Ungarn-Trainer Storck

06. Oktober 2017 18:38; Akt: 06.10.2017 19:46 Print

«Die Schweiz hat eine Weltklasse-Mannschaft»

von E. Tedesco, Basel - Zwar ist die WM-Qualifikation für Ungarn bereits gelaufen. Trotzdem will das Team von Trainer Bernd Storck am Samstag gegen die Schweizer Paroli bieten.

Der ungarische Nati-Trainer Bernd Storck mit seiner Prognose zum Showdown zwischen der Schweiz und Portugal. (Video: 20 Minuten)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Auf die Frage, ob Vladimir Petkovic gegen sein Team am Samstag wegen der drohenden Gelbsperren einiger Schweizer Akteure weniger riskieren wird, sagt Ungarn-Trainer Bernd Storck: «Ich glaube, dass sie nicht nur elf sehr gute Spieler haben, sondern 23. Die Schweiz hat eine Weltklasse-Mannschaft, die hervorragenden Fussball spielt. Die Schweiz und Portugal sind das Non­plus­ul­t­ra in der Gruppe B.» Der deutsche Trainer der ungarischen Nationalmannschaft sagt das unaufgeregt.

Umfrage
Gewinnt die Nati das vorletzte Quali-Spiel gegen Ungarn?

Seine Mannschaft habe zu wenig international erfahrene Spieler, um ein gewichtiges Wort in der WM-Ausscheidung mitzureden. Aber Storck sei zufrieden, dass man sowohl der Schweiz im Hinspiel (2:3) als auch vor einem Monat gegen Portugal (0:1) Paroli habe bieten können. «Wir haben nichts zu verlieren», so Storck weiter, «wir wollen an der Leistung im Hinspiel anknüpfen, wo wir gezeigt haben, dass wir mithalten können.»

Zur Erinnerung: Die Schweiz hatte im Oktober 2016 in Budapest redlich Mühe mit den aufsässigen Magyaren. Es hat das Gold-Händchen von Vladimir Petkovic gebraucht. Der Tessiner hatte mit Valentin Stocker (89.) schlussendlich doch noch den Sieg eingewechselt. «Wir werden uns nicht verstecken. Meine Spieler haben die Chance, sich vor einer tollen Kulisse zu zeigen und darauf freuen wir uns», so der ungarische Nati-Trainer.

Die Schweiz oder Portugal?

Seinen Spielern sei bewusst, dass die Schweizer stürmisch beginnen werden. «Sie wollen eine gute Ausgangslage für den Dienstag schaffen und wir wissen, was auf uns zukommt.» Und wie sind Storcks Prognosen: Die Schweiz oder Portugal? Wer wird sich für Russland qualifizieren?

«Das wird ein offenes Spiel zweier spielstarker Mannschaften. Die Portugiesen haben eine andere taktische Ausrichtung mit einem 4-4-2-System als die Schweiz im 4-2-3-1. Und sie haben mit Cristiano Ronaldo einen Weltklassespieler, der aus dem nichts ein Tor machen kann. Die Schweizer treten mit Selbstbewusstsein von 24 Punkten an – oder zumindest schauen wir mal, wie viele sie bis dann haben werden», sagt Storck lächelnd. Und fügt dann sofort charmant an: «Ich hoffe nicht für die Schweizer, dass Ronaldo das Spiel entscheidet.»

Und sie haben es an der EM 2016 in Frankreich den Schweizern schon vorgemacht: Am 22. Juni 2016 gingen die Ungarn gegen die Portugiesen in Führung. Ein doppelter Ronaldo traf zum Endstand von 3:3 und rettete sein Team vor dem Aus nach der Gruppenphase. Der Rest ist bekannt: Portugal wurde Europameister.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Johnny Schmidt am 06.10.2017 19:59 Report Diesen Beitrag melden

    Ich mag die Ungarn...

    und diejenigen, die in der Schweiz leben, sind statistisch auch noch vorbildlich - kein Witz. Sympathisch.

    einklappen einklappen
  • Ruppli Christian am 06.10.2017 21:00 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Weltklasse:-)

    Ich wuensche der Mannschaft viel Glueck. Weltklasse sind wir hoffentlich am Dienstag Abend um 22.30h - nach dem gewonnen Portugalspiel ! Hoppy Schwyz !!!

    einklappen einklappen
  • Pierrot am 06.10.2017 19:52 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Realitäts-Szenario

    Alle konzentrieren sich auf den Portugal Match. Und verlieren genau darum gegen die Magyaren.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Erich Moser am 08.10.2017 09:46 Report Diesen Beitrag melden

    Noch nicht so weit

    Wir werden es am Dienstag sehen . Hoffe sie gewinnen. Viel glück

  • Vlädu_95 am 07.10.2017 13:39 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Schade

    Langsam aber sicher werden auch die anderen Nationen auf uns aufmerksam. Selbst die absoluten Topmannschaften wissen mittlerweile dass es schwierig wird die Schweiz zu schlagen wenn sie nicht 100% geben. Die einzigen, die die Schweiz immernoch schlecht reden und runterzeihen, kommen aus dem eigenen Lager. Das ist wirklich schade..

  • Rudi am 07.10.2017 12:13 Report Diesen Beitrag melden

    Ergo

    Geht mal auf ein paar Bolzplätze und fragt mal nach Topmanschaften der Welt und es sagen auch Einheimische Buben Brasilien-Spanien-Deutschland-England -Frankreich-Italien-Portugal-Niederlande-Argentinien-Chile-ja sogar Mexico u.s.w bevor einer mal auf die Idee kommt Schweiz zu sagen.Ergo haben mach Buben mehr Ahnung als mach einer hier.

    • Buri am 07.10.2017 13:50 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Rudi

      Ein Schweizer Junge auf dem Bolzplatz sagt eher Mexico als die Schweiz? Das denk ich nicht. Es bezweifelt niemand dass die genannten Nationen eine rumreichere Vergangenheit haben, als die Schweiz. Und gerade Nationen wie Deutschland, Brasilien oder Spanien sind immernoch einige Schritte vor uns. Aber gerade Argentinien, Holland oder auch Italien sind in ihrer aktuellen Verfassung absolut in unserer Reichweite.

    • John am 07.10.2017 14:58 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Buri

      Argentinen, spanien, ja sogar mexiko, in einem quali spiel zu schlagen, ist in eine ganz andere sache als in einem endrunden viertelfinale...oder weshalb gewinnen mannschaften wie brasilien, frankreich, spanien, italien, trotz katastophalen quali oder vorrunden leistungen, turniere oder stehen im finale.

    • Noeggi am 07.10.2017 15:14 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Buri

      gute Antwort!! Sachlich und kompetent.Im Gegensatz zu anderen Schreibern, teilweise nur peinlich!

    • rogeriu am 07.10.2017 18:24 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Buri

      ruhmreich bitte mit "h". Sonst sprechen wir dann über Kuba & Co. ;-/)

    einklappen einklappen
  • rogeriu am 07.10.2017 11:19 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Letzter Sieg gegen einen Grossen...

    der WIRKLICH der Nati was genützt hat: 1. Mai 1993 Schweiz - Italien 1:0 Tor: Marc Hottiger. Hat zur WM Quali 1994 beigetragen. Ansonsten hätte uns damals Portugal überholt gehabt...(Dort verloren wir im 2.letzten Quali Spiel 1:0, 1993) Nun ist die Chance gegen Portugal da, diese Statistik endlich abzulösen bzw. zu erneuern !! WEIL: Alle anderen Siege gegen GER 5:3 Freundschaftsspiel, BRA 1 0 Freundschaftsspiel... Spanien 1:0 WM2010 und weitere (?) haben im Endeffekt GAR NIX genützt, weil man es dann gegen Chile, Honduras & Co. versemmelt hatte...). Seit 1994 in Ernstkämpfen (Quali/Endrunde) gegen folgende Nationen nie einen Sieg geholt: ENG x-mal FRA x-mal ARG HOL SCO CRO COL CHI UKR... CZE TUR GER nie gespielt ITA nie gespielt Siege an Endrunden gegen: 1994 Rumänien. 1996 kein Sieg. 1998 nicht dabei. 2000 nicht dabei. 2002 nicht dabei. 2004 Sieg Portugal...aber waren schon nach 96h Heim-Euro ausgeschieden... bevor die Ösis ihr 2. Gruppen-Spiel bestritten hatten....tssss... 2006 Siege Togo & Südkorea 2010 Sieg Spanien, aber eben...nix genützt... 2012 nicht dabei 2014 Ecuador Honduras 2016 Albanien ...SSSSO: WER IST DENN NUN DER FAVORIT BEI PORTUGAL - SCHWEIZ ? ....HM-KMMMMM....

    • Jörg K am 07.10.2017 17:19 Report Diesen Beitrag melden

      1000 Zeichen?

      Mit Zeichenbeschränkung wäre der Kommentar kürzer ausgefallen. Und vielleicht besser.

    einklappen einklappen
  • Truelies am 07.10.2017 11:08 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Hopp schwiiz

    In dieser Gruppe hilft nur Siegen. Nur so kann man sich für Russland qualifizieren. Und das haben die Schweizer bis jetzt super gemacht. Weiter so.