Transferknaller

19. November 2012 12:20; Akt: 19.11.2012 17:00 Print

Denis Hollenstein für vier Jahre zu Servette

von Marcel Allemann - Die Kloten Flyers verlieren ihre Schlüsselfigur Denis Hollenstein (23): Der Nati-Stürmer hat bei Servette einen Vierjahresvertrag unterschrieben. Auch der ZSC-Meisterschütze könnte nach Genf wechseln.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Neues Ungemach für die Kloten Flyers: Sie verlieren auf die kommende Saison hin Stürmerstar Denis Hollenstein. Der Nationalspieler wechselt für vier Jahre nach Genf. Servettes Trainer und Manager Chris McSorley hat in den letzten Wochen aggressiv um Hollenstein Junior geweibelt - und damit nun Erfolg gehabt. Der Zürcher hat sich entschieden, Kloten den Rücken zu kehren und in der Westschweiz eine neue Herausforderung anzunehmen. Eigentlich hat Hollenstein bei den Flyers einen Vertrag bis 2014, doch im Zug der Lohnkürzungen bei den Flyers in diesem Sommer liess er sich in seinen Kontrakt eine Ausstiegsklausel per Ende dieser Saison 2012/13 einbauen.

Umfrage
Was halten Sie vom Abgang von Denis Hollenstein?
63 %
14 %
23 %
Insgesamt 1754 Teilnehmer

Diese hat der Stürmer, der aktuell mit 6 Toren und 12 Assists Klotens Topskorer ist, nun gezogen. Ein massgebender Punkt bei diesem Entscheid gegen die Flyers dürfte der Fakt gewesen sein, dass sein Vater, der Assistenztrainer Felix Hollenstein (47), im Sommer bei Kloten entlassen wurde. Bei Servette soll Hollenstein den Amerika-Schweizer Dan Fritsche (27) ersetzen, der auf die nächste Saison zu Lugano wechselt.

Für die Kloten Flyers ist der Abgang von Hollenstein bereits der zweite namhafte Abgang im Sturm, nachdem der talentierte Stürmer Samuel Walser (20) auf die kommende Saison zum HC Davos wechselt.

Hecqufeuille nicht mehr erwünscht - kommt der ZSC-Meisterschütze?

Wenige Stunden nach dem Transfer-Coup gab der Leader die sofortige Trennung von Verteidiger Kevin Hecquefeuille bekannt. Der 28-jährige französische Nationalverteidiger war auf die letzte Saison hin zu den Genfern gestossen und besass noch einen Vertrag bis Ende der laufenden Saison. In der aktuellen Spielzeit realisierte Hecquefeuille acht Punkte in 21 Spielen.

Als Ersatz für Kevin Hecquefeuille ist Servette-Trainer Chris McSorley an der Verpflichtung von Steve McCarthy (Ka) interessiert, den Schützen des Meistertores der ZSC Lions in Spiel 7 des Playoff-Finals der letzten Saison beim SC Bern.

McCarthy hatte bei den ZSC Lions zu hoch um einen neuen Vertrag gepokert. Er ist aktuell bei Abbotsford (AHL) engagiert. Ein anderer Kandidat für McSorley ist laut «Tribune de Genève» der NHL-Lockout-Spieler Niklas Kronwall (Sd) von den Detroit Red Wings.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Andi Herzog am 19.11.2012 13:40 Report Diesen Beitrag melden

    Quittung

    Das ist die Quittung, für die völlig respektlose und unbegründeten Entlassung von Fige Hollenstein!Danke Wolfgang Schickli + Co.......

    einklappen einklappen
  • Massimo U. am 19.11.2012 14:11 Report Diesen Beitrag melden

    Schade, aber viel Glück!

    Schade schade hat sich Lugano nicht mehr um ihn bemüht. Grosses Talent ( auch wenn etwas arrogant, aber das sind 90% der Hockey Spieler... )

  • Katrin M. am 19.11.2012 15:31 Report Diesen Beitrag melden

    Schade!!

    Wirklich Schade das er geht, und dann noch einen 4 Jahres Vertrag, naja was Geld nicht alles ausmacht. Nachdem er unter Headcoche Tomas Tamfal die Change hatte in die erste Linie zu Spielen wurde er immer besser und Topskorer. Die einen wechseln nach Kloten (Raffaele Sannitz) und verzichten auf viel, viel Geld, Sport ist wichtiger als Geld.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Lena marra am 20.11.2012 10:25 Report Diesen Beitrag melden

    Neues Glück

    Neuer Verein neues Glück. Der Name Hollenstein ist in Kloten zu stark geprägt. Ich denke, es ist das beste für ihn. Sportlich wie Finanziell. Ja schade für Kloten und den Sturm mit Bodenmann.

  • Alter Fan am 19.11.2012 22:32 Report Diesen Beitrag melden

    Retourkutsche

    Meiner Meinung ist das die Retourkutsche an Kloten für die völlig ungerechtfertigte Entlassung von Fige Hollenstein. Wer keine Loyalität zeigt soll auch keine Loyalität erwarten. Fige war eine der Loyalsten Persönlichkeiten im schweizer Eishockey auch wenn er gut verdient hat.

  • Peter F. am 19.11.2012 19:31 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wie immer!

    ... Kloten versorgt die ganze Liga mit Top Leuten ... Es kommt ein Neuer ;-)

  • D.M. am 19.11.2012 19:11 Report Diesen Beitrag melden

    GANZ GENERELL!

    Wenn ein Spieler im November schon weis, dass er gehen wird - sollte er sofort durch einen Junior ersetzt werden! So einer kann ja nicht mehr motiviert für den aktuellen Klub auflaufen!

  • Bondi am 19.11.2012 18:58 Report Diesen Beitrag melden

    Wo ist der Knaller?

    Was soll hier der Knaller sein!?!?!? Weil er Hollenstein heisst? Es ist ein normaler transfer und mehr nicht. Eine gute halbe Saison macht noch keinen Star.

ZSC-Lions-TV
Der TV-Player benötigt einen aktuellen Adobe Flash Player: Flash herunterladen