Petkovic vor dem Ungarn-Knüller

07. Oktober 2017 10:02; Akt: 07.10.2017 10:44 Print

«Jetzt müssen die anderen 10 Prozent mehr geben»

von E. Tedesco, Basel - Für Valon Behrami gibt es keinen Eins-zu-Eins-Ersatz. Um seinen Ausfall zu kompensieren, fordert Coach Vladimir Petkovic von den anderen Spielern noch mehr Einsatz.

Das sagen Nati-Trainer Vladimir Petkovic und Goalie Yann Sommer zum Showdown gegen Portugal - oder besser, das sagen sie nicht.(Video: 20 Minuten)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Selten beinhaltete eine Aufstellung in der Ära unter Vladimir Petkovic 24 Stunden vor Kickoff so viele Fragezeichen wie vor dem WM-Qualifikationsspiel der Schweiz gegen Ungarn. Der Nati-Trainer muss taktische Lösungen finden und personelle Fragen klären. Zum Beispiel: Wer ersetzt den verletzten Leader Valon Behrami? Und auch: Riskiert Petkovic einen Einsatz der Stammspieler Blerim Dzemaili, Ricardo Rodriguez und Admir Mehmedi, die im Falle einer Gelben Karte am Samstag im kapitalen Spiel gegen Portugal gesperrt wären?

Umfrage
Gewinnt die Nati das vorletzte Quali-Spiel gegen Ungarn?

Er habe seine Elf schon im Kopf, sagte Petkovic am Freitag im St. Jakob-Park gegenüber den Medien. «Ich bin mir im Klaren, aber trotzdem will ich noch das Abschlusstraining abwarten.» Aus sportlicher Sicht können Denis Zakaria, Remo Freuler und Fabian Frei die Position von Behrami im defensiven Mittelfeld neben Granit Xhaka ausfüllen – aber wer macht den Krieger? «Beharami gibt der Mannschaft mentale Stärke. Ihn kann man nicht eins zu eins ersetzen», sagte Petkovic, «Valon wird uns fehlen. Jetzt müssen die anderen zehn Prozent mehr geben, um den Ausfall zu kompensieren.»

Schon ewig bei der Nati

Behrami lässt seine Nati-Kollegen nicht hängen. So leidenschaftlich und loyal er auf dem Platz kämpft, so ist er auch abseits des Rasens. «Er wird zusammen mit Gelson Fernandes am Samstagmorgen ins Teamhotel kommen, den Tag mit uns verbringen und er wird auch mit uns ins Stadion fahren», so Petkovic.

«Valon ist ein ganz wichtiger Spieler», pflichtet Yann Sommer dem Trainer bei, «klar fehlt er, allein schon mit seiner Erfahrung. Er ist ja schon ewig bei der Nati.» Ewig bedeutet seit genau 12 Jahren. Behrami gab am 8. Oktober 2005 sein Debüt im roten Tenü. Seither hat er 76 Länderspiele absolviert und an drei WM- und zwei EM-Endrunden teilgenommen.

«Es ist schön, dass er bei der Mannschaft sein wird. Er pusht uns», so der Nati-Keeper weiter. Auf dem Platz müssen nun andere Spieler in die Bresche springen. Sommer: «Das müssen die anderen Leader um ihn herum kompensieren.» Der ehemalige FCB-Goalie absolviert am Samstag sein 30. Länderspiel, zählt er sich auch zu diesen Leadern? Sommer: «Definitiv!»

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Mirco D am 07.10.2017 10:54 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Hopp schwiz

    Hopp Schweiz Wir alle können sehr stolz auf di Nati sein den wir haben die maximale punktzahl. Gegen Portugal werden wir auch eine Chance haben den sowohl die Schweiz wie auch Portugal wurde diese WM Quali nie getestet. Portugal schätze ich nicht stärker ein und unseren Schweizer reicht ein unentschieden.

    einklappen einklappen
  • Loddar am 07.10.2017 11:54 Report Diesen Beitrag melden

    Beide sehr stark

    Habe mir einige Spiele von anderen Gruppen angeschaut und muss klar sagen, dass die Nati und Portugal in jeder anderen Gruppe auch ganz oben stehen würden. War erschreckend was die Türkei, Wales, Serbien, Nordirland, Schweden, Slowenien, Griechenland und andere so boten. Ob Schweiz oder Portugal, in der Barrage ist man klarer Favorit! Aber klar, Steffen Freund hat es im RTL Nitro gestern gut gesagt, entscheidend sich die Nerven!

    einklappen einklappen
  • Tell am 07.10.2017 11:14 Report Diesen Beitrag melden

    einfach alle 100% die spielen ist genug!

    so sollte es, mit ein bisschen Wettkampfglück, ggn die Ungarn genügen... ;) Hopp Schwiiz ! ;)

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Vorausdenkender am 07.10.2017 13:51 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    bin ich verrùckt oder hellseher?

    leider wird unser schwyzerländle nicht zu Putins fussballspielen gehen können. Weil, 1. die Portugiesen fifa mässig gewinnen mssen...mehr kommentiere ich nicht zu diesem spiel. Weil, 2. in barage es manschaften hat auf die die CH trifft die auch vorrang bekommen von fifa..... somit wird die schweiz herrn Putin die Hand nicht schtteln können.

    • Gegenwart der Zukunft am 07.10.2017 14:03 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Vorausdenkender

      keines von Beidem , eher etwas lädiert und rekonvaleszenz was die Angelegenheit in Sachen Fussball angeht. Wie auch immer , die Schweizer Delegation kann Putin nicht wirklich die Hand schütteln , der Betreffende ist von Simonetta zum Racletteessen eingeladen .

    einklappen einklappen
  • Sulejka am 07.10.2017 13:49 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nati hopp allez

    Ich hoffe und wünsche vorllem, dass Xherdan Shaqiri nach dem Match auch noch so lachen wird wie auf dem Bild hier. Ich wünsche unserer Nati viel Erfolg und zielsicheres Ball treten. Viel Kraft Ihr könnt es schaffen wenn ihr nicht laueret und keinen Druck ausübt, denn das mag der Gegner nicht, sie sind grossen Druck nicht gewöhnt also Jungs rockt das Zeug und zeigts allen!

  • Tinu am 07.10.2017 13:04 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Switzerland first

    Fussball interessiert mich herzlich wenig. Dennoch verstehe ich nicht, wie ihr den Gegner mehr unterstützt, als das Land in dem ihr wohnt. Hopp Schwiiizzz!!!

  • bobo am 07.10.2017 12:31 Report Diesen Beitrag melden

    Haufen Kicker

    Zum Glück fällt Valon Behrami aus! Der hätte sowieso mit seiner Unfähigkeit in kürze die rote Karte gesehen und hätte die Mannschaft geschwächt.

    • Gränit Tschäckkä am 07.10.2017 12:53 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @bobo

      Genau. Und Gränit der Kartensammler ist auch nicht besser.

    • Risingsun am 07.10.2017 14:02 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @bobo

      behrami ist für mich der grösste kämpfer in der nati seit jahren. gibt immer 150%

    einklappen einklappen
  • Ändu am 07.10.2017 12:15 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Teamstärke hervorheben

    Behrami ist ein sehr wertvoller Spieler. Dennoch sollte nicht alles derart von ihm abhängig dargestellt werden. Als obs ohne ihn fast nicht möglich ist.... - wir haben sehr gute Nachwuchsspieler, die ihm bereits bald ebenbürdig sein werden.

    • Knox am 07.10.2017 12:35 Report Diesen Beitrag melden

      @ Ändu

      Ja aber die guten Nachwuchsspieler sind echte Schweizer, somit keine Chance!

    • kev am 07.10.2017 12:47 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Knox

      Das wirklich traurige ist das ich dir recht geben muss. Ein Freuler müsste einen Dzemaili ersetzen. Jünger, bessere Liga und da als Teamstütze Atalanta Bergamo in EL geführt. Und die leidige Sache mit Schwegler, Lustenberger (als wir dringend einen guten IV brauchten) oder auch Schneuwly sind nicht vergessen. Auch ein Steffen zieht meist den kürzeren. Zuber gehört da auch dazu. Da kommt man schon in's Grübeln..

    • beni w. am 07.10.2017 13:51 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @kev

      Hört endlich auf zu jammern! Diese Äusserungen über "sind ja nur Paperlischweizer" kann ich wirklich nicht mehr hören. HOPP SCHWIIZ!!

    • Sulejka am 07.10.2017 13:58 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Ändu

      da bin ich gleicher Meinung einziges Problem unserer Nati sie spielen zuerst agressiv und vgut, doch nach 15-20 Min. werden sie fahrig und unaufmerksam und da passierts dann, dass sie verlieren.

    • werni am 07.10.2017 14:14 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @kev

      Nur abwarten auch diese kriegen ihre Chance noch,ist noch lange bis zur WM.Vorallem diese 2Spiele,die jetzt noch kommen.Lasst sie in Ruhe weiter arbeiten..und alles wird gut.

    einklappen einklappen