Roman Josi

22. März 2012 15:06; Akt: 22.03.2012 15:07 Print

«Den Stanley Cup zu holen, wäre ein Traum»

von Philipp Reich, Nashville - NHL-Crack Roman Josi ist derzeit wegen einer Verletzung zum Zuschauen verdammt. Für die Playoffs wird der Nashville-Verteidiger zurückkehren - und er hat Grosses vor.

Roman Josi im Interview. (Video: 20 Minuten Online)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Gross war die Freude bei Roman Josi, als er Ende November von den Nashville Predators vom Farmteam Milwaukee Admirals in die NHL berufen wurde. «Es ist gleich gut gelaufen. In einigen Spielen sind mir sicherlich ein paar Fehler passiert», blickt der 21-jährige Berner zurück. Seit seinem ersten Einsatz ist viel geschehen: Josi erkämpfte sich einen fixen Platz in der Mannschaft und hat mittlerweile 47 NHL-Spiele auf dem Buckel (4 Tore, 11 Assists).

Vor allem von seinen Verteidiger-Kollegen Ryan Suter und Shea Weber hat sich Josi einiges abgeschaut. «Die beiden sind eines der besten Verteidiger-Paare in der NHL. Wenn man jeden Tag mit solchen Superstars zusammen trainieren und spielen darf, kann man natürlich extrem viel lernen», schwärmt er. Noch steht der Berner auch deutlich im Schatten der grossen Stars. Zwar wird er auch in Nashville, wo Musik das grosse Thema ist, hin und wieder auf der Strasse erkannt und um ein Autogramm gebeten, dennoch kann er sich auf dem Broadway im Zentrum der «City of Music» völlig unbeschwert bewegen.

Momentan durchläuft Josi einen etwas schwierigeren Lernprozess. Der Ex-SCB-Verteidiger muss wegen einer Verletzung pausieren. Fünf Spiele hat der Schweizer bereits verpasst. Worunter Josi leidet, wird - wie in der NHL üblich - nicht nach aussen preisgegeben. «Das ist so etwas wie ein ungeschriebenes Gesetz. Das macht jedes Team so, dass man die Art der Verletzung nicht kommuniziert», klärt der Schweizer auf. Wann er genau wieder spielen kann, weiss Josi noch nicht. «Ich schaue von Tag zu Tag. Je nachdem, wie ich mich fühle, hoffe ich, dass ich bald wieder spielen kann.»

Josi drückt dem SCB die Daumen

In den Playoffs, wenn die Teams ab Mitte April um den Stanley Cup kämpfen, will Josi sicher wieder dabei sein. Der Berner wird dann wohl der einzige Schweizer NHL-Crack sein, für den die Saison nicht vorzeitig zu Ende gegangen ist. Somit hat nur er die Chance, die wichtigste Eishockeytrophäe der Welt als dritter Schweizer nach David Aebischer und Martin Gerber im Sommer mit in die Heimat zu bringen. «Wir haben ein gutes Team und es ist vieles möglich», schaut Josi voraus. «Es wäre natürlich ein Traum, den Stanley Cup zu holen, aber bis dahin ist es noch ein sehr weiter Weg.»

Noch denkt die Nummer 59 der Predators aber nicht an die Playoffs, zumindest nicht an diejenigen der NHL. Das Schweizer Meisterrennen verfolgt der Shooting-Star nämlich auch aus Amerika. «Ich schaue schon, wer wie gespielt hat und gucke mir auch die Zusammenfassungen im Internet an», verrät er. Für welches Team Josis Herz schlägt, ist kein Geheimnis. Natürlich wünscht der SCB-Meistermacher von 2010 seinen Ex-Kollegen den ersten Titel seit seinem Wechsel in die NHL.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Schneller Diego am 22.03.2012 18:15 Report Diesen Beitrag melden

    Dauerverletzt

    1) wann ist der nicht verletzt? 2) der Stanley Cup gehört NA und nicht in die CH

    einklappen einklappen
  • Pädu am 22.03.2012 20:58 Report Diesen Beitrag melden

    Hopp SCB

    Den hab ich ganz vergessen. Danke für die Erinnerung:-)

Die neusten Leser-Kommentare

  • Pädu am 22.03.2012 20:58 Report Diesen Beitrag melden

    Hopp SCB

    Den hab ich ganz vergessen. Danke für die Erinnerung:-)

  • Schneller Diego am 22.03.2012 18:15 Report Diesen Beitrag melden

    Dauerverletzt

    1) wann ist der nicht verletzt? 2) der Stanley Cup gehört NA und nicht in die CH

    • julmi am 23.03.2012 07:27 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      stupid..?

      47 spiele..? dauerverletzt..? wenn du das nicht weist darf jeder spieler den pokal für eine bestimmte zeit in seine heimat nehmen..!

    • Rappi am 23.03.2012 08:59 Report Diesen Beitrag melden

      Go Josi!

      Sorry, aber ich wüsste nicht, was es an Josi jetzt herumzunörgeln gibt. Er spielt erst seit ein paar Monaten in der NHL und das bis jetzt ganz stark! Nur weil er bis jetzt leider etwas Pech hatte und schon 2 Hirnerschütterungen darf man seine Leistungen nicht schmälern. Und zum Stanley Cup: Weiss nicht, was du dagegen hast? Ist doch super wenn ein Schweizer in einem Stanley-Cup-Team spielt! :-) Ich wünsche Josi jedenfalls gute Besserung und alles gute im Playoff-Kampf!

    • Phipu am 23.03.2012 09:40 Report Diesen Beitrag melden

      ?????

      trotzdem darf jeder spieler der Meistermannschaft den Cup für 1-2 Tage in seien heimat mitnehmen und seiner Familie, seinen Fans etc zeigen.

    • josi hans am 23.03.2012 11:14 Report Diesen Beitrag melden

      Roman 59 forever

      und du hast keine ahnung. dauerverletzt??? dann hätte er ja 0 spiele oder?

    • nash am 23.03.2012 15:19 Report Diesen Beitrag melden

      @schneller diego

      1) Währen über 50Spielen diese Saison (47 bei den Preds, 5 in der AHL)! Die NHL ist hart, da gibts jeweils viele Verletzungen! 2) Jeder der den Stanley Cup gewinnt, darf den Cup für einen Tag nach Hause nehmen, und wenn die Preds gewinnen, kommt der Cup für 1 Tag in die Schweiz. Bitte die Artikel nicht kritisieren, wenn sie Stimmen!

    einklappen einklappen
ZSC-Lions-TV
Der TV-Player benötigt einen aktuellen Adobe Flash Player: Flash herunterladen