Dicke Überraschung

29. April 2015 14:42; Akt: 29.04.2015 15:45 Print

Gaydoul verkauft Kloten Flyers an Kanadier

Nach drei Jahren zieht sich Investor Philippe Gaydoul von der Spitze der Kloten Flyers zurück. Der Präsident veräussert seine Anteile an eine kanadische Firma.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Als erster wichtiger Schweizer Eishockeyklub werden die Kloten Flyers künftig ausländischen Eigentümern gehören. Am Mittwoch verkaufte der bisherige Klubbesitzer Gaydoul seine Beteiligung an der EHC Kloten Sport AG an die Avenir Sports Entertainment LLC (ASE). Der 43-jährige Gaydoul bleibt nach der Übernahme durch die Kanadier Mitglied des Verwaltungsrats.

Mit der auf das Management von Sportunternehmen spezialisierten ASE führt nun eine in der Branche erfahrene Eigentürmerin die EHC Kloten Sport AG weiter – laut einem Communiqué des Vereins mit dem Ziel, «den sportlichen und wirtschaftlichen Erfolg der Kloten Flyers langfristig sicherzustellen».

(sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Chloote Fan am 29.04.2015 15:09 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Keine Überaschung

    Für mich war das absehbar, dass Gaydoul früher oder später verkauft... Ich sehe dem Ganzen gelassen entgegen.

    einklappen einklappen
  • Gigi am 29.04.2015 15:54 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Why Not? Gute Sache!

    Auf den ersten Blick erachte ich das als gute Lösung, sie kann wegweisend werden. Simpson wird behalten, Kloten erhält ca. drei Jahre Zeit. Internationales Denken, internationale Synergien, dabei die Wurzeln nicht vergessen, hätte schon oft genug gut getan. Das kann eine sehr gute Lösung sein! Es sind Kanadier. Etwas Zeit. Ich glaube das ist ein Geschenk für Kloten!

  • hst am 29.04.2015 15:05 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    der Apfel fällt....

    Gaydoul ist ein Nachfahre von Denner-Schweri, und der kannte schon jede Tricks zum noch reicher werden. Ob das gut für die Flyers ist ist Nebensache.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Stefan am 30.04.2015 10:22 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Masterplan Gallacher

    So könnte er aussehen: Im 2008 hat Gallacher die Portland Winter Hawks übernommen. Damals ein schlechter bis max. Durchschnittlicher Club. In der 1. Saison kamen sie dann auf Anhieb ins Halbfinal und danach waren sie jedes Jahr im Finale. Im 12/13 folgte dann der 1. Titel. Doch was bedeutet das für Kloten? Nun, Portland ist trotz allem ein Farmteam. Sozusagen die letzte Stufe bevor Jungstars in die NHL kommen (z.B. Nino, Sbisa und Bärtschi). Ich kann mir gut vorstellen, dass er über Kloten an Junge Talente aus der NLA kommen möchte

  • f r am 30.04.2015 09:16 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    kreta

    viel tiefer als letzte Saison können die KF nicht mehr fallen. Also sind Taten gefragt. Das Geld allein von Gaydoul hat s nicht gebracht weil es anscheinend von nicht professionellen Clubmanagern verwaltet wurde. Aber ein gutes Management kostet, eine gute Nachwuchsorg. kostet, gute (eigene) Spieler kosten. Diese Sorgen haben unsere Spitzenclubs nicht. Warten wir doch einfach mal ab. Danke Herr Gaydoul für s überbrücken!

  • felix hardy am 30.04.2015 06:25 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Lakers waren auch im Gespräch

    Diese Investorengruppe hatte anfangs Januar auch bei den Lakers angeklopft, da hat man abgesagt, da man diesen Leuten nicht traute und die Zugehörigkeit der Region verloren gehen würde!

    • Conni am 30.04.2015 07:22 Report Diesen Beitrag melden

      Investment in Rapperswiler Kinderzoo

      Ein Investment, in den Rapperswiler Zooli wäre sicherlich sinnvoller !

    einklappen einklappen
  • THEO TITAN am 30.04.2015 06:21 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    kein Problem

    Das ist ok. Sicher, Herr G. hat den Fliegern finanziell unter die Arme gegriffen. Da sagt man arig danke und gut ist. Aber so ohne die leiseste Ahnung und mit wenig bis keiner Affinität zu Puck, Eis +Clubetwas mehr muss schon sein.

  • Brandon am 30.04.2015 01:53 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Hoffe nur ...

    Hoffe nur für Kloten, dass es nicht gleich endet wie damals im Fußball mit Servette Genf! Habe bis jetzt nicht geschaut in welchem Bereich der neue Besitzer sein Tätigkeits Feld hat und leider auch nicht viel Informationen gibt es in diesem Artikel über diese Firma. Wäre schade für die Hockeywelt in der Schweiz, wenn Kloten von der Bildfläche verschwinden würde. Das ist meine Meinung dazu als nicht Kloten Fan.

ZSC-Lions-TV
Der TV-Player benötigt einen aktuellen Adobe Flash Player: Flash herunterladen