Super League

18. März 2017 22:01; Akt: 19.03.2017 14:12 Print

Dabbur als tragische Figur verschärft GC-Krise

Auch der neue GC-Trainer Carlos Bernegger schafft nach der Entlassung von Pierluigi Tami die Wende nicht und muss beim nächsten Spiel auf seinen wichtigsten Mann verzichten.

storybild
Zum Thema
Fehler gesehen?

Achtung, fertig, Gegentor! Der Start von GC-Krisenmanager Carlos Bernegger ins Projekt «Nicht-Abstieg» hätte nicht schlechter sein können. Keine fünf Minuten waren gespielt, als sein Team im St.-Jakob-Park bereits im Rückstand lag. Renato Steffen bediente Luca Zuffi, der aus kurzer Distanz zum vierten Mal in dieser Saison erfolgreich war. Statistisch gesehen war damit die Partie bereits entschieden.

Seit fast zweieinhalb Jahren und einem 1:1 am 27. September 2014 gegen Thun hat der FC Basel nach einer Führung nie mehr Punkte abgegeben. Weil es die Basler in der Folge verpassten, zumindest in der klar dominierten ersten Halbzeit, weitere Tore zu erzielen, durften die Grasshoppers bis zuletzt auf einen Coup hoffen. Nach der Pause hatte Munas Dabbur dann auch tatsächlich zwei gute Ausgleichschancen (53./70.).

GC mitten im Abstiegskampf

Letztlich war der Heimsieg der Basler zwar verdient, doch das knappe Resultat dürfen die Zürcher durchaus positiv werten. Sie steigerten sich nach der Pause und begegneten in dieser Phase dem Leader fast auf Augenhöhe. Die Grasshoppers blieben bis zuletzt und trotz frühem Rückstand im Spiel und setzten damit ein erstes Mal wenigstens in Ansätzen um, was Bernegger von ihnen verlangt: realistisch und pragmatisch zu spielen. Am Ende gab es für die Zürcher ein paar Komplimente, aber halt wieder keine Punkte.

Die Situation bleibt unverändert heikel und könnte sich am Sonntag weiter verschärfen, wenn die nachfolgenden Vaduz und Lausanne aufeinandertreffen. GC hat in sieben Spielen der Rückrunde nur einen Punkt geholt. Bernegger hat nun in der Nationalmannschaftspause zwei Wochen Zeit, um das Team auf das Duell gegen Aufsteiger Lausanne einzustellen. Dannzumal wird Captain Munas Dabbur fehlen, der schon früh verwarnt wurde und nun gesperrt ist.

Wenig überzeugende Basler

Basel überzeugte nur in den ersten 45 Minuten, als der Serienmeister eine Reihe von guten Chance herausspielte. Nach der Pause wurde der Auftritt des FCB je länger desto langweiliger.

Das Team von Urs Fischer hatte das Geschehen zwar im Griff und lief kaum Gefahr, den Vorsprung zu verspielen, aber es sind letztlich genau solche Spiele, die den anspruchsvollen Anhang nicht zufriedenstellen. Er musste 85 lange und torlose Minuten aushalten - und dies gegen das formschwächste Team der Liga.

Basel - Grasshoppers 1:0 (1:0)
26'027 Zuschauer. - SR Klossner.
Tor: 5. Zuffi (Steffen) 1:0.
Basel: Vaclik; Lang, Suchy, Akanji, Traoré; Xhaka, Zuffi; Elyounoussi (84. Calla), Delgado (73. Fransson), Steffen; Sporar (68. Janko).
Grasshoppers: Mall; Qollaku (64. Munsy), Vilotic, Bergström, Antonov; Lavanchy, Pnishi, Sigurjonsson (79. Hunziker), Caio; Andersen (60. Olsen), Dabbur.
Bemerkungen: Basel ohne Bua (verletzt) und Doumbia (nicht im Aufgebot), Grasshoppers ohne Basic, Pickel und Sherko (alle verletzt). 88. Rote Karte gegen Olsen wegen Fouls.
Verwarnungen: 27. Dabbur (Unsportlichkeit). 57. Lavanchy (Foul). 89. Xhaka (Unsportlichkeit).

(ll)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Son Goku am 19.03.2017 04:02 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Pressefreiheit

    GC hatte Chancen ohne Ende, aber ja die Basler liefen nie in Gefahr den Vorsprung zu verlieren. Du hast ja wohl den Match nicht mal geschaut. Die "Schwalbe" von Dabbur nicht mal erwähnt... Schwacher Bericht.

    einklappen einklappen
  • anonym am 19.03.2017 01:02 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Schlecht informiert

    was war mit dem 1:1 gegen Vaduz vor 2 Wochen . FCB hat dort auch Punkte liegen gelassen nach einer Führung!

  • Monino am 19.03.2017 06:45 Report Diesen Beitrag melden

    Bin kein GC/FCB Fan....

    ... aber jammern müssen die Herren von GC nicht, hatten nach dem Tor 85min für min. einen Ausgleich und einen Punkt. Vielleicht braucht es nur neue Kicker auf dem Feld.

Die neusten Leser-Kommentare

  • rogeriu am 25.03.2017 11:01 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    DAS POSITIVE...

    ...an einem Abstieg von uns Hoppers: Keine Spiele mehr gegen Basel. Wär noch cool, nachher YB und den Rest auch mit jeweils vorsätzlich absteigen in die CL zu holen, einfach alle ausser Basel. Im Jahr 2025 kann dann der FCB in der "Super League" gegen Monthey, Gunzwil, Schöftland und Rhäzüns um den Titel spielen. Notabene vor ausverkauften Rängen im Köbeli-Park :-D Und wir haben die wahre Super League eine Liga tiefer in der CL :-D

  • rogeriu am 20.03.2017 13:54 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Bitte um Klärung

    ...wen hat die Muttenzer Kurve am Schluss eigentlich ausgepfiffen ? Ich war mir nicht sicher, ob uns oder die eigenen Spieler....

  • Rich Wellinger am 20.03.2017 08:29 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Flieger Dabbur

    Dabbur ist der neue Flieger von GC . Wenn er den Schnauf des Gegenspielers merkt lässt er sich fallen, so etwa 30 mal pro Match. Die Schiri fallen auch darauf rein.

  • Suure Mogge am 19.03.2017 17:49 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Erinnerungsfoto

    Das einzige was GC gestern mitnehmen konnte war ein Erinnerungsfoto Denn den St.Jakobspark werden sie für lange Zeit nicht mehr besuchen und wir wären das Ungeziefer endlich los.

  • Solala am 19.03.2017 14:35 Report Diesen Beitrag melden

    Kommentare!

    Ganz einfach: GC war absolut chancenlos und kann froh sein, nicht mit einer Packung nach Hause geschickt geworden zu sein. Hosen voll von A bis Z. Warum spielt der Dabur eigentlich? Hauptsache die Kohle stimmt.

    • Märe am 19.03.2017 18:51 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Solala

      GC war Basel gestern spielerisch ebenbürtig und hat nur mangels Effizienz kein Tor erzielt. Die erste Halbzeit war Basel besser und in der 2. GC. Wenn es so weitergeht wird GC sicher nicht absteigen.

    • gluggu am 19.03.2017 19:34 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Märe

      Bei Basel ist das Feuer weg, kein Wunder bei 17 Pt. Vorsprung, irgendwie menschlich, auch wenn ich mich als FCB-Fan darüber nerve. Aber GC hat noch immer nicht begriffen, dass sie voll im Abstiegskampf sind, da kam nicht viel, gute Nacht, wenn die gegen Teams spielen, die volle Kanne fighten.

    • Dabe am 20.03.2017 01:18 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Märe

      Dachte man beim FCZ auch mal.... Wer solche Torchancen auslässt und das Tor nicht trifft, hat verdient verloren. So einfach ist das.

    einklappen einklappen