Schweiz – Weissrussland

01. Juni 2017 11:51; Akt: 01.06.2017 13:03 Print

Shaqiri und Xhaka sind heiss auf den Nati-Rekord

von E. Tedesco, Neuenburg - Das Schweizer Nationalteam geht heute in Neuenburg auf Rekordjagd – und testet gegen Weissrussland Spieler der nächsten Generation.

Nati-Coach Vladimir Petkovic über die junge Garde, die er in Neuenburg sichtet, und über die Ziele des Testspiels gegen Weissrussland. (Video: 20 Minuten)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Es ist schon eine geraume Zeit her, dass sich eine Schweizer A-Auswahl am Neuenburger See präsentiert hat. Letztmals war das am 3. April 1991 der Fall. Der Gegner hiess damals Rumänien, auf dem Rasen standen Spieler wie Kubi Türkyilmaz, Adrian Knup und Heinz Hermann. Das Resultat war ein torloses Remis.

Umfrage
Holt die Schweiz den Rekord gegen Weissrussland?
84 %
7 %
9 %
Insgesamt 431 Teilnehmer

Mehr Spektakel verspricht das heutige Duell auf der Maladière gegen Weissrussland. Es geht um eine historische Marke: Noch nie in ihrer 112-jährigen Geschichte hat die Schweiz sechs Partien in Folge gewonnen. Ein Sieg gegen die Weissrussen wäre deshalb historisch. Mit dem 1:0 gegen Lettland in Genf hat das Team von Trainer Vladimir Petkovic die bisherige Bestmarke aus den Sechzigerjahren egalisiert.

«Wir müssen immer hungrig sein»

«Wir wollen unsere Sache gut machen, dann ist Erfolg die Konsequenz daraus. Das muss Motivation genug sein», sagt Petkovic. «Wir müssen immer hungrig sein und das in jedem Spiel zeigen.» Dass die Spieler richtig Appetit auf den Rekord haben, zeigen die neusten Einträge von Xherdan Shaqiri und Granit Xhaka auf Social Media.

🇨🇭🎩🕺🏼🔥👌🏻⚽️❤️#XS#23#hollywood#elcusinumerouno

Ein Beitrag geteilt von XS (@shaqirixherdan) am


Im Gegensatz zu Xhaka und Shaqiri wird Yann Sommer eine Pause einlegen und Roman Bürki im Schweizer Tor den Vortritt lassen. Das ist aber auch die einzige Karte, die der Nati-Coach vor dem Test gegen die Nummer 78 der Fifa-Rangliste aufgedeckt hat. Petkovic sagt auch warum: «Dieses Match ist eine der wenigen Gelegenheiten, den einen oder anderen zu testen.»

Denn neben den Arrivierten hat der Tessiner mit Ulisses Garcia (Bremen), Florent Hadergjonaj (Ingolstadt), Anto Grgic (Stuttgart), Djibril Sow (Gladbach) und Goalie Gregor Kobel (Hoffenheim) junge Akteure aufgeboten. Die fünf U21-Nationalspieler haben nun schon eine Woche mittrainiert und «Luft in der Nationalmannschaft geschnuppert». Petkovic wiederum konnte sich in der täglichen Trainingsarbeit ein Bild von ihrer Leistung machen. «Ich habe interessante Spieler gesehen,» fasst der Nati-Coach zusammen.
Admir Mehmedi über die jungen Spieler und warum er sich nicht mehr zu den Jungen zählt. (Video: 20 Minuten)

Das grosse Ganze im Kopf

Sorgen muss sich die Schweiz wegen der Zukunft der Nati nicht machen: Für Nachschub sei gesorgt. Insgesamt hat Petkovic eine Liste mit etwa 50 Spielern, die er im Visier hat. «Ich beobachte nicht nur die Spieler in der ersten und zweiten Reihe, ich muss auch auf die dritte Reihe schauen.» Das sei wichtig für das grosse Ganze.

Wie die Trainer der grossen Fussballnationen ist auch Petkovic darum bemüht, nebst dem Team A auch ein Team B aufzubauen. Auch im Hinblick auf die Zeit nach Russland 2018, wenn der nächste Umbruch fällig ist.

Alle Stars zu sehen

Gerade deshalb ist so ein Test wie heute in Neuenburg nicht nur reine Vorbereitung auf das WM-Qualispiel gegen die Färöer, sondern auch Teil des «Schweizer Weges» und der Umsetzung von Ideen. Petkovic: «Es geht auch um Vorbereitung der Zeit nach der WM 2018.»

Und welche Stars können die Schweizer Fans in Neuenburg sonst noch bestaunen? Wahrscheinlich alle. Denn der Nati-Coach kann im Testspiel sechs Auswechslungen vornehmen und er will die Möglichkeit auch ausschöpfen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Martin am 01.06.2017 12:11 Report Diesen Beitrag melden

    Liebe Nörgler

    Also falls die Schweiz verliert kommt ihr ja sowieso... aber trotzdem: Es ist ein Testspiel. Es werden neue Spieler getestet und vielleicht ein neues System. Die Schweiz darf in meinen Augen so viele Testspiele verlieren wie sie wollen sobald sie sich regelmässig für die Endrunden qualifiziert.

  • F.Müller am 01.06.2017 13:13 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Hexer Petkovic

    Die Nati ist auf gutem Weg: Trainer Petkovic schaffte nach harzigem Beginn, eine Truppe auf die Beine zu stellen, die draußen in der Welt immer mehr Ansehen genießt. Secondos und "echte" Einheimische ziehen am selben Strang, deshalb die Erfolge.Offenbar herrscht innerhalb der Elf ein gutes Klima,das macht den Unterschied zu früheren Zeiten aus.Weiter so, liebe Natikicker, es kommt gut.

    einklappen einklappen
  • Boman Rürki am 01.06.2017 12:20 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Schwiiizer Nati

    Grosser Umbruch nach wm 2018? Sind ja nur etwa 2-3 Spieler die langsam ins alter kommen. Und auf diesen Positionen sind wir gut bestückt...

Die neusten Leser-Kommentare

  • Ueli Svpler am 01.06.2017 16:19 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wo?

    Und wo sind die schweizer? Dachte immer es unsere nati aber wenn ich mir die namen ansehe könnte es auch arabien sein.

    • C. B am 01.06.2017 16:43 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Ueli Svpler

      Warts ab. In 10jahren wird kein hellhäutiger spieler mehr im aufgebot sein. Siehe frankreich. Kamerun, Gabun, Nigeria, Elfenbeinküste, Maroko, Ägypten - alles mögliche haben die im team, nur europäer, ausser 2 bis 3 stk, sucht man verhebens.

    • Beto am 01.06.2017 16:56 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Ueli Svpler

      Bürki, Schär, Embolo, Rodriguez, Lichtsteiner, Xhaka klingt nicht nach Arabien, aber hauptsache etwas gesagt was keinen Sinn ergibt

    • Urs Meier am 01.06.2017 19:20 Report Diesen Beitrag melden

      okey

      Was für eine Überraschung dass Länder wie Kamerun oder Nigeria keine Hellhäutigen haben...

    einklappen einklappen
  • Diego Coros am 01.06.2017 13:15 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Hoffentlich verliert die Nati

    Hoffentlich verliert die Nati hoch. Würde mich freuen. Traurige Manschaft.

    • Lazyboy am 01.06.2017 13:25 Report Diesen Beitrag melden

      Trauriger Diego

      Wenigstens ist niemand in der Nati mit dem Namen Diego gestraft...

    • Patrick Petter am 01.06.2017 14:10 Report Diesen Beitrag melden

      Shots fired

      Was war mit Diego Benaglio.

    • Lazyboy am 01.06.2017 15:56 Report Diesen Beitrag melden

      @Patrick Petter

      "war" Ist er noch in der Nati? Nein Diskussion beendet.

    • rammirocker am 01.06.2017 18:50 Report Diesen Beitrag melden

      Traurig....

      Was für ein bemitleidenswertes Leben führt nur der Diego, um sich zu ergötzen und zu erfreuen wenn eine Fussballmannschaft verliert...... Dieses Leben muss wohl wahnsinnig spannend sein.....

    einklappen einklappen
  • F.Müller am 01.06.2017 13:13 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Hexer Petkovic

    Die Nati ist auf gutem Weg: Trainer Petkovic schaffte nach harzigem Beginn, eine Truppe auf die Beine zu stellen, die draußen in der Welt immer mehr Ansehen genießt. Secondos und "echte" Einheimische ziehen am selben Strang, deshalb die Erfolge.Offenbar herrscht innerhalb der Elf ein gutes Klima,das macht den Unterschied zu früheren Zeiten aus.Weiter so, liebe Natikicker, es kommt gut.

    • Eidgenosse am 01.06.2017 17:29 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @F.Müller

      Gut erkannt! Das war auch bei YB schon so. Leider hat man sich dann von den Erfolgen von Gross blenden lassen und Petkovic rausgeworfen. War ein grosser Fehler. Ich sage nur eins "Hopp Vlädu"

    • Peter am 02.06.2017 20:44 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @F.Müller

      Schau einmal die Gegner an! Ausser Portugal nur Drittliga. Bitte realistisch bleiben!

    einklappen einklappen
  • Krasfusht Albaner am 01.06.2017 13:04 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Freue uns

    Wir sind heute abend lajf dabei in stadion. Wir freue uns sehr unsere albanischen jungs zu unterstützen und anzufeuern. Das die riesige albanerfahne 90min lang stolz zu schwingen. Das wird ein fest.

  • Morris Colon am 01.06.2017 12:57 Report Diesen Beitrag melden

    Spielen sie für die Zuschauer?

    ich möchte einmal Testspiel sehen, wo alle Spieler voll gehen, wenn man`s im Testspiel nicht macht ,geht`s nachher auch nicht. Als Zuschauer will ich Spass haben, zahle schliesslich Eintritt, oder geht`s gratis? für ein Gurkenspiel bezahle ich nicht`s!