«Time-Out»

07. Dezember 2012 09:25; Akt: 08.12.2012 00:56 Print

Plüss und die Kunst, «Goodbye» zu sagen

von Klaus Zaugg - SCB-Sportchef Sven Leuenberger hat ein gutes Gespür, wann es Zeit ist, sich von einem grossen Namen zu trennen. Deshalb will er Martin Plüss (35) behalten.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Gefahr, den richtigen Augenblick zum Rücktritt zu verpassen, ist in der Politik weniger gross als im Sport. Weil es in der Politik für die meisten wichtigen Jobs eine Amtszeitbeschränkung gibt.

Umfrage
Soll Martin Plüss beim SC Bern bleiben?
57 %
18 %
25 %
Insgesamt 1258 Teilnehmer

Im Mannschaftsport ist es anders. Die Erotik grosser Namen verführt Sportchefs immer wieder dazu, zu lange an einem Star festzuhalten. Das ist deshalb gefährlich (oder kurzweilig), weil ein erfahrener Spieler mit einem grossen Ego oft nachlassende Leistung durch seinen Einfluss neben dem Eis zu kompensieren versteht.

Leuenberger hat das Gespür für den richtigen Zeitpunkt

Es ist auch für den Sportchef beim SCB nicht einfach, einen Starspieler zu verpflichten. Aber noch unendlich viel schwieriger ist es, zu spüren, wann es Zeit wird, sich von einem grossen Namen zu trennen. SCB-Sportchef Sven Leuenberger hat sich immer wieder zum richtigen Zeitpunkt von grossen Namen getrennt - und bisher immer recht behalten. Er hat Martin Steinegger ausgemustert und unter anderem Christian Dubé, Simon Gamache, Thomas Ziegler, Marc Reichert, Christian Berglund und Sébastien Bordeleau ziehen lassen – und er hat jedes Mal Recht behalten. Sven Leuenberger beherrscht die Kunst, «Goodbye» zu sagen, beinahe so gut wie Servettes Chris McSorley.

Deshalb ist es ein grosses Kompliment für Martin Plüss, dass ihn Sven Leuenberger in Bern halten möchte. Der SCB-Sportchef sagt: «Wir haben uns in letzter Zeit mehrmals unterhalten und bis zu einer allfälligen Einigung braucht es wohl noch ein paar weitere Gespräche.» Martin Plüss ist eine aussergewöhnliche Spielerpersönlichkeit. Er hat keinen Agenten. Deshalb kann er alles direkt mit Leuenberger regeln. Er sagt gegenüber 20 Minuten Online: «Ich habe mich noch nicht entschieden. Das dauert bei mir jeweils etwas länger.» Er könne sich durchaus vorstellen, in Bern zu verlängern. «Es muss auch kein Mehrjahresvertrag sein.» Eine bemerkenswerte Aussage. Spieler in seinem Alter tendieren jeweils zu einem letzten «Rentenvertrag.»

Rückkehr zu Kloten?

Eigentlich müsste die Kloten Flyers alles daran setzen, den SCB-Captain zu verpflichten. Martin Plüss ist ein Klotener und hat den Klub im Sommer 2004 verlassen, um seine Karriere in Schweden fortzusetzen, ehe er 2008 nach Bern wechselte. Ein «Coming Home» von Plüss würde das Unternehmen der Kloten Flyers auf und neben dem Eis besser machen.

Klotens neuer Sportdirektor André Rötheli denkt anders. Er sagt, die Mannschaft brauche vor allem auf den Aussenbahnen offensive Verstärkung. Aber Martin Plüss ist Center und kein Flügel. «Ich habe mit Martin Plüss keine Transfergespräche geführt.» Und tatsächlich bestätigt Plüss: «Aus Kloten habe ich keine Anfrage.»

SCB mit Plüss besser

Der SCB hat mit Martin Plüss als Leitwolf in fünf Jahren einen Titel geholt (2010) und ein Finale zweieinhalb Sekunden vor Schluss im 7. Spiel gegen die ZSC Lions verloren (2012). Ohne Plüss gewannen die Berner vorher in elf Jahren einen Titel (2004) und erreichten das Finale von 2007. Der SCB ist mit Martin Plüss besser als ohne. Sehr vieles spricht dafür, dass Sven Leuenberger keinen Fehler macht, wenn er versucht, Martin Plüss zu halten.

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleissig - durchschnittlich gehen Tag für Tag 4000 Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Gibt es eine Möglichkeit, dass mein Beitrag schneller veröffentlicht wird?»

Wer sich auf 20 Minuten Online einen Account zulegt und als eingeloggter User einen Beitrag schreibt oder auf einen Kommentar antwortet, der wird vorrangig behandelt. Hat ein eingeloggter User bereits viele Kommentare verfasst, die freigegeben wurden, so werden seine neuen Beiträge mit oberster Priorität behandelt.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in Dialekt verfasst. Damit alle deutschsprachigen Leser den Kommentar verstehen, ist Hochdeutsch bei uns Pflicht. Sofort gelöscht werden Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken. (oku)

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

20 Minuten ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@20minuten.ch
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Mèller Franz am 07.12.2012 09:46 Report Diesen Beitrag melden

    So nen Stuss

    Dube spielt die 2te perfekte Saison in Frobourg, wo war hier das perfekte Gespür?

    einklappen einklappen
  • Toni Maroni am 07.12.2012 09:51 Report Diesen Beitrag melden

    Pauschalvergleiche

    Immer diese Pauschalvergleiche... niemand weiss, was Bern ohne Plüss erreicht hätte. Er hat sicher geholfen, aber es gibt dutzende die zum Erfolg beitragen. Genau so leidig wenn ne Mannschaft 4:1 gewinnt, das 2:1 war Abseits... gibt tatsächlich Leute die dann sagen, egal, die hätten sonst halt 3:1 gewonnen...

  • Konrad Meier am 07.12.2012 10:40 Report Diesen Beitrag melden

    2 Titel ohne Plüss

    Der SCB wurde doch 1997 ebenfalls Meister. 2004 minus 11 Jahre = 1993. Es wären also 2 Titel oder verstehe ich da etwas falsch?

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Köbu Zaugg am 08.12.2012 10:23 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Plüss - scb und kloten

    Martin plüss ist schlicht und einfach ein musterprofi mit einem in der schweiz sonst kaum zu existierenden siegeswillen. Der scb kann sich glücklich schätzen über einen solchen leader zu verfügen. Eine rückkehr zu kloten? Mit seiner persönlichkeit würde er in der garderobe berechtigt auch leader sein wollen - was sich jedoch kaum mit den persönlichkeitsentwicklungen von spielern wie stancescu ( grosser captain geworden) vertraegt.

  • brätschi am 07.12.2012 21:00 Report Diesen Beitrag melden

    Verlängern!

    Einige haben es geschnallt: Es geht um Plüss!!! Ich persönlich denke, ein verbleib in Bern für ein oder vielleicht gar zwei Jahre erachte ich als sinnvoll. So kann meiner Meinung nach ein sanfter Mannschaftsumbau vollzogen werden. Klausis Artikle geht ja auch in diese Richtung und da gebe ich ihm ausnahmsweise Recht!

  • Titus Vogler am 07.12.2012 19:13 Report Diesen Beitrag melden

    Egal

    Hauptsache Plüss kommt nicht zurück nach Kloten.

  • Chlotner am 07.12.2012 17:42 Report Diesen Beitrag melden

    Komm nach Hause Martin!

    Komm zurück zu uns Martin! Wir haben dich nicht vergessen, einer der Besten Schweizer Center der letzten 10 Jahren! Was dir vielleicht manchmal an Talent und Können gefehlt hat, hast du jeweils durch hartes Training und deinen Kampfgeist wettgemacht!Du gibst auch mit deinen 35 Jahren immernoch 120%!

  • Hans am 07.12.2012 17:42 Report Diesen Beitrag melden

    Bürer

    Wenn Leuenberger so ein gutes Gespür hat, was macht dann Bürer noch beim SCB?

    • Roger Bern am 08.12.2012 07:06 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Ja genau

      Ja endlich mal jemand der meine Sprache spricht. Und bitte bei Plüss nicht verlängern. Der hat gestern wieder mal nur selber geschossen und nie getroffen. Zudem verstehe ich die Collenbergausleihe nicht, dafür dem Veganer-Hänni verlängern????

    einklappen einklappen
ZSC-Lions-TV
Der TV-Player benötigt einen aktuellen Adobe Flash Player: Flash herunterladen