«Kult» oder «Nervensäge»?

22. November 2012 14:55; Akt: 22.11.2012 15:38 Print

Beni national spaltet das Land

Nach einer mässig kommentierten Champions-League-Partie sind die Meinungen der 20-Minuten-Online-User über Bernard Thurnheer geteilt. Das SRF gibt sich bedeckt.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Bernard Thurnheer hat für das Schweizer Fernsehen schon 1000-fach Fussballspiele kommentiert – das verhinderte allerdings nicht, dass sich beim Kommentator des Champions-League-Spiels zwischen Manchester City und Real Madrid viele Fehler einschlichen. In der Folge stellte 20 Minuten Online die Frage in den Raum, ob es nicht Zeit für einen Rücktritt wäre.

Umfrage
Ist Bernard Thurnheer als Kommentator noch tragbar?
27 %
73 %
Insgesamt 12330 Teilnehmer

Das Schweizer Fernsehen hält sich auf Anfrage bedeckt, was die Leistung von Thurnheer am Mittwochabend betrifft. «Das Spiel und der dazugehörige Kommentar wird von den SRF-Sport-Verantwortlichen intern analysiert und entsprechend Feedback gegeben», lässt die SRF-Medienstelle verlauten. Viel Rückendeckung gibt das Unternehmen seinem langjährigen Kommentator damit nicht.

Breite Meinungspalette zu Thurnheer

Beni Thurnheer spaltet die Schweizer Fussballwelt – das zeigt sich auch deutlich bei den 20-Minuten-Online-Lesern. Für die einen ist und bleibt der 63-Jährige eine Kultfigur, andere mögen ihm gar nicht mehr zuhören. Die Frage, ob die Zeiten von «Beni National» abgelaufen sind, wurde zumindest heiss diskutiert. Der User «Fussball-Fan» schreibt: «Dass der Kommentar von Herrn Thurnheer noch nie stimmig war, ist ja nichts Neues. Neu ist aber, dass man als Zuschauer zum Teil den Eindruck bekommt, dass man ein anderes Spiel sieht, als das, welches von ihm gerade kommentiert wird». Haki K. legt noch einen drauf: «Wenn Beni ein Spiel kommentiert, dann schalte ich immer auf einen anderen Sender um.» Er ist nicht der Einzige, der sich für diesen Schritt entscheidet.

Sara Bosshard hingegen verteidigt Thurnheer: «Ich bin ein grosser Fan von Beni. Bei der Arbeit macht jeder Fehler. Man sollte ihm die paar Versprecher deshalb verzeihen.» Patric Z. ist ähnlicher Meinung: «Beni ist Kult! Nichts ist langweiliger als ein zu perfekter Kommentator. Und ManUnited und ManCity darf man schon mal verwechseln». Ein User, der sich selbst «Beni National» nennt, findet zudem Folgendes: «Ich bin Beni für seine Fehler dankbar. Möglicherweise wären seine Einlagen in der Champions League nicht nötig, in den Super-League-Partien bin ich jedoch oftmals froh, dass neben dem ziemlich schwachen Fussball wenigstens der Kommentator für Unterhaltung sorgt».

Fussball rückt in den Hintergrund

Ein seiner Meinung nach tragisches Fazit zieht User «Petar»: «Heute redet in der Schweiz kaum jemand über die wunderschönen Tore von Mexes oder Podolski, dem Ausscheiden von ManCity, der überragenden Leistung von Borussia Dortmund, sondern nur von der unterirdischen Leistung von Beni Thurnheer!» Stimmt nicht ganz, auf 20 Minuten Online waren die Traumtreffer von Mexes und Podolski ebenfalls ein Thema.

(fbu/heg)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Ausgewählte Leser-Kommentare

Ich bin ein grosser Fan von Beni. Bei der Arbeit macht jeder Fehler. Man sollte ihm die paar Versprecher deshalb verzeihen. – Sara Bosshard

Wieso braucht es überhaupt Kommentatoren? Die sind doch völlig überflüssig und stören nur das Spiel. – Dani H

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • lorenz tobler am 22.11.2012 14:12 Report Diesen Beitrag melden

    Kein Nachwuchs in Deutschland hats genug

    Wenn mann den Zenit erreicht hat...sollte man gehen! Nachwuchs gäbe es en Masse. Der wird aber nicht gefördert, da Beni(verwechselt Ball mit Blümchen) dies nciht will. In diesem Bereich sind uns Deutschland und Österreich mehr als Jahrhunderte voraus könnte man meinen, lieber SF mit den Billag-Gebühren können wir sicher hinter der Grenze mittels Inserat einen interessanten Kommentatoren finden....

  • Bruno Zehnder am 22.11.2012 14:36 Report Diesen Beitrag melden

    Beni in der Halbzeit auswechseln

    Eigentlich schade, denn Beni wäre kompetent. Seine Ausführungen zu den Aufstellungen und den taktischen Möglichkeiten machten Sinn. Das Regelwerk hat er auch im Griff. Er hat z.Bsp. erwähnt, dass es bei Behinderung einen indirekten Freistoss gibt und die Einwechslung von Tevez hat er auch schon in der 60. Minute gefordert. Einige lustige Kommentare waren auch dabei. "It's a Hart day's night" hat mir am besten gefallen :-) Aber er hat es selber gesagt. Er ist nicht mehr in der Lage ein ganzes Spiel durchzuhalten.

  • taku am 22.11.2012 22:23 Report Diesen Beitrag melden

    Einheitsbrei

    Ob Turnheer, Hüppi, Rufer oder sonstwer, ist doch eh immer der gleiche Einheitsbrei! Ich würde begrüssen, wenn Fussball im 2-Kanalton übertragen würde, einmal mit Komentar und einmal mit der Stadionkulisse!

Die neusten Leser-Kommentare

  • manu am 23.11.2012 15:39 Report Diesen Beitrag melden

    nicht nur er

    ich finde so ziemlich alle komentatoren im sf mässig bis schlecht, zumindest was ich persönlich ansehe, nebst fehlender kompezent werden, und das finde ich besonders nervig, ständig belangsolse geschichten erzählt. eine anektote am rande, ok, aber die merken ja nicht einmal wenn etwas entscheidendes geschieht und erzählen munter weiter, statt die livesendung zu kommentieren.

  • Supa Buaschi am 23.11.2012 14:36 Report Diesen Beitrag melden

    Vielfalt

    Also ich persönlich bin froh, dass wir etwas Abwechslung haben am Komentatoren-Himmel... bei jedem Anlass die gleiche Stimme zu hören würd ich viel grausamer finden (siehe S.Epiney). Macht nicht so ein Theater, ich zolle dem Mann den Respekt dem ihm gebührt!

  • Hanni am 23.11.2012 13:24 Report Diesen Beitrag melden

    Andere ebenso viele Fehler!

    Ich verstehe nicht, warum so auf Herrn Thurnherr herumgehackt wird, gestern war jemand anderes Kommentator mit ebenso vielen Fehlern (hab mich extra geachtet), aber darüber wird nicht geschrieben... Woher kommt also diese Anti-Thurnherr Aktion??

  • Johnny Wessing am 23.11.2012 12:17 Report Diesen Beitrag melden

    Klar gibt

    Was da ? Es gibt keine Alternativen. Ist doch Quatsch - Dani Wyler und Dani Kernen machen ihre Sache gut bis sehr gut. Beni Thurnheer ist allerdings immer noch besser.

    • Fredy Kämpf, Luzern am 24.11.2012 11:20 Report Diesen Beitrag melden

      Das bedenkliche Niveau eines Fussballfan

      Die Polemik um Beni ist mir unbegreiflich. Jahrzehntelang hat er mit seinem Know-how uns während Fussballspielen bestens unterhalten. Jetzt wird auf ihm umhergehakt - nur weil er beim letzten Spiel "ein Paar Schnörefehler gemacht hat. Sind ihr sogenannten Fussballexperten euch eigentlich bewusst, was es braucht, um so eine "Riesenkiste" zu kommentieren, die Hektik im Station - Vorbereitungen zum Spiel usw.? Oder fehlt euch ganz einfach die Intelligenz? Ihr ewigen Nörgeler, seid doch endlich einmal fair: Kritisieren kann man stets, besser machen ist das Andere.

    einklappen einklappen
  • Kommentator am 23.11.2012 10:16 Report Diesen Beitrag melden

    Einfach schlecht

    Ich weiss nicht, was sehen (hören) sie an diesen Typ? Er ist der schlechteste, vor allem, Sport Kommentator alle Zeiten! Basta Benissimo! Gehe in die Rente, dein Zeit ist längst vorbei.