Barry Brust

22. September 2017 13:06; Akt: 22.09.2017 13:06 Print

«Auf Provokationen bin ich vorbereitet»

von Marcel Allemann - Mit Barry Brust im Tor steht Fribourg überraschend an der Tabellenspitze. Der Kanadier steht allerdings auch im Ruf, ein Hitzkopf zu sein. Wann ist es hier so weit?

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Barry Brust, zuletzt hat Fribourg sogar die ZSC Lions auswärts geschlagen. Das muss für das Team ein grossartiger Sieg gewesen sein.
Ja, es war schön, dort zu gewinnen. Umso mehr, wenn man bedenkt, dass wir eigentlich nicht unser bestes Spiel abgeliefert haben. Aber wir haben einen Weg gefunden, diesen Match trotzdem zu gewinnen, und es sieht so aus, als hätten wir ein tolles Team beisammen. Wir versuchen hier in Freiburg, etwas aufzubauen, und das Spiel in Zürich war ein Schritt in die richtige Richtung.

Umfrage
Kann Fribourg-Gottéron seinen Höhenflug fortsetzen?

Vor der Saison hat man Fribourg den schwächeren Teams der Liga zugeordnet. Nun ist Gottéron Leader. Worin sehen Sie die Gründe für den guten Start?
Wir verfügen über ein grossartiges Trainerteam. Das ist auch ein Grund, weshalb ich zu Fribourg kommen wollte, denn ich habe schon zuvor mit ihnen zusammengearbeitet. Headcoach Mark French behandelt die Spieler sehr respektvoll, verfügt über ein gutes System und ist eine starke Leaderfigur. Wir stehen hinter ihm und folgen einfach dem Weg, den er uns vorgibt, und hoffen, dass dies dazu führt, dass wir zu einem erfolgreichen Team werden.

Sie spielen erstmals in der Schweiz. Ist das in den ersten Wochen besonders schwierig für Sie, da Sie die gegnerischen Spieler und ihre Eigenheiten im Abschluss noch kaum kennen?
Nein, das sehe ich nicht so. Das ist jetzt mein 14. Jahr als Profi, und ich habe in verschiedenen Ligen gespielt. Solche Sachen gehören dazu, und mein Job ist ja grundsätzlich simpel, ich muss einfach die Pucks halten. Ein ehemaliger Coach hat mir einmal gesagt, dass er seinen Goalie gefragt habe, was er machen würde, wenn Wayne Gretzky schiessen würde. Dieser habe darauf entgegnet, wie er das das meine, denn er würde einfach versuchen, den Puck zu halten. Darum geht es doch letztendlich, denn es ist egal, wer schiesst.

Dann macht es für Sie überhaupt keinen Unterschied, ob Sie nun in Übersee, der KHL, Deutschland oder eben in der Schweiz spielen?
Klar sind Schweizer Spieler im Vergleich zu Deutschen oder Russen in ihrem Auftreten ein wenig unterschiedlich. Doch das sind Kleinigkeiten. Viel zentraler ist für mich als Torhüter, dass ich mich im Tor in der richtigen Position befinde, so dass ich die Pucks abwehren kann.

Es gibt über Sie diese Storys aus der Vergangenheit von legendären Schlägereien und Ausrastern, was für einen Torhüter doch ziemlich speziell ist. Entsprechend warten nun auch hier viele darauf, dass Sie erstmals explodieren ...
Ich habe mit den Schiedsrichtern hier gesprochen, und wir hatten einen offenen Dialog. Sie haben mir erklärt, was in der National League eine Strafe gibt, was nicht und wo das Limit ist. Sicher gab es in der Vergangenheit diesbezüglich einige Geschichten von mir, aber das ist etwas, woran ich arbeite, damit ich kontrollierter bin. Ich werde bei Fribourg auch optimal vom Coachingstaff und Goalie-Trainer David Aebischer unterstützt. Wir haben uns auch eine Strategie zurechtgelegt, was zu tun ist, wenn es in einer Partie mal hitzig werden sollte. Letztendlich bin aber ich dafür verantwortlich, was ich tue, und ich weiss, was ich zu tun habe.

Tanner Richard von Servette hat im Fernsehen gesagt, dass er um Ihren Ruf wisse und Sie deshalb den ganzen Abend gezielt provoziert habe.
Ich weiss nicht, wer das ist. Offensichtlich hat er keinen guten Job gemacht.

Aber gehört es zu Ihrem Alltag, dass gegen Sie in der National League mit Provokationen gearbeitet wird?
Es ist sicher so, dass jeder in dieser Liga weiss, wie die anderen Spieler ticken. Und ich bin mir sicher, dass es für andere Teams eine Strategie ist, mich zu provozieren. Darauf bin ich auch vorbereitet. Wie ich schon gesagt habe, spiele ich bereits seit 14 Jahren im professionellen Eishockey, da ich habe schon alles gehört. Was immer die Gegner tun wollen, das können sie tun.


So heftig kann Barry Brust zulangen, wenn es ihm zu bunt wird, wie ein Video aus seinen Zeiten in der AHL zeigt:


Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • El Matador am 22.09.2017 13:38 Report Diesen Beitrag melden

    Ich weiss nicht wer das ist...

    Der typ ist einfach grossartig!

    einklappen einklappen
  • marko 32 am 22.09.2017 18:35 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Super

    Super

  • Marc82 am 23.09.2017 13:51 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    rüfenacht

    frage an die autoren der bildstrecke über spieler mit bart. wiso ist thomas rüfenacht ein kultstürmer?? Er ist nicht weniger als ein primitiver trashtalker...

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Marc82 am 23.09.2017 13:51 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    rüfenacht

    frage an die autoren der bildstrecke über spieler mit bart. wiso ist thomas rüfenacht ein kultstürmer?? Er ist nicht weniger als ein primitiver trashtalker...

    • Sam89 am 23.09.2017 17:42 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Marc82

      Wenn Sie Rüfi nach seinen Leistungen in den letzten Jahren, in denen er es zum Meister, Playofftopscorer und Natistürmer gebracht hat, noch immer nur als "primitiven Trashtalker" sehen, zeigen sie, dass sie keine Ahnung haben, wovon Sie reden;) Er wird immer ein Provokateur bleiben, das gehört zu seinem Stil! Aber im Gegensatz zu früher schadet er damit jetzt dem Gegner, der sich nicht mehr im Griff hat!

    • Condorman am 23.09.2017 18:48 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Sam89

      Rüfi ist nur so gut wie seine Mitspieler es ihm zulassen, sonst wäre er kein Schuss Pulver wert, rüfi verkörpert die reiz,-lach-und wachsfigur eines Zinnsoldaten....

    einklappen einklappen
  • Profiler am 23.09.2017 13:07 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Es wird ewigs dauern

    Am Barry an die Brust greifen, mal schauen was kommt ! Die Saison wird sicher besser als die letzte ohne Zweifel aber für einen Schweizermeister wird es noch Jahrzehnte gehen! Die Entwicklung hat bei Gotteron seit Chomutov/ Bykov stagniert und sind nur Mittelmass in der Liga ....

  • Barry der Hund am 23.09.2017 00:34 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Jaaa klar...

    Und genau heute hat er bewiesen, dass er genau dies nicht kann... War echt peinlich.

  • marko 32 am 22.09.2017 18:35 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Super

    Super

  • El Matador am 22.09.2017 13:38 Report Diesen Beitrag melden

    Ich weiss nicht wer das ist...

    Der typ ist einfach grossartig!

    • Dave McWide am 22.09.2017 13:52 Report Diesen Beitrag melden

      "Offensichtlich hat er keinen guten Job

      gemacht." Ich habe meinen Lieblingstorwart gefunden :-)

    • Heisenberg83 am 22.09.2017 14:37 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Dave McWide

      Das hat er wirklich gut gesagt.

    • Ruth Metzger am 22.09.2017 15:36 Report Diesen Beitrag melden

      @Matador und seine Schwestern

      Sprachen drei weltberühmte "Niemand" und freuen sich wie kleine Kinder darüber, wie peinlich ist das denn?

    • whocares am 22.09.2017 16:13 Report Diesen Beitrag melden

      Ich mag Gotteron nicht,...

      ... aber bei diesen Zeilen musste ich laut loslachen. Echt geile Aussage!

    einklappen einklappen
ZSC-Lions-TV
Der TV-Player benötigt einen aktuellen Adobe Flash Player: Flash herunterladen