen weiteren Schritt gemacht und zum Glück gehalten werden konnte.

  • Peter am 17.03.2017 14:12 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Der Gute Mensch aus Schweden

    Es geht um die Motivation. Hier sind die schwedischen Sozialarbeiter völlig überfordert. Welcher Spieler will schon ein Mitspracherecht!?Bringt Canucks!

  • Chlotener am 17.03.2017 14:52 Report Diesen Beitrag melden

    Naja

    Bin auch der Meinung, definitiv ein mentales Problem. Dass innert kürzester Zeit praktisch die beste Linie ausgefallen ist, hat sicher eine gewisse Verunsicherung bewirkt. Sollte nicht als Ausrede gelten, der Z hätte genug Qualität in der Mannschaft gehabt. Aber vielleicht hat dies eben gereicht um das Team etwas zu fest aus der Balance zu bringen - aus der Traum. Aber: Lugano wird sich steigern müssen, wollen sie gegen einen voll paraten SCB nicht untergehen... Und was Lapierre mit dem Weiterkommen zu tun hat, erschließt sich mir nicht so ganz...

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Bisou am 18.03.2017 13:37 Report Diesen Beitrag melden

    Staff ZSC

    Grundsätzlich bin ich der Meinung, dass sich der gesamte Staff hinterfragen muss bezüglich Zusammenstellung des Teams, Vertragsverlängerung etc. Redet man auch immer wie wichtig ein Seger ist für das Team. Ergebnis hat man gesehen. Wir sind jetzt in der 3. Saison seit dem Final gegen Davos und drehen an Ort. Das kann nicht sein. Bitte reflektiert Euch von A-Z.

  • Bisou am 18.03.2017 11:33 Report Diesen Beitrag melden

    ZSC Lions

    Vor einem Jahr wäre Genoni zu haben gewesen; auch für den ZSC. Bekanntlich hat er zu Bern gewechselt. Ist in dieser Liga der einzige welcher regelmässig Spiele alleine entscheiden kann. Flüler genügte nicht und Schlegel in Spiel 6 auch nicht mehr. Grundsätzlich ist die Verteidigung zu schwach. Guerra nie angekommen; Blindi von den Medien als stärkster Verteidiger der Zürcher geschrieben; der einzige Defens der genügt ist Geering. Wieso einem Seger nochmals ein Jahr gegeben wird weiss nur unser Staff. Absoluter Schwachsinn. Im Angriff kann man auch die halbe Mannschaft ersetzen. Habe fertig!!!

    • Arrow am 18.03.2017 13:04 Report Diesen Beitrag melden

      Echt jetzt ?

      Der ZSC hat sicherlich kein Torhüter Problem. Man hätte sich aber kurz vor den Playoffs für einen entscheiden müssen. Überhaupt ist die Mannschaft gut. Man sollte auch mal auf Lugano schauen, was sie gemacht haben. Super Torhüter ( die klare Nummer 1 ). Die Verteidigung sehr gut organisiert. Der Sturm ist auch gut. Was das letzte Spiel angeht der Z hat 60 Minuten Zeit um 1 Tor mehr zu machen. Das wollen sie schon in den ersten 13 Minuten. Sie bekommen 2 Gegentore und die Aufgabe zum gewinnen, eigentlich schon ummöglich. Ich wurde aber super Unterhalten waren gute Spiele.

    • Walter Portmann am 18.03.2017 20:55 Report Diesen Beitrag melden

      Persona non grata

      Dass Genoni nie mehr beim Z sein soll, ist wohl auch Ihnen klar, oder. Einen Verräter und Fahnenflüchtigen nimmt man nie mehr zurück, egal wie gut er sein soll. Würde das geschehen, wäre der Z wohl einige Fans los !!

    einklappen einklappen
  • Pfüse am 18.03.2017 09:45 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ohje

    Zum Glück sind alles Eishockey Gurrus. Man(n) ist nachher immer Gescheiter.

  • ZInsider am 18.03.2017 07:03 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Hockey Know How

    Die Mannschaft wurde nach jahrelangem kanadischem Hockey berechenbar. Das war der Grund für das Ausscheiden im letzten Jahr. Nur eine Horizonterweiterung konnte diese Mannschaft weiter bringen. Als Reaktion darauf wurden die schwedischen Coaches engagiert. Wer die Mannschaft die ganze Saison gesehen hat, hat die Entwicklung in die richtige Richtung gesehen. Leider gab es im hektischen Kampf gegen Lugano einen Rückfall. Ich sage, weiter machen, dann kommt das gut.

    • Walter Portmann am 18.03.2017 21:00 Report Diesen Beitrag melden

      Team ist zu faul und dumm

      Ich habe die Mannschaft genug gesehen, aber keine Struktur und kein Spielsystem. Was Sie gesehen haben, ist mir absolut schleierhaft !! Es war auch kein Rückfall, sondern der Z spielte in den PO genau so wie in der Quali und das war der Anfang vom Ende !

    einklappen einklappen
  • Peter am 18.03.2017 00:16 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Blutleere Verwalter-Coaches

    Solange die Schweden als Gutwetter-Coaches Regie führen, solange wirds nichts mit dem Z. Im Hallenstadion sind Emotionen gefragt - auch von Trainern!

    • defence first am 18.03.2017 10:37 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Peter

      Letztes Jahr: 1. gegen 8. = 0:4. War da beim Z nicht ein Kanadier Chef an der Bande?

    • Walter Meier am 18.03.2017 15:41 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Peter

      Genau! Richtige Schlafmützen. Das mag für Charakterspieler mit schwedischen Genen gehen, nicht aber für "zarte" Schweizer. Man erinnere sich an Del Curto. Jedesmal beim Wechsel eine persönliche Abreibung oder wenigstens einen Klaps auf Helm oder Hintern. Und darum steht Davos mit einer fast neuen Mannschaft und zwei Juniorentorhütern im Halbfinal.

    einklappen einklappen
ZSC-Lions-TV
Der TV-Player benötigt einen aktuellen Adobe Flash Player: Flash herunterladen