Fussball-Aktien

05. April 2011 16:02; Akt: 05.04.2011 16:28 Print

Diese Klubs hätten Sie richtig reich gemacht

Aktien von Fussballklubs gelten als Risikopapiere – also nichts für Anleger, nur was für Zocker. Doch einige haben in den letzten 52 Wochen mächtig zugelegt.

Zum Thema
Fehler gesehen?

11 Euro kostete die Borussia-Dortmund-Aktie bei Börsengang des Vereins Ende 2000. 2010 fiel die Aktie zeitweise unter die 1-Euro-Marke. Momentan pendelt sie – dem Höhenflug der Mannschaft entsprechend - um die 3-Euro-Grenze herum. Als der BVB vor kurzem die Bayern abfertigte, schnellte das Papier gleich mehr als 10 Prozent nach oben, um wenig später beinahe wieder 20 Prozent zu verlieren. Fussball-Wertpapiere geniessen keinen guten Ruf. Als Anlage eignen sie sich nicht – es sind Liebhaberaktien oder Papiere zum «Zocken».

Von den 24 europäischen Vereinen, welche im Fussball-Index «Stoxx Europe Football» geführt werden, erzielten in den letzten 52 Wochen nur gerade fünf Vereine eine Wertsteigerung der Aktie. Alle anderen schrieben zum Teil massive Verluste. In der Schweiz erzielte GC mit dem Börsengang mehr als nur ein Eigentor.

Trotz der vielen Negativbeispiele: Wer vor einem Jahr eine gute Nase hatte, konnte mit Fussball-Aktien gutes Geld verdienen – auch wenn die in Fremdwährung geführten Papiere zusätzlich noch den starken Franken wettzumachen hatten.

(tog)