Lugano-Captain Chiesa

19. September 2017 12:19; Akt: 19.09.2017 12:32 Print

Darum trifft ihn der «Behinderten»-Spruch

Die verbale Entgleisung von SCB-Stürmer Thomas Rüfenacht hat Alessandro Chiesa verletzt, weil seine Familie direkt betroffen ist.

Walker und Chiesa beziehen Stellung zu Rüfenachts Entgleisung. (Video: Youtube/HC Lugano)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der sprachliche Fehlgriff von Thomas Rüfenacht hat auch im Tessin eine Reaktion in Form einer Videobotschaft provoziert. Nachdem der SCB-Stürmer im Anschluss an das 4:5 nach Penaltyschiessen gegen Lugano gesagt hatte, er lasse sich doch nicht von «diesen behinderten Viertlinienspielern wie Walker aus dem Spiel nehmen», meldeten sich am Montag zwei Luganesi zu Wort.

Umfrage
Ihre Meinung zu Rüfenachts verbaler Entgleisung?

In dem auf dem Youtube-Kanal des Clubs erschienenen Video sagt Walker, dass eine Grenze überschritten worden sei. «Für die starke verbale Entgleisung von Thomas Rüfenacht möchten wir uns im Namen des HC Lugano und des gesamten Schweizer Eishockeys entschuldigen», fährt der Flügel fort, wobei es skurril anmutet, dass sich jemand für das Fehlverhalten eines Gegners entschuldigt.

Chiesa spricht aus Erfahrung

Auch Captain Alessandro Chiesa äussert sich zum Vorfall. Rüfenacht hatte erklärt, er habe sich nicht mit Chiesa prügeln wollen, weil es ein Vorteil für den SCB sei, wenn dieser «unbewegliche Verteidiger» auf dem Eis stehe. Chiesa entgegnet: «Ich kann akzeptieren, was er über mich gesagt hat. Aber was die Aussage mit der Behinderung betrifft, kann ich nicht begreifen, dass es im Jahr 2017 immer noch Menschen gibt, die so etwas sagen.»

Dann wird Chiesa emotional und erklärt, warum er überhaupt kein Verständnis dafür hat. «Mein Schwager ist behindert. Ich weiss, was das bedeutet und welche Opfer eine Familie bringen muss, um das Beste aus ihrem Leben machen zu können.»

Auf Facebook postete der 30-Jährige ein Bild von sich und seinem Schwager und schrieb dazu: «Die Liebe für einen behinderten Menschen geht über jegliche Grenzen hinaus. Stefano ist wie ein Sohn für uns. Er ist das Beispiel dafür, wie man jedes Hindernis überwindet. Immer an deiner Seite!»

Rüfenacht hat sich, ebenfalls am Montag, für seine Aussage entschuldigt.

(kai)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Anonymus am 19.09.2017 12:44 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Verbale Beleidigung

    Finde ich komisch, dass so ein riesen Drama daraus gemacht wird. Klar ist diese Aussage nicht korrekt, aber heutzutage werden doch noch viel schlimmere Beleidigungen ausgesprochen und da reagiert keiner. Eishockey ist ein harter Sport und in der Hitze des Gefechts kann sowas schonmal vorkommen. Rüefenacht hat sich ja auch entschuldigt.

    einklappen einklappen
  • M.N. am 19.09.2017 12:51 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Familie stellt man nicht blos.

    Was hat der Schwager mit dieser verbalen Entgleisung zu tun?Beide haben in meinen Augen kein Recht ihren Streit auf dem Rücken von Menschen mit Behinderung auszufechten.

    einklappen einklappen
  • Fredy Sarner am 19.09.2017 12:38 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Kein Bitz besser

    Bei einem LugaNO Spieler kommen mir noch ganz andere Wörter in den Sinn. Macht nicht so ein Theater daraus. Schaut mal die Choreos in den letzten Jahren gegen Ambri an. Da war auch einiges unter der Gürtellinie

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • smaily am 20.09.2017 16:36 Report Diesen Beitrag melden

    Ganz normal für ihn

    das ist ja nichts neues bei rüfenacht!! er ist einer der unsympatischsten spieler in der Liga!! und für so einen spruch sollte er bestraft werden!!!

  • egal am 20.09.2017 13:05 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    seltsam

    habe noch nie erlebt das ein Spieler einen Gegner nach dem Match beleidigt hat, egal welches wort er benutzt hat. aber beim Scb ist dies einfach wenn herr Zaugg bereits in der Garderobe mit Pfeilen bewaffnet wartet.

  • Peter am 20.09.2017 10:41 Report Diesen Beitrag melden

    Griffin

    Die überempfindlichen, sollten mal Family Guy oder South Park ansehen. Dan würdet ihr, diesen spruch von Rüfi, als harmlos betrachten. Dazu kommt noch Gesellschaftskritik, dabei könntet ihr noch was lernen.

  • M.B am 20.09.2017 09:04 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Aus einer Mücke ein Elefant machen.

    Was mir aufällt bei denn Kommentaren hier, es regen sich irgend wie nur leute ohne behinderung über die aussage von rüffi auf. Die leute mit behinderung stört so eine aussage gar nicht wie man sieht.

  • Simon am 20.09.2017 08:02 Report Diesen Beitrag melden

    Auffassungsgabe

    Mich erschreckt eher wie die Leute hier kommentieren. "Er hat Behinderte beleidigt"... Mache mir effektiv langsam sorgen um die Menschheit, er hat Walker beleidigt in dem er Ihn als behindert bezeichnet hat. Nichts weiter. Wenn ich einen Zürcher als Basler betitle ist das ja auch keine Beleidigung für die Basler.... lesen/zuhören und verstehen. Fällt wohl den meisten Leuten langsam ab was?

ZSC-Lions-TV
Der TV-Player benötigt einen aktuellen Adobe Flash Player: Flash herunterladen