US Open

29. August 2012 23:49; Akt: 30.08.2012 09:01 Print

Murray ohne Mühe - Clijsters sagt Adieu

Andy Murray lässst in der zweiten Runde der US Open gegen Ivan Dodig nichts anbrennen. Romina Oprandi verliert gegen Marion Bartoli und das letzte Major-Turnier von Kim Clijsters ist vorzeitig vorbei.

Bildstrecke im Grossformat »
Andy Murray ist im Tennis-Olymp angekommen. Der Brite gewinnt den Final-Krimi gegen Novak Djokovic in fünf Sätzen (7:6, 7:5, 2:6, 3:6, 6:2). Bereits nach dem ersten zwei Durchgängen liegt der Serbe mit 0:2 im Rückstand. Die Weltnummer 2 beweist aber Charakter und rappelt sich noch einmal auf. Die Durchgänge Nummer 3 und 4 gehen aufs Konto des «Djokers». Das Final-Spektakel von «Flushing Meadows» lässt sich auch Sir Sean Connery nicht entgehen. Nach der olympischen Goldmedaille gewinnt Andy Murray auch seinen ersten Grand-Slam-Titel. Keine Verletzung. Serena Williams freut sich nach dem harten Fight mit Victoria Azarenka über ihren 15. Grand-Slam-Titel. Die Trophäe ist Serenas liebster Schatz. Die Weltnummer 1 Victoria Azarenka muss hingegen ein paar Tränchen verdrücken. Gefällt Anna Wintour die modische Erscheinung der zwei Tennisprofis? Djokovic der Schlangenmensch Ist David Ferrer die Verpflegung ausgegangen? Diese Zuschauerin ist wohl das erste Mal bei einem Tennismatch dabei. Artistische Einlage von Djokovic. Sie bringt dem Serben die Finalqualifikation. Andy Murray zieht nach 2008 zum zweiten Mal in den Final der US Open ein. Kein geringerer als Sean Connery gratuliert dem Olympiasieger dazu. Tomas Berdych diskutiert heftig mit Schiedsrichter Pascal Maria. Der Grund: Der Wind scheint den Tschechen im Halbfinal gegen Murray zu stören. Auch diese Dame vermag den windigen Bedingungen nicht zu trotzen. Auch Murrays Lockenpracht leidet darunter. Das ist aber nicht sexy. Kurz vor Spielbeginn sieht es in New York nicht danach aus, als ob Tennis gespielt werden kann. Der Final der Frauen wird auf den Sonntag verschoben. Die Männer werden ihre Halbfinals wohl zu einem späteren Zeitpunkt noch spielen können. Kein Kommentar. Da hilft selbst ein Regenschirm nichts. Als sich die dunkeln Regenwolken dann endlich verziehen, kann der Putztrupp auf den Platz. Innert kürzester Zeit werden die Wassermassen vom Hartplatz gewischt oder besser gesagt gesaugt. Serena Williams powert sich in den US-Open-Final. Die Amerikanerin trägt um den Hals drei kleine Herzen. Schauspielerin Eva Longoria freut sich mit Serena Williams. Ebenso wie ihr Kollege Will Ferrell und seine Frau. Ein Freudentänzchen macht auch Viktoria Asarenka. Dank einem Sieg über Maria Scharapowa steht die Weissrussin ebenfalls im Final. Kein Wunder also, dass ihr Gegenüber weniger glücklich aus der Wäsche guckt ... Kennen Sie diesen Tennisspieler? Nun ja, mit Tennis hat er in seinem wirklichen Beruf nicht allzu viel am Hut. Es ist Schauspieler Adam Sandler, der zusammen mit John McEnroe gegen Jim Courier und «King of Queens» Kevin James vor der eigentlichen «Night Session» eine Spassdoppel spielt. Ex-James-Bond-Darsteller Sean Connery will sich das nicht entgehen lassen. Nach den Promis dürfen die Profis ran: Novak Djokovic mit einem Urschrei nach einem gewonnen Big Point gegen Juan Martin Del Potro. Dem bleibt nach dem Viertelfinal-Aus nur die Enttäuschung. Immer hat er das Netz als Stütze. Die ersten Sieger des Turniers stehen fest: Ekaterina Makarowa und Bruno Soares küssen die Trophäe für den Triumph im Mixed-Doppel. Janko Tipsarevic im Viertelfinalduell mit David Ferrer. Ob er auch in der Night Session mit Sonnerbrille spielt? Roger Federer verliert im 24. Spiel erstmals eine Night-Session beim US Open. Tomas Berdych kann sein Glück kaum fassen. Tomas Berdych zieht ins Halbfinale beim US Open ein. Wieder hat er Federer ein Schnippchen geschlagen. Zum vierten Mal in den letzten sieben Partien. Dieser Unterarm gehört Roger Federer. Trost von Sieger Del Potro für Andy Roddick. Die Karriere des 30-jährigen Amerikaners endet im Achtelfinale unter Tränen. Tränen bei Ehefrau Brooklyn Decker und Trainer Doug Spreen. Unverkennbar: Serena Williams. Müssen wir erklären wessen Mutter Oracene Price ist? (Serena Williams') Die Tennislady hat nicht nur wilde Haare, ihre Oberarme sind ebenfalls nicht von schlechten Eltern. Warum so traurig, Ivan Lendl? Sein Schützling Andy Murray steht in den Halbfinals. Mann, oh Mann, schon wieder Regen in New York. Doch das Netz darf bald einmal wieder ausgerollt werden. Das zerbrochene Racket von Stanislas Wawrinka: Der Romand ist gegen Novak Djokovic erst chancenlos, dann gibt er verletzt auf. Mario Scharapowa macht sich ganz lang. Nur wenige Zuschauer haben sich für die ersten Spiele ins Stadion verirrt. Wer ist das denn? Wir verraten es: Biljana Sesevi, die Ehefrau von Janko Tipsarevic. Heftige Regengüsse sorgen immer wieder für Unterbrüche. Dank einem Grossaufgebot ist der Platz im Arthur Ashe Stadium jeweils rasch wieder bespielbar - zumindest vorerst. Auf den Aussenplätzen ist das Trocknen dagegen wesentlich mühsamer. Der Regen drückte auf die Stimmung. Dieses Pärchen kann sich nicht wirklich über den Besuch beim US Open freuen. Dennoch kann gespielt werden. Viktoria Asarenka freut sich über ihren Halbfinaleinzug. Sie schlägt Titelverteidigerin... Samantha Stosur, die trotz beachtlichen Muckis ausscheidet. Für Novak Djokovic ist der Arbeitstag dann aber rasch beendet. Gerade mal sieben Minuten kann er gegen Stanislas Wawrinka spielen, dann müssen die Organisatoren die Partie und den restlichen Spieltag abbrechen. Vielleicht gar nicht einmal so schlecht für Stan, der einen veritablen Fehlstart hinlegt und in seinem ersten Aufschlagsspiel trotz 40:0-Führung ein Break kassiert. Bei Abbruch liegt der Schweizer 0:2 zurück. Auch Andy Roddick ergeht es nicht besser. Der Regen verlängert seine Karriere um mindestens einen Tag. Wenn es auch für den Amerikaner im Achtelfinal gegen Juan-Martin Del Potro gar nicht so schlecht aussieht. Er führt zum Zeitpunkt des Abbruchs mit 1:0 im Tie-Break im ersten Satz. Die US-Doppel-Zwillinge Mike und Bob Bryan freuen sich per Brustsprung über einen gewonnenen Punkt. Andy Murray ist mit sich ganz und gar nicht zufrieden. Murrays Dauerfreundin Kim Sears nimmt den Ärger ihres Partners zur Kenntnis. Aber Serena, das sieht ja aus wie beim Baseball! Venus und Serena Williams machen winke, winke. Stanislas Wawrinka ist die Puste nicht ausgegangen. Der Romand liess Alexandr Dolgopolov keine Chance. Im Achtelfinal wartet mit Novak Djokovic nun aber ein anderes Kaliber. Das amerikanische Elektro-Duo LMFAO ist zu Gast beim Spiel von Novak Djokovic. Natürlich sind die Fans bei diesem Outfit nicht weit. Von ganz oben ist die Sicht im Arthur-Ashe-Stadium nicht ganz so toll. Die patriotischen Schlüpfer von Andy Roddick. David Ferrer wird von Riesen-Tennisbällen belagert. Gilles Simon nimmt sich eine kurze Auszeit und dehnt sein Bein. Roger Federer: Beschwingt und locker in die Achtelfinals. Andy Murray schaffts gegen Feliciano Lopez ebenfalls. Allerdings muss er dafür über vier Sätze und gewinnt dreimal erst im Tiebreak. Ob Maria Kirilenko noch was sieht? Serena Williams gönnt sich eine Pause im Spiel gegen Ekaterina Makarova. Fans von Jack Sock. Ihr Liebling scheitert allerdings an Nicolas Almagro. Begehrte Agnieszka Radwanska nach ihrem Sieg in der dritten Runde gegen Jelena Jankovic. Ein Balljunge offeriert Kei Nishikori die Bälle aufs Racket. Highnoon in Flushing Meadows in der Night-Session. Schöner könnte die Stimmung nicht sein. Die Sonne geht hinter New York unter. Alle waren ins Arthur Ashe gekommen. Sie wollten den Mann mit diesen Schuhen sehen. Geschafft: Andy Roddick zögert sein Karrierenende mit einem klaren Dreisatzsieg hinaus. Auch Ehefrau Brooklyn Decker unter den Zuschauern. Ein Siegertänzchen von Victoria Azarenka. Kim Clijsters und Bob Bryan siegen im Mixed-Doppel in der dritten Runde. Mandy Minella mit perfekter Technik. Novak Djokovic tänzelt nach dem lockeren Sieg in Runde 2. Steve Darcis muss sich im Fünfsatz-Marathon gegen Stanislas Wawrinka abkühlen. Schwarzer Rauch am Horizont. Es brennt in der Nähe des US Open. Leonardo Mayer und Tommy Robredo: Noch reichts nicht für den Centre Court. Ballspiele. Diese Fans wollen den signierten Ball von Titelverteidigerin Samantha Stosur fangen. Nicolas Almagro hat es geschafft, der Spanier steht oder besser gesagt liegt in der dritten Runde. Pablo Andujar dagegen ist der Verzweiflung nahe. Ebenfalls ein schlechter Tag erwischt Jo-Wilfried Tsonga. Der Franzose ist nach dem 4:6, 6:1, 1:6 und 3:6 gegen Martin Klizan aus der Slowakei raus. Zunge raus! Klizan freut sich über den Effort in Flushing Meadows. Immer wieder für einen Schnappschuss gut: Die Serbin Jelena Jankovic. Und dann war es zu dunkel, um Tennis zu spielen. «Welchen Ball soll ich bloss nehmen?» überlegt sich Andy Murray hier wohl. Für welchen Ball er sich entschieden hat, bleibt ein Geheimnis. Für die nächste Runde qualifiziert hat er sich allemal. Seine Freundin schien zweitweise aber nicht daran zu glauben. Murrays Muuter hat dafür einen Blick drauf, der sagt, dass sie ihrem Sohn den Arsch versohlen wird, wenn er die nächste Runde nicht erreicht. Das ist Stefan «Redfoo» Gordy vom amerikanischen Electro-Duo LMFAO. Kim Clijsters am Boden: Sie scheidet an ihrem letzten Grand Slam sehr früh aus. Doch nicht einmal den einen Fan interessierts. Juan Martin Del Potro (Bild) trifft in der nächsten Runde auf Ryan Harrison. Hat das Frühstück geschmeckt? Das Kämpfen hat sich gelohnt, liebe Maria, du bist in der nächsten Runde. Tennismatch oder Modenschau? Man sieht hier übrigens Venus Williams ... Wie dynamisch Serena Williams spielt, sieht man an ihrer Haarpracht. Juan Monace küsst seinen Schläger. Nicht so funny: Caorline Wozniacki muss sich am Knie behandeln lassen. Wie die Stars (Agnieszka Radwanska)... ...so auch die Ballmädchen. Lackierte Nägel machen das Leben bunt! Andy Roddick am Abheben? Je schräger umso besser: Jo-Wilfried Tsonga (Bild) besiegt Karol Beck in drei Sätzen. Bethanie Mattek-Sands ist gegen Venus Williams mit Kampfbemahlung angetreten. Diese Tennis-Fans sind auf der Jagd nach einem Autogramm. Andy Murray ist offensichtlich das Objekt ihrer Begierde. Hier sind ein paar Federer-Fans auf der Lauer. Welcher Nationalität dieser Fan angehört, ist unschwer zu erkennen. Er unterstützt den Australier Matthew Ebden. Der Russe Alex Bogomolov Jr. gönnt sich eine Erfrischung. Alles läuft bei Andy Murrays Auftakt nicht ideal - trotzdem gewinnt er das Spiel gegen Bogomolov. James Blake schmeisst sich in eine Jubelpose. Am ersten US-Open-Tag kam auch schon der erste Regenunterbruch. Samantha Stosur streckt sich nach einem Ball von Petra Matic. Dieser Herr sorgt dafür, dass auch alles ganz genau stimmt. Novak Djokovic beim Kids Day als Entertainer. Sängerin Carly Rae (Call Me Maybe) wird während ihrem Song von Tom Parker von "The Wanted" geknipst. Und hier tanzen alle "Wanteds" beim Kids Day. Derweil trainiert Roger Federer. Maria Scharapowa schreibt Autogramme. Novak Djokovic klatscht mit Fans ab, ... ... gibt Autogramme und ... ... stellt sich den Medienanfragen. Die zwei Titelverteidiger Samantha Stosur und Novak Djokovic mit Jon Vegosen, Chef von USTA. Die Ziehung des Spieltableaus. Noch ist der Centre Court leer. Fast zumindest. hier trainiert Djokovic (l.). Wenige Fans verlieren sich auf den Tribünen. Im Billie Jean King National Tennis Center trainiert unter anderem auch Andy Murray (unten). Sushi-Teller kurz vor dem Start des US Open 2012.

Die besten Bilder der US Open 2012.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Genau 111 Minuten brauchte Andy Murray bis sein Sieg gegen Ivan Dodig feststand. 6:2, 6:1, 6:3 lautete das deutliche Resultat. Der Schotte konnte seinen Gegner insgesamt sechsmal breaken, selber musste er den Aufschlag nie abgeben. In der dritten Runde triffe Murray auf den Sieger der PArtie zwischen Pablo Anduja und Feliciano Lopez.

Oprandi scheidet aus

Romina Oprandi scheidet am US Open in New York in der 2. Runde aus. Die Bernerin verliert gegen Marion Bartoli 2:6, 6:1, 5:7. Nach 1:55 Stunden beendete eine mit Slice geschlagene Rückhand Oprandis ins Netz die Partie, die im dritten Satz gutklassiges und spannendes Tennis hervorbrachte. Zuvor hatte die Schweizerin bei eigenem Service zwei Spielbälle zum Einzug ins Tiebreak vergeben.

Oprandi war nahe dran, erstmals in ihrer Karriere in Flushing Meadows die 3. Runde zu erreichen. Im zweiten und dritten Satz spielte die 26-Jährige phasenweise hervorragend und brachte die Französin immer wieder in Bedrängnis. Im dritten Durchgang drehte Oprandi nach einem 1:3-Rückstand zwischenzeitlich die Partie und lag ihrerseits mit einem Break in Führung. Und bei 5:5 und Aufschlag Bartoli bot sichder Weltnummer 56 noch einmal die Chance, in Führung zu gehen. Insgesamt verbuchte die Schweizer Nummer 1 sechs Punkte mehr als ihre Widersacherin, die nun auf ihre Landsfrau Kristina Mladenovic trifft.

Kim Clijsters hört auf

Eine grosse Einzel-Karriere geht am US Open in New York zu Ende. Kim Clijsters verliert in der 2. Runde gegen Laura Robson 6:7 (4:7), 6:7 (5:7) und bestreitet dabei ihr letztes Einzel. Clijsters wehrte sich im Arthur Ashe Stadion gegen Robson lange, musste sich aber letztlich der stark aufspielenden britischen Teenagerin beugen, die nach 2:06 Stunden ihren dritten Matchball mit einem Servicewinner verwertete. Beim Stand von 5:6 vermochte Clijsters noch zwei Matchbälle bei eigenem Aufschlag abzuwehren.

Die ehemalige Nummer 1 der Welt, die vor dem Turnier ihr Karriereende angekündigt hatte, steht im Doppel und im Mixed-Wettbewerb noch im Einsatz.

Del Potro und Ferrer jubeln

Lleyton Hewitt konnte erstmals seit drei Jahren wieder ein Spiel an den US Open gewinnen. Nachdem er die letzte Austragung verletzungsbedingt verpasste und 2010 in der ersten Runde scheiterte, feierte der Australier gegen den Deutschen Tobias Kamke einen Viersatzsieg. Es ist dies der insgesamt 42. Sieg des 31-Jährigen in Flushing Meadows. Von den momentan noch aktiven Spielern konnte nur Roger Federer öfters gewinnen.

Ebenfalls Favoritensiege feierten Juan Martin del Potro und David Ferrer. Der an 4 gesetzte Spanier schlug den Südafrikaner Kevin Anderson glatt in drei Sätzen. Kleinere Probleme bekundete Lokalmatador John Isner bei seiner Zweitrundenpartie. Erst in vier Sätzen vermochte er den ungesetzten Belgier Xavier Malisse bezwingen (6:3, 7:6, 5:7 und 7:6). Sogar über fünf Sätze zittern musste Janko Tipsarevic. Der Serbe ringt Guillaume Rufin aus Frankreich nach einem Zweisatzrückstand mit 4:6, 3:6, 6:2, 6:3 und 6:2 nieder.

Haas verliert nach 2-Satz-Vorsprung

Umgekehrt erging es dem Deutschen Tommy Haas. Er verliert gegen den Letten Ernests Gulbis nach einer 2:0-Satzführung. Doppelt bitter: Zum ersten Mal seit den Australian Open 2010 war Haas wieder bei einem Grand-Slam-Turnier gesetzt. Ebenfalls unerwartete Niederlagen mussten die gesetzten Viktor Troicki, Michail Juschni und Andreas Seppi einstecken.

Bei den Damen zieht die Nummer 1 der Setzliste, Viktoria Asarenka, nach dem 6:2 und 6:2 über die Belgierin Kirsten Flipkens in die dritte Runde ein. Ebenfalls durch sind Petra Kvitowa und Na Li.

Federer spielt erst in der Nacht auf Freitag

Ihre zweiten Einsätze haben Roger Federer und Stanislas Wawrinka noch vor sich. Federer trifft in der Nacht auf Freitag (1 Uhr MEZ) auf den Deutschen Björn Phau. Ebenfalls am Freitag ist Wawrinka im Einsatz. In der 2. Runde wartet Steve Darcis (ATP 74) auf die Schweizer Nummer 2.

Gegen den Belgier tritt der Romand, der 2010 in Flushing Meadows die Viertelfinals erreicht hat, als Favorit an. Gegen den 28-Jährigen aus Lüttich, der sich gegen Malek Jaziri aus Tunesien in vier Sätzen durchsetzte, gewann Wawrinka in der bisher einzigen Begegnung auf höchster Stufe vor vier Jahren im Davis Cup in fünf Sätzen. Gegen den Belgier erwartet Wawrinka einen «harten Kampf», zumal Darcis eine ähnliche Spielweise wie der Schweizer pflegt.

(als/fbu/si)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleissig - durchschnittlich gehen Tag für Tag 4000 Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Gibt es eine Möglichkeit, dass mein Beitrag schneller veröffentlicht wird?»

Wer sich auf 20 Minuten Online einen Account zulegt und als eingeloggter User einen Beitrag schreibt oder auf einen Kommentar antwortet, der wird vorrangig behandelt. Hat ein eingeloggter User bereits viele Kommentare verfasst, die freigegeben wurden, so werden seine neuen Beiträge mit oberster Priorität behandelt.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in Dialekt verfasst. Damit alle deutschsprachigen Leser den Kommentar verstehen, ist Hochdeutsch bei uns Pflicht. Sofort gelöscht werden Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken. (oku)

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

20 Minuten ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@20minuten.ch
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.