Valentin Stocker

05. Februar 2018 10:05; Akt: 05.02.2018 10:05 Print

«Sind nicht so eingespielt, wie wir es uns wünschen»

Nach dreieinhalb Jahren bei Hertha Berlin ist Valentin Stocker zurück beim FCB. Sein Einstand gegen Lugano verlief aber nicht nach Wunsch.

Das sagt Valentin Stocker zu seinem ersten Pflichtspiel nach seiner Rückkehr zum FCB. (Video: 20 Minuten)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Freude, nach dreieinhalb wieder im St.-Jakob-Park aufzulaufen, hielt beim Hertha-Rückkehrer nicht lange an. Warum der Rückrundenstart missriet, sagt Valentin Stocker im Interview nach dem 0:1 am Sonntag gegen die Tessiner.

Valentin Stocker, so haben Sie sich Ihre Rückkehr kaum vorgestellt. Wie enttäuschend ist die Niederlage zum Rückrundenstart?
Wir sind sehr enttäuscht. Wir haben relativ früh naiv ein Gegentor erhalten und sind dann eigentlich das ganze Spiel diesem Rückstand nachgelaufen. Wir hatten trotz allem unsere Chancen, aber das Tor hat gefehlt.

Lugano spielte überraschend selbstbewusst und konnte sich immer gut lösen. War das zusätzlich ein Problem für den FCB?
Sie waren sehr ruhig, aber ich denke, dass uns eher die zweiten Bälle vor ein Problem gestellt haben. Denn immer und überall, wo der Ball hinfiel, hatte ich das Gefühl, dass sie einer mehr waren als wir. Das müssen wir uns sicher noch einmal ansehen. Nichtsdestotrotz konnten wir über 90 Minuten auch Druck aufbauen, aber der Ausgleich hat gefehlt. Ich glaube, wenn wir das 1:1 erzielt hätten, wäre das 2:1 auch irgendwie noch gefallen.

Liegt es am Umbau im Winter, dass die Automatismen noch nicht greifen?
Es hat im Winter Änderungen gegeben, und wir sind noch nicht so eingespielt, wie wir uns das wünschen und wie es vor der Winterpause war.

Wie beurteilen Sie Ihre persönliche Leistung?
Ich habe mich sehr gut gefühlt und war sehr glücklich, in Basel einlaufen zu können. Ab der sechsten Minute hat sich aber die Stimmung ein wenig geändert. Ich habe versucht, Chancen zu kreieren. Teilweise ist mir das gut gelungen und ich konnte auch zwei, drei Bälle nach vorne spielen, die gut waren. Ich glaube, nach dieser Zeit der Verletzung, Operation und den wenigen Einsätzen in Berlin ist es logisch, dass noch Luft nach oben da ist.

Was lösen die nunmehr fünf Punkte Rückstand auf YB in Ihnen aus?
Das ist sicher enttäuschend, aber wir lagen auch vor dem Spiel gegen Lugano hinter YB zurück. Deshalb bringt es nicht viel, nach links oder rechts zu schauen. Man hat heute gesehen, dass wir in erster Linie auf uns schauen und unsere Leistung auf den Platz bringen müssen. Auf die Tabelle kann man an den letzten Spieltagen schauen, jetzt bringt es nicht viel.

(ete)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Michu am 05.02.2018 10:28 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Schwalbenkönig

    Wahnsinn wie oft der nach nur einem Spiel schon am Boden lag. Ich hoffe wirklich, dass unsere Liga in naher Zukunft härter gegen Schwalben vorgeht und diese auch nachträglich sanktioniert. Spätestens dann würde Herr Stocker höchstens noch für mittelmässige SL-Clubs reichen, denn viel mehr als Hinfallen scheint er nicht zu können.

    einklappen einklappen
  • Basel am 05.02.2018 11:51 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    FCB

    Es ist verständlich, dass die Neuzugänge noch nicht eingeschlagen haben. Ich verstehe allerdings Wicky nicht, dass er gleich Frei und Stocker von Beginn an ran liess. Warum nicht mit Serey Die beginnen? Er ist eingespielter und ich denke auch motivierter als ein Fabian Frei.

  • Tell... am 05.02.2018 11:04 Report Diesen Beitrag melden

    also in zwei Sachen hat Stocker recht...

    das war enttäuschend gestern und da ist noch viel Luft nach oben... also los von Rom! schaffe, träniere und kämpfe...! ... und das mit Leidenschaft bitte, sonst wird das nix... ;)

Die neusten Leser-Kommentare

  • Pedro am 05.02.2018 12:09 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Schrecklich....

    Wo sind die FCBasu Fans.... Mit 4 neuen Spieler wird auch der große FCB die Erfahrungen machen, das damit kein Meister werden kann.

  • Basel am 05.02.2018 11:51 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    FCB

    Es ist verständlich, dass die Neuzugänge noch nicht eingeschlagen haben. Ich verstehe allerdings Wicky nicht, dass er gleich Frei und Stocker von Beginn an ran liess. Warum nicht mit Serey Die beginnen? Er ist eingespielter und ich denke auch motivierter als ein Fabian Frei.

  • Women's Feet lover am 05.02.2018 11:09 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    come on

    noch können wir aus eigener Kraft Meister werden, aber ein zweiter so mieserabler Auftritt wäre einer zuviel. Good luck FCB,alles kommt gut:-))

  • Tell... am 05.02.2018 11:04 Report Diesen Beitrag melden

    also in zwei Sachen hat Stocker recht...

    das war enttäuschend gestern und da ist noch viel Luft nach oben... also los von Rom! schaffe, träniere und kämpfe...! ... und das mit Leidenschaft bitte, sonst wird das nix... ;)

  • Drippler am 05.02.2018 10:29 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Von Spiel zu Spiel

    Die Rückkehrer waren im Ausland überfordert. Für die Schweizer SL reicht es aber aus. Basel wird trotzdem wieder Meister, weil YB die Konstanz fehlt und Basel sich noch steigert.

    • Tell... am 05.02.2018 14:13 Report Diesen Beitrag melden

      Konstanz liegt auch näher bei Sanggt

      Gallä... und dann erst noch "ännet dem Ufer"... du ob die den IhBeehs helfen würden... ? aber ob BS wieder Meister wird... wir werden es sehen... ;) (hoffentlich... ;)

    • Tom Minder am 05.02.2018 14:25 Report Diesen Beitrag melden

      Doppeldeutig

      Bis jetzt hat die von Ihnen angezweifelte Konstanz jedoch gereicht oder? Die Konstanz vom FCB ist momentan eher im Keller.

    einklappen einklappen