Super League

04. November 2012 10:58; Akt: 04.11.2012 21:49 Print

St. Gallen verpasst Sprung an die Tabellenspitze

Im Verfolgerduell der 15. Runde der Super League besiegt Sion den FC St. Gallen deutlich mit 3:0. Damit rücken die Teams an der Tabellenspitze wieder näher zusammen.

Bildstrecke im Grossformat »

Die besten Bilder der 15. Runde der Super League.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Im achten Saison-Spiel in der AFG-Arena bezogen die Ostschweizer gegen Sion mit dem 0:3 die erste Heimniederlage und verpassten es, an die Tabellenspitze vorzustossen. Der neue Walliser Trainer Pierre-André Schürmann feierte damit einen geglückten Einstand. Das vorentscheidende Tor glückte Arnauld Bühler in der 38. Minute, als Mario Mutsch zuvor die Rote Karte gesehen hatte. Didier Crettenand (83.) und Sébastien Wüthrich (91.) sicherten den Awaysieg der Gäste mit herausgespielten Treffern in der Schlussphase gegen zehn St. Galler.

Die unterhaltsame Partie wurde in der 37. Minute lanciert und vorentschieden. Der Ivorer Serey Die entwischte mit einem Konter der aufgerückten St. Galler Abwehr und konnte von Mario Mutsch vor der Strafraumgrenze nur mit einem Foul gestoppt werden. Da der Luxemburger der letzte St. Galler Feldspieler war, wurde sein Einsteigen als Notbremse gewertet. Die konsequente Folge: Platzverweis - und in der darauffolgenden Szene das 0:1. Dingstags Freistoss liess St. Gallens Torhüter Daniel Lopar abprallen, Arnauld Bühler erbte. Sion führte 1:0.

Sion mit stabiler Verteidigung

Die Walliser verwalteten diesen Vorsprung geschickt, überzeugten durch eine stabile Abwehr und gekonnte Ballverlagerungen. Im Anschluss an den siebten Corner drückte Didier Crettenand in der 83. Minute aus 18 Metern ab und traf zum 0:2. Sébastien Wüthrich gelang die endgültige Siegsicherung mit einem sehenswerten Abschluss ins lange Eck. Sion revanchierte sich damit eindrücklich für die 0:3-Heimniederlage gegen den gleichen Gegner, die im Anschluss zur ersten saisonalen Trainer-Rochade führte.

Der Einstand von Pierre-André Schürmann als dritter Sion-Trainer dieser Saison ist damit gelungen. «Schü-Schü» stellte nicht viel um, vertraute auf Bewährtes und hat in seinen Reihen einige, für Schweizer Verhältnisse ausgezeichnete Fussballer wie Torhüter Vanins, die Innenverteidiger Vanczak und Dingsdag, Serey Die undden schnellen Brasilianer Leo in seinen Reihen.


St. Gallen - Sion 0:3 (0:1)
AFG-Arena. - 15'241 Zuschauer. - SR Studer.
Tore: 38. Bühler (Freistoss Dingsdag) 0:1. 83. Crettenand 0:2. 91. Wüthrich (Crettenand) 0:3.
St. Gallen: Lopar; Mutsch, Montandon, Besle, Pa Modou; Nater, Janjatovic (73. Tadic); Mathys, Scarione, Nushi (68. Sutter); Etoundi (73. Abegglen).
Sion: Vanins; Sauthier, Vanczak, Dingsdag, Bühler; Gattuso (58. Wüthrich), Serey Die; Basha, Crettenand; Léo (92. Yoda), Lafferty (73. Marques).
Bemerkungen: St. Gallen ohne Cavusevic, Lehmann (beide verletzt) und Regazzoni (nicht im Aufgebot), Sion ohne Margairaz (gesperrt), Mrdja und Manset (beide verletzt). 37. Rote Karte gegen Mutsch (Notbremse). Verwarnungen: 22. Lafferty (Foul). 56. Gattuso und Nater (beide Reklamieren).

Super League

Datum Spiel Resultat
26.07.14  Grasshoppers - Thun 2:3 (2:2)
26.07.14  Sion - St. Gallen 1:0 (0:0)
27.07.14  Young Boys - Aarau 1:1 (0:1)
27.07.14  Vaduz - Zürich 1:4 (1:2)
27.07.14  Basel - Luzern 3:0 (2:0)
R Mannschaft Sp S U N G : E P
1. Zürich 3 3 0 0 7 : 2 9
2. Basel 2 2 0 0 5 : 1 6

3. Thun 3 2 0 1 5 : 4 6
4. Aarau 3 1 1 1 3 : 3 4

5. Sion 3 1 1 1 2 : 2 4
6. Young Boys 2 0 2 0 3 : 3 2
7. St. Gallen 2 0 1 1 2 : 3 1
8. Luzern 2 0 1 1 1 : 4 1
9. Grasshoppers 2 0 0 2 2 : 4 0

10. Vaduz 2 0 0 2 1 : 5 0

(si)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleissig - durchschnittlich gehen Tag für Tag 4000 Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Gibt es eine Möglichkeit, dass mein Beitrag schneller veröffentlicht wird?»

Wer sich auf 20 Minuten Online einen Account zulegt und als eingeloggter User einen Beitrag schreibt oder auf einen Kommentar antwortet, der wird vorrangig behandelt. Hat ein eingeloggter User bereits viele Kommentare verfasst, die freigegeben wurden, so werden seine neuen Beiträge mit oberster Priorität behandelt.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in Dialekt verfasst. Damit alle deutschsprachigen Leser den Kommentar verstehen, ist Hochdeutsch bei uns Pflicht. Sofort gelöscht werden Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken. (oku)

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

20 Minuten ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@20minuten.ch
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Hansi Hauser am 04.11.2012 21:38 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    FCSG forever

    Von den Emotionen im schönsten Stadion der Schweiz mit den besten Fans der Schweiz träumt ihr doch alle. Dream on und FCSG forever. Ein Mittelfeldplatz ist für uns ok! Die Emotionen und das Herzblut entschädigt für die fehlenden Milionen.

    einklappen einklappen
  • TiinA am 05.11.2012 00:42 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    1893

    St. Gallen und GC am stolpern - allez FCB

  • Pädi am 04.11.2012 18:11 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Das ist der Untergang des Fussballs

    Das war ja eine Schande! Der Fcsg hat nicht gegen sion verloren sondern gegen die Unparteiischen! Ein Skandal was die Schiris entschieden haben. Ich mag sion den Sieg gönnen aber die Schirileistung kam dem Untergang des Fussballs nahe!

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • TiinA am 05.11.2012 00:42 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    1893

    St. Gallen und GC am stolpern - allez FCB

  • Hansi Hauser am 04.11.2012 21:38 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    FCSG forever

    Von den Emotionen im schönsten Stadion der Schweiz mit den besten Fans der Schweiz träumt ihr doch alle. Dream on und FCSG forever. Ein Mittelfeldplatz ist für uns ok! Die Emotionen und das Herzblut entschädigt für die fehlenden Milionen.

    • Paulo am 05.11.2012 13:50 Report Diesen Beitrag melden

      weiter träumen

      träum weiter, denn sonst träumt eh niemand vom FCSG.....ausser ein par Ostschweizer.

    • S.f. am 05.11.2012 17:30 Report Diesen Beitrag melden

      Logo Logo

      Die besten Fans hatt Sion.

    • FCSG am 05.11.2012 21:39 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Sion?

      Sion und die besten Fans? Diese " super Fans" konnte ich im Spiel gegen St. Gallen an einer Hand abzählen!!

    einklappen einklappen
  • Pädi am 04.11.2012 18:11 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Das ist der Untergang des Fussballs

    Das war ja eine Schande! Der Fcsg hat nicht gegen sion verloren sondern gegen die Unparteiischen! Ein Skandal was die Schiris entschieden haben. Ich mag sion den Sieg gönnen aber die Schirileistung kam dem Untergang des Fussballs nahe!

    • Dani am 04.11.2012 18:37 Report Diesen Beitrag melden

      ????

      Klare rote Karte von Mutsch und in der zweiten Halbzeit verweigert der Schiedsrichter Sion einen glasklaren Penalty..Dein Kommenar soll mal einer verstehen

    • P.M. am 04.11.2012 18:40 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Stimmt......

      ..der Schirri hätte nämlich noch später Penalty gegen SG pfeifen müssen. Liebe SG Fans, ihr habt den Ruf verbissen und schlechte Verlierer zu sein. Bestätigt das doch bitte nicht ständig....

    • hans am 04.11.2012 18:43 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      ...

      in der ersten hälfte einen klaren Penalty für Sion! Aber hört mal auf die Schiris immer zu beschuldigen!! Irgendwann ist es soweit, dass die Trainer die Spiele pfeifen müssen, weil alle Schiedsrichter kündigen!!

    • Lubi Massy am 04.11.2012 19:04 Report Diesen Beitrag melden

      Penalty?

      So ein müll! Studer hätte auch Penalty für Sion noch pfeifen können für das harte Einsteigen von Besle! Aber naja, hat er nicht, Sion hat trotzdem gewonnen -verdient - und SG wird in der Tabelle durchgereicht und dort landen wo sie hingehören, Mittelfeld!

    • remo am 04.11.2012 19:14 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      wir sind selber schuld

      von welchen schirientscheiden sprichst du? ich stand wie du in der fcsg kurve, aber trotzdem war mir klar dass mutschs notbremse rot gibt. wir haben u.a. durch nushis und scariones nicht verwertete chancen verloren, zudem durch lopis abpraller. aber sicher nicht durch eine schiri fehlleistung!!

    • Seppi am 04.11.2012 22:26 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Resultat

      Und St. Gallen gehört ins Mittelfeld? Na und GC auch! Lasst doch die Liga so wie sie ist, sie war schon gefühlte 10 Jahre nicht mehr so spannend! Und das hätte kein 11er für Sion geben dürfen. Aber auch keinen für SG. Die rote Karte ist Logisch. Aber das Resultat für die eher Spielbestimmende Bratwürste unkorrekt. Ein Unentschieden passt eher.

    • solo sion am 04.11.2012 22:39 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      fair

      Es ist einfach schön das es solche leute gibt, welche es auch als fans neutral sehen. Es ist einfach ein guter gewinner zu sein aber hut ab vor guten verlierern.

    • binmarcel am 05.11.2012 00:41 Report Diesen Beitrag melden

      Traum

      Untergang des Fussballs? Das wäre wahrlich traumhaft!

    • Marco am 05.11.2012 07:03 Report Diesen Beitrag melden

      Sion besser?

      @Lubi Massy: Du wirst es ja wissen. Sion hat überhaupt nicht verdient gewonnen.. St.Gallen war gar mit 10 Mann noch besser, bis dann die Kraft nachgelassen hat, was ja logisch ist...

    • nominator am 05.11.2012 20:20 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      sion

      marco wo war st gallen besser? keine richtig zwingende torchance. gegenüber 3 tore ein nichtgegebener klarer penalty und der war noch als die kraft noch allemal hätte genügen müssen.

    einklappen einklappen
  • Sion Fan am 04.11.2012 17:58 Report Diesen Beitrag melden

    Kein Schnall aber

    Hey war supper wieder vor Basel .

    • Paulo am 05.11.2012 13:52 Report Diesen Beitrag melden

      Sion Fan

      ja ganz suppperrrrrr ;-)

    einklappen einklappen