Valentin Stocker

12. April 2018 09:30; Akt: 12.04.2018 09:30 Print

«Vor der Kurve ein Tor zu schiessen, hat gutgetan»

von E. Tedesco, Basel - Zu seinem Geburtstag belohnt sich Valentin Stocker gegen seinen Lieblingsgegner mit dem ersten Super-League-Tor seit bald vier Jahren.

Valentin Stocker erzielt sein erstes FCB-Tor nach fast vier Jahren. (Video: 20 Minuten)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Es sind Welten, die zwischen den beiden Interviews mit Valentin Stocker liegen. Vor neun Tagen entschuldigte sich der Krienser, der heute Donnerstag seinen 29. Geburtstag feiert, noch beim Team und den Fans, weil er gegen YB in der Schlussphase und beim Stand von 2:2 zwei hochkarätige Chancen «verstockert» hatte. Beim 3:0-Sieg gegen den FCZ im Nachholspiel der 24. Runde machte «Vali» seine Sache besser: Er traf zum vorentscheidenden 2:0.

Es war sein erster Treffer in Rotblau seit seiner Rückkehr aus Berlin im Winter. Und es war sein erstes Tor nach 1428 Tagen oder fast vier Jahren in der Super League. Stocker markierte sein letztes Tor am 15. Mai 2014 beim 3:1-Sieg der Basler in Aarau. Der FCB stand als Meister fest und auch, dass Stocker Rotblau nach sieben Jahren in Richtung Hertha Berlin verlassen würde. Nach dreieinhalb (teils schwierigen) Jahren in der Bundesliga holte ihn sein ehemaliger Mitspieler und heutiger Sportchef Marco Streller im Januar nach Basel zurück.

Aufbaugegner FCZ

Die Rückkehr verlief aber harzig. Wegen einer Verletzung und auch zuvor schon wenigen Spielminuten bei der Hertha kehrte ein verunsicherter Fussballer zurück. Der FCZ scheint aber einen optimalen Aufbaugegner für «Sorgenkind» Stocker abzugeben. Das 2:0 war schon sein achter Treffer gegen die Zürcher. Der FCB-Flügel trifft in der Liga nur noch gegen Sion gleich gern. Gegen die Walliser hat er bisher ebenfalls acht Tore auf dem Konto. Von dieser Statistik hatte Stocker keine Ahnung. Er sagt dazu: «Wenn es so ist, versuche ich gern, das beizubehalten.» Und schmunzelt. Und es muss dann auch nicht immer vor der Muttenzer Kurve sein, obwohl ...

«Vor der Kurve gegen Zürich ein Tor zu schiessen – das hat gutgetan», sagt Valentin Stocker nach dem erlösenden Treffer. Und fügt an: «Noch schöner ist für mich aber, dass es der Mannschaft sehr gut gelaufen ist. Die erste Halbzeit war noch etwas verhalten, aber danach war unser Spiel überzeugend.» Auch das von Geburtstagskind Stocker, der bei den Treffern von Blas Riveros (16.) und Ricky van Wolfswinkel (84.) als Vorbereiter ebenfalls seine Füsse im Spiel hatte.
Fabian Frei sagt: «Die Fans würden uns Feuer unterm A... machen». (Video: 20 Minuten)

Der FCB ist im Niemandsland in der Tabelle

«Die Automatismen greifen immer besser, das gegenseitige Verständnis ist grösser», sagt Stocker. «Jedes Tor, jeder Sieg gibt mehr Selbstvertrauen für jeden Einzelnen, aber auch für die Gruppe. Gegen den FCZ hat man gesehen, dass wir in der wichtigen offensiven Zone viele richtige Entscheidungen getroffen haben.» Das sei zum Beispiel in Bern nicht immer der Fall gewesen. Er spielt dabei er auf seine verpassten Chancen an.

Mit dem Sieg hat der FCB 10 Punkte Vorsprung auf den Tabellendritten St. Gallen und damit Platz 2 gefestigt. Auf Leader YB beträgt der Abstand 13 Punkte. Das veranlasst Fabian Frei von einem «Niemandsland in der Tabelle» zu sprechen. Stockers Einwurf: «Wir wären alle lieber anders aus der Winterpause gestartet, aber ändern können wir das nicht mehr. Wir versuchen, nach vorne zu schauen und das Beste aus dieser Saison zu machen. Das heisst, dass wir uns unbedingt Platz 2 erkämpfen müssen, um eine Chance auf die Champions League zu haben.»
Das sagen die Trainer nach dem 3:0-Sieg des FCB gegen den FCZ. (Video: 20 Minuten)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • franzGrossenbacher am 12.04.2018 09:51 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    "Valentinstag"

    Das war der "Valentinstag" auf den wir alle gewartet haben. Mach weiter so Valentin.. Du kannst es immer noch.

    einklappen einklappen
  • diogeness am 12.04.2018 10:36 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Neue Clubleitung

    Jetzt kann Streller guten Gewissens auch bleiben und mit seinen Kumpanen weiter jassen.

    einklappen einklappen
  • FCB Fan am 12.04.2018 10:13 Report Diesen Beitrag melden

    Super

    Niemand ist Perfekt und darum braucht es auch keine Entschuldigung! Die wo meinen Sie haben den totalen Durchblick, sind letztendlich auch nur Menschen und Menschen machen nunmal Fehler. Hauptsache ist doch, halt zu deinem Club in guten wie auch in schlechten Zeiten.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • alf am 12.04.2018 20:38 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    vali der pendler mann

    vali pendelt jeden tag von der innerschweiz nach basel und zurück. er identifiziert sich zu wenig mit unserer region und dem fcb. kein wunder stimmen die leistungen nicht. er hat ja nun seinen rentnervertrag. strelli sei dank.

  • Leo Been am 12.04.2018 20:08 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Trainer hält Druck nicht stand

    Das Problem mit der Wicky Truppe ist, dass sie immer verliert, wenn sie unter Druck ist, im Sommer zu Beginn der Saison, zu Beginn der Rückrunde, Cup, usw. Sie gewinnt wenn kein Druck da ist wie in der Champions League, jetzt wo die Meisterschaft gelaufen ist. Deshalb wird auch die nächste Saison mit Wicky keine Meistersaison werden. Er kommt mit Druck einfach nicht zurecht. Man sieht es ihm auch an in solchen Phasen. Aber Burgener und Streller haben offenbar andere Ansichten. Umbau Umbau Umbau ist Schuld und braucht viiiiiiel Zeit.

    • alf am 12.04.2018 20:21 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Leo Been

      Absolut, Wicky ist einfach kein Winner Typ. Glück in der Champions League, wie z.B. Beim Heimspiel gegen Manu sind natürlich keine Gradmesser. In 9 von 10 Fällen verliert man dieses Spiel 0-4

    einklappen einklappen
  • alf am 12.04.2018 19:46 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    hoffnung, nur hoffnung

    wann endlich begreift burgener, dass ausser hoffnung mit wicky und streller nichts zu holen ist? welches wird die ausrede nächste saison sein?

  • From Newport am 12.04.2018 19:23 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ernst

    Im ernst jetz, schaut ihr echt diese Gurkenliga? Die Ägyptische 3 Liga ist attraktiver.

    • Deine Meinung am 12.04.2018 19:34 Report Diesen Beitrag melden

      Die Fans in der Schweiz

      Haben eine andere.

    • Toni am 12.04.2018 19:57 Report Diesen Beitrag melden

      Ernst 2

      Darum kamen die Ägypter ja auch nach Basel

    • Sebi am 12.04.2018 20:10 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @From Newport

      Die Basler haben nichts anderes ausser Zoo und Museen. Die vielen Beamten müssen ja auch unterhalten werden. Deshalb hat Streller Stocker geholt, das macht die Basler glücklich.

    einklappen einklappen
  • America am 12.04.2018 19:16 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Larven

    Als ich die runde im stadion in basel gemacht hatte, dachte ich, ich sehe nur leute mit waggis larven wo das Spiel schauen, aber da musste ich mit erschrecken feststellen dass das ja die normalen köpfe waren der basler.