NLA-Playoffs

14. März 2017 19:29; Akt: 14.03.2017 22:50 Print

ZSC kassiert Break – Bern steht im Halbfinal

Lugano siegt auswärts in Zürich und liegt damit in der Serie 3:2 vorne. Der SC Bern bezwingt den EHC Biel.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der HC Lugano legt im packenden Playoff-Viertelfinal gegen die ZSC Lions erstmals vor. Die Tessiner gewannen das fünfte Spiel in der Best-of-7-Serie in Zürich dank zwei Toren von Julien Vauclair mit 2:1 und können am Donnerstag in der Resega alles klar machen.

Nach den ausgiebigen Diskussionen der letzten Tage rund um die Sperre von ZSC-Verteidiger Severin Blindenbacher stand am Dienstag im Hallenstadion endlich wieder das Geschehen auf dem Eis im Mittelpunkt. Im Rink entwickelte sich vor 10'202 Zuschauern der erhoffte Schlagabtausch zwischen dem Qualifikationszweiten und dem letztjährigen Playoff-Finalisten. Lange mit Vorteilen für die Zürcher, das bessere Ende behielten jedoch die Gäste aus dem Tessin für sich.

Matchwinner Vauclair

Im Mittelpunkt stand mit Julien Vauclair dabei einer, der schon vor zehn Tagen im ersten Spiel der Serie für Aufsehen gesorgt hat. Damals hatte der Lugano-Verteidiger Inti Pestoni gegen den Kopf gecheckt und wurde für dieses Vergehen für drei Spiele gesperrt. Der Zusammenprall wenig später mit ZSC-Topskorer Robert Nilsson, der deswegen mit einem Innenbandabriss am rechten Knie bis Saisonende ausfällt, blieb jedoch ungeahnt.

Bei seiner Rückkehr ins Hallenstadion führte Vauclair seine Mannschaft zum ersten Auswärtssieg in der Serie. Die Luganesi waren dem ZSC zwar spielerisch unterlegen, sie gaben jedoch nie auf und wurden für ihren Aufwand belohnt. Der 1:1-Ausgleich nach 34 Minuten erzielte Vauclair fallend im dritten Nachschuss. Das Siegtor durch den 37-jährigen Routinier gut sechs Minuten vor dem Ende fiel dann in Überzahl, nachdem die Gäste zuvor fünf Powerplays ungenutzt hatten verstreichen lassen.

ZSC zu ineffizient

Der ZSC war seinem Gegner spielerisch zwar überlegen (31:24 Torschüsse), konnte diesen Vorteil aber nicht in Tore ummünzen. Erst in der 23. Minute erlöste Roman Wick die Zürcher, die wieder mit dem genesenen Schweden Mattias Sjögren aber ohne den gesperrten Patrick Thoresen antreten konnten, mit dem 1:0 in Überzahl. Für den viel gescholtenen Wick war es der erste Treffer in dieser Serie und zugleich sein 100. im Dress des ZSC.

Nun droht dem ZSC nach dem blamablen 0:4 im Vorjahr gegen den SC Bern erneut das Ausscheiden in der ersten K.o.-Phase. Das Team von Trainer Hans Wallson braucht gegen die heimstarken Luganesi am Donnertag unbedingt einen Auswärtssieg, um sich am Samstag ein siebtes und entscheidendes Spiel im Hallenstadion zu erkämpfen.

Bern steht im Halbfinal

Mit einem Arbeitssieg spielte sich der SC Bern als drittes Team nach Zug und Davos in die Halbfinals. Der Titelverteidiger bezwang den EHC Biel im fünften Viertelfinal-Vergleich 4:1 und entschied die Serie mit 4:1 Siegen für sich.

Was auf den ersten Blick nach einem problemlosen Sieg aussieht, war aus Sicht des SCB ein hartes Stück Arbeit. Biel hielt dem favorisierten Schweizer Meister aus dem Vorjahr nicht nur entgegen, phasenweise waren die Bieler gar die bessere Mannschaft. Als Ryan Lasch nach gut 55 Minuten mit einem satten Schuss unter die Latte das 3:1 gelang, versetzte er das Berner Stadion in einen kollektiven Freudentaumel.

Biel hielt lange mit

Vor dem entscheidenden dritten Berner Treffer hatte Biel die besseren Möglichkeiten zum 2:2 besessen. Allein dreimal scheiterte Toni Rajala aus aussichtsreicher Position.

Und so verwertete Bern, bei dem der gesperrte Teamleader Martin Plüss spürbar fehlte, trotz einer alles anderen als glanzvollen Leistung gleich den ersten Matchpuck zum Einzug in die nächste Runde. In den Halbfinals werden die Berner auf Davos oder auf Lugano treffen.

ZSC Lions - Lugano 1:2 (0:0, 1:1, 0:1)
12'202 Zuschauer. - SR Mollard/Vinnerborg, Castelli/Wüst.
Tore: 23. Wick (Geering/Ausschluss Hirschi) 1:0. 34. Vauclair (Zackrisson) 1:1. 55. Vauclair (Hofmann, Lapierre/Ausschluss Marti) 1:2.
Strafen: 6mal 2 Minuten gegen die ZSC Lions, 5mal 2 Minuten gegen Lugano.
PostFinance-Topskorer: Wick; Klasen.
ZSC Lions: Schlegel; Rundblad, Geering; Seger, Marti; Phil Baltisberger, Jonas Siegenthaler; Guerra; Wick, Suter, Herzog; Kenins, Sjögren, Schäppi; Pestoni, Trachsler, Künzle; Bachofner, Shannon, Chris Baltisberger; Hinterkircher.
HC Lugano: Merzlikins; Chiesa, Furrer; Ulmer, Vauclair; Hirschi, Ronchetti; Sartori; Fazzini, Lapierre, Sannitz; Bürgler, Zackrisson, Klasen; Bertaggia, Martensson, Hofmann; Walker, Gardner, Romanenghi; Reuille.
Bemerkungen: ZSC Lions ohne Nilsson (verletzt), Blindenbacher und Thoresen (beide gesperrt), Lugano ohne Kparghai und Brunner (beide verletzt), sowie Wilson (überzähliger Ausländer). Pfostenschuss Lapierre (26.). ZSC Lions ab 58:45 ohne Torhüter und mit sechstem Feldspieler.

Bern - Biel 4:1 (1:1, 1:0, 2:0)
17'031 Zuschauer (ausverkauft). - SR Eichmann/Kurmann, Gnemmi/Obwegeser.
Tore: 14. Arcobello (Moser) 1:0. 17. Pedretti (Earl, Dave Sutter) 1:1. 35. Untersander (Blum, Gagnon) 2:1. 56. Lasch (Ebbett, Scherwey) 2:1. 59. Ebbett (Bodenmann) 4:1 (ins leere Tor).
Strafen: je 4mal 2 Minuten.
PostFinance-Topskorer: Arcobello; Earl.
Bern: Genoni; Andersson, Gerber; Untersander, Blum; Jobin, Krueger; Kamerzin; Hischier, Gagnon, Scherwey; Rüfenacht, Arcobello, Moser; Lasch, Ebbett, Bodenmann; Berger, Müller, Randegger.
Biel: Hiller; Hächler, Maurer; Dave Sutter, Wellinger; Fey, Steiner; Jecker; Rossi, Neuenschwander, Fabian Lüthi; Pedretti, Earl, Rajala; Pouliot, Haas, Micflikier; Tschantré, Fabian Sutter, Wetzel; Horansky.
Bemerkungen: Bern ohne Noreau, Reichert (beide verletzt), Plüss gesperrt) und Garnett (überzähliger Ausländer), Biel ohne Schmutz, Valentin Lüthi, Joggi (alle verletzt), Dufner (gesperrt) und Lundin (überzähliger Ausländer). Lattenschuss Rajala (53.). Timeout Biel (58:30/Coaches Challenge). Biel von 58:00 bis 58:30 ohne Torhüter.

Playouts: 1. SCL Tigers 4/69 (134:161). 2. Kloten 4/65 (152:176). 3. Fribourg-Gottéron 4/56 (141:182). 4. Ambri-Piotta 4/51 (120:176). - SCL Tigers und Kloten haben Klassenerhalt geschafft; Fribourg und Ambri-Piotta im Playout.

(fsc/sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • BNA 72 am 14.03.2017 22:47 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    grande

    Lugano hat mehr gearbeitet mehr gekämpft und wollte den Sieg unbedingt. grande ragazzi jetzt braucht es nochmal so einen kampf am donnerstag. den der zsc kann und darf man nie unterschätzen.

    einklappen einklappen
  • Lugano-Fan am 14.03.2017 23:43 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Hallo ihr da draussen

    Es war ein toller Fight beiderseits mit leichten Vorteilen vom Z. Sie wirkten für mich anfangs spritziger. Und an dieser Stelle möchte ich noch eins sagen: Für einmal haben sich die Schiris nicht in den Vordergrund gestellt. Haben beidseitig gut (oder weniger gut) gepfiffen, das Spiel laufen lassen. Eine sehr gute Leistung. Also es geht doch. Danke. Jetzt freuen wir Hockeyfans uns auf den Rest der Viertelfinals zwischen Z & L. Möge der Bessere gewinnen.

    einklappen einklappen
  • Rune aus Norwegen am 15.03.2017 00:39 Report Diesen Beitrag melden

    Begeisterung

    WOW das ist Playoff- Hockey! Habe mich letzten Donnerstag für diese Serie entschieden und bin absolut begeistert! Am Samstag der Hexenkessel in Lugano (Respekt, absolut einzigartige Stimmung!!) Heute wiederum in dieser grandiosen Eventhalle, also Stimmungsmässig ist die Schweizer Liga Top! Und dann dieses umkämpfte Spiel, Zürich spielerisch überlegen, Lugano mit dieser unbändigen Leidenschaft! Und wiederum fanatische Fankurven! Ich hoffe das eines dieser beiden Clubs den Champion macht. Ich wünsche es etwas mehr den Luganosupportern! Grosses Kino!!

Die neusten Leser-Kommentare

  • Michel Seiter am 15.03.2017 11:56 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Susis

    Hört auf mit unfair! Es ist Playoff und der ZSC müsste denKampf aufnehmen aber wir haben leider zu viele Schönwetterspieler und zu wenig "Krieger" auf dem Eis!

    • Claude am 15.03.2017 12:22 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Michel Seiter

      Na schön. Dann knalle ich Ihnen mal meinen Stock oder Ellbogen ins Gesicht. Wenn Sie keine Miene verziehen, sage ich nichts mehr.

    • Dan am 15.03.2017 20:23 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Michel Seiter

      Phoo, schon allein diese Aussage gehört bestraft. Sorry, aber Sie haben keine Ahnung was so ein Stockschlag anrichten kann. Dass nicht mehr passiert ist, ist ein Zeichen, dass dies KEINE Susis sondern durchtrainierte Atlethen sind.

    einklappen einklappen
  • B'N'G am 15.03.2017 11:05 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Surred doch

    Interessant: Letzte Saison als Simon Bodenmann Damien Brunner verletzt hatte im Final und einige Lugano Fans geschrieben haben, dass der eine Sperre verdient haben Reihenweise Fans, auch Z-Fans, Sachen geschrieben wie: ist ein Simulant, ist über seine Nase gestolpert oder er hat es verdient. Kaum ist mal ein Zürcher wegen einem unglücklichen Zusammenprall verletzt wollt ihr den Gegenspieler für Jahre einsperren und wahrscheinlich noch ausschaffen?

  • Z-Fan am 15.03.2017 10:30 Report Diesen Beitrag melden

    Gratulation an Lugano

    So schmerzhaft wie es auch ist, Gratulation an Lugano. Der Z hatte zwar mehr vom Spiel, doch Lugano hat sich sich nie aufgegeben und immer weiter gekämpft. Diese Eigenschaft hätte ich vom Z erwartet, doch von aussen als Zuschauer kam mir das nicht vor. Das ewige um das Tor herumgurken hat nichts gebracht. Mit dieser Einstellung wird es am Donnerstag nicht reichen. Also HOPP ZSC!!!

    • Lugano-Fan am 15.03.2017 11:24 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Z-Fan

      Lieber Z-Fan. Danke für Deinen Kommentar. Ich hoffe am Donnerstag auf ein Spiel wie gestern. Spannend-Schnell- gute Schiedsrichter. Wer auch gewinnt ist Nebensache. Hauptsache ist, das der Sport siegt. In diesem Sinn: Hopp Z/Hopp Lugano. Wünsche Dir noch eine schöne Woche

    • Z-Fan am 15.03.2017 12:40 Report Diesen Beitrag melden

      @Lugano-Fan

      Lieber Lugano-Fan. Danke für deine Einstellung. So macht der schönste Sport der Welt auch neben dem Eis Spass. Auf einen guten und fairen Match morgen. Auch Dir eine schöne Woche.

    • Monino am 15.03.2017 14:03 Report Diesen Beitrag melden

      @all

      Sehr schöne Einstellung. Am Ende zählt das Resultat, auch als HCL BIG-FAN muss ich sagen dass das Powerplay echt eine Katastrophe war. Viele Möglichkeiten und daraus nichts gemacht. Aber trotzdem gekämpft und nach 60min gewonnen. Am Donnerstag braucht es 101% an Power über 60min und ein klares Resultat. Forza Lugano 4Ever

    einklappen einklappen
  • Ladina am 15.03.2017 10:14 Report Diesen Beitrag melden

    Schrecklich, wenn man nur negativ sieht

    Als ich bin definitiv kein Z-Fan. Aber was hier von den Fans geschrieben wird ist erschreckend. Entweder ist man Fan von einem Team oder nicht. Es gibt nunmal höhen und tiefen in Leben. Ich bin Kloten Fan und es würde mir nie im Leben in den Sinn kommen, Versager auf das Eis zu schreien. Niemand hat es verdient beleidigt zu werden. Der Z hat gekämpft und verloren. Die Leistung war nicht schlecht hat einfach nicht gereicht. Ein guter Fan steht immer noch gerade und freut sich für das Team. Sie sind in den Playoffs, das ist doch schon gut genug oder?

    • Monino am 15.03.2017 14:04 Report Diesen Beitrag melden

      @Ladina

      Respekt. So soll es auch sein, egal wer für welche Mannschaft ist.

    einklappen einklappen
  • ZSC4ever am 15.03.2017 08:55 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ich bin enttäuscht

    Ich bin seit über 35 Jahren ein treuer Z Fan. Doch so eine komplizierte, uninspirierte, unkreative Spielweise habe ich noch selten gesehen. Ich war schon skeptisch als die beiden Schweden vorgestellt wurden, jetzt weiss ich auch warum. Und das man beim Z so arrogant und überheblich ist ohne fünften Ausländer in die Playoffs zu starten ist für mich schon fast ein Betrug an den treuen Saisonkarten Besitzern. Ich bin ein ewiger Optimist und die Hoffnung stirbt zuletzt, also ZSC überrascht mich am Donnerstag.

ZSC-Lions-TV
Der TV-Player benötigt einen aktuellen Adobe Flash Player: Flash herunterladen