Zweijahresvertrag

01. Januar 2018 10:24; Akt: 01.01.2018 17:25 Print

Reto Ziegler wechselt in die USA

Der Temporär-Vertrag des FC Luzern mit dem Verteidiger lief mit dem Jahresende aus. Nun unterschreibt der 31-Jährige beim FC Dallas.

storybild

Es zieht ihn weiter: Reto Ziegler wechselt nach drei Monaten beim FC Luzern in die USA. Bild: Keystone

Zum Thema
Fehler gesehen?

Nein, zum FC Sion kehrt Reto Ziegler nicht zurück. Präsident Christian Constantin hatte in der NZZ zwar angekündigt, den ehemaligen Captain zurückholen zu wollen. Doch der Waadtländer Verteidiger macht es wie so oft in seiner Karriere: Er, der ewig Suchende, zieht weiter. Neuer Club, neues Land. Gemäss «Le Matin» unterschreibt der 31-Jährige einen Zweijahresvertrag beim FC Dallas.

Nach der Schweiz, England, Deutschland, Italien, der Türkei und Russland nun also die USA, die Major League Soccer. In den letzten drei Monaten spielte Ziegler dank einem Temporär-Vertrag für den FC Luzern, bestritt zehn Pflichtspiele und verwandelte zwei Penaltys. Die Zusammenarbeit wurde aber nicht verlängert und lief mit dem Jahresende aus.

Auf einmal vereinslos

Lange dauerte es diesmal also nicht, bis Ziegler einen neuen Club fand. Das war nicht immer so.

Bei den Spitzenvereinen Tottenham und Juventus Turin wurde er an verschiedenste andere Clubs ausgeliehen, nur dazwischen bei Sampdoria Genua wurde er heimisch. Für diesen Verein bestritt er von 2007 bis 2011 155 Spiele, so viele wie für keinen anderen Club. 2014 und im letzten Sommer aber stand Ziegler auf einmal ohne Job da, er war einige Monate vereinslos, dann kamen jeweils die Verträge bei Sion und Luzern.

Ziegler, der U-17-Europameister

Mit den Wallisern gewann er 2015 den Schweizer Cup. Auch Schweizer Meister (2003) darf sich Ziegler dank dem Titelgewinn mit seinem ersten Profiverein, dem Grasshopper Club Zürich, nennen. Seinen grössten Erfolg aber feierte er noch früher: 2002 wurde er mit der Schweiz U-17-Europameister.

Damals unter anderem ebenfalls dabei: Tranquillo Barnetta und Philippe Senderos. Nun wird es zum Wiedersehen mit Letzterem kommen, Senderos (Houston) spielt ebenfalls in Nordamerika. Ernst gilt es in der MLS ab März, dann startet die neue Saison.

(sda/te)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • J.W am 01.01.2018 12:17 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Lustig

    Schon lustig wie hier einige über ihn herziehen. Ziegler macht das einzig Richtige er geht mit 32 dorthin wo es noch genug Geld gibt. Jeder würde das im Berufsleben gleich machen. ;)

  • Axel schweiss am 01.01.2018 12:18 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Gute Reise

    Reto Ziegler ist bewundernswert. Mit mässigem Talent ne Menge rausgeholt. Möchte seinen Kontostand besser nicht wissen. Also nicht nörgeln, sondern sagen: Reto: Clever gemacht. Jetzt noch ein paar Kisten aus Dallas und das Leben kann beginnen. Ich würde es auch so machen

    einklappen einklappen
  • Drizzt am 01.01.2018 12:28 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Hey Ihrse dase!

    War doch immer sympathisch und freundlich im TV? Meist noch mit einem Lachen. Sicher auch der mit dem man immer und zu jeder Zeit ein Bier trinken kann statt nur über Bälle zu reden. Also bitte ein bisschen mehr Respekt hier ;-)!

Die neusten Leser-Kommentare

  • Diego am 03.01.2018 09:04 Report Diesen Beitrag melden

    Wieder Thema..

    Mit diesem Wechsel wird er für Petkovic wieder vermehrt zum Thema, er hat wie Dzemaili alles was es braucht um Nati-Stammspieler zu sein und damit auch die WM in Russland im Blick. Senderos wurde leider bisher nicht beachtet vielleicht passiert da noch was (Ironie off).

  • Mäsi K. am 03.01.2018 01:03 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Recht hat er

    Immerhin kriegt er ne us greencard. Da drüben lebt sich mittlerweilen schöner, besser und freier als in der Schweiz und Europa. Zu viele hausgemachte probleme und dichtestress hier

    • Paulo am 03.01.2018 13:09 Report Diesen Beitrag melden

      Greencard für Dichtestress-Mäsi

      " Zu viele hausgemachte probleme und dichtestress hier " Allein dieser Satz disqualifiziert sie sogleich, denn eben dieser sogenannte "Dichtestress" ist doch ein hausgemachtes Problem. Und für keinen Cent der Welt, würde ich in den USA leben wollen ! Ja viel Freiheit geniessen dort die Obdachlosen unter dem schön blauen und eiskalten Himmelszelt. Die Amokläufer geniessen es auch, von Zeit zu Zeit ein bisschen auf den Schulhöfen rum zu ballern. Und von den maroden Infrastrukturen hat Mäsi K wohl auch noch nie was gehört....von seinem ach so tollen USA. Eine Greencard für Mäsi, wünschen wir uns!

    einklappen einklappen
  • KickerOnFire am 02.01.2018 13:44 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ziegler...

    ...hätte wirklich alles mitgebracht, um in der CH-Nati über 10 Jahre zum festen Stamm zu gehören... Aber eben...wieder mal stand ein Transfer mit Prädikat 'Selbstüberschätzung" am Anfang...von GC direkt zu Tottenham...... Da ging doch vor etwa 1.5 Jahren noch ein guter SL-Stürmer von uns Hoppers direkt zu Everton...........etwas mit Ta...Ta...Tara.... ach, ich weiss es nicht mehr.... Hier dafür das Phantombild: O \()/ /_\_O

  • Sandro77 am 02.01.2018 13:38 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Amerika

    USA? Ok, somit geht die Karriere zu Ende.

  • 1min am 02.01.2018 07:52 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    wechsle auch

    ich gehe jetzt zum Bahnhof