Raphael Wicky

04. Februar 2018 10:30; Akt: 04.02.2018 10:30 Print

«Wir haben mehr Qualität als 2017»

von E. Tedesco, Basel - Das Titelrennen in der Super League ist eröffnet - zumindest rhetorisch. FCB-Trainer Raphael Wicky antwortet auf die Kampfansage aus Bern.

Das antwortet FCB-Trainer Raphael Wicky auf die Kampfansage aus Bern. (Video: 20 Minuten)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Botschaft des FCB-Trainers an der letzten Medienkonferenz vor dem Rückrundenstart ist unmissverständlich: Der Serienmeister will sich den 9. Titel in Folge nicht nehmen lassen und Wicky will auf keinen Fall jener Basler Trainer sein, unter dem diese Erfolgsreihe zu Ende geht. Wenn der FCB da anknüpft, wo er vor der Winterpause aufgehört hat – innert acht Tagen betrug der Rückstand zwischen Bern und Basel plötzlich nur noch zwei statt sieben Punkte – muss sich Rotblau über die Kampfansage aus Bern auch keine Gedanken machen.

«Wir wollen Meister werden», sagte YB-Sportchef Christoph Spycher letzten Montag. «Das ist doch klar, wenn man von 19 Partien 16 gewinnt, kann man nicht sagen, dass man Zweiter oder Dritter werden will.» In Bern konnte man sich in Ruhe auf das Titelrennen vorbereiten. Den Wunsch, das Kader möglichst zusammenhalten zu können, hat Spycher Trainer Adi Hütter erfüllt. Trotz grossem Interesse an diversen Spielern (zum Beispiel an Kasim Nuhu, Roger Assalé, Sanogo) hat kein Spieler den Club verlassen.

Viel Arbeit für Sportchef Streller

Ganz anders war die Situation beim FCB: Im Januar verliessen gleich zwei Nationalspieler Rotblau in Richtung Bundesliga. Manuel Akanji wechselte zu Dortmund und Renato Steffen schloss sich Wolfsburg an. Sportchef Marco Streller erinnerte sich an alte erfolgreiche Zeiten und holte Valentin Stocker (von Hertha) und Fabian Frei (Mainz) zurück, ersetzt Nationalspieler Akanji mit Nationalspieler Léo Lacroix (leihweise von St-Etienne). Neu im FCB-Kader ist auch Samuele Campo.

«Der Sportchef und seine Entourage hatten im Winter viel zu tun», sagt Wicky lächelnd und zeigte sich gleichzeitig sehr zufrieden mit dem neuen Personal. «Wir haben mehr Qualität als 2017», so der Walliser weiter. Die Aussage ist ein Versprechen an die Fans, aber auch ein Warnschuss an YB. Die Kampfansage aus Bern nimmt er gelassen hin. «Es ist doch schön, wenn sich andere Teams outen und sagen, dass sie auch Meister werden wollen.» An den Basler Zielen ändert sich nichts.

«Wir wollen am 19. Mai zuoberst stehen», so der Walliser, «das war von Anfang an unser Ziel und an dem werden wir nichts ändern.»

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Phil@mehr.FCBe am 04.02.2018 13:52 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    50:50 Chancen für YB oder FCB

    Diese ewig gleichen Sticheleien werden langsam langweilig und entbehren jedwelchem Fussballsachverstand;-( Es ist doch so einfach; der Bessere wird am Ende gewinnen und freuen wir uns doch auf eine spannende Rückrunde!

    einklappen einklappen
  • Anton Stutz am 05.02.2018 09:10 Report Diesen Beitrag melden

    Hopp YB

    Standardsätze bei denen nun sogar die Bisler Modefans wissen, dass sie gelogen waren. Aber was soll der arme Raclette Ploderi sonst auch sagen! Mehr Qualität mit einem Frei und den Jammeri Stocker?!?! Da hat sich der FC Gigi Oeri keinen Gefallen getan!

    einklappen einklappen
  • Claraplatz am 05.02.2018 03:06 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Welten

    Demfall ist der trainer blind. Mit 2 ersatzspieler von der bundesliga ist man nicht besser. (Stocker war nicht mal im aufgebot)

Die neusten Leser-Kommentare

  • Anton Stutz am 05.02.2018 09:10 Report Diesen Beitrag melden

    Hopp YB

    Standardsätze bei denen nun sogar die Bisler Modefans wissen, dass sie gelogen waren. Aber was soll der arme Raclette Ploderi sonst auch sagen! Mehr Qualität mit einem Frei und den Jammeri Stocker?!?! Da hat sich der FC Gigi Oeri keinen Gefallen getan!

    • dac am 05.02.2018 22:07 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Anton Stutz

      Das mit den Standartsätzen hat was. FC Oeri ist einer davon...

    einklappen einklappen
  • evi am 05.02.2018 07:51 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    ja

    fcb baucht dringend einen neuen trainer sonst droht der abstieg

  • Claraplatz am 05.02.2018 03:06 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Welten

    Demfall ist der trainer blind. Mit 2 ersatzspieler von der bundesliga ist man nicht besser. (Stocker war nicht mal im aufgebot)

  • Roman Borer am 04.02.2018 19:39 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    uj

    langsam wird s mühesam mit em fcb... neue besen kehren gut in den abgrund

  • Sponsor am 04.02.2018 14:18 Report Diesen Beitrag melden

    Hut ab

    Das ist auch eine Riesenleistung, mit einem Budget, von der 5 Mannschaft zusammen die SL bestreiten. Andere Mannschaften ziehen Spieler aus der eigenen Jugend nach, Basel kauft gleich zwei neue Spieler, wenn einer weg geht.

    • B.Wisser am 04.02.2018 14:28 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Sponsor

      Stocker ist gratis gekommen. Tut mir leid nach Basel kommt man halt gerne wieder zurück!

    • de nada am 04.02.2018 15:22 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @B.Wisser

      wenn anderswo kein erwünscht kundgetan wird , claro

    • Tatsache am 05.02.2018 03:04 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @B.Wisser

      Aber trotzdem ist stocker keine verstärkung sorry. Bei hertha war er auf der tribüne, nicht auf der bank. Hier hat er einen ch-bonus

    einklappen einklappen