Nach dem Unfall

17. Juni 2011 11:52; Akt: 17.06.2011 12:45 Print

«Lötscher macht schnelle Fortschritte»

Der Gesundheitszustand von Kevin Lötscher verbessert sich weiterhin. Eine Prognose zu seiner sportlichen Zukunft ist aber noch nicht möglich.

storybild

Kevin Lötscher macht nach seinem Unfall bereits erstaunliche Fortschritte. (Bild: Keystone/AP)

Zum Thema
Fehler gesehen?
Fehler beheben!
Senden

Kevin Lötscher befindet sich seit Ende Mai zur Frührehabilitation in der Abteilung für Kognitive und Restorative Neurologie der Universitätsklinik für Neurologie des Inselspitals Bern. Dort wurde im Frühjahr 2009 auch der schwer verunfallte Skirennfahrer Daniel Albrecht behandelt.

Der verantwortliche Abteilungsleiter Prof. René Müri fasst den Zustand Lötschers wie folgt zusammen: «Kevin Lötscher macht erfreulich schnelle Fortschritte auf allen Gebieten.» Der Hockey-Spieler habe daher das volle Therapieprogramm aufnehmen können. Er absolviert pro Tag mehrere Stunden spezifischer Übungen in den Bereichen Physiotherapie, Ergotherapie, Logopädie und Neuropsychologie.

Daneben braucht Kevin Lötscher aber nach wie vor sehr viel Ruhe und ausgeprägte Erholungsphasen. Die Besuche sind daher weiterhin aufs engste Umfeld beschränkt. Für detaillierte Prognosen, insbesondere zur sportlichen Zukunft Kevin Lötschers, ist es laut Prof. Müri ebenfalls noch zu früh.

In der Spezialklinik am Inselspital Bern betreuen rund 100 Fachleute pro Jahr etwa 140 Patienten mit Kopfverletzungen. Die durchschnittliche Rehabilitations-Dauer beträgt drei Monate. Aufgrund seiner schweren Verletzungen rechnen die Spezialisten auch bei Kevin Lötscher trotz seiner Jugend (welche den Genesungsprozess positiv beeinflusst) mit einer mehrmonatigen Rehabilitation.

(fbu)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleissig - durchschnittlich gehen Tag für Tag 4000 Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Gibt es eine Möglichkeit, dass mein Beitrag schneller veröffentlicht wird?»

Wer sich auf 20 Minuten Online einen Account zulegt und als eingeloggter User einen Beitrag schreibt oder auf einen Kommentar antwortet, der wird vorrangig behandelt. Hat ein eingeloggter User bereits viele Kommentare verfasst, die freigegeben wurden, so werden seine neuen Beiträge mit oberster Priorität behandelt.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in Dialekt verfasst. Damit alle deutschsprachigen Leser den Kommentar verstehen, ist Hochdeutsch bei uns Pflicht. Sofort gelöscht werden Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken. (oku)

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

20 Minuten ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@20minuten.ch
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die neusten Leser-Kommentare

  • ssft*" am 28.06.2011 20:56 Report Diesen Beitrag melden

    das find ich gut

    das finde ich gut.

National League A

Playoff Ergebnisse
ZSC-Lions-TV
Der TV-Player benötigt einen aktuellen Adobe Flash Player: Flash herunterladen