Challenge League

17. Mai 2017 22:07; Akt: 17.05.2017 23:11 Print

Pomadiger FCZ hatte auch noch Glück

Mit viel Mühe erkämpfte sich der Leader einen Punkt gegen ein überzeugendes Servette.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Nach dem 1:1 gegen Servette kann der Stadtklub weiterhin bereits am Donnerstag als Aufsteiger feststehen, braucht nun aber noch etwas mehr Schützenhilfe von Neuchâtel Xamax. Diese müssten nämlich ihr Spiel in Schaffhausen verlieren.

Uli Forte sprach vom ersten Matchball. Ein Sieg gegen Servette hätte dem FC Zürich den Aufstieg zu 99,999 Prozent gebracht. Nach einer weitgehend enttäuschenden Leistung muss der Trainer sich nun noch ein wenig gedulden. Spätestens am Samstag kann der FCZ die Promotion dann aber realisieren; aus eigener Kraft und mit einem Heimsieg gegen Wil.

Penalty sorgt für Diskussionen

Gegen Servette brauchte der FCZ fast 70 Minuten, bis er einen Zugang zum Spiel fand. 0:1 lag er zurück, nachdem Servettes Topskorer Jean-Pierre Nsamé nach einem schönen Pass von Captain Tibert Pont die Gäste mit seinem 22. Saisontreffer ein Führung gebracht hatte (53.). Dann wurde der FCZ-Stürmer Raphael Dwamena im Strafraum zurückgehalten und erhielt den Penalty, den er gesucht hatte. Der Pfiff war hart, Servettes Mfuyi stellte sich aber auch sehr ungeschickt an. Sturmpartner Moussa Koné verwandelte sicher und lancierte damit eine Schlussphase, in welcher der FCZ dem Sieg doch noch nahe kam. Adrian Winter (75.) und Dwamena (90.) vergaben aber zwei gute Chancen.

Der FCZ muss sich steigern

Das Spiel gegen Servette bestätigte, was Trainer Forte in den letzten Tagen angemerkt hatte. Trotz des beruhigenden Vorsprungs auf die Konkurrenz, muss sich der FCZ im Sommer verstärken, um sich in der Super League im sicheren Tabellenmittelfeld einordnen zu können. Zu viele Fehlpässe und Unsicherheiten schlichen sich in das Spiel der Zürcher. Die Resultate in der Rückrunde gegen die Nummern 2 und 3 der Challenge League, Neuchâtel Xamax und Servette, müssten den Verantwortlichen ein Fingerzeig sein: 1:2, 1:1, 1:1, 1:1.

FC Zürich - Servette 1:1 (0:0).
9680 Zuschauer. - SR Schnyder.
Tore: 53. Nsamé 0:1. 69. Koné (Foulpenalty) 1:1.

Wil - Winterthur 0:1 (0:1).
820 Zuschauer. - SR Fähndrich.
Tor: 37. Cani 0:1. - Bemerkung: 39. Lattenschuss von Fazli (Wil).

Rangliste: 1. Zürich 33/79 (84:28). 2. Neuchâtel Xamax FCS 32/69 (59:29). 3. Servette 33/53 (51:43). 4. Schaffhausen 32/45 (58:51). 5. Aarau 32/42 (53:59). 6. Winterthur 33/38 (40:54). 7. Wohlen 32/36 (40:53). 8. Chiasso 32/30 (36:56). 9. Le Mont 32/30 (26:49). 10. Wil 33/28 (30:55).

(fsc/sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Slip Knot74 am 17.05.2017 21:19 Report Diesen Beitrag melden

    Das wird schon klappen

    Als Xamax Fan ... Hoffnng :-) ... denke aber das die FCZler das schon richten ... ich hoffe auf nächste Saison ... tolle Saison Xamax

    einklappen einklappen
  • Alter Fcz Fan am 17.05.2017 20:59 Report Diesen Beitrag melden

    Hochmütger fcz

    Hochmut kommt vor dem Fall! In der Rückrunde war der fcz ein Schatten seiner selbst!!

    einklappen einklappen
  • Anton Sager am 17.05.2017 22:13 Report Diesen Beitrag melden

    Unbegreiflich

    Unbegreiflich mit welcher Aufstellung Uli Forte das Spiel begonnen hat. Völlig daneben...

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Tell am 18.05.2017 13:11 Report Diesen Beitrag melden

    schon wieder ein geschenkter Elfer...

    am Schluss muss man sich fragen... wurde der FCZ in den Aufstieg gepfiffen?... ;) ernsthaft: auch wenns noch rein rechnerisch - bla bla... ich gratuliere dem FCZ bereits jetzt zum bevorstehenden Aufstieg, und freue mich auf die Duelle in der kommenden Saison... ;))

  • cubus72 am 18.05.2017 12:56 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Falsch

    Der FCZ braucht nicht Schützenhilfe von Xamax sondern von Schaffhausen damit er vorzeitig aufsteigt!

  • Georges am 18.05.2017 10:22 Report Diesen Beitrag melden

    Anscheinend ...

    lernt es der FCZ nie.... es wird immer noch ein hochmütiger Fussball gespielt. Die Rückrunde ist zum vergessen schlecht.

  • bravo sandro am 18.05.2017 08:40 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Fcz

    Fcz Aufstieg und nächste Saison wieder Abstieg. Sind nicht gut genug .

    • Dani am 18.05.2017 10:07 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @bravo sandro

      Tja, da müssten aber bis auf Basel alle absteigen. Diese Saison war ja noch schlechter als die mit dem FCZ ;-)

    • Viktor am 18.05.2017 14:32 Report Diesen Beitrag melden

      Challenge League nicht unterschätzen

      Also bitte die Challenge League nicht unterschätzen. Mit Xamax, Servette, Schaffhausen und Aarau spielen da gleich 4 Mannschaften die locker in der Superleague mithalten könnten. Man erinnere sich an die Cup Spiele diese Saison zB. Xamax:Sion oder FCZ:St. Gallen und und und. Ich bin eh der Meinung, dass man die Superleague um min. 4 Mannschaften Aufstocken könnte. Würde etwas mehr Abwechslung bringen.

    • Yoda am 18.05.2017 17:27 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Viktor

      Stimmt, nur das der FCZ in der ChL nicht weniger Geld hat als in der SL. Bin ja gespannt was sie jetzt machen im Fall sie Aufsteigen, was wir ja nicht hoffen.

    • Luke am 18.05.2017 18:09 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Yoda

      So etwas hören die Züsis nicht gerne ;-)

    einklappen einklappen
  • Roberto Sibonetti am 18.05.2017 06:10 Report Diesen Beitrag melden

    Nicht das gelbe von Ei....

    Fürchterliches Spiel, schlappes Tempo, unmotiviert und leider uninspiriert. Es wird für den Aufstieg sicherlich reichen, aber danach braucht es einiges mehr. Ansonsten wird die nächste Saison in der NLA wieder ein Abstiegsgespengst.