Super League

09. September 2017 21:23; Akt: 11.09.2017 11:40 Print

Basel blamiert sich gegen Lausanne

Die Hauptprobe für die Champions League missglückt völlig: Der FCB verliert zuhause gegen den Tabellenletzten Lausanne in einem verrückten Spiel 1:2.

Bildstrecke im Grossformat »
Perfekter Einstand: Murat Yakin feiert im ersten Spiel den ersten Sieg. Mann des Spiels: Trotz Niederlage zeichnet sich Pajtim Kasami als Torschütze sowie mit einem Assist aus und drückt dem Sittener Spiel seinen Stempel auf. Traumtor: Emil Bergström knallt das Leder aus 25 Metern volley zum 2:2 in die Maschen. Hauptprobe vor dem Europa-League-Spiel gegen Partizan Belgrad geglückt: YB schlägt Lugano 3:0 und ist neuer Leader. Kurz vor der Pause trifft YBs Jean-Pierre Nsamé zum 1:0. Die erste Halbzeit konnten die Luganesi ausgeglichen gestalten. 15 Sekunden nach Wiederbeginn sieht Luganos Carlinhos Junior wegen eines Fouls die Gelb-Rote Karte. In der Folge stellen die Gäste die Gegenwehr ein. Der eingewechselte Roger Assalé und nochmals Nsamé erzielen die weiteren Tore. Luzern und Thun trennen sich 2:2. Simone Rapp bringt die Gäste in der 11. Minute in Führung. Nach der Pause erhöht Marvin Spielmann auf 2:0. Gut 20 Minuten vor Schluss bringt Daniel Follonier mit seinem Anschlusstor die Hoffnung für die Innerschweizer zurück. In der 84. Minute sichert der eingewechselte Shkelqim Demhasaj seinem Team durch sein spätes Tor einen Punkt. Traumtor zum 1:1: Lausannes Benjamin Kololli versenkt in der 55. Minute einen Freistoss direkt im Lattenkreuz. Gelb-Rote Karte innerhalb von wenigen Sekunden: Marek Suchy muss das Feld nach zwei dummen Aktionen verlassen. Viel Kampf in der ersten Halbzeit: Kevin Bua wird hier gelegt. Jubel nach dem 1:0: Ricky van Wolfswinkel verwertet einen Hands-Penalty in der 30. Minute eiskalt. Zürich kommt im Letzigrund nicht über ein 1:1 gegen St. Gallen hinaus. Moussa Koné bringt das Heimteam nach Vorarbeit von Roberto Rodriguez in der 19. Minute in Führung. Kurz nach der Pause trifft der eingewechselte Danijel Aleksic für die Ostschweizer. Nur Minuten später sieht St. Gallens Gjelbrim Taipi glatt Rot: Er hat Schiedsrichter Adrien Jaccottet beleidigt.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der FC Basel fand in der Super League auch gegen das Schlusslicht nicht zum Siegen zurück. Im Gegenteil: Drei Tage vor dem Champions-League-Spiel in Manchester verloren die Basler zuhause gegen Lausanne-Sport 1:2.

Lausannes Defensiv-Taktik war überraschend, und auch das Ergebnis entsprach nicht der Papierform: Nach 20 sieglosen Gastspielen beim FCB seit Ende 2000 und 17 Niederlagen nahmen die Waadtländer zum ersten Mal drei Punkte mit. In der gehässigen zweiten Halbzeit half Suchy mit zwei gelb-würdigen Fouls innert 44 Sekunden kräftig mit.

Plötzliche Wende im Spiel

Nach dem Führungstreffer durch Ricky van Wolfswinkel per Handspenalty nach einer halben Stunde entglitt den über weite Strecken ideenlosen, aber zunächst souveränen Baslern das Geschehen nach dem Seitenwechsel schlagartig. Den fälligen Freistoss nach Suchys zweitem Gelb-Foul drosch Benjamin Kololli aus 23 Metern zum Ausgleich ins Tor. Und als nach dem Platzverweis gegen Lausannes Nicolas Gétaz wieder numerischer Gleichstand herrschte, erzielte Joël Geissmann in der 80. Minute den goldenen Treffer für die zuvor als einziges Super-League-Team noch sieglosen gewesene Equipe von Trainer Fabio Celestini.

Die zweite Halbzeit mit fünf Gelben und zwei Gelb-Roten Karten entsprach so gar nicht dem Geschehen vor dem Seitenwechsel. Farbe ins Geschehen brachte in dieser vor allem ein Regenbogen am Himmel. Basel war nicht viel gefährlicher als danach, aber zumindest spielbestimmend. Derweil die Gastgeber für einen Schuss an Rochats Hand den Penalty zugesprochen erhielten, blieb der Pfiff auf der Gegenseite nach einem strittigen Intermezzo von Lang an Margiotta in der 4. Minute aus. Ärgern mussten sich die Lausanner darüber letztlich nicht.

Die Basler blieben in der Super League zum dritten Mal in Folge sieglos und reisen mit angekratztem Selbstvertrauen nach England zum Champions-League-Auftakt gegen den Premier-League-Leader Manchester United.

Basel - Lausanne-Sport 1:2 (1:0)
23'686 Zuschauer - SR Erlachner
Tore: 30. Van Wolfswinkel (Handspenalty) 1:0. 55. Kololli (Freistoss) 1:1. 80. Geissmann (Campo) 1:2.
Basel: Vaclik; Lang, Suchy, Akanji; Steffen, Xhaka, Serey Die (85. Manzambi), Riveros; Zuffi (60. Balanta); Van Wolfswinkel, Bua (74. Elyounoussi).
Lausanne-Sport: Castella; Monteiro, Manière, Rochat, Gétaz; Kololli, Tejeda (64. Pasche), Maccoppi; Campo (83. Asllani), Geissmann; Margiotta (77. Torres).
Bemerkungen: Basel ohne Fransson, Oberlin, Vailati (alle verletzt) und Kutesa (krank). Lausanne-Sport ohne Marin, Mesbah und Zarate (alle verletzt). 53. Gelb-Rot gegen Suchy (Foul). 71. Gelb-Rot gegen Gétaz (Foul).
Verwarnungen: 29. Manière (Hands). 32. Gétaz (Reklamieren). 53. Suchy (Foul). 72. Steffen (im nächsten Spiel gesperrt). 85. Maccoppi (Unsportlichkeit). 91. Monteiro (Foul). 93. Castella (Unsportlichkeit).

(ll/sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • YakinFan am 09.09.2017 21:38 Report Diesen Beitrag melden

    Unfähig

    Streller, Frei und Wicky müssen so schnell wie möglich weg. In Rekordzeit machen sie die Arbeit der letzten 15 Jahre kaputt. Ist halt nicht jeder geschaffen für das Leben als Sportchef oder Trainer, hat halt nicht jeder die Intelligenz eines Murat Yakins oder Lucien Favre.....

    einklappen einklappen
  • 0815Basler am 09.09.2017 21:30 Report Diesen Beitrag melden

    Wer hat noch nicht

    Heisst es diese Saison: Wer hat noch nicht, wer will nochmal? Siegen meine ich, gegen den FCB.

    einklappen einklappen
  • Dogcop am 09.09.2017 21:29 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Vielverdiener

    Die verdienen einfach zu viel, für das, was sie leisten. Das steigt Ihnen zu Kopf.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Päuli am 11.09.2017 14:21 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    So nicht

    So wird das nix. Und jetzt CL, mit dieser uninspirierten Truppe. Ich kann nur hoffen, dass mich unser FCB Lügen straft.

  • Neidi am 11.09.2017 14:06 Report Diesen Beitrag melden

    Woher?

    Woher der Neid? Stellt euch vor, Basel hätte alle spiele gewonnen, inklusive gegen YB. Dan hätte Basel jetzt 8 Punkte Vorsprung auf den FCZ und 10 Punkte auf YB. Damit wäre die Saison wieder vorbei gewesen und Basel schon Meister. Seit doch froh, dass es immer noch spannend ist.

  • Vampir am 10.09.2017 22:06 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Hopp FCB und Schweiz

    Die meisten freuen sich zu früh...zum Glück kann und wird sich der FCB woeder fangen. Und noch was wenn der FCB wirklicher schlechter werden würde würde das den amderen Teams auch nicht helfen...besser wäre es die anderen Teams würden sich steigern(was aber in der Schweiz amscheinend niemand begreift)

  • Zürcher am 10.09.2017 16:42 Report Diesen Beitrag melden

    Kein echter Schaden bisher

    Ja, der FCB spielt schlecht (War Fischer wirklich so mies?), aber es ist bisher ja kein wirklicher Schaden entstanden, da weder FCZ noch YB sattelfester durch die Liga torkeln! Es ist eher ein Armutszeugnis der vermeindlichen "Konkurrenten", dass sie aus dieser Schwächephase des Primus kein Kapital schlagen. Im Winter wird im Notfall nachgelegt, finanziell haben sie alle Mittel dazu.

    • kev am 11.09.2017 12:32 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Zürcher

      Leider ist es dann bezüglich CL zu spät. Man hat es kommen gesehen und nix gemacht. Shame on you, "Pipi"!

    einklappen einklappen
  • Peter am 10.09.2017 16:36 Report Diesen Beitrag melden

    Realität

    So, willkommen in der Realität! Endlich werden die Karten mal neu gemischt...Basel beendet (meine Progonose) die Saison auf dem viertletzten Platz...Diesmal geht der Poker nicht auf!