Super League

10. August 2017 22:19; Akt: 10.08.2017 22:20 Print

GCs Aufholjagd wird nicht belohnt

Der FC Basel vergibt zuhause gegen GC beinahe eine 3:0-Führung. Letztlich geht der Meister aber mit drei Punkten vom Platz.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der FC Basel kommt in der Super League zum dritten Sieg in Folge. Beim 3:2 gegen die Grasshoppers verspielt der Meister fast einen 3:0-Vorsprung.

Der Meister kontrollierte die Partie eine gute Stunde lang ohne an seine Grenzen gehen zu müssen. Er hielt sich fast immer in der gegnerischen Platzhälfte auf und bearbeitet die Verteidigung der Zürcher kontinuierlich. Spätestens nach dem 2:0 durch Ricky van Wolfswinkel in der 43. Minute war alles andere als ein Basler Sieg kaum vorstellbar. Die Grasshoppers mochten mit Entschlossenheit verteidigen, in der Offensive waren sie lange Zeit inexistent.

Eigentor des Captains

Den Baslern spielte in die Karten, dass das 1:0 glückhaft entstand: Milan Vilotic lenkte eine Flanke von Taulant Xhaka mit der Brust ins eigene Tor. Beim 2:0 stand Van Wolfswinkel womöglich im Abseits. Das 3:0 schoss der nunmehr vierfache Saisontorschütze mittels Penalty nach einer Stunde. Die letzte halbe Stunde, die zu reinen Pflichtaufgabe hätte werden sollen, wurde völlig überraschend zum Zitterspiel für den FCB, der bis in die 70. Minute keinen Schuss der Grasshoppers zugelassen hatte.

Zürcher Aufbäumen nicht belohnt

Die Zürcher fanden in vermeintlich aussichtsloser Position plötzlich den Mut, den sie bis anhin komplett hatten vermissen lassen. Sie griffen konsequenter an, störten die Basler früher und wurden mit den Toren von Lucas Andersen, der in der 70. Minute ein Solo erfolgreich abschloss, und Vilotic belohnt. In der 91. Minute wäre beinahe auch noch der Ausgleich gefallen. Der Kopfball von Souleyman Doumbia flog nur knapp am Basler Tor vorbei.

Punkte holten die Grasshoppers zwar nicht, aber für Trainer Carlos Bernegger war die Reaktion seiner Mannschaft in der letzten halben Stunde zweifelsfrei eine Erleichterung im Hinblick auf die kommenden Wochen. Nach vier Runden mit nur einem Punkt steht GC in den letzten zwei Meisterschaftspartien im August, daheim gegen St. Gallen und in Lausanne, schon unter Erfolgsdruck. Basel blieb derweil zum 20. Mal in einem Super-League-Heimspiel ungeschlagen und ist nach dem Fehlstart in der 1. Runde wieder komplett auf Kurs.

Basel - Grasshoppers 3:2 (2:0)
26'317 Zuschauer. - SR Hänni.
Tore: 26. Vilotic (Eigentor) 1:0. 43. Van Wolfswinkel (Elyounoussi) 2:0. 60. Van Wolfswinkel (Foulpenalty) 3:0. 70. Andersen (Pusic) 3:1. 77. Vilotic (Jeffren) 3:2.
Basel: Vaclik; Akanji, Suchy, Balanta; Lang, Elyounoussi (83. Serey Die), Xhaka (71. Schmid), Fransson, Riveros; Bua (57. Oberlin), Van Wolfswinkel.
Grasshoppers: Lindner; Doumbia, Bergström, Vilotic, Zesiger, Antonov (72. Fasko); Andersen, Pusic, Bahoui (72. Avdijaj); Jeffren; Munsy (61. Bajrami).
Bemerkungen: Basel ohne Steffen (persönliche Gründe). GC ohne Lavanchy, Pickel (beide gesperrt), Sigurjonsson, Basic, Brahimi und Djuricin (alle verletzt). Verwarnungen: 59. Zesiger. 76. Vilotic. 84. Balanta (alle Foul).

Resultate: Young Boys - Thun 0:4 (0:3). Lausanne-Sport - Lugano 2:3 (1:1). St. Gallen - Luzern 0:2 (0:1). Basel - Grasshoppers 3:2 (2:0). Zürich - Sion 2:0 (2:0).

Rangliste: 1. Zürich 10. 2. Young Boys 9. 3. Basel 9. 4. Luzern 7. 5. Sion 6. 6. St. Gallen 4. 7. Lugano 4. 8. Thun 3. 9. Lausanne-Sport 1. 10. Grasshoppers 1.

(fsc/sda)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • nicole am 10.08.2017 20:37 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Gc

    Vilotic schon das 3 tor dieser saison, wohl bemerkt in das eigene. Hat er das spiel immer noch nicht verstanden

    einklappen einklappen
  • Peter Rechsteiner am 10.08.2017 20:46 Report Diesen Beitrag melden

    Ä Basler

    GC ist wirklich ein Schatten seiner selbst, würde mich (leider) nicht wundern, wenn sie dieses Jahr absteigen. Kein Kampf, keine Leidenschaft.. nichts... bitter für die GC Fans...

    einklappen einklappen
  • jeani am 10.08.2017 22:02 Report Diesen Beitrag melden

    Wo ist des Gegners Gool GC?

    GC und die "Eigentore", krass! Spieler mit Navi ausrüsten!

Die neusten Leser-Kommentare

  • Creco am 11.08.2017 16:20 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Meisterschütze

    Vilotic ist noch nie so nah am Meistertitel gestanden, aber leider im Eigentor schiessen. Ein verstecktes Lächeln von mir als YB Fan

  • Mario Glattimann am 11.08.2017 10:50 Report Diesen Beitrag melden

    GC hatte null Chancen

    GC `s Aufholjagt nicht belohnt? Bis zur 70. Minute hatte GC nicht den Hauch einer kleinen Chance und wurde vom FC Basel regelrecht an die Wand gespielt, und konnten froh sein dass es nur 3:0 stand. Dass die Basler dann Tempo und Konzentration weg nahmen ist klar, sieht man auch bei grossen Teams. Die zwei Tore sind schön und gut, aber ein Punktgewinn wäre dann so was von ungerecht gewesen, da Basel um zwei Klassen besser spielte. Würde Basel dieses Ding bis zum Abpfiff so weiter spielen, würde es dann vielleicht 5:0 heissen. Gruess von einem enttäuschten GC Fan. Hopp GC

    • Bernauer am 11.08.2017 11:19 Report Diesen Beitrag melden

      Danke Mario

      Ich danke dir Mario. Bin FCZ Fan und kann das Gegränne gegen den FC Basel nicht mehr hören. Diese Missgunst und Neid bleibt bei einigen nur noch krankhaft kleben. Natürlich wäre es für die Liga gut, mal jemand anders CH-Meister werden würde, aber dann heisst es für die anderen, es auch gut machen und nicht auf das was der FCB aufgebaut hat neidisch zu sein und gränne. Und kommt mir nicht mit der Oehri. Jeder andere Verein hat auch die Möglichkeit mit einem Götti einen Aufbau voranzustreben. Basel ist schon länger ohne Oehri gewinn-bringend und ist Konztant, was die anderen Teamss nicht haben.

    • Micky am 11.08.2017 11:34 Report Diesen Beitrag melden

      Bernauer

      Vielen Danke. Endlich jemand der es begriffen hat.

    einklappen einklappen
  • Laubsägeler am 11.08.2017 09:02 Report Diesen Beitrag melden

    Hoppers

    Gratulation nach Basel zu den 3 Punkten. Spielerisch verdient, und ich will die Hoppers auch nicht schönreden. Aber die Tore für die Basler fielen schon sehr glücklich. Das erste ein Eigentor, das Zweite Offside, beim dritten ging vor dem Penalty ein klares Foul eines Basler an einen GC Spieler voraus. Trotzdem, spielerisch ein sehr schlechtes Spiel der Hoppers. Trotzdem nicht so schwarz malen. GC spielte die ersten 4 Spiele gegen die 4 Klubs welche die Tabelle anführen... mit St. Gallen, Lausanne, Thun etc. kommen nun die Gegner die als Gradmesser gelten müssen diese Saison. Habe fertig.

  • FloH am 11.08.2017 08:53 Report Diesen Beitrag melden

    Lest die Regeln und seid objektiv

    1. Tor: Eigentor war Glück 2. Tor: KEIN Offside, denn Arme zählen bei einer offside Entscheidung nicht. 3. Tor: Er grätsch von hinten in den Gegenspieler und triff nur diesen, ohne eine Chance auf den Ball - klares Foul im 16er.

  • Toni am 11.08.2017 08:22 Report Diesen Beitrag melden

    FCB deutlich überlegen

    Unter normalen Umständen hätte es nach 65 Minuten 6:0 stehen müssen. GC hat nichts aber auch gar nichts getan. Der FCB sollte schauen nicht mehr so grobfahrlässig mit seinen Chancen umzugehen. Das war schon gegen Thun der Fall.