Deutschland-Cup

09. November 2012 18:35; Akt: 09.11.2012 18:43 Print

Siegreicher Auftakt für die Eisgenossen

Die Schweizer Eishockey-Nati gewinnt ihr erstes Spiel am Deutschland-Cup gegen die Slowakei mit 3:2. Die Linie um Kevin Romy erzielt alle drei Tore.

Bildstrecke im Grossformat »
Den Schweizern gelingt ein versöhnlicher Turnier-Abschluss. Sie bezwingen die bisher sieglosen Kanadier gleich mit 6:1. Zwar gingen die Ahornblätter in der 8. Minute in Führung, doch danach diktierten die Eisgenossen das Spielgeschehen. Die erste Linie der Schweizer mit Andres Ambühl, Roman Wick und Ryan Gardner erzielte fünf der sechs Schweizer Tore. Deutschland gewinnt gegen die Schweiz 2:0. Damit sind die Chancen auf den Turniersieg für die «Eisgenossen» Geschichte. Trotz einer soliden Leistung kann auch Reto Berra die Niederlage nicht abwenden. Die Schweiz gewinnt ihr Auftaktspiel am Deutschland-Cup gegen die Slowakei mit 3:2. Die Partie war hartumkämpft. Am Ende kontrollierten die Eisgenossen die Partie allerdings und brachten den Sieg ins Trockene. Am Freitag gilt es ernst für die Schweizer. Dann steht die erste Partie am Deutschland Cup gegen die Slowakei an. Sean Simpson äussert sich erstmals seit der misslungenen WM im Frühjahr (Platz 11) vor den Medien. Vom neuen Verbandspräsidenten Marc Furrer erhält der Kanadier viel Rückendeckung. Seit dem Abgang von Philippe Gaydoul scheint eine «Klimaerwärmung» spürbar zu sein: v.l.n.r. Nati-Coach Sean Simpson, Verbandspräsident Marc Furrer, Leistungssportchef Pius-David-Kuonen und Nationalmannschafts-Manager Peter Lüthi. Nati-Trainer Sean Simpson will mit seinen Mannen am Deutschland-Cup den Turniersieg. Die Schweizer Eishockey-Nationalmannschaft bereitet sich in Winterthur auf den Deutschland Cup vor. Andres Ambühl ist nach seiner Gehirnerschütterung auch wieder dabei.

Zum Thema
Fehler gesehen?
Fehler beheben!
Senden

Dem Eishockey-Nationalteam ist der Start in die neue Saison und in den Deutschland-Cup gelungen. In München gewinnen die Schweizer gegen die Slowakei mit 3:2. Die drei Schweizer Tore erzielte alle die gleiche Sturmlinie. Kevin Romy eröffnete nach bloss 16 Sekunden das Skore. Der Stürmer des HC Genf-Servette drückte einen Nachschuss ins Netz. In der Schlussphase des zweiten Abschnitts gelang Simon Bodenmann innerhalb von vier Minuten zuerst das 2:0 und danach in Überzahl das 3:1. Das dritte Schweizer Goal fiel lediglich 29 Sekunden nach dem slowakischen Anschlusstreffer durch Marcel Hossa.

Im Schlussabschnitt kontrollierten die Schweizer lange die Partie. Dennoch wurde es am Ende nochmals spannend. Vier Minuten vor Schluss gelang Michal Sersen das neuerliche Anschlusstor. Die letzten 76 Sekunden mussten die Schweizer nach einem Stockfoul von Ryan Gardner in Unterzahl zu viert gegen sechs slowakische Feldspieler überstehen. In der allerletzten Sekunde parierte Martin Gerber aber auch noch den letzten Schuss auf sein Tor.

Gerber erwies sich neben den Akteuren des ersten Blockes als Matchwinner. Dem Emmentaler gelangen über 30 Paraden. Er hielt die Schweizer vor allem im zweiten Abschnitt im Spiel, als die Slowakei die Partie dominierte. Die Slowaken traten immerhin mit neun Akteuren an, die an der letzten Weltmeisterschaft in Helsinki die Silbermedaille gewonnen haben.

Im zweiten Turnierspiel trifft das Team von Sean Simpson am Samstagnachmittag auf Gastgeber Deutschland. Der vierte Turnierteilnehmer ist das Team Canada.

Slowakei - Schweiz 2:3 (0:1, 1:2, 1:0)
Olympia-Eisstadion, München. - 2852 Zuschauer. - SR Bauer/Schütz (De), Hurtik/Kretschmer (De).
Tore: 1. (0:16) Romy 0:1. 35. Simon Bodenmann (Romy, Hollenstein) 0:2. 38. (37:41) Marcel Hossa (Juraj Mikus I, Hovarka) 1:2. 39. (38:12) Simon Bodenmann (Hollenstein, Romy/Ausschluss Tibor) 1:3. 56. Sersen (Marcel Hossa/Ausschluss Wick) 2:3.
Strafen: 8mal 2 Minuten gegen die Slowakei, 10mal 2 plus Spieldauer (Gardner) gegen die Schweiz.
Slowakei: Hamerlik; Stajnoch, Stehlik; Baranka, Kudroc; Sersen, Valabik; Daloga, Juraj Mikus II; Bliznak, Hudacek, Miklik; Galambos, Marcinko, Radivojevic; Hovorka, Juraj Mikus I, Marcel Hossa; Tybor, Andrej Stastny, Olvecky.
Schweiz: Martin Gerber; Blum, von Gunten; Chiesa, Geering; Loeffel, Grossmann; Kparghai, Tim Ramholt; Simon Bodenmann, Romy, Hollenstein; Patrik Bärtschi, Julian Walker, Pestoni; Bürgler, Ambühl, Wick; Stancescu, Gardner, Fabian Schnyder.
Bemerkungen: Schweiz ohne Berra (Ersatztorhüter), Suri und Rubin (beide überzählig). - Pfostenschuss von Gunten (45.). - Schüsse: Slowakei 37 (8-15-14); Schweiz 26 (8-7-11). - Timeout Schweiz (59:05). - Powerplay-Ausbeute: Slowakei 1/7; Schweiz 1/8.

(si)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleissig - durchschnittlich gehen Tag für Tag 4000 Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Gibt es eine Möglichkeit, dass mein Beitrag schneller veröffentlicht wird?»

Wer sich auf 20 Minuten Online einen Account zulegt und als eingeloggter User einen Beitrag schreibt oder auf einen Kommentar antwortet, der wird vorrangig behandelt. Hat ein eingeloggter User bereits viele Kommentare verfasst, die freigegeben wurden, so werden seine neuen Beiträge mit oberster Priorität behandelt.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in Dialekt verfasst. Damit alle deutschsprachigen Leser den Kommentar verstehen, ist Hochdeutsch bei uns Pflicht. Sofort gelöscht werden Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken. (oku)

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

20 Minuten ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@20minuten.ch
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Hockeyfan am 10.11.2012 12:37 Report Diesen Beitrag melden

    Center - Kevin Romy

    Toll, dass Romy immer besser in Fahrt kommt, denn er könnte demnächst eine zentrale Rolle in der Nati spielen. Da wir ja auf der Center Position bekanntlich seeehr dünn besetzt sind wird er an der WM ziemlich sicher die Position als 1.Linien Center spielen. Weiter würde ich Flügelstürmer Ambühl, aufgrund fehlender Alternativen als 2.Center einsetzen. Plüss als 3. und Jeannin als 4. Hoffe, dass bald mal jung talentierte Center hervorkommen, welche die alten (Plüss und Jeannin) ersetzen können. Walser ist zur Zeit einer der wenigen Lichtblicke.

  • Chris Kummer am 10.11.2012 04:20 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Heja Tinu

    Tinu Gärber forever!!!

  • Schratti am 10.11.2012 01:09 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Die Kritiker werden erst bei einer Niederlage zurü

    Nach der Kritik, sollte nun das Rumpfteam Schweiz (höchtens C Team )gelobt werden. Aber siehe da, die Kritiker kommen nur aus denn löchern wenn es was negatives zu berichten gibt. Super Sieg, gratuliere!

    • Chloote am 10.11.2012 12:26 Report Diesen Beitrag melden

      Aufpassen...

      ...sonst kommen die "wenns um nichts geht gewinnen sie, aber wenns dann um etwas geht an der WM versagen sie wieder"-Kommentare. Die Schweiz ist eine Nation voller "Nörgeler". Und die finden halt immer etwas zum rumnörgeln. Meine Meinung: Toll, dass die Schweiz trotz zahlreichen Absenzen gegen eine starken Gegner mit diversen Silbermedaillen gewinner siegen konnte. Und als Kloten Fan freue ich mich besonders, das Hollenstein und Bodenmann ihre starke Form auf internationalem Niveau fortführen konnten. Frag mich bloss weshalb SF die Nati Testspiele nie überträgt...

    einklappen einklappen
  • Stibovski am 09.11.2012 22:59 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Go clarence!!!

    Super jungs witer so!!!! Und go Clarence "Bolt" Kparghai... Bnc!!!!

    • Löffel Serge am 10.11.2012 10:53 Report Diesen Beitrag melden

      Ist eine Mannschaft

      Wieso nur er? Die Mannschaft besteht aus noch anderen. Diese Hypen um einzelne kann ich nicht ausstehen! Die Tore gemacht haben u.a. Bodenmann.

    einklappen einklappen
  • FUSSBALLER am 09.11.2012 19:08 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    -> Titel

    Eisgenossen -> SUPER Kompliment 20 Minuten!!!

    • Rudolf Häni am 09.11.2012 23:53 Report Diesen Beitrag melden

      Geklaut...

      ... von Sport1 oder früher DSF. Habe das schon vor ca. 4 Jahren auf dem sender das erste mal gehört!

    • Eisgenosse am 10.11.2012 05:41 Report Diesen Beitrag melden

      Normal

      Hmm as ist die übliche Bezeichnung für die Hockey Nati

    • Martin am 10.11.2012 08:06 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Schreibweise

      Schau lieber Fussball! Eisgenossen ist eine Schreibweise für die Mannschaft! Jeder der das Eishockey kennt und Spielberichte liest kennt diese Schreibweise, das hat nichts mit 20 Minuten zu tun!

    • SCB Forever am 10.11.2012 08:10 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Unwichtig

      Aber Hallo es geht ja um nichts! Sieg oder Niederlage ist egal. Sogar Bern hätte gewonnen!!!

    • Biggs am 10.11.2012 10:54 Report Diesen Beitrag melden

      Faule

      ..nur ist keiner vom SCB dabei

    einklappen einklappen

National League A

Playoff Ergebnisse
ZSC-Lions-TV
Der TV-Player benötigt einen aktuellen Adobe Flash Player: Flash herunterladen