Vertrag nur mit Klausel

21. November 2012 12:36; Akt: 21.11.2012 12:49 Print

Reto Berra nächste Saison nicht in der NLA

von Klaus Zaugg - Biel braucht nächste Saison einen neuen Torhüter, denn Reto Berra dürfte auf eine Ausstiegsklausel im neuen Vertrag pochen. Langnaus Thomas Bäumle (27) wird deshalb ein Thema bei den Seeländern.

Bildstrecke im Grossformat »

Der Goalie-Basar entwickelt sich.

Zum Thema
Fehler gesehen?
Fehler beheben!
Senden

Ohne Reto Berra (25) hätte Biel letzte Saison die Playoffs nicht geschafft. Ohne Reto Berra wäre Biel diese Saison im Kampf um die Playoffs ohne Chance. Der sanfte Riese hat zuletzt mit 94,59 Prozent Abwehrquote beim 2:3 n.P. wenigstens einen Punkt gerettet.

Reto Berras Vertrag läuft im Frühjahr aus und sein Agent Andy Rufener bekräftigt noch einmal: «Reto Berra wird keinen Vertrag ohne Ausstiegsklausel für die NHL unterschreiben.»

Gerber bei Zug Wunschkandidat

Damit ist, Stand November 2012, klar: Reto Berra wird nächste Saison nicht in der NLA spielen. Denn Biels Trainer Kevin Schläpfer – er hat bei allen Transfers das letzte Wort – sagt gegenüber 20 Minuten Online unmissverständlich: «Wir werden mit Reto Berra keinen Vertrag mit einer Ausstiegsklausel für die NHL machen. Dieses Pokerspiel gehen wir nicht ein. Soviel ich weiss wird auch kein anderer Klub in der NLA dazu bereit sein.» Zumindest Zugs Sportchef Jakub Horak hat gegenüber 20 Minuten Online bestätigt, dass er im Frühjahr Klarheit über die Torhüter-Situation haben will. Also kein Vertrag für Reto Berra mit irgendeiner Ausstiegsklausel. Zugs Nummer 1 auf der Goalie-Wunschliste ist deshalb Nationaltorhüter Martin Gerber. Er spielt mit auslaufendem Vertrag in der höchsten schwedischen Liga.

Für Reto Berras Agenten ist das alles kein Problem. «Die NHL ist ja nicht die einzige Option. Reto Berra kann nächste Saison beispielsweise auch in Schweden spielen.» Tatsächlich hat Biels Torhüter sowohl den Stil als auch die Postur (194 cm, 89 kg) für eine grosse internationale Karriere.

«Da wird auch Thomas Bäumle für uns ein Thema»

So wie sich die Situation im November 2012 also präsentiert, braucht Biel für nächste Saison einen neuen Torhüter. Deshalb sagt Trainer Kevin Schläpfer: «Da wird auch Thomas Bäumle für uns ein Thema.» Bäumle wechselte im Frühjahr mit einem Einjahresvertrag von Ambri nach Langnau. Zurzeit ist er hinter dem Tschechen Jaroslav Hübl im Emmental jedoch nur die Nummer zwei. Nach dem 0:8 in Kloten musste er seinen Platz räumen. Beim 0:2 gegen den SCB und beim 3:2 n.P. gegen Biel hielt Hübl wie ein Hockeygott. Der Tscheche stoppte im Penaltyschiessen sieben von acht Versuchen der Bieler (2 x Seguin, 2 x Kane, Pouliot, Micflikier und Wieser).

Biel und Langnau können nur mit einem starken Schweizer Goalie um die Playoffs spielen. Sie brauchen vier starke ausländische Feldspieler.

Mehrjahresvertrag nicht immer die beste Option

Thomas Bäumle hat in Langnau nur ein Jahr unterschrieben. Das ist in einer Zeit, da Rentenverträge in Mode kommen, einigermassen überraschend. Nun hat sich der «Goalie-Basar» so entwickelt, dass Thomas Bäumle richtig beraten war und im nächsten Frühjahr so oder so beste Chancen auf einen noch besseren Vertrag haben wird. Ein Mehrjahresvertrag ist nicht immer die bessere Lösung.

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleissig - durchschnittlich gehen Tag für Tag 4000 Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Gibt es eine Möglichkeit, dass mein Beitrag schneller veröffentlicht wird?»

Wer sich auf 20 Minuten Online einen Account zulegt und als eingeloggter User einen Beitrag schreibt oder auf einen Kommentar antwortet, der wird vorrangig behandelt. Hat ein eingeloggter User bereits viele Kommentare verfasst, die freigegeben wurden, so werden seine neuen Beiträge mit oberster Priorität behandelt.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in Dialekt verfasst. Damit alle deutschsprachigen Leser den Kommentar verstehen, ist Hochdeutsch bei uns Pflicht. Sofort gelöscht werden Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken. (oku)

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

20 Minuten ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@20minuten.ch
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Connaisseur de Bienne am 23.11.2012 08:06 Report Diesen Beitrag melden

    Mut zeigen

    Wer sich in Langnau nicht durchsetzen kann, ist auch in Biel nicht der Richtige. Die eigenen Juniorentorhüter sind da noch wesentlich besser!

  • Thomas Schüpbach am 22.11.2012 10:06 Report Diesen Beitrag melden

    Hübl

    Das Beste wäre, wenn Bäumle zu Biel geht. So können wir Hübel behalten. Wie man bei Gardner gesehen hat, sollte es keine Problem, Hübl schnellst möglich einzubürgern..!! Schade um Bäumle, ich habe mich eigentlich auf ihn gefreut, aber Hübl ist doch klar besser!!

  • biancoblu am 21.11.2012 22:51 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Bäumle zu Ambri

    Bäumle Bäumle....... retour in die Leventina bitte

  • Ovechkin am 21.11.2012 15:39 Report Diesen Beitrag melden

    Helvetics

    Aus diesem Grund brauchen wir eine KHL Mannschaft (Helvetics) damit die Top Spieler aus der Schweiz nicht alle in die NHL gehen.

    • Rasser Sepp am 22.11.2012 09:31 Report Diesen Beitrag melden

      Geldgier

      Ja, das wäre cool. Aber ob die Helvetics solche Saläre zahlen können wie in der NHL?

    einklappen einklappen
  • Steven am 21.11.2012 13:51 Report Diesen Beitrag melden

    ..so geht es weiter..;)

    ..Hübl wird in Langnau bleiben, weil M. Gerber (noch) nicht zurück kommen will/kann. Hübl ist so gut, dass er einen 2 jahresvertrag bekommt. Berra schafft es (noch) nicht in die NHL und geht nach Schweden. Gerber geht aber auch nicht zu Zug, sondern kehrt zu Färiestad zurück. Bäumle geht zum SCB, denn dieser gibt Bührer keinen neuen Vertrag mehr und transferiert ihn zu Biel. Zug lässt seine Connections spielen und holt M. Brodeur.......wäre doch ganz interessant ;)

    • ZSC1930 am 21.11.2012 14:41 Report Diesen Beitrag melden

      Goalie

      hoffe für Biel das man nicht Bührer holt ausser man vermisst nach 2 Jahren die Liga Quali

    • Thomas Müller, Biel am 21.11.2012 17:55 Report Diesen Beitrag melden

      Bührer zu Biel

      Bührer zu Biel????????? Lieber Steven, da sind unsere eigenen Junioren die bessere Alternative .

    • Germani Delany am 21.11.2012 19:25 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Bührer Biel? - No way!

      Ich glaube nicht das ein Bührer in Biel willkommen wäre. Wenn ein alter Goalie dann Streit... Bührer sicher nicht!

    • Ken Backcheck am 21.11.2012 19:35 Report Diesen Beitrag melden

      Gerber kommt zum EVZ

      Gerber hat genug von den langen Nächten im Norden. Simpson hat ihn Zug empfohlen. Er sei nach wie vor topfit. Deshalb kann er locker noch zwei bis drei Jahre auf höchstem Niveau spielen. Willkommen in Zug Tinu.

    einklappen einklappen

National League A

Playoff Ergebnisse
ZSC-Lions-TV
Der TV-Player benötigt einen aktuellen Adobe Flash Player: Flash herunterladen