Aufatmen in Davos

29. September 2012 14:40; Akt: 29.09.2012 14:42 Print

Nash fällt nur eine Woche aus

von Klaus Zaugg - Rick Nash erwischte in Lugano schon im ersten Drittel einen Check und musste ins Spital. Nun kommt Entwarnung: «Nur» eine Prellung der Schulter.

Bildstrecke im Grossformat »
Vancouvers Keeper verstärkte während dem Lockout Ambri-Piotta, bestritt aber am Wochenende vom 5./6. Januar genauso wie alle anderen noch in der Schweiz spielenden NHL-Stars seine letzten Partien. Der kanadische Jungstar von den Colorado Avalanche stiess am 9. Dezember zu Ambri und verliess die Leventiner am 7. Januar wieder. Der Center der Ottawa Senators spielte während dem Lockout für die Rapperswil-Jona Lakers. Am 3. Januar 2013 flog er zurück in die Heimat, in der Hoffnung, dass die NHL den Spielbetrieb in dieser Saison doch noch aufnimmt. Womit er wenige Tage später recht erhielt. Der Stürmer der Boston Bruins lief bis am 31. Dezember für den EHC Biel auf. Nach der Spengler-Cup-Teilnahme mit dem Team Canada kehrte er in seine Heimat zurück. Der Kanadier kam von den Boston Bruins zum HC Lugano. Er verliess den Verein zum Jahreswechsel wieder. Davos nahm am 4. Dezember den 27-jährigen Schweden von den Dallas Stars unter Vertrag. Er war in der letzten Saison der erfolgreichste Skorer seines Teams. Der Captain von Stanley-Cup-Sieger Los Angeles Kings spielte für die ZSC Lions. Der Stürmer der Montreal Canadiens lief während der Lockout-Zeit für Fribourg-Gottéron auf. Der New-York-Rangers-Akteur gab ein Gastspiel bei den Lakers, reiste aber bereits Mitte Dezember wieder ab. Die Nummer 88 von den Chicago Blackhawks verstärkte während des Lockouts den EHC Biel. (vorne) Der Erstrundendraft von 2007 hatte zu Beginn des Lockouts bei Ambri einen kurzen Auftritt. Nach nicht einmal drei Wochen reiste der Stürmer der Montreal Canadiens wieder ab. Angeblich wegen einer Ellenbogen-Entzündung. Der Goalgetter der Detroit Red Wings sorgte beim EV Zug für Furore. Der Teamkollege von Mark Streit bei den New York Islanders stürmte während des Lockouts beim SC Bern. Tavares war in der letzten NHL-Saison achtbester Skorer der Liga. Der Center der Washington Capitals spielte für die Kloten Flyers. Wegen Adduktorenproblemen reiste er aber bereits vor dem Lockout-Ende zweimal in die USA. Der Kanadier gehört seit sechs Jahren zum Stamm der Washington Capitals. Der Stürmer der Buffalo Sabres wurde von den SCL Tigers verpflichtet. Er reiste Ende November für medizinische Abklärungen vorerst zurück nach Nordamerika reisen - und kam auch nicht mehr zurück. Der Verteidiger der Minnesota Wild wurde während dem Lockout ebenfalls von den SCL Tigers verpflichtet. Und auch er musste Ende November für medizinische Abklärungen zurück in die USA reisen. Zurück kam er nicht mehr. Der Ur-Berner von den Nashville Predators spielte während dem Lockout beim SC Bern. Der Kanadier (vorne) gab ein Gastspiel beim HC Genf-Servette. In der NHL spielt der Center für die San Jose Sharks. Anfangs Dezember reiste er aus persönlichen Gründen in die Heimat zurück. Der Verteidiger der New York Islanders lief während des NHL-Lockouts für den SC Bern auf. Wie bereits beim letzten NHL-Lockout lief der Center der San Jose Sharks für den HC Davos auf. Auch der zweite «NHL-Davoser» vom Lockout 2005 kehrte zum HCD zurück. Der Verteidiger der Montreal Canadiens verstärkte für die Dauer des Lockouts den HC Genf-Servette. Der Stürmer, der mit den Detroit Red Wings in seine erste NHL-Saison starten wollte, spielte wie die vier Saisons zuvor beim EVZ. Der Ducks-Verteidiger verstärkte den HC Lugano. Der Verteidiger der Montreal Canadians kehrte während dem Lockout zum EV Zug zurück. Bereits bevor er sein Glück in der nordamerikanischen Ferne gesucht und gefunden hat, war Diaz bei den Innerschweizern acht Jahre lang unter Vertrag. Der Nashville-Predators-Spieler verstärkte Red Ice Martigny für knapp einen Monat. Nach dem Abgang von Hörnqvist sicherte sich Martigny die Dienste des Boston-Bruins-Akteurs. (r.) Der Däne spielte für den NLB-Klub Langenthal. Er steht seit 2008 bei den Ottawa Senators unter Vertrag.

NHL-Cracks in der Schweiz.

Zum Thema
Fehler gesehen?
Fehler beheben!
Senden

Auch NHL-Götter sind nur Menschen. Rick Nash läuft bereits im ersten Drittel der Partie gegen Lugano in einen Check des finnischen Verteidigers Illka Heikkinen. Er muss flügellahm in die Kabine und kehrt nicht mehr aufs Eis zurück: Schulterverletzung. «Er hat einen Augenblick nicht aufgepasst und sich entspannt», sagt sein Trainer Arno Del Curto gegenüber 20 Minuten Online.

Der Kanadier, der bisher für Davos in drei Partien drei Tore erzielt hat, muss ins Spital gebracht werden. Das Schlimmste wird befürchtet. Eine ernsthafte Verletzung für einen Superstar mit einem Vertrag bis 2018 im Wert von 46,50 Millionen Dollar bei den New York Rangers würde selbst die Welt-Medienhauptstadt New York beschäftigen.

Gehirnerschütterung bei Forster

Doch bereits am Tag danach kommt die Entwarnung: Rick Nash hat «nur» eine Prellung der Schulter erlitten. «Er wird etwa eine Woche ausfallen», sagt Arno Del Curto. Dafür fällt Verteidigungsminister Beat Forster vorerst aus. «Er hat eine leichte Gehirnerschütterung erlitten und spielt gegen Servette nicht.»

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleissig - durchschnittlich gehen Tag für Tag 4000 Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Gibt es eine Möglichkeit, dass mein Beitrag schneller veröffentlicht wird?»

Wer sich auf 20 Minuten Online einen Account zulegt und als eingeloggter User einen Beitrag schreibt oder auf einen Kommentar antwortet, der wird vorrangig behandelt. Hat ein eingeloggter User bereits viele Kommentare verfasst, die freigegeben wurden, so werden seine neuen Beiträge mit oberster Priorität behandelt.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in Dialekt verfasst. Damit alle deutschsprachigen Leser den Kommentar verstehen, ist Hochdeutsch bei uns Pflicht. Sofort gelöscht werden Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken. (oku)

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

20 Minuten ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@20minuten.ch
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Heins Shawn am 30.09.2012 10:46 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Forster

    Forster mit einer Hirnerschütterung !!! Wie soll das gehen ???

  • Adi Vogt am 29.09.2012 19:07 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Genug ist Genug

    Mein Gott was wird immer so ein riesen Drama um diese NHL-Legionäre gemacht. Kaum holen sie sich einen blauen Fleck wird gleich die Zeitung gefüllt. Die guten Leistungen von jungen Schweizer Spielern diverser Clubs scheint niemanden mehr zu interessieren. Nash hier,Spezza da, Tavares dort..echt zum davonlaufen. Geht morgen in die Kirche und betet für ein rasches Lock-Out Ende !

    • Karin Kummer am 30.09.2012 09:17 Report Diesen Beitrag melden

      Warum so negativ ?

      An ihrer Stelle würde ich diese Situation genissen. Es ist doch eine grosse Ehre für unsere Lige wenn solche Spieler zu uns kommen! Das es auch nur Menschen sind ist ja klar aber eben Stars in der besten Ligea der Welt. Ich freue mich auf jeden Fall solche Spieler in Aktion zu sehen. Die jungen Spieler werden profitieren können da bin ich mir sicher. Vor sieben Jahren als zum ersten Mal solche Spieler in der Schweiz waren hatte es noch keine Schweizer in der NHL und jetzt ?

    • Marina. am 30.09.2012 11:04 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Da bin ich deiner Meinung...

      das sehe ich genau so. Und seit Nash & Thornton in Davos sind kommen die jungen talentierten, wie z.B. Enzo Corvi oder Devin Muller nie zu Einsätzen...

    einklappen einklappen
  • Ferienparadis am 29.09.2012 18:41 Report Diesen Beitrag melden

    Unterschätzt er unsere Liga

    Er hat nicht aufgepasst?

  • Rafael am 29.09.2012 15:34 Report Diesen Beitrag melden

    Ah ja

    Sonst fällt Ihnen zum Spiel von Davos nichts ein, Herr Zaugg? Wenn der HCD eine Mannschaft wegfegt ist er das Überteam schlechthin und die NHL-Stars die besten Spieler welche jemals Eishockey gespielt haben und spielen werden, wenn man aber 4:2 gegen Lugano verliert, wird nichtmal das Resultat erwähnt?

    • S. M. am 29.09.2012 16:46 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Na ja

      In diesem Artikel geht es aber nicht um Lugano, sondern über die Verletzung eines Spielers. So wird das Resultat zur Nebensache. Die Gesundheit jedes Spieler ist ja viel wichtiger als ein 4:2!

    • Komodo am 29.09.2012 16:51 Report Diesen Beitrag melden

      Wen interessieren Resultate im September

      Der Matchbericht steht woanders, hier geht es "nur" um die Verletzung von Nash. Ist halt jetzt eine grosse Geschichte mit den NHL-Lockouts. Und wen interessieren schon die Resultate im September?

    • Susi Aeby am 29.09.2012 17:15 Report Diesen Beitrag melden

      kein Machtbericht - gäll

      Damit es auch für dich verständlich ist: Dies ist kein Matchbericht. Den findest du auf einer anderen Seite :).

    • Beat Buol am 29.09.2012 17:47 Report Diesen Beitrag melden

      Noch mehr verletzte

      Auch Dario Simioni wurde Verletzt und genau mit Forster.Das ist in dem fall auch nicht wichtig.!!!

    • Stresslo am 29.09.2012 17:52 Report Diesen Beitrag melden

      Verletzungen

      Sie haben recht Rafael. Und über die Verletzung einses Spielers, auch Dario Simion (geboren 1994) wurde gestern abend (schwer) verletzt. Aber ein HCL-Spieler ist nicht interessant! In Lugano gibt es für gewisse Leute nur Milionari und die Menschen werden vergessen. Gute Besserugn Dario Simion und forza LUGANO!!!!

    • Locher Emanuela am 29.09.2012 17:57 Report Diesen Beitrag melden

      Antwor an Rafael

      Sie haben Recht, Rafael. Und gestern abend wurde auch Dario Simion (geboren 1994! HCL-Spieler) schwer verletzt. Aber das interessiert nicht. Er ist keine Star, nur ein junge Spieler. In Lugano gibt es für gewisse Leute nur Milionari und die Menschen werden vergessen. Gute Besserung Dario Simion!

    • Wayne am 29.09.2012 18:44 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Lugano nicht zeitungswürdig

      Lugano wird die Saison sowieso auf den hinteren Plätzen beenden, von daher bringt es wenig, Lugano zu erwähnen.

    einklappen einklappen

National League A

Playoff Ergebnisse
ZSC-Lions-TV
Der TV-Player benötigt einen aktuellen Adobe Flash Player: Flash herunterladen