«Time-out»

09. Dezember 2012 18:28; Akt: 09.12.2012 21:54 Print

John Fust gefeuert -und auch betrogen?

von Klaus Zaugg - Es ist vollbracht: Die SCL Tigers haben ihren Trainer John Fust (40) gefeuert und vorerst durch den bisherigen Assistenten Alex Reinhard (38) ersetzt. Fust ist in Langnau betrogen worden.

Bildstrecke im Grossformat »

John Fust in Langnau freigestellt.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der Verwaltungsrat der SCL Tigers hatte es am Mittwoch an einer ausserordentlichen Sitzung beschlossen: Verliert John Fust an diesem Wochenende beide Partien, dann wird er gefeuert (20 Minuten Online berichtete).

Umfrage
Findet Langnau ohne John Fust aus dem Tief?
20 %
80 %
Insgesamt 2039 Teilnehmer

Die Langnauer haben gegen Fribourg (2:5) und gegen Lugano (2:8) verloren. Nun ist John Fust gefeuert worden. Oder besser: Er ist erst einmal bis ins neue Jahr freigestellt. Dann werden ihm, wie es offiziell heisst, neue und zumutbare Aufgaben zugewiesen. Sein Vertrag läuft noch bis 2015. Doch mit ein bisschen Geduld wird der tüchtige kanadisch-schweizerische Doppelbürger schon bald einen Job finden und damit die Lohnbuchhaltung der Langnauer nicht mehr belasten.

Trainerentlassung war notwendig

Vorerst übernimmt Assistent Alex Reinhard (38) den Job und assistiert wird er von Junioren-Kulttrainer Konstantin Kuraschew (50). Diese Lösung kostet nichts. Beide stehen ja schon auf der Lohnliste des Unternehmens.

Diese Trainerentlassung war notwendig. Sie ist für John Fust eine Erlösung. Er hat die SCL Tigers im Sommer 2010 übernommen. Damals gab den Langnauern niemand eine Chance. Sie galten als stark abstiegsgefährdet. Doch er führte die Mannschaft sensationell auf Platz 6 und damit erstmals in der Geschichte in die NLA-Playoffs.

Erfolg wurde Fust zum Verhängnis

Jetzt zeigt sich im Rückblick, wenn wir alle schlauer sind: Dieser Erfolg ist ihm zum Verhängnis geworden. Denn dieser Playoff-Triumph führte zu sportlicher Selbstüberschätzung: Die Langnauer haben zu wenig in die Mannschaft investiert. Aus dem Sportunternehmen SCL Tigers ist das Bauunternehmen SCL Tigers geworden.

So gut der Umbau der Arena gelungen ist, so grandios sind die SCL Tigers sportlich gescheitert. Sie investierten insgesamt etwas mehr als 30 Millionen ins Stadion, verkündeten aber im letzten Sommer hochoffiziell, es gebe nicht mehr genug Geld für einen vierten Ausländer. Wie wenn einer sein Restaurant schön umbaut, dann aber kein Geld mehr hat für richtiges Personal. Dabei ist den Langnauer auch zum Verhängnis geworden, dass sie mehr Geld ausgaben und dafür nicht entsprechenden Mehrwert bekamen: Sie konnten den von der ganzen Liga gejagten Nationalstürmer Simon Moser nur durch eine bäumige Lohnerhöhung halten und auch die Vertragsverlängerung mit Lukas Haas war ohne Zustupf nicht möglich. Und letztlich war zum Zeitpunkt der vorzeitigen Vertragsverlängerung auch Coach John Fust ein begehrter Mann.

Mindestens zwei Millionen sind nötig

Dieses Unterschätzen des Sportes hat sich nun bitter gerächt. Dafür trägt letztlich Präsident Peter Jakob die Verantwortung. Er hat mit der wirtschaftlichen Rettung des Unternehmens und der anschliessenden Stadion-Sanierung ein Jahrhundertwerk vollbracht. Ihm gehört vor dem Stadion ein Denkmal. Aber das Sportgeschäft ist dem erfolgreichen Unternehmer bis heute fremd geblieben: Vernunft und Verstand haben ihn davon abgehalten, auch noch siebenstellig ins Team zu investieren. Aber diese Erfahrung bleibt auch dem tüchtigsten Unternehmer nicht erspart: Ein kleines Vermögen ist im Sportgeschäft nur zu machen, wenn mit einem grossen Vermögen begonnen wird. Im Fall von Langnau: Um aus dem Tabellenkeller herauszukommen, sind für nächste Saison Investitionen in der Höhe von mindestens zwei Millionen notwendig.

So wie die Playoff-Mannschaft im Frühjahr 2011 über ihren Möglichkeiten, so spielt das aktuelle Team unter seinen Möglichkeiten. So wie 2011 alles für die Langnauer lief, so ist nun alles schief gegangen. Während die Substanz der Schweizer Spieler seit 2011 mehr oder weniger gleich geblieben ist, sind die Emmentaler auf den Schlüsselpositionen Torhüter und Ausländer auf diese Saison viel schwächer geworden. Ein Team mit so wenig Substanz wie die SCL Tigers hat ohne starken Goalie und gute Ausländer keine Chance. Und hat kaum Möglichkeiten, aus einer Krise herauszukommen.

Keine playofftaugliche Mannschaft

John Fust ist letztlich auch betrogen worden. Er hat vor etwas mehr als einem Jahr den Vertrag vorzeitig 2015 verlängert. Weil er zu Recht davon ausgegangen ist, dass in Langnau investiert wird. Ich erinnere mich noch gut an ein Interview vor gut einem Jahr. Da wollte er explizit nichts mehr von einem Playout-Team wissen. Man sei auf dem Weg dazu, eine playofftaugliche Mannschaft aufzubauen. Diese Einschätzung hat sich inzwischen zwar als falsch herausgestellt – doch aufgrund der Erklärungen des Managements musste Fust davon ausgehen, dass eine playofftaugliche Mannschaft entsteht.

Inzwischen zeigt sich: Durch das Versprechen von sportlichen Perspektiven bzw. durch die falsche Einschätzung der Situation hat sich John Fust dazu verleiten lassen, in Langnau zu verlängern. Zu einem Zeitpunkt, da sein Marktwert noch hoch war. John Fust ist dank den SCL Tigers der Coach der Saison 2010/11 geworden – und wegen der SCL Tigers muss er nun in seiner Karriereplanung vorläufig wieder zurück auf Feld 1. Aber seine Karriere ist nicht zu Ende. Er wird seinen Weg machen. Denn er hat in Langnau keine gravierenden fachtechnischen Fehler gemacht. Sein Fehler war es lediglich, dass er im letzten Sommer gegen die sportliche Abrüstung (als verkündet wurde, man wolle nur drei Ausländer) nicht Sturm gelaufen ist. Jeder Trainer darf auf seinem Konto eine bestimmte Anzahl Niederlagen abbuchen – wenn diese Anzahl erreicht ist, dann bleibt nur noch die Entlassung. Zu viele Niederlagen zerrütten das Verhältnis jedes Trainers zu seinen Spielern. John Fust ist in Langnau mehr Opfer als Täter.

Liga-Erhalt in Gefahr

Werden die SCL Tigers mit einem neuen Trainer besser? Nur dann, wenn endlich wieder alle vier Ausländerpositionen richtig besetzt werden. Das ist gar nicht so einfach: Die Langnauer, die eigentlich nur mit drei Ausländern spielen wollten, haben bereits sechs Lizenzen vergeben. Die zwei letzten dürfen sie erst einlösen, wenn klar ist, ob in der NHL noch gespielt wird. Ob Alex Reinhard die Mannschaft auch im Abstiegskampf (Playouts, evtl. Ligaqualifikation) führt, ist noch offen. Bis Mitte Februar wird sich zeigen, ob er dieser Herausforderung gewachsen ist. Es bleibt genug Zeit, um die Trainerposition noch einmal neu zu besetzen. Sicher ist nur: Unter den aktuellen Voraussetzungen wird der Liga-Erhalt ein so grosser Erfolg sein wie die Playoffs von 2011.

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleissig - durchschnittlich gehen Tag für Tag 4000 Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Gibt es eine Möglichkeit, dass mein Beitrag schneller veröffentlicht wird?»

Wer sich auf 20 Minuten Online einen Account zulegt und als eingeloggter User einen Beitrag schreibt oder auf einen Kommentar antwortet, der wird vorrangig behandelt. Hat ein eingeloggter User bereits viele Kommentare verfasst, die freigegeben wurden, so werden seine neuen Beiträge mit oberster Priorität behandelt.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in Dialekt verfasst. Damit alle deutschsprachigen Leser den Kommentar verstehen, ist Hochdeutsch bei uns Pflicht. Sofort gelöscht werden Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken. (oku)

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

20 Minuten ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@20minuten.ch
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Simon Gerber am 10.12.2012 10:45 Report Diesen Beitrag melden

    ohne Not und wird nichts bringen

    Eine Trainerentlassung ohne Not mehr die nichts bringen wird

  • Los am 09.12.2012 18:01 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Weg

    Reinhard soll auch weg!!

    einklappen einklappen
  • Ralph am 09.12.2012 20:54 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ein Schrecken mit Ende als ein. ...

    Fust ist weg , der Neubeginn kann starten. Trainer ohne Persönlichkeit sind im Profisport nicht zu gebrauchen. Er hätte sich wehren mússen, für die Mannschaft ist er zuständig.

Die neusten Leser-Kommentare

  • in memoriam #44 am 10.12.2012 13:21 Report Diesen Beitrag melden

    körperspiel

    früher hat sich jede mannschaft gefürchtet wenn sie ins emmental kommen mussten, denn es setzte prügel ab. jeder sieg in der ilfishalle musste mit blauen flecken und ein paar zähnen bezahlt werden. am vergangenen freitag fährt ein langnauer vor einem check weg... (t.bucher) sprich er war nicht einmal bereit einzustecken, geschweige dann auszuteilen... diese mentalität muss raus.

    • Patric Trachsel am 12.12.2012 12:45 Report Diesen Beitrag melden

      Körperspiel

      Da kann ich dir nur Recht geben. Man denke an Todd Elik... Auch nicht nur vom Körperspiel her gesehen fehlte lange die motivation im Team welche sich in letzter Zeit wieder gebessert hat. So tut es mir als leidenschaftlicher Tigerfan umso mehr weh, wenn der Kampfgeist nichts mehr bringt. Mal sehen was Alex aus den Jungs macht!

    einklappen einklappen
  • SCB_4ever am 10.12.2012 12:26 Report Diesen Beitrag melden

    Budgetschere in der NLA

    Ich denke mal, die Verantwortlichen beim SCL haben nicht unverantwortlich lange an John Fust festgehalten. Man muss halt einfach auch den Tatsachen ins Auge schauen, mit dem zur Verfügung stehenden Kader (und den Absenzen) ist in der NLA kein Blumentopf zu gewinnen. Man kann nicht immer mit Top-Shots gewinnen aber die Tabelle bildet (mit Ausnahme des HCFG) halt schon die Geldverhältnisse der NLA-Teams ab. Als Berner schmerzt mich die Lage der Tigers, auch wenn ich SCB Fan bin. Ich hoffe die Tigers finden den Ausweg, sprich den Verbleib in der NLA. Good Luck Tigers!

    • T. Müll am 10.12.2012 23:55 Report Diesen Beitrag melden

      scherenschnitt

      Wieso mit ausnahme des HCFG?? Denkst du die Dubes, Gamaches, Sprungers und Co. spielen gratis? Ich denke mal das HCFG zu den 4-5 teuersten Teams in der NLA gehört, lasse mich aber von einem Insider gerne eines besseren belehren. Mit dem Rest was du schreibst bin ich absolut einverstanden.

    einklappen einklappen
  • Simon Gerber am 10.12.2012 10:45 Report Diesen Beitrag melden

    ohne Not und wird nichts bringen

    Eine Trainerentlassung ohne Not mehr die nichts bringen wird

  • petr am 10.12.2012 08:07 Report Diesen Beitrag melden

    unveständlich...

    Die Spieler haben mehrmals gesagt sie stehen zu 100% hinter dem Trainer, und wollen unbedingt mit ihm weitermachen! Der Trainer hat gesagt er will weiterkämpfen... Und nach den Leistungen letztes Jahr ist er ja anscheinen ein guter Trainer! Also eine Entscheidung die ich nicht verstehe! Alle Sympathien (auch Mitleid genannt) die ich für Langnau hatte sind nun weg! Als nächstes kommt die leere Kasse bei Langnau. Aber dem Trainer unbedingt einen Vertrag bis 2016 geben, und ihm kein konkurrenzfähiges Team zu Verfügung stellen. Dummheit hat einen Name....

  • Jan wenger am 09.12.2012 23:09 Report Diesen Beitrag melden

    Trainer

    Jaques Martin (ex Montreal) und Eric Dubois (ex Bathurst Titan) sind momentan noch zu haben....

ZSC-Lions-TV
Der TV-Player benötigt einen aktuellen Adobe Flash Player: Flash herunterladen