Saibene im Stress

19. März 2017 18:17; Akt: 19.03.2017 18:24 Print

«Ich bin gespannt auf den geilen Traditionsclub»

von Peter Berger - Jeff Saibene ist bereits unterwegs nach Bielefeld. Die finanziell klammen Thuner verzichteten freiwillig auf eine Ablösesumme für den Trainer.

Jeff Saibene freut sich auf den geilen Traditionsclub Arminia Bielefeld. (Video: 20 Minuten)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Jeff Saibene ist im Stress. Nach dem 2:2 mit Thun gegen seinen Ex-Club St. Gallen machte er sich unverzüglich auf nach Basel, um den Flug nach Düsseldorf zu erreichen. Dort wird er danach mit dem Auto abgeholt und nach Bielefeld gefahren. Mit der offiziellen Vorstellung beim Vorletzten der 2. Bundesliga um 10.30 Uhr wird das Abenteuer dann am Montagmorgen unverzüglich beginnen. «Ich bin gespannt, es wird Vieles auf mich zukommen und turbulent werden – eine neue Welt für mich. Aber Bielefeld ist ein geiler Traditionsclub, und ich werde diesen vor dem Abstieg retten», so Saibene. Der 48-Jährige hat vorerst bis Ende Saison unterschrieben.

Umfrage
Finden Sie es gut, dass Thun Saibene gratis ziehen lässt?

Die Thuner Mannschaft hat den Abgang natürlich erwartet, doch Gewissheit erhielt sie erst nach dem Match gegen St. Gallen. U-18-Trainer Mauro Lustrinelli und der bisherige Assistent Marc Schneider, der ab Sommer Cheftrainer wird, übernehmen nun die Führung. «Ich habe überhaupt keine Bedenken», sagt Captain Dennis Hediger. «Denn Jeff Saibene verlässt bei uns ja kein sinkendes Schiff, sondern wir sind eine gefestigte, absolut intakte Truppe. Wir ziehen das jetzt wie zuletzt bis Ende Saison durch.»


Captain Dennis Hediger besorgt den Trainerwechsel nicht. (Video: 20 Minuten)

Für Präsident Markus Lüthi ist klar, dass der Abgang Spuren hinterlassen wird: «Wenn man etwas Funktionierendes trennt, irritiert dies. Es liegt nun am neuen Trainerduo diese Irritation zu beseitigen.»


Präsident Markus Lüthi weiss, dass der Zeitpunkt gefährlich ist. (Video: 20 Minuten)

Keine Ablösesumme

Irritierend ist auch, dass die Thuner nicht auf eine Ablösesumme pochten. «Das hätte nicht unserer Art entsprochen», begründet Lüthi. Und Sportchef Andres Gerber meint: «Wenn wir noch über Geld verhandelt hätten, hätten wir womöglich Jeff den Wechsel verdorben. Das wollten wir unter keinen Umständen.»

Allerdings sind die Thuner immer noch am Geld sammeln, um nach dem bisher eingegangen Spendenbetrag von 1,5 Millionen Franken, das Darlehen der Stadt Thun von einer halben Million zurückzahlen zu können. So viele hätte Arminia Bielefeld natürlich nicht bezahlt, aber ein paar Batzen wäre ihnen Saibene sicher wert gewesen.


Sportchef Andres Gerber erklärt, warum Thun auf eine Ablösesumme verzichtet hat. (Video: 20 Minuten)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Mitch am 19.03.2017 18:59 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    So nicht

    Ja genau lieber auf einen Trainer Rücksicht nehmen der den Fc Thun sowieso verlässt und keine Ablöse verlangen dafür bei den Fans betteln. Bin zwar thun Fan aber werde nichts mehr spenden (passt nicht zu meiner Philosophie)

    einklappen einklappen
  • Thesi am 19.03.2017 18:30 Report Diesen Beitrag melden

    Typisch

    ..auf Spenden angewiesen sein, aber Geld, dass dem Klub zusteht einfach "verschenken"..

    einklappen einklappen
  • Thuner am 19.03.2017 19:10 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Der Fisch stinkt vom Kopf

    Anstatt ein Abschiedsspiel für Jeff für heute anzukünden von Falschmeldungen schreiben, anstatt Geld für einen Transfer zu verlangen lieber die kleinen Leute um Geld und den Steuerzahler um ein Darlehen anbetteln! Danke Her Lüthi, die Sympathien der Mannschaft durch ihre letzten tollen Auftritte sind gerade wieder extrem gedämpft worden von solch kastrophalen Führungsleuten wie Ihnen!

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Moumi am 20.03.2017 11:21 Report Diesen Beitrag melden

    Spende Saibene

    Saibene könnte ja sich ja erkenntlich zeigen und dem Verein einen Betrag spenden!

  • Pesche am 19.03.2017 22:53 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Thuner Vernunft

    Beste Lösung: Thun wird ihn los und spart dabei. Für B'feld reichts sowieso nicht mit dem Klassenerhalt und Jeff bastelt weiter vergeblich an seinem Ruf als Top Trainer.

  • Himmeltraurig am 19.03.2017 22:04 Report Diesen Beitrag melden

    Gespannt auf geilen Traditionsklub

    Zitiere Präsi Lüthi "Nicht unsere Art, bei Geldforderungen womöglich den Wechsel Jeffs gefährdet"! Aha, so grosszügig, aber Fans/Organisationen u. Steuerzahlern alles abbetteln, da hat sich der Vorstand des FCT völlig unrühmlich verhalten, schade der zuletzt guten Leistungen auf dem grünen Rasen!!

    • die Berner Jammer Könige am 20.03.2017 10:58 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Himmeltraurig

      Die zuercher jammern ja auch nicht, wenn sie jedes Jahr, den finanzausgleich nach Bern senden müssen.? Oder schon.?

    einklappen einklappen
  • Delarge am 19.03.2017 20:08 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Good Luck

    Viel Glück, Jeff. Du hast bei SG sowie Thun gute Arbeit geleistet. Du kannst nur gewinnen bei der Arminia, da die tief im Abstiegskampf ist.

  • Chnoblibrot am 19.03.2017 19:53 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    95 ole

    Viel Glück und Erfolg auf der Alm, Herr Saibene. Aber am 4.4. setzt es die erste Niederlage:-) 95 ole