Keine Lösung gefunden

07. Dezember 2012 07:05; Akt: 07.12.2012 09:48 Print

Der NHL-Lockout geht doch weiter

von Klaus Zaugg - Der Sitzungsmarathon in New York ist am Donnerstagabend ohne Resultat zu Ende gegangen. Eine Lösung im NHL-Tarifstreit ist nach wie vor nicht in Sicht.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?
Fehler beheben!
Senden

Weil sich sechs Teambesitzer und schliesslich 18 Spieler in New York an zwei Tagen zu Sitzungen ohne NHL-Boss Gary Bettman und Gewerkschafts-General Don Fehr zu Gesprächen trafen, gab es bereits Gerüchte über das Ende des NHL-Lockouts per Freitag. Aber es ist weiterhin keine Lösung in Sicht. Den nach den Gesprächen ausgearbeiteten Vorschlag der Spielergewerkschaft hat die Liga rundweg abgelehnt. Ein neuer Sitzungstermin ist noch nicht vereinbart.

Umfrage
Glauben Sie, dass die in der NHL diese Saison noch gespielt wird?
21 %
23 %
56 %
Insgesamt 1744 Teilnehmer

Es geht nach wie vor um die gleichen Probleme: Die Aufteilung der 3,3 Milliarden Gesamteinnahmen. Grundsätzlich ist die Liga bereit, 50:50 zu teilen (bisher 57 Prozent für die Spieler). Aber über das Wie des Teilens gehen die Meinungen nach wie vor weit auseinander. Immer noch ist unklar, in welcher Form die weiterlaufenden bestehenden Verträge respektiert werden sollen (d.h. wie gross die Kürzungen sein werden). Es gibt keine Übereinstimmung in Transferfragen (wann darf einer ohne Kompensation wechseln?), über die Limitierung der Dauer von Spielerverträgen und keine Einigung über die Dauer des neuen Gesamtarbeitsvertrages (die Liga will, wie andere Sportarten, zehn Jahre, um eine Weile Ruhe zu haben, die Gewerkschaft will schon nach sechs Jahren eine Ausstiegsoption). Es gibt Meinungsverschiedenheiten, ob und wie die Spielerlöhne an die Gesamteinnahmen gekoppelt werden sollen (die Spieler wollen garantierte Verträge) und darüber hinaus gibt es nach wie vor unzählige Kleinigkeiten (wie die Olympia- und WM-Teilnahme der NHL-Stars für die nächsten Jahre, auch für 2014) zu regeln. Das Vertragsgesamtwerk umfasst mehr als 500 Seiten.

Es braucht jetzt ein Wunder

Wann gibt es eine Lösung? Das kann niemand sagen. Es gibt vorerst keinen neuen Terminplan für weitere Verhandlungen. NHL-Boss Gary Bettman und Gewerkschafts-General Don Fehr sind offensichtlich nicht mehr dazu in der Lage, konstruktiv zu verhandeln. Die Vermittlungsversuche der staatlichen Schlichtungsstelle sind gescheitert. Die direkten Gespräche zwischen Teambesitzern und den Spielern haben auch keine Lösung gebracht. Es braucht jetzt ein Wunder.

So viel lässt sich feststellen. Wir haben eine ganz ähnliche Situation wie im Dezember 2004. Am 16. Februar 2005 ist dann die ganze Saison abgesagt worden. Der Unterschied zu 2004 liegt darin, dass durch die neuen Kommunikationsmittel (wie Twitter) viel mehr Einzelheiten des ganzen bizarren Streites in die Öffentlichkeit gelangen und so Spekulationen angeheizt und immer wieder Hoffnungen befeuert werden. Aber eine Lösung ist heute so wenig in Sicht wie damals im Dezember 2004.

Der ganze Streit wird in Nordamerika von der Öffentlichkeit in wirtschaftlich schwierigen Zeiten immer mehr als lächerliches Theater empfunden. Weil eine Spielergewerkschaft, deren Mitglieder im Durchschnitt rund 2,2 Millionen Dollar pro Saison verdienen, mit Milliardären um Privilegien und Pfründe feilscht. Es handelt sich durchaus um eine ganz besondere Form der Wohlstandsverwahrlosung. Dabei ist es ganz einfach: Wenn Millardäre mit Millionären streiten, gewinnen immer die Milliardäre. Aber das sehen die selbstbewussten NHL-Jungmillionäre anders - und riskieren die Absage der ganzen Saison. Vorerst sind alle Spiele bis zum 14. Dezember abgesagt. Als sicher gilt: Diesmal wird im Falle eines Falles die Absage nicht erst im Februar erfolgen.

Die Chancen, dass die NHL-Stars beim Spengler Cup spielen, steigen.

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleissig - durchschnittlich gehen Tag für Tag 4000 Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Gibt es eine Möglichkeit, dass mein Beitrag schneller veröffentlicht wird?»

Wer sich auf 20 Minuten Online einen Account zulegt und als eingeloggter User einen Beitrag schreibt oder auf einen Kommentar antwortet, der wird vorrangig behandelt. Hat ein eingeloggter User bereits viele Kommentare verfasst, die freigegeben wurden, so werden seine neuen Beiträge mit oberster Priorität behandelt.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in Dialekt verfasst. Damit alle deutschsprachigen Leser den Kommentar verstehen, ist Hochdeutsch bei uns Pflicht. Sofort gelöscht werden Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken. (oku)

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

20 Minuten ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@20minuten.ch
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Dani Zehnder am 08.12.2012 14:22 Report Diesen Beitrag melden

    Schon komisch.

    Wandert ein CH-Spieler in die NHL ab denken alle: Cool, hoffentlich packt er's. Darf er drüben nicht spielen und kommt er deswegen zu dem Club zurück, bei dem er eigentlich noch einen langfristigen Vertrag hat (wie bei Diaz & Brunner der Fall), ist die Hölle los. Die beiden wurden in Zug ausgebildet bzw. kamen dort den Feinschliff, um überhaupt NHL-tauglich zu werden. Ist es da nicht legitim, dass sie auch dort wieder spielen? Eigentlich wäre hier Sbisa auch noch zu erwähnen. Hey - es ist ein Pokerspiel der Zuger: Geht es auf, sind sie weit vorne anzutreffen...und sonst eben nicht.

  • Yash am 07.12.2012 13:31 Report Diesen Beitrag melden

    Unfähig

    Man sollte Spieler und Klubbesitzer auf den Mond schiessen, sowas von unnachgiebig. Leute verhungern, sterben wegen Armmut und diese armen Millionäre und Milliardäre finden keine Lösung weil jeder angst um sein Geld hat... haben die keine anderen Probleme ?? echt zum "göisse"

    • Jürg Federer am 07.12.2012 17:25 Report Diesen Beitrag melden

      Spieler vs. Klubbesitzer...

      Meine Worte, aber: Klubbesitzer verlieren zuweilen Geld, während Spieler immer bezahlt wurden und auch immer bezahlt werden. Es sind die Spieler, die auf den Mond gehören... Geiz ist bei einem Durchschnitssalär von 2,1 Millionen Dollar nicht angebracht.

    • Sid Crosby am 08.12.2012 02:09 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Ausnützung der Arbeiter

      Wärend des Lockouts erhalten die Spieler keinen Lohn. Club Besitzer vergnügen sich in ihren Logen und verdienen Milliarden, wärend dessen die Spieler Tag für Tag ihre Gesundheit aufs Spiel setzen um die Fans resp. Zuschauer in die Stadien zu locken. Ich würde mich auch nicht über den Tisch ziehen lassen. Hoffe, dass die Spieler nicht nachgeben.

    einklappen einklappen
  • Hans Gut am 07.12.2012 12:31 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Spenglercupverfälschung

    finde es nicht toll dass der Spenglercup mit den vielen NHL Spieler verfälscht wird!!

    • bruin am 07.12.2012 13:37 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      hoffe du meinst das nicht ernst...

      der sc hat ja einen sooo wichtigen sportlichen stellenwert er ist ein hockeyfest bei dem der sport zelebriert wird und fertig

    • T. Hart am 07.12.2012 15:04 Report Diesen Beitrag melden

      Spengler Cup Highlight 2012

      Im moment ist dies das einzig gute an dem verfluchten Lockout

    • Aschi Gerber, Eggiwil am 07.12.2012 15:14 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      hehe

      Jetzt kommt noch der @Hans Gut, und will mit viel Ironie und Witz den Lockout umgehen. Selten so gelacht. grööl. haha Ich hoffe das es Ironie und Witz ist, sonst ist es nur noch zum heulen.

    • Duvalle am 07.12.2012 15:19 Report Diesen Beitrag melden

      NLA!

      Ist ja bei der NLA auch so, aber wenn man die Kommentare durchliest dann scheint dem nicht so.

    • Kay Fielding am 07.12.2012 15:43 Report Diesen Beitrag melden

      Also der SC ist ja so oder so

      Jahr für Jahr verfälscht, der HC Davos ist ja z.B nie der HCD wie man ihn von der Liga kennt, sondern verstärkt mit zusätzlichen Stars, genauso wie beim Rest der teilnehmer.....daher ein lustiger Satz betreffend NHL Spieler;-)

    • nick am 07.12.2012 15:55 Report Diesen Beitrag melden

      wie bitte??

      was genau wird da verfälscht?? ein showturnier bei dem es nur um spektakel geht? die nhl spieler sind ein gewinn für den sc!!!

    • Urs Schawald am 07.12.2012 16:49 Report Diesen Beitrag melden

      Ein guter Scherz, Herr Gut

      Der Spenglercup ist ein Jekami-Spektakel, wo im Grundsatz jede Mannschaft mit ihren Verstärkungsspielern den "Wettkampf" verfälscht.

    einklappen einklappen
  • 2,5 sek. joe am 07.12.2012 11:58 Report Diesen Beitrag melden

    Was solls

    Ist doch völlig egal dann bleiben Brunner,Zetterberg und co. halt hier. Eine gute Linie hat noch NIE zum Titel gereicht...

    • Stamkos am 07.12.2012 12:41 Report Diesen Beitrag melden

      Stimmt

      Das schon, aber in der Quali scheint es zu reichen. Für mich zählt nicht nur der Titel, möchte für mein Geld etwas zu sehen bekommen und nicht nur für die kurze Playoffzeit. Dieses Jahr konnte ich mich in Zug daher nicht beklagen. Auch mit einem frühen Playoff-Out (es wurde anfangs Jahr kommunziert dass ein Titel dieses Jahr nicht ein Thema sein wird) wäre ich somit zufrieden. Dieses Jahr hat in Zug von anfang an keiner mit dem Titel gerechnet. Das der Lockout kam und daher eine Chance besteht konnte man ja nicht wissen oder planen. Aber es ist nur logisch das Brunner und Diaz zurück sind.

    • Simon Gerber am 07.12.2012 13:03 Report Diesen Beitrag melden

      hat aber auch schon gerreicht, aber...

      oh doch, das hat auch schon zum Titel gereicht. Aber aufgrund dessen das mein lieblingsklub einen schwachen Torhüter hat und nur 3 brauchbare Verteidiger gehören sie noch lange nicht zu den Titelfavoriten.

    einklappen einklappen
  • Harry Meister am 07.12.2012 11:38 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Fakt ist

    Liebe Zuger Fans, der EVZ ist letzte Saison sang und klanglos in den Playoffs gegen ZSC 0:4 ausgeschieden und hat dann noch die Besten Spieler verloren. Also WÄRE Zug diese Saison eigentlich noch schlechter, da helfen gute Junioren nichts (die haben alle Anderen Vereine auch). Nun war der EVZ clever und hat "seine" zwei Top Spieler plus Zetterberg aus der NHL geholt und Omark ist daneben aufgeblüht. Nur darum spielt Zug vorne mit. Das hat nichts mit Neider zu tun ist aber tatsächlich eine Meisterschaftsverfälschung. Und darum mag keiner im Moment den EVZ

    • mr xy am 07.12.2012 12:03 Report Diesen Beitrag melden

      genau..

      Richtig...heute in einer Zeitung hat es eine Tabelle wie es aussehen würde ohne Scorerpunkte der NHL lockout spieler aller mannschaften. (klar kann man dies nicht 1 zu 1 übernehmen) aber der EVZ wäre auf platz 11! Playoff statt Playouts..vielleicht sogar nächster Titel nach 98. Hoffentlich nicht.

    • CH-Roehrich am 07.12.2012 12:04 Report Diesen Beitrag melden

      naja

      Es ist keine Frage, dass der EVZ ohne NHL Spieler höchstwahrscheinlich unter dem Strich stehen würde. Mann darf jedoch nicht vergessen, dass Diaz und Brunner bei Zug gross geworden sind und ihre Abgänge waren für Zug riesen Verluste. Ich als Zug Fan finde es deshalb nur gerecht dass Zug nun wenigstens eine Saison lang diese Qualität zurückbekommt. Als Davos mit Thornton und Nash die Meisterschaft geholt hat, gab es auch nicht so einen riesen Gejammer

    • Zugerin am 07.12.2012 12:08 Report Diesen Beitrag melden

      Alte Fakten......

      Hallo Harry schön dass Du eine Zusammenfassung machst was jeder Zuger Fan schon weiss. Aber ich finde es lustig wie so ein "angeblicher" Hockeyfan eben seinen Brown vergisst der die letzten Spiele für den Z ja auch fast im Alleingang gewonnen hat. Tja so ist die Welt - Neid und Geld regiert!

    • Berner am 07.12.2012 12:23 Report Diesen Beitrag melden

      Ganz langsam, Harry

      Und ich mag keine Zürcher-Vereine. Beide Clubs haben Milliardäre im Hintergrund. Als ob dies keinen Einfluss auf die Meisterschaft hätte! Kloten wäre ohne den ohnehin weg vom Fenster und der ZSC hätte finanziell weit weniger Möglichkeiten (hallo Walti F.). Also hör mir auf mit Meisterschaftsverfälschung, mein Lieber Harry. Nehmt euch mal ein Beispiel an Bern (grösster Zuschaueraufmarsch, Diversifikation etc.). Das nenn ich mal solide. Und was die Zuger betrifft, die sind wirklich clever, jedenfalls cleverer als ihr, denn bei euch braucht es keine "Cleverness", das Geld kommt ja von alleine.

    • Sven am 07.12.2012 12:32 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      ????

      Ganz schön grosse Worte, für einen dessen Team nur dank viel Glück (und Torraumoffside) überhaupt Meister wurde... Flüheler produzierte mehr abpraller als eine Wand und hielt nur die wenigsten Schüsse. Ps: wer war nochmal Qualisieger in der letzten Saison???

    • Zuger am 07.12.2012 12:49 Report Diesen Beitrag melden

      ...auch ein Fakt..

      Ohhhh.. :D Wir mögen den HCD und ZSC schon immer nicht.. Egal wer da spielt..

    • bruin am 07.12.2012 12:51 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      bist du dir da sicher?

      i mag ihn, den evz und ich finde er sollte schweizweit mehr anerkennung bekommen weil er mit sbisa, diaz, brunner, fischer schon 4 nhl schweizer hervorgebracht hat.

    • Hockeyfreak am 07.12.2012 13:00 Report Diesen Beitrag melden

      Schweizer Hockey

      Und was will der Harry Meister nun damit sagen? Wen interessiert die letzte Saison? Der ZSC wurde verdient Meister und damit basta. Wieso wird nun von Meisterschaftsverfälschung geprochen? Jeder Club kann sich die Spieler aussuchen, im Falle des Lockouts sogar noch bessere. Zug hat weit das tiefere Budget als der ZSC, also dürften sie gar nicht besser sein. Auch Zetterberg wird von externen Gönnern bezahlt. Wie bei anderen Clubs auch. Würde dieser Klassespieler beim Z spielen, würde auch niemand von Verfälschung sprechen. Brunner ist nicht einmal ein Lockoutspieler...er war noch nicht im Camp!

    • Simon Gerber am 07.12.2012 13:01 Report Diesen Beitrag melden

      @Harry Meister

      ach gottchen Harry.. der EVZ war ja letzte Saison so schlecht, dass er ja nur die Quali gewonnen hat. Falls du die Halbfinal Serie mitverfolgt hättest, wüsstest du auch, das der ZSC zwar 4:0 gewonnen hat, aber die einzelne Spiele sehr umkämpft waren. Es hätte gut auch über 7 spiele gehen können. Richtig ist das es clever war Diaz und Brunner mit Verträgen an den Klub zu binden, wenn sie auf Schweizereis spielen. Geholt wurde aber nur Zetterberg und Diaz, brunner war ja noch gar nicht richtig weg. und bitte hör endlich mit Meisterschaftsverfälschung auf.

    • bruin am 07.12.2012 13:19 Report Diesen Beitrag melden

      biel, ambri, langnau, rappi schwächer

      diese statistiken sind so was von nutzlos, wenn zetterberg, brunner und diaz nicht in zug wären, hätten eben 3 andere spieler gespielt, natürlich bei weitem nicht die gleiche qualität, aber sie hätten auch ihres dazubeigetragen, dass zug tore schiesst oder verhindert... und omark, das wird immer wieder vergessen, würde ja bleiben, da er einen vertrag über ein Jahr hat.

    • phil geld am 07.12.2012 13:43 Report Diesen Beitrag melden

      mehr Geld, mehr $-motivierte top-Spieler

      Wer mehr Geld zur Verfügung hat, hat ganz klar mehr finanzielle Mittel um Spieler zu verpflichten, ganz unabhängig ob hier aktive NHL-Spieler während des Lockouts oder regulär abgeworben werden. Während des Lockouts stehen einfach mehr Top-Spieler zur Verfügung. Wenn der Sportchef vom EVZ permanent mehr Geld zur Verfügung hätte, dann wäre auch das Kader der Sammspieler besser/breiter ähnlich dem SCB. Aber bei 1/3 weniger Zuschauern im Stadion, beschränkt sich auch das Spielerkader auf 1-2 gute Linien und nicht wie beim SCB wo dies 1-4 gute Linien sind. Also hört auf zu jammern...

    • Jimmy Meier am 07.12.2012 16:13 Report Diesen Beitrag melden

      Ist mir Wurscht......

      Das ist mir ehrlich gesagt Wurscht...lieber eine gute Show während der Quali als 50 Runden lang tote Hose...in den Playoffs werden die Karten eh wieder neu gemischt. Für den EVZ ist eine Halbfinal-Quali schon eine tolle Leistung...wir sind nicht so arrogant und erwarten jede Saison die Final-Teilnahme...Zug wird auch nie einen Zuschauerschnitt von über 16'000 erreichen.....und im Backoffice sitzen auch keine Milliardäre.

    • Walti Frey am 07.12.2012 16:37 Report Diesen Beitrag melden

      Alljährliche Meisterschaftsverfälschung

      Tja, und die vielen Batzeli von Walti Frey für den Z stören dann wohl niemanden.

    • Markus am 07.12.2012 17:04 Report Diesen Beitrag melden

      Immer das gleiche

      @CH-Roehrich, hört doch endlich mal auf mit dem geplaper von Brunner und Dias sind Zuger und sind weg gegangen... Jede Mannschaft hat grossartige Spieler die irgendwann den Club verlassen und wechseln innerhalb der Liga oder in die NHL. Somit sind die Spieler weg und der Club muss sich neu orientieren. @ Zugerin, übertreibe mal bitte nicht, Brown war beim Spiel Lugano sehr produktiv, das Spiel Ambri steuerte er sein gute Leistung bei doch anhand der Punkte wäre dieses Spiel auch ohne Brown gewonnen worden.

    • And1 am 08.12.2012 00:11 Report Diesen Beitrag melden

      @Markus

      Und was wilst du jetzt genau von uns Mitleid? Dürfen Brunner und Diaz nicht wieder zurück kommen, wusste nicht, dass weg ist gleich für immer weg. Frag doch deinen Walti ob er nicht einbisschen Geld für weitere NHL Spieler locker macht ( ich hätte nichts dagegen).

    • Jorma Peltonen am 08.12.2012 04:55 Report Diesen Beitrag melden

      Alle Klubs formen NHL-Spieler, pah

      @Harry Meister, wiedereinmal die alte Leier. Aber es erübrigt sich auf deinen Kommentar zu antworten, die Vorschreiber haben das zu genüge getan. @Markus - so, jeder Klub verliert Spieler an die NHL; nenne mir diejenigen welche aktuell in der NHL spielen und ursprünglich von den Klubs wie, Ambri, Biel, Fribourg, Genf, Kloten, Langnau, Lugano, Rapperswil oder Zürich stammen. Wenn man Kloten mit Brunner mal ausklammert, kommen mir nur gerade Bern, Davos und welch ein Wunder der EVZ in den Sinn.

    • W. Walz am 08.12.2012 13:47 Report Diesen Beitrag melden

      Armer Z

      Immer wieder lustig wie die Zürcher am lautesten "Meisterschaftsverfälschung" schreien. Aber Waltis Millionen sind natürlich völlig ok, daran ist nun wirklich gar nichts verwerfliches. Einfach nur peinlich diese ZSC-"Fans"

    einklappen einklappen

National League A

Playoff Ergebnisse
ZSC-Lions-TV
Der TV-Player benötigt einen aktuellen Adobe Flash Player: Flash herunterladen