Champions League

05. Dezember 2017 23:03; Akt: 05.12.2017 23:49 Print

Bayerns Revanche und Atléticos bitterer Abend

Die meisten renommierten Teams ziehen in der Königsklasse in die Achtelfinals ein. Nicht unter ihnen ist ein Mitfavorit.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Atlético Madrid ist der wohl grösste Verlierer der Champions-League-Gruppenphase. Die Mannschaft des argentinischen Trainers Diego Simeone erreichte 2014 und 2016 den Final und verlor jeweils gegen Real Madrid. Letzte Saison scheiterte Atlético in den Halbfinals abermals an Real.

Während der grosse Stadtrivalen auch diesmal souverän in die K.o.-Phase einzieht, scheiterte Atlético in einer Gruppe, in der man ihm das Weiterkommen hätte zutrauen können. Verpasst haben es die Madrilenen jedoch nicht am letzten Abend bei Chelsea (1:1), sondern in den Spielen gegen den Underdog und Champions-League-Neuling Karabach Agdam. Sie erreichten gegen den aserbaidschanischen Meister nur zwei Remis. Die Leistungen stehen in einem Kontrast zu den Vorstellungen in der Meisterschaft, in der sie hinter Barcelona, aber vor Real Dritte sind.

Auch die Juve dabei

Der Punkt in London, wo es nach der Pause durch Saul Niguez in Führung ging, nütze Atletico nichts, weil Roma trotz einiger Mühe daheim gegen Karabach 1:0 gewann und als Zweiter Atlético auf Distanz hielt. Der Argentinier Diego Perotti traf für die Italiener kurz nach der Pause per Kopfball in offsideverdächtiger Position.

Juventus Turin, Finalist der letzten Saison, kam in der Gruppe D dank einem 2:0-Sieg bei Olympiakos Piräus als Zweiter hinter Barcelona aus eigener Kraft weiter. Der Kolumbianer Juan Cuadrado nutzte nach einer Viertelstunde eine tadellose Vorarbeit von Verteidiger Alex Sandro zum Führungstor. Der italienische Serienmeister kontrollierte den Match danach sicher. Das 2:0 fiel kurz vor Schluss.

Bayern für einmal trotz Sieg nur Zweiter

Juve hätte auch mit einer Niederlage oder einem Unentschieden weiterkommen können, aber ein solches Kalkül wäre heikel gewesen. Gruppensieger Barcelona trat nämlich nicht mit dem besten Aufgebot zum Heimspiel gegen Juves Konkurrenten Sporting Lissabon an. Trainer Ernesto Valverde beliess Titulare wie Lionel Messi, Jordi Alba, Sergio Busquets und Marc-André ter Stegen lange oder ganz auf der Bank, während er den leicht angeschlagenen Andres Iniesta nicht einmal ins Aufgebot nahm. Dennoch siegte Barça 2:0.

Dass Bayern München in der Königsklasse weiterkommt, ist der Normalfall. Für einmal wurden die Bayern jedoch nicht, wie zuvor schon 14 Mal, Gruppensieger, sondern hinter Paris Saint-Germain Zweite. Die beiden in der Gruppe B hoch überlegenen Teams büssten nur in den Direktbegegnungen Punkte ein. Zum Abschluss siegten die Deutschen durch ein Tor von Robert Lewandowski – der Pole traf in der Königsklasse zum 30. Mal und ist die Nummer 13 der ewigen Torschützenliste – und zwei Treffer des Franzosen Corentin Tolisso gegen die Franzosen 3:1. Im direkten Vergleich konnten sie das 0:3 aus dem Hinspiel nicht wettmachen, zumal Kylian Mbappé seiner Mannschaft kurz nach der Pause auch noch ein Auswärtstor bescherte.

Champions League, 6. und letzte Runde, Dienstag:Gruppe B, Resultate: Bayern München - Paris Saint-Germain 3:1 (2:0). Celtic Glasgow - Anderlecht 0:1 (0:0). – Rangliste: 1. Paris Saint-Germain 6/15 (25:4). 2. Bayern München 6/15 (13:6). 3. Celtic Glasgow 6/3 (5:18). 4. Anderlecht 6/3 (2:17).

Gruppe C: Chelsea - Atlético Madrid 1:1 (0:0). AS Roma - Karabach Agdam 1:0 (0:0). – Rangliste: 1. AS Roma 6/11 (9:6). 2. Chelsea 6/11 (16:8). 3. Atlético Madrid 6/7 (5:4). 4. Karabach Agdam 6/2 (2:14).

Gruppe D: FC Barcelona - Sporting Lissabon 2:0 (0:0). Olympiakos Piräus - Juventus Turin 0:2 (0:1). – Rangliste: 1. FC Barcelona 6/14 (9:1). 2. Juventus Turin 6/11 (7:5). 3. Sporting Lissabon 6/7 (8:9). 4. Olympiakos Piräus 6/1 (4:13).

Die bisher für die Achtelfinals qualifizierten Teams: Manchester United, Basel (Gruppe A), Paris Saint-Germain, Bayern München (Gruppe B), AS Roma, Chelsea (Gruppe C), FC Barcelona, Juventus Turin (Gruppe D), Manchester City (Gruppe F), Besiktas Istanbul (Gruppe G), Tottenham Hotspur, Real Madrid (Gruppe H). – Als Gruppendritte in den Sechzehntelfinals der Europa League: ZSKA Moskau (Gruppe A), Celtic Glasgow (Gruppe B), Atlético Madrid (Gruppe C), Sporting Lissabon (Gruppe D).

(fal/sda)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Jd am 05.12.2017 23:27 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Bayern>Psg

    Heute hat man gesehen, dass die Abwehr bei Psg zum Problem werden kann. Sobald eine Mannschaft wie Bayern das in Form ist gegen sie spielt, kann in der Championsleague früher Feierabend sein als viele meinen.

    einklappen einklappen
  • Thierry am 06.12.2017 00:02 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Bayern - PSG, Top Spiel

    Dieser Coman, einfach nur WOW! Unglaublich starkes Spiel von ihm. Allgemein waren beide Mannschaften stark! Hat spass gemacht zuzuschauen.

  • Ueli am 06.12.2017 07:13 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wow!

    So langsam wird der Jupp mir unheimlich. Wie macht er das nur!

Die neusten Leser-Kommentare

  • marko 32 am 06.12.2017 13:44 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Spannend

    Ich finde es spannend

  • Adi CFC am 06.12.2017 13:33 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    comon Blues

    Super Spiel und sehr fair Chelsea vs Atletico leider wird es für die blues entstation sein im 8telfinale wenn der gegner Psg oder Barca ist..bin zwar sehr zufrieden mit den Blues doch für die CL reicht es nicht...

    • marko 32 am 06.12.2017 13:43 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Adi CFC

      Super

    einklappen einklappen
  • bulleye am 06.12.2017 12:23 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    smart omi

    Kennst du auch andere mannschaften , oder gibt es nur bayern .? solltest du dich auskennen ,dann wuesstest du welche andere 7 mannschaften dazu gehoeren . Bayern !!! NO CHANCE .

  • Kupfi666 am 06.12.2017 10:53 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Mia san mia

    Bravo Bayern es geht doch und vielleicht kommen sie genau zum richtigen Zeitpunkt in Form. Und das man in der Liga für einmal etwas kämpfen muss tut gut. Jetzt abwarten wer ausgelöst wird real währe mir am liebsten.

    • Swissman73 am 07.12.2017 20:04 Report Diesen Beitrag melden

      @Kupfi666

      Bayern ist nun in Form, Ancellotti ist ja weg. Aber stell Dir vor, alle sind Fit! Auch gegen PSG waren wieder angeschlagene auf dem Feld. Leider geht das mit Real im 1/8 Finale nicht. Da die auch nur 2er wurden, hinter den Spurs. Dafür knöpfen wir uns ein englisches Team im 1/8 Finale vor. Niemand von den Gruppenersten wünscht sich Bayern im 1/8 Final, da kannst Du sicher sein. Und wer auf Bayern treffen wird, hat die Hosen voll. Mia san mia

    einklappen einklappen
  • bulleye am 06.12.2017 09:59 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    championsleague

    Bayern gehoert zu den top 8 mehr nicht , auch der jup kann nicht zaubern, er hat nicht die spieler um mehr zu erreichen

    • Kusi am 06.12.2017 10:43 Report Diesen Beitrag melden

      Richtig

      Und wer zu den Top 8 gehört, ist automatisch Mitfavorit. Auch in meinen Augen gehören die Bayern zu den Top 8. Wer von den Top 8 (Juventus, Chelsea, Manchester City, Manchester United, Barcelona, Real Madrid, Paris oder Bayern) die CL gewinnt, wird sich zeigen.

    • Smart Omi am 06.12.2017 10:44 Report Diesen Beitrag melden

      @bulleye

      und wer sind die Restlichen 7? Der FCB ist ein Verein, mit einem gesunden Fundament und nicht abhängig von einem Milliarden-Investor, was man auch unbedingt berücksichtigen sollte bei den restlichen 7 Teams! Bin mal gespannt, welche 7 Teams du aufzählst!;)

    • unglaublich am 06.12.2017 11:31 Report Diesen Beitrag melden

      aber wahr

      Auch Juventus Turin hat kein Milliarden-Investor so wie die anderen 6. Juve und Bayern haben die gleiche Philosophie. Finanzen in Ordnung halten keine Schulden haben und das eigene Stadion besitzen.

    • mikel am 06.12.2017 12:58 Report Diesen Beitrag melden

      paperlapap

      und die direkte konkurrenten in der eigenen liga die besten spieler finanziell abwerben... auch die beiden haben ihre Sponsoren und währen ohne diese gelder nirgends...

    • expert am 06.12.2017 12:59 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Kusi

      manU top 8? du meinst wohl eher top 80.

    • George Best am 06.12.2017 14:19 Report Diesen Beitrag melden

      expert? ja ne ist klar

      Sicher ein Liverpool Fan:) Sie sind seit 40 Spielen ungeschlagen im Old Trafford. Gruppensieger mit nur einer Niederlage (und die auch nur mit viel Pech). 1. Verfolger von City in England. Sie sind sicher höher einzustufen als ziemlich viele andere die noch dabei sind (Porto oder Leipzig, Basel, Sevilla, Liverpool, Rom, Napoli usw.). Mit Mourinho ist alles möglich, auch wenn es nicht immer schön anzusehen ist. Zudem haben in dieser CL-Saison schon alle vermeintlich grossen Federn gelassen (Juve immer nur knapp gewonnen, Barca auch nicht immer überzeugend, Real, Chelsea, Bayern verloren usw.)

    einklappen einklappen