Zweifelhafte Ehre

20. März 2012 12:14; Akt: 20.03.2012 14:27 Print

CC ist der Verrückteste seiner Zunft

Jetzt ist es offiziell: Sion-Zampano Christian Constantin wurde von einem englischen Fussballmagazin zum verrücktesten Präsidenten gewählt. «Besser die Nummer 1 als die 2», findet CC.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?
Fehler beheben!
Senden

Sions Präsident Christian Constantin ärgert die Verbände, fasziniert aber die Medien in der weiten Welt des Fussballs. Im letzten Herbst war er bei der spanischen Sportzeitung «AS» eingeladen, um über seine Ansichten im Streit zwischen Sion und den Verbänden zu schwadronieren, jetzt wählte ihn die englische Fachzeitschrift «World Soccer» zum «verrücktesten Präsidenten von Europa».

Hinter dem Walliser Architekten mussten sich Suleiman Kerimow von Antschi Machatschkala (mit Samuel Eto'o) und der nahe am Wahnsinn wandelnde Maurizio Zamparini von Palermo (über 40 Trainerentlassungen in 25 Jahren) mit den Ehrenplätzen begnügen. Der Hobby-Schauspieler aus der Sitcom «Tschutter» meinte nach seiner Wahl: «Ich bin weder stolz noch beschämt über diese Wahl», so Constantin zur Westschweizer Zeitung «Le Matin». «Aber die Nummer 1 zu sein ist nach meinem Empfinden besser als die Nummer 2 oder 3.»

(si)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleissig - durchschnittlich gehen Tag für Tag 4000 Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Gibt es eine Möglichkeit, dass mein Beitrag schneller veröffentlicht wird?»

Wer sich auf 20 Minuten Online einen Account zulegt und als eingeloggter User einen Beitrag schreibt oder auf einen Kommentar antwortet, der wird vorrangig behandelt. Hat ein eingeloggter User bereits viele Kommentare verfasst, die freigegeben wurden, so werden seine neuen Beiträge mit oberster Priorität behandelt.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in Dialekt verfasst. Damit alle deutschsprachigen Leser den Kommentar verstehen, ist Hochdeutsch bei uns Pflicht. Sofort gelöscht werden Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken. (oku)

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

20 Minuten ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@20minuten.ch
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Wallisergrind am 20.03.2012 17:27 Report Diesen Beitrag melden

    Supper CC

    CC ist weder verrück oder sonst noch was er steht mit beiden Beinen hinter seinem Club.Das ist eben ein richtiger Krieger und echter Walliser.

  • Matrix23 am 20.03.2012 15:51 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Montpellier

    Das dachte ich auch. Ist ja schon fast frech. Da sie ja noch meister werden können und mit giroud einen super stürmer haben.

  • Anthares am 20.03.2012 14:37 Report Diesen Beitrag melden

    Eine Schande

    Nie zuvor hat ein einzelner Mann dem Schweizer Fussball dermassen geschadet wie dieser CC. Er ist ein aufgeblasener Selbstdarsteller der stets bestrebt war, mit diesem ganzen Possenspiel eine Bühne zu schaffen, auf der er sich selber als Zentrum des Universums präsentieren konnte. Das Wesen des renitenten Wallisers genau zu beschreiben ist relativ schwierig. Ihn einen Anarchisten zu nennen wäre wohl auch nicht verkehrt und Nietzsche würde ihn vermutlich als Nihilisten bezeichnen. Fussball ist für ihn nur eine Show.....seine Show! Von Verbänden und Funktionären erwartet er Gehorsam und Applaus

    • F. Ussball am 20.03.2012 15:59 Report Diesen Beitrag melden

      @Anthares

      Sehr richtig Ihr Kommentar. Ich denke dass solche Machenschaften auch die Hooligans ermuntern ihre Zerstörungswut weiter zu pflegen. Rebellion ist in!!!

    • H. Vetsch am 21.03.2012 00:08 Report Diesen Beitrag melden

      Eigentor.....

      Anthares, Ihre Einschätzung trifft wohl eher auf Sie zu ! CC hat recht, wenn er sich gegen die Unrechtmässigkeiten der Verbandsgewaltigen und unfähigen, korrupten Funktionäre wehrt.

    • Basel am 21.03.2012 19:40 Report Diesen Beitrag melden

      Schönen Gruss

      nur weilen Mann wie CC sich für seinen Club einsetzt ist er eine Schande für die Schweiz. Es wäre gut wenn es noch mehr solche Patrioten gäbe wie dieser Walliser.

    einklappen einklappen
  • Rafael am 20.03.2012 14:16 Report Diesen Beitrag melden

    CC nicht verrückt?

    Ich bin zwar weder Sion noch CC Fan, aber als verrückt würde ich CC jetzt nicht betiteln. Er hat eine Linie, die muss man nicht mögen, was die meisten nicht tun, aber sie ist durchaus existent.

  • simon am 20.03.2012 14:14 Report Diesen Beitrag melden

    Slideshow Fehler

    Seit wann ist Montpellier wieder in der 2. Französischen Liga?