Reaktionen zum Videobeweis

19. Juni 2017 13:43; Akt: 19.06.2017 13:48 Print

«Fussball ohne die Hand Gottes? – Nein danke»

Am Confed Cup in Russland sorgt der Test des Video Assistant Referee für viel Gesprächsstoff. Auch 20-Minuten-Leser haben sich ihre Meinung gemacht.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der Confederations Cup, der zurzeit in Russland ausgetragen wird, bietet die Bühne für den Testlauf einer vielleicht revolutionären Neuerung im Fussball. Am Bildschirm können strittige Szenen nochmals nachgeprüft und Entscheidungen des Schiedsrichters, so weit notwendig, revidiert werden. Als erstes Team am Turnier musste Portugal mit einer solchen Entscheidung leben, als im Spiel gegen Mexiko Pepes 1:0 wegen Offside annulliert wurde.

Umfrage
Was halten Sie vom Videobeweis?

Und auch in der Begegnung zwischen Chile und Kamerun (2:0) kam der elektronische Helfer zum Zug.

«Fehlentscheidungen gehören irgendwie auch dazu»

Die 20-Minuten-Leser diskutierten mit harten Bandagen über Pro und Contra des Video Assistant Referee, kurz VAR. Leser Zuffi16 steht der Neuerung positiv gegenüber und meint mit einem Seitenhieb: «Gut so, so wird der unsportliche Sport wieder fairer und die Bevorzugung der Topteams wird nicht mehr so krass sein. Kein Wunder, wollen die Topteams den Videobeweis nicht. Die vielen Schiedsrichtergeschenke werden so gestoppt.»

Remis für Portugal, Sieg für Chile und der Video-Beweis

Auch Leser Sportfanatiker findet die Einführung des Videobeweises eine gute Sache: «Nichts als richtig und trotzdem erstaunlich, dass der Fussball erst im Jahr 2017 Gebrauch von dieser Technik macht. In anderen Sportarten wird der Videobeweis seit Jahren gebraucht und deswegen ist der Sport nicht weniger interessant, zum Beispiel American Football.» Janie hat eine ähnliche Meinung: «So soll es sein! Und nach der Entscheidung wird weitergespielt und man umzingelt nicht den Schiri!»

Leser Fussi sieht die Angelegenheit etwas differenzierter und schreibt: «Ob der Videobeweis dem Fussball guttut oder nicht, ist schwer zu beurteilen. Denn Fussball lebt von Emotionen und da gehören Fehlentscheidungen irgendwie auch dazu. Anderseits ist Fussball ein Millionengeschäft und das Spiel gewinnt auch an Fairness.»

«Zu viel Geld im Umlauf»

SchwalbenRobbe kann sich mit der neuen Technik nicht anfreunden und hat Bedenken, dass emotionale Momente verloren gehen könnten: «Fussball ohne die Hand Gottes und das Wembley-Tor – nein danke.» Und Erik K. sieht auch etwas bewiesen, jedoch nicht auf der Leinwand: «Dies ist lediglich der Beweis, dass im Fussball zu viel Geld im Umlauf ist.»

Ob man jetzt Fan des VAR ist oder nicht, Befürworter sowie Gegner haben eines gemeinsam – viel zu sehen bekommen sie nicht. Besser gesagt, gar nichts. Denn wird eine Entscheidung tatsächlich korrigiert, dann zeichnet der Unparteiische einfach ein Viereck in die Luft, und damit hat es sich. Auf der Anzeige steht gross VAR. Die Bilder zur Szene bleiben den Fans aber verwehrt – zumindest noch.

(dmo)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • M.H. am 19.06.2017 14:00 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nostalgie?

    Hand Gottes? Wimbledon Tor? Das sollen legendäre Momente unserer grossartigen Sportart sein? Das sind tragische Ereignisse und verglichen mit legendären Momenten im Basketball zum Beispiel sehr dürftig. Der Fussball bietet so viel mehr Gesprächsstoff als Fehlentscheide! Diese zu verringen ist der einzig richtige Weg.

    einklappen einklappen
  • Grinse Katze am 19.06.2017 13:52 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Pfff

    Logisch sind die Leute dagegen. Viele müssten sich neue Ausreden einfallen lassen wenn ihr Club trotz Videobeweis nicht Meister wird.

  • Sankt am 19.06.2017 13:55 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Super!

    Ich frag mich warum es beim Fussball immer wieder Probleme gibt, diesen moderner zu machen bzw. auf die heutige Zeit anzupassen. Meiner Meinung nach ist einfach zu viel Geld im Spiel (Sponsoren, Wetten, etc). Also eine Art Lobby gegen einen Videobeweis. Für mich absolut fair und schon lange nötig.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Tim am 20.06.2017 10:14 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Entlastung

    Heutzutage geht es um so viel geld im fussball, da ist es möglich das ein entscheid einen verein mio kostet. Und dann wird auch der druck auf den schiedsrichter genommen, da dieser normalerweise in sekundenbruchteilen entscheiden muss. Zuerst sollte jedoch das reklamieren komplett verboten werden.

  • Homesick089 am 20.06.2017 08:49 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    naja...

    Ich bin nicht gegen Videobeweis per se. Ich finde nur, es sollte nicht durchgehend gelten sondern nur wenn ein Trainer es fordert. Dies anhand von Fähnchen auf dem Boden schmeissen 2-3 Mal pro Spiel oder so. Aber die ganze Zeit? :/ Dies nimmt dem Spiel etwas Dynamik

  • H. Meier am 20.06.2017 07:40 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Hoffentlich

    ist dass das Ende der Schwalbenkönige. Der Videobeweis kann so helfen, da keiner mit unfairen Mitteln gewinnen kann, wie es leider schon zu oft der Fall gewesen ist. Ich würde sowiso nicht so gewinnen wollen, egal welchen Titel.

  • Mani Motz am 20.06.2017 06:56 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    im Hockey geht's gut

    Damit ist wenigstens ein Tor ein faires Tor und ärgerliche Schiedsrichterfehler sind Vergangenheit

  • nano am 19.06.2017 23:08 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ist eigentlich selbstverständlich.

    Ein Videobeweis muss auch immer sofort öffentlich gezeigt werden. Das ist man den Zuschauer schuldig. Die Zuschauer bezahlen dass das überhaubt möglich wird also gaben diese auch Anrecht darauf.