Abschied von der Tour

31. August 2012 08:18; Akt: 31.08.2012 08:54 Print

Aufschlagkönig Roddick tritt zurück

Der ehemalige Weltranglisten-Erste Andy Roddick tritt nach dem US Open zurück. Der einst grösste Herausforderer von Roger Federer fühlt sich physisch nicht mehr in der Lage, schwere Spiele zu gewinnen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Nach Kim Clijsters tritt ein weiterer Grosser des Tennis nach dem US Open zurück. Andy Roddick kündigte an seinem 30. Geburtstag das baldige Ende seiner Karriere an. Roddick begründete seinen Entscheid damit, dass er sich physisch nicht mehr in der Lage fühle, ganz grosse Siege zu feiern. In der jüngeren Vergangenheit machten ihm immer wieder Verletzungen zu schaffen, in erster Linie Schulterprobleme.

Dass Roddick ausgerechnet Flushing Meadows als Ort seines letzten Auftritts wählte, ist kein Zufall. 2003 feierte er in New York den grössten Erfolg seiner Karriere, als er im Final Juan Carlos Ferrero besiegte, nachdem er zuvor im Halbfinal gegen David Nalbandian einen Matchball abgewehrt hatte.

Immer wieder gegen Federer

Im weiteren erreichte der in Austin lebende Roddick vier weitere Major-Finals, in denen er aber immer an Roger Federer scheiterte. Der Amerikaner galt in seiner Karriere als einer der grössten Herausforderer des Schweizers. Insgesamt begegneten sich die beiden 24 Mal auf der Tour, 21 Partien entschied Federer für sich, darunter auch drei Wimbledon-Finals (2004, 2005, 2009) und das Endspiel 2006 am US Open.

Im November 2003 erklomm Roddick als zweitjüngster der Geschichte (nach Lleyton Hewitt) die Spitze des ATP-Rankings, das er insgesamt 13 Wochen anführte. In seiner zwölfjährigen Karriere gewann Roddick 32 Turniere, 2007 führte er die USA zum Davis-Cup-Sieg.

(si)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleissig - durchschnittlich gehen Tag für Tag 4000 Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Gibt es eine Möglichkeit, dass mein Beitrag schneller veröffentlicht wird?»

Wer sich auf 20 Minuten Online einen Account zulegt und als eingeloggter User einen Beitrag schreibt oder auf einen Kommentar antwortet, der wird vorrangig behandelt. Hat ein eingeloggter User bereits viele Kommentare verfasst, die freigegeben wurden, so werden seine neuen Beiträge mit oberster Priorität behandelt.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in Dialekt verfasst. Damit alle deutschsprachigen Leser den Kommentar verstehen, ist Hochdeutsch bei uns Pflicht. Sofort gelöscht werden Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken. (oku)

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

20 Minuten ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@20minuten.ch
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Leo Sutter am 31.08.2012 11:19 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Schade

    Cooler typ, er wird fehlen

  • Thomas am 31.08.2012 11:05 Report Diesen Beitrag melden

    Danke Roddick

    Ewige Nummer 1 im Punkte Interviews (das beste war im Australian Open nach der schlappe gegen Federer) & Sympathie, ich hätte ihm noch einen GS gegönnt, besonders das 3. Wimbledon Finaq gegen RF hatte er leider wegen schwachen Nerven verloren.

  • Stefan am 31.08.2012 08:56 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Schade

    Der beste Aufschlag-Spieler aller Zeiten, sehr schade.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Alex Lucca am 31.08.2012 17:05 Report Diesen Beitrag melden

    Dafür schönste US Frau geschnappt!

    Kein GS mehr dafür die schönste Amerikanische Frau hat sich Roddick geschnappt, Brooke Decker! Er wird seine Pension genissen! Andy, wir werden Dich vermissen!

  • Stifler am 31.08.2012 14:35 Report Diesen Beitrag melden

    steve-Stifler

    Das Steve-Stifler-Double geht in den Ruhestand....

  • Miroslav am 31.08.2012 13:40 Report Diesen Beitrag melden

    Alles gute A-Rod!

    Danke A-Rod für die "geile" Zeit, es hat wirklich Spass gemacht dir zuzusehen. Du und Djokovic seit meine absolute Lieblinge, weil ihr immer gut drauf seid und das Leben geniesst, egal was die anderen denken. Die Niederlage 2009 im Wimbledon Final gegen RF war wirklich hart, auch heute noch. Der bessere Spieler hat leider nicht gewonnen, ich hätte es dir von Herzen gegönnt. Du wirst auch nach deiner Karriere viel zu tun haben. Viel Erfolg beim Eröffnen deines Tenniscenters.

  • Stom am 31.08.2012 13:04 Report Diesen Beitrag melden

    Schade

    Ein toller, vor allem spektakulärer Spieler, eine richtiger Kämpfer. Seine Art, sein zynischer Humor und die Selbstironie werden fehlen. Danke Andy.

  • meccano am 31.08.2012 13:03 Report Diesen Beitrag melden

    bedauerlich

    sehr schade, das verlässt ein ausgezeichneter athlet mit viel charisma die bühne. leider hat er zuletzt nicht mehr zu alter stärke zurückgefunden. alles gute andy roddick.