Super League

15. April 2018 16:55; Akt: 15.04.2018 20:45 Print

YB macht weiteren Schritt in Richtung Titel

Die Young Boys bleiben auch im 12. Spiel in Serie ungeschlagen. Dank eines 1:0-Sieges gegen den FC Zürich festigen sie ihre Leaderposition.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

YB musste kein brillantes Spiel zeigen, um in der elften Partie der Rückrunde den zehnten Sieg einzufahren. Gute Noten verdienen sich die Berner beim 1:0 gegen Zürich dennoch. Die Zürcher aber auch.

Der FC Zürich, bei dem Trainer Ludovic Magnin Stürmer Michael Frey nach dessen jüngster matter Leistung nicht ins Aufgebot nahm, zeigte sich im Vergleich zur 0:3-Niederlage im Nachtragsspiel in Basel deutlich verbessert. Dies gilt besonders für das Defensivspiel, in dem sich die Zürcher einschliesslich Goalie Yanick Brecher diesmal keine schweren Fehler mehr leisteten.

Marco Wölfli in beneidenswerter Form

Die Zürcher schafften es, die zügige Startoffensive der Berner - Guillaume Hoarau und Sékou Sanogo hatten zwei gute Chancen - nach etwa 25 Minuten verebben zu lassen und danach das Geschehen ausgeglichen zu gestalten. Kaum hatten sie das Spiel im Griff, hätten die Zürcher ihrerseits in Führung gehen können. Aber der in beneidenswerter Form spielende Goalie Marco Wölfli rettete nach einem schweren Stellungsfehler von Steve von Bergen gegen Adrian Winter und Roberto Rodriguez.

Video: Der einzige Treffer
Treffer von Sekou Sanogo: YB besiegt den FCZ. (Video: Tamedia/SRF)

Den Bernern glückte nach 70 Minuten das Siegestor durch Sékou Sanogo in einer Phase, in der ihre Angriffe nicht zwingend waren. Eine Freistossvariante war der Schlüssel. Miralem Sulejmani spielte hoch und steil gegen die Offside-Linie, wo Christian Fassnacht den Ball quer auf den freilaufenden Sanogo spielte. Der für YB äusserst wertvolle Ivorer hätte bei seinem erfolgreichen Torschuss möglicherweise nicht mehr auf dem Platz sein dürfen. Kurz zuvor hatte er Antonio Marchesano nach einem langen Lauf gerammt, nachdem er bereits verwarnt worden war.

Brecher verhindert Schlimmeres

Für die Stärke der Berner spricht wiederum die Tatsache, dass sie in den fast 25 Minuten nach der Führung den Zürchern kaum gefährliche Angriffe zugestanden. Vielmehr erspielten sie sich jetzt eine paar ihrer besten Möglichkeiten. Der auf der Linie starke Goalie Brecher wehrte einen nahezu unhaltbar scheinenden Kopfball von Goalgetter Hoarau ab.

Young Boys - Zürich 1:0 (0:0)

26'702 Zuschauer. SR Schärer.
Tor: 70. Sanogo (Fassnacht) 1:0.
Young Boys: Wölfli; Mbabu, Wüthrich, von Bergen, Benito; Fassnacht (83. Moumi Ngamaleu), Bertone, Sanogo, Sulejmani (88. Schick); Assalé (91. Aebischer), Hoarau.
Zürich: Brecher; Rüegg (86. Aliu), Bangura, Brunner (55. Thelander), Pa Modou; Palsson; Winter, Domgjoni, Marchesano (80. Odey), Rodriguez; Dwamena.
Bemerkungen: Young Boys ohne Nuhu (gesperrt), Sow, Lotomba und von Ballmoos (alle verletzt). Zürich ohne Nef, Schättin (beide gesperrt), Alesevic, Sarr (beide verletzt), Rohner (krank), Frey, Kempter, Schönbächler und Rexhepi (alle nicht im Aufgebot).
Verwarnungen: 25. Sanogo (Foul), 28. Marchesano (Foul), 52. Rüegg (Foul), 68. Wölfli (Unsportlichkeit), 68. Palsson (Unsportlichkeit).

(sda)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Heliane am 15.04.2018 17:48 Report Diesen Beitrag melden

    Magnin ist der beste

    Der Wechsel von Forte zu Magnin hats mega gebracht. Gratulation Herr Canepa. Der FCZ spielt nun wirklich erfolgreich.

    einklappen einklappen
  • Peter am 15.04.2018 18:43 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Hoch auf Wölfli

    Marco Wölfli war der beste auf den Platz ohne ihn hätte YB nicht gewonnen ich Gratuliere YB und drücke den Daumen das sie nach Jahrzehnten wieder Schweizermeister werden.

  • YB99 am 15.04.2018 18:20 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Hater

    Nach Abschluss der Hinrunde kamen Kommentare wie Why believe, veryoungboysen sowieso alles. Und nun sind wir auf dem besten Weg Schweizer Meister zu werden.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • evi am 18.04.2018 15:19 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    ja

    nächstes jahr fane ich für basel ;)

  • MEISTER am 16.04.2018 15:56 Report Diesen Beitrag melden

    weiterer Schritt?

    aaaaahh YB ist schon Meister.. Basilea müsste schon alles gewinnen und YB 5 Spiele verlieren.. unmöglich

  • Max Heller am 16.04.2018 10:57 Report Diesen Beitrag melden

    Top Bilanz

    Magnins Bilanz: 7 Spiele, 1 Sieg. Von Platz 3 auf Platz 5. Abstand auf den Abstiegsplatz: 6 Punkte. Aber Hauptsache alle erkennen seine "Handschrift". Canepa wird einsehen müssen, dass nicht jeder welsche Trainer ein Meistertrainer ist. Und nicht jeder Sportchef der "Bickel" heisst, ein Meister-Sportchef ist.

  • bebbi am 16.04.2018 07:14 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    ja

    wieso pfeifen am schluss yb fans adi hütter aus?muss ich das verstehen

    • röbu am 16.04.2018 11:12 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @bebbi

      weil das jalt yb ist...0,00 ahnung von nichtz!

    • Gionto1 am 16.04.2018 19:35 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Weg

      Schau lieber für dich und konzentriere dich auf dein 2 Platzierten FC Basel. Erzähl keinen Müll wo nicht stattfand.

    • Jones am 16.04.2018 22:38 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @bebbi

      Settige Gugus!!! Egal was genommen, nimm weniger! Oder hat dir die ganze Chemie im Rhein nicht gut getan?

    einklappen einklappen
  • flügu am 16.04.2018 07:13 Report Diesen Beitrag melden

    Korrektur

    Es sind 13 Punke vorsprung, nicht 15 wie in der Bildergalerie steht