Der User ist empört

20. November 2012 13:11; Akt: 20.11.2012 13:17 Print

«Die grösste Frechheit seit Menschengedenken»

Das Kombiticket und das Alkoholverbot bei Risikospielen lässt die Volksseele kochen. Unzählige User von 20 Minuten Online ärgern sich masslos – und befürchten eine Verlagerung des Problems.

storybild

Bei Spielen mit geringem Risiko dürfen die Fans weiterhin Alkohol trinken. (Übersicht: KKJPD)

Zum Thema
Fehler gesehen?
Fehler beheben!
Senden

Ab Sommer 2013 darf an Risikospielen im Fussball und Eishockey kein Alkohol mehr ausgeschenkt werden. Zudem kommt nur noch in den Gästesektor, wer auch mit dem Extrazug oder -bus angereist ist. Da fragen sich viele User, so auch Jolä: «Man kann mir doch nicht ernsthaft befehlen, wie ich an ein Eishockey-/Fussballspiel reise. Wenn ich jetzt zum Beispiel als Bündner in Bern wohne und mir ein Spiel SCB - HC Davos in Bern anschauen möchte, im Fan-Sektor des HCD, muss ich da jetzt zuerst ins Bündnerland fahren und von dort aus den Fanzug nehmen?»

Umfrage
Was halten Sie von dem Entscheid?
20 %
12 %
10 %
58 %
Insgesamt 9079 Teilnehmer

Das Kombiticket erregt die Gemüter und trifft eigentlich nirgends auf Verständnis. In unserer Umfrage finden nur 13 Prozent, dies sei eine gute Lösung. Insgesamt halten 57 Prozent der Teilnehmer die neue Regelung für einen «Mist» (Stand: 12 Uhr). User Lennart Simon hofft bei den Massnahmen auf einen Witz und bezeichnet sie als «die grösste Frechheit seit Menschengedenken».

Problem wird sich verlagern

Das Alkoholverbot kommt ebenfalls extrem schlecht an. Peter Müller schreibt stellvertretend für viele User: «Kein Bier im Stadion = keine Gewalt ... wie kann man nur so leichtgläubig, ja fast schon dumm sein?» Das Problem werde sich so einfach vor das Stadion verlagern – oder die Fans würden sich daheim betrinken und kämen schon betrunken zum Spiel. Einer der wenigen, der dagegenhält, ist Schorsch: «Wem der Alkohol wichtiger ist als der Sport, der soll sich zuhause betrinken.»

Ob daheim schon betrinken oder ganz in den eigenen vier Wänden bleiben – User Weisswieslauft befürchtet eine andere Entwicklung: «Tja dann viel Spass den Reserveteams und unterklassigen Regionalklubs in der Nähe der ‹Risikokategorie›. Durch diese Regelung verlagert sich die Sache auf Orte, wo nur die Streifenpolizei oder gar keine Polizei bereitsteht.»

Wegen einigen Querulanten alle bestrafen?

Der Ärger der Fans richtet sich allerdings nicht nur gegen die neue Regelung, sondern auch gegen die Chaoten. Einmal mehr würden alle für etwas bestraft, das einige wenige Deppen verursacht haben. User Sportfan schreibt: «Danke an die Leute, die nicht wissen, wie man sich benimmt. Nun leiden die normalen Sportfans darunter.» Martin prophezeit derweil schon mal die Auswirkungen: «Man setzt sich hier, glaube ich, eher zum Ziel, dass die Zuschauer ausbleiben …»

(fox)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleissig - durchschnittlich gehen Tag für Tag 4000 Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Gibt es eine Möglichkeit, dass mein Beitrag schneller veröffentlicht wird?»

Wer sich auf 20 Minuten Online einen Account zulegt und als eingeloggter User einen Beitrag schreibt oder auf einen Kommentar antwortet, der wird vorrangig behandelt. Hat ein eingeloggter User bereits viele Kommentare verfasst, die freigegeben wurden, so werden seine neuen Beiträge mit oberster Priorität behandelt.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in Dialekt verfasst. Damit alle deutschsprachigen Leser den Kommentar verstehen, ist Hochdeutsch bei uns Pflicht. Sofort gelöscht werden Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken. (oku)

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

20 Minuten ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@20minuten.ch
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die neusten Leser-Kommentare

  • c. marti am 23.11.2012 09:47 Report Diesen Beitrag melden

    Die Fans bestimmen selbst

    Wenn sich die Fans anständig verhalten, auf Pyros und Schlägereien verzichten, dann erledigt sich das Problem von selbst, weil dann alle Spiele "grün" sind. Das wären dann richtig paradiesische Zeiten für alle echten Fussball-Liebhaber.

  • housi rauch am 22.11.2012 18:31 Report Diesen Beitrag melden

    Kollektivstrafen

    Kollektivstrafen sind verboten!!!!

  • Schweinerei am 22.11.2012 13:04 Report Diesen Beitrag melden

    Zweiklassengesellschaft

    Und das beste am Alkoholverbot ist, dass die VIP Zone weiterhin ihre cüpplis ausschenken darf!

  • Cyril Arnould am 21.11.2012 21:53 Report Diesen Beitrag melden

    Danke!

    Als EHCB-Fan, der bei Rapperswil in der Nähe wohnt, finde ich die Kombi-Tickets absoluten Schwachsinn. Zumal mein GA im Fancar sicher nicht gültig sein wird. Vom Alkoholverbot ganz zu Schweigen. Die ganze Aktion schürt doch nur den Polizeihass.

  • R. Schaffer am 21.11.2012 19:10 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Das einzige

    Sind wir ehrlich, das einzige, was auf lange Sicht was bringen würde, ist ein Spielabbruch bei Pyros oder Gewalt. Das Spiel wird nicht wiederholt und beide Mannschaften erhalten keine Punkte. Wenn die Randale erst nach dem Spiel stattfinden gibts eine Anulation des Spiels, ebenfalls keine Punkte und auch keine Wiederholung. Mehr brauchts nicht.