Kloten Flyers

08. November 2012 12:32; Akt: 08.11.2012 12:35 Print

Exodus oder eine Heimkehr von Plüss?

von Klaus Zaugg - Mit Samuel Walser geht der erste wichtige junge Spieler. Können die Kloten Flyers wenigstens Denis Hollenstein, Eric Blum und Matthias Bieber halten oder Urgestein Martin Plüss zurückholen?

storybild

Samuel Walser (l.) kehrt den Kloten Flyers den Rücken. Eine Heimkehr von Martin Plüss wäre für die neue Führung des NLA-Vereins ein echter Coup.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Samuel Walser (20) hat beim HC Davos einen Dreijahresvertrag unterschrieben und verlässt die Kloten Flyers per Ende Saison. Sein Agent vertritt unter anderem auch Eric Blum (26) und Matthias Bieber (26). Droht im Schluefweg ein Exodus (Auszug)? Nicht unbedingt: Dieser Agent, dessen Name mir soeben entfallen ist, gehört nicht nur zu den versiertesten Sportjuristen. Er wird von den Sportchefs auch als vernünftig geschätzt. Weil er nicht einfach auf maximales Geld aus ist. Sondern Spieler umfassend und im Sinne einer sportlichen und persönlichen Weiterentwicklung berät.

Umfrage
Wünschen Sie sich Martin Plüss zurück zu den Kloten Flyers?
38 %
48 %
14 %
Insgesamt 711 Teilnehmer

Die Chancen, dass Eric Blum und Matthias Bieber in Kloten bleiben, werden deshalb von Szenenkennern immerhin auf gut und gerne 50 Prozent geschätzt. Allerdings beginnt nun die Wirklichkeit: Die im letzten Sommer während der «Finanz-Festspiele» ausgehandelte 15-prozentige Lohnkürzung gilt nur für diese Saison. Sollen Blum und Bieber bleiben, braucht es eine bäumige Lohnaufbesserung. Eric Blum ist zusammen mit Biels Clarence Kparghai (27) und Langnaus Rock’n’Roller Simon Lüthi (26) einer der ganz wenigen guten Verteidiger auf dem Transfermerkt und der Allrounder Bieber ein Spieler, der, ganz ähnlich wie Langnaus Joël Genazzi (auch sein Vertrag läuft aus), jede Mannschaft der Liga perfekt ergänzt.

Begehrter Denis Hollenstein

Ganz delikat werden die Vertragsverhandlungen mit Denis Hollenstein (23). Sein Vater Felix Hollenstein ist ja von den neuen Besitzern vor die Türe gestellt worden. Bemerkenswert: Denis Hollenstein hat Familienleben und Beruf in diesem Falle getrennt und verhält sich wie ein Musterprofi. Es sind nicht persönliche Gründe, die es schwierig machen, ihn in Kloten zu halten. Sondern ganz einfach die Offerten der Konkurrenz. Hollenstein ist neben ZSC-Leitwolf Andres Ambühl (29), dessen Teamkollegen Thibaut Monnet (30), Luganos Daniel Steiner (32), Servettes Dan Fritsche (27), den HCD-Stürmern Dario Bürgler (25) und Dino Wieser (23), Zugs Fabian Sutter (30) und noch lange vor den Geheimtipps Dominic Lammer (20, Zug) und Oltens NLB-Topskorer Marco Truttmann (27) einer der besten Stürmer auf dem Transfermarkt.

Klotens neue Besitzer Philippe Gaydoul (Milliardär) und Thomas Matter (Multimillionär) können die Mannschaft nur zusammenhalten oder gar verstärken, wenn sie ihrem tüchtigen Manager Wolfgang Schickli das Budget für nächste Saison siebenstellig erhöhen.

Kehrt Martin Plüss zurück?

Wolfgang Schickli hat in diesem Herbst schnell und viel gelernt und die Pläne einer «Sirup-Offensive» aus eigenen Junioren ziemlich schnell aufgegeben und etwas überhastet und unüberlegt mit den offensiven Nullnummern Emil Lundberg (0 Tore), Kamil Kreps (1 Tor) und Raffaele Sannitz (1 Tor) nachgerüstet. Ein Meisterstück wäre die Rückkehr von Martin Plüss (35), der nach Felix Hollenstein und Reto Pavoni wohl grössten Spielerpersönlichkeit der neueren Klotener Hockeygeschichte.

Der Center war zwischen 2004 und 2008 erfolgreich in Schweden, sein Transfer bescherte dem SC Bern den Titel von 2010 und das Finale von 2012. Nun läuft sein Vertrag in Bern aus. Eine Heimkehr von Martin Plüss könnte die neuen Besitzer mit dem Dorf versöhnen und wäre der dringend benötigte Führungsspieler für die Mannschaft. Aber der 218-fache Nationalstürmer (54 Tore, 69 Assists) lässt sich nicht von einem Agenten vertreten. Wenn es Wolfgang Schickli gelingen sollte, die Rückkehr dieser starken, aussergewöhnlichen Spielerpersönlichkeit nach Kloten zu orchestrieren, dann hätte er sozusagen die Meisterprüfung bestanden.

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleissig - durchschnittlich gehen Tag für Tag 4000 Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Gibt es eine Möglichkeit, dass mein Beitrag schneller veröffentlicht wird?»

Wer sich auf 20 Minuten Online einen Account zulegt und als eingeloggter User einen Beitrag schreibt oder auf einen Kommentar antwortet, der wird vorrangig behandelt. Hat ein eingeloggter User bereits viele Kommentare verfasst, die freigegeben wurden, so werden seine neuen Beiträge mit oberster Priorität behandelt.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in Dialekt verfasst. Damit alle deutschsprachigen Leser den Kommentar verstehen, ist Hochdeutsch bei uns Pflicht. Sofort gelöscht werden Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken. (oku)

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

20 Minuten ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@20minuten.ch
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • EVZ-Fan am 08.11.2012 13:08 Report Diesen Beitrag melden

    bitte nicht vergessen

    Vergesst nicht; Fabian Lüthi vom EVZ, einer der besten und unauffälligsten defensiv Zenter der CH. Dieser Diamant muss nur noch vom richtigen Trainer zugeschliffen werden. Ich glaube nicht das dies die Holzhand Shedden kann. Sehe Ihn im Bündnerland.

    einklappen einklappen
  • Hans Möller am 08.11.2012 13:24 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Truttmann

    Marco Truttmann hat in Olten einen weiterlaufenden, langfristigen Vertrag. Wieso sollte er dann auf dem Transfermarkt sein?

    einklappen einklappen
  • petr am 08.11.2012 13:29 Report Diesen Beitrag melden

    taktik des SCB

    Könnte mir vorstellen dass es ähnlich läuft wie mit Dubé, Bern bietet Plüss einen 1 Jahres Vertrag an, damit sie ihn schnell loswerden können falls er mal etwas schwächelt, und andere Clubs wie z.B. Kloten bietet ihm einen 3 Jahres Vertrag an... etwas weniger Lohn, dafür eine sichere Zukunft! Sicher nicht mehr im besten alter, aber sind wir ehrlich, ein Dubé hätte diese und letzte Saison jeder gerne im Team gehabt! Auch der SCB!

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Hans Kogler am 09.11.2012 08:22 Report Diesen Beitrag melden

    Ist dies fair?

    Kurz und bündig: Spenglercup-Einnahmen werden beim HCD abgeschöpft , um den wärend der lukrativsten Hockeyzeit spalierstehenden Vereinen Spielermaterial abzuwerben und erreichen durch dieses zusätzlich erwirtschaftete Geld in allen Bereichenmassive Vorteile gegenüber allen anderen Vereinen! Ach ja, ein Brotkrümmel dieses Gebäcks wird ja an die "Spailier"-Vereine verteilt......

  • Martin Frei am 09.11.2012 08:12 Report Diesen Beitrag melden

    Plüss nie zu Kloten

    Nie und nimmer wird Plüss zu Kloten zurückkehren. Es sind bei seinem damaligen ABgang zuviele Scheiben zerschlagen worden. Und von wegen keine Führungsspieler in Kloten. Dann frage ich mich wer das Team in Sommer zusammengehalten hat? Stancescu, Lemm und Liniger sind das Herz dieser Mannschaft, ein Leitwolf wie Plüss würde da nur stören

  • Tristan Vermin am 08.11.2012 21:56 Report Diesen Beitrag melden

    Durchschnittsspieler

    Spieler auf dem Markt...! So wie ich Sven L. einschätze, behalten wir die alten Plüsses und so, kaufen irgend einen Müllspieler und verpassen es schon wieder endlich mal mehr als nur einen durchschnittsspieler zu verpflichten. Diese Mannschaft ist nicht mehr konkurrenzfähig!

  • Kloten Fan am 08.11.2012 20:06 Report Diesen Beitrag melden

    Plüss? Nein danke!

    Glaube nicht, dass eine Verpflichtung von Plüss zu einer Versöhnung zwischen Fans und neuer Clubführung beitragen würde. Plüss hat sich während seiner Blütezeit gegen Kloten und für Bern entschieden. Also braucht er auch nicht mehr zurück kommen wenn er zum alten Eisen gehört!

  • Marc am 08.11.2012 16:37 Report Diesen Beitrag melden

    HCD...

    Hehe das System Davos hat wieder zugeschlagen. Arno kauft landesweit die jungen Talente zusammen (siehe Hofmann) und ein paar Jahre später brüstet sich dann der HCD damit wie viele "eigene" Talent er doch hervorbringt. Ohne das Altjahreswochen-Grümpi gäbe es diesen Verein gar nicht mehr.

    • Dänu am 08.11.2012 16:53 Report Diesen Beitrag melden

      HCD...

      Du hast genau meine Meinung getroffen. Geld regiert halt nicht nur die Welt sondern auch den Sport.

    • Michael am 08.11.2012 17:21 Report Diesen Beitrag melden

      HCD....

      Jeder Verein ist selber schuld wenn er seine jungen Talente ziehen lässt! Siehe ZSC und Kloten. Und nebenbei hat Davos auch selber eine sehr gute Nachwuchsabteilung. Und den Spengler-Cup als Grümpi zu bezeichnen finde ich wohl eher daneben! Immerhin wird dieses Turnier auch in Kanada gezeigt und mit grossem Intresse verfolgt. Und zum Thema Geld, sollten vielleicht beide wissen, wieviel Geld andere Klubs ausgeben (ZSC, Lugano, Bern, Genf) und wem der HCD Geld abgeben muss für die Zeit des Spengler-Cup's........... Gruss von einem überzeugten ZSC-Fan

    • Michi Cahenzli am 08.11.2012 18:08 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Andere Teams

      Also ob die anderen Teams, diese Spieler nicht auch von einem anderen Amateurteam gekauft wurden. Arno del Curto ist einer der besten Trainer was die Förderung von jungen Talenten betrifft.

    • Zürcher am 08.11.2012 19:16 Report Diesen Beitrag melden

      HCD....

      Seit es Arno del Curto gibt, gehen junge Spieler nach Davos. Eine ganze Junioren Nati (ausser Seger) Reto von Arx, Fischer, Streit, Jeannin etc waren bereits beim HCD. Toll, der HCD mit dem "Grümpi" Spengler Cup kann all diese Junioren holen. Bravo! Die anderen (Lugano, SCB und vor allem der ZSC) machen einiges falsch! Es braucht eben noch etwas mehr als nur Geld!

    • Simon am 08.11.2012 19:41 Report Diesen Beitrag melden

      HCD.....

      Naja.. also es gibt wohl noch ein paar Vereine, die über ein grösseres Finanzielles Polster verfügen als der HCD. Aber klar kann man sich mit Geld eher einen Spieler anlocken. Aber der HCD hat andere ausschlaggebende Argumente, wie zum Beispiel: Arno Del Curto, ein Trainer, der einem jugen Spieler viel beibringen kann. Zudem ist der HCD im Umbruch und will auf die Jungen setzen, das heisst Samuel Walser wird eine tragende Rolle übernehmen dürfen. Ich denke, dass sind die Gründe für den Wechsel ins Bündnerland...

    • Peach am 08.11.2012 21:22 Report Diesen Beitrag melden

      Arno und die Jungen

      Ich bin ja auch kein Davos-Fan, aber "kauft landesweit die besten Talente"? Was ist denn das für ein Quatsch? Hofmann ist das einzige überdurchschnittliche Talent welches Davos in den letzten Jahren Verpflichtet hat! Der HCD kauft in der Regel junge günstige Spieler, weil halt für die "grossen Fische" zu wenig Geld vorhanden ist! Und es gibt auch einen Grund weshalb die Jungen zu Arno wollen, er ist der beste Trainer in der CH und verpasst ihnen den letzten Schliff.

    • Arno del Rotzo am 09.11.2012 08:52 Report Diesen Beitrag melden

      AdC kann was...

      AdC hat es drauf die Jungen weiterzubringen, dass ist unbestritten. Aber man sollte trotzdem nicht so blauäugig sein um zu glauben das so ein junger Spieler (in diesem Fall Walser) für Kost und Logis nach Davos geht... Hört doch auf...der hat sicherlich einen guten Vertrag bekommen. Dass das Spengeler-Grümpi in Kanada übertragen wird ist wohl nicht in erster Linie einen Qualitätsbeweis. Sondern weil Team Kanada da mitmacht. Ansonsten würde dieser Cup dort genau niemanden interessiern.

    • Meister am 09.11.2012 09:13 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Bist du sicher?

      @Peach. Sorry, aber wenn man keine Ahnung hat, sollte man nichts schreiben dürfen. Ein blöder frustrierter Anti HCD Gegner, der nur den Namen HC Davos liest, alles andere ignoriet und nicht deren Leistung der letzten Jahre redpektieren kann. Mit solchen wie dir ist es wohl unmöglich, sachlich darüber zu diskutieren. Dein Neid und Hass ist unser Stolz und ich schlage dir vor, dich beim Arzt untersuchen zu lassen.

    • Peach am 09.11.2012 10:54 Report Diesen Beitrag melden

      @Meister

      Jetzt musst du nur noch lernen richtig zu lesen... In meinem Kommentar habe ich Partei für den HCD und Del Curto ergriffen... Und auch wenn ich oder sonst jemand eine negative Meinung gegenüber deinem geliebten HCD hat, solltest du das akzeptieren. Jeder darf seine eigene Meinung haben und warum bringt dich das gleich so auf die Palme...vielleicht solltest du dich mal beim Arzt durch checken lassen... Und da du in deinem Kommentar die Sachlichkeit ansprichst, die sucht man gerade bei dir vergebens.

    einklappen einklappen
ZSC-Lions-TV
Der TV-Player benötigt einen aktuellen Adobe Flash Player: Flash herunterladen