Bundesliga-Aufreger

20. September 2017 14:16; Akt: 20.09.2017 14:16 Print

DFB ermittelt wegen Masturbations-Geste

Augsburg-Captain Daniel Baier sorgt mit einer unflätigen Geste an die Adresse von Leipzig-Coach Ralph Hasenhüttl für Wirbel. Die Szene hat ein Nachspiel.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Eine kurze Handbewegung erhitzt die Gemüter in Deutschland. Die Hauptfigur in diesem Theater heisst Daniel Baier, angestellt als Captain beim FC Augsburg. In der Schlussphase der Bundesliga-Partie gegen RB Leipzig (1:0) geht der 33-Jährige vor der Leipziger Bank in einen Zweikampf, der gegnerische Trainer Ralph Hasenhüttl reklamiert lautstark ein Foul. Also teilt ihm Baier mit, was er davon hält. Nonverbal. Die Masturbations-Geste bedarf keiner weiteren Worte.

Umfrage
Würden Sie Daniel Baier nachträglich sperren?

Nach dem Abpfiff betritt Hasenhüttl erbost den Rasen, verweigert Baier den Handschlag und geigt ihm die Meinung. Baier sagt später: «Mein Gott, das ist ein Fussballspiel, bei dem Emotionen dazugehören. Er hat an der Aussenlinie jeden Entscheid kommentiert, da habe ich ihm als Spieler gesagt, er solle das lassen, dafür hätten wir den Schiedsrichter. Da habe ich mich zu etwas hinreissen lassen, das war ein Fehler, aber für mich ist das nach dem Spiel gegessen.»


Das Sky-Interview mit Baier nach dem Match. (Video: Youtube)

Baier entschuldigt sich

So schnell mochte Hasenhüttl die Aktion nicht abhaken. «Ich brauche die Aktion nicht zu kommentieren und zu werten, das sollen andere tun», sagte der 50-Jährige. «Schade ist, dass es der vierte Offizielle nicht schon während des Spiels gesehen hat. Er hat mir gesagt, er hätte Baier sonst sofort vom Platz genommen.»

Baier hatte sich unmittelbar nach dem Match nicht für sein Verhalten entschuldigt, am Mittwochmittag hielt er es offensichtlich aber für angebracht, Verpasstes via Instagram nachzuholen.

Nach dem gestrigen Spiel habe ich in der letzten Nacht kein Auge zugetan, mir auch die Zusammenfassungen unseres Spiels angesehen und mir viele Gedanken gemacht. Dabei bin ich zu der Erkenntnis gekommen, dass ich in einer Szene meiner Vorbildfunktion als Kapitän des FCA nicht gerecht geworden bin. Aus der Emotion heraus habe ich mich zu einer Geste hinreissen lassen, von der ich selbst nicht weiss, wie ich dazu komme. Dafür entschuldige ich mich bei all denjenigen, die dies als Beleidigung aufgefasst haben. Ich habe mich heute vor dem Training auch bei unserer Mannschaft entschuldigt, weil nun meine sinnlose Geste die tolle Leistung der Mannschaft in den Hintergrund rücken lässt. Ich hoffe, dass auch die Verantwortlichen von RB Leipzig nach einer Nacht anders denken, nachdem ich bereits auf dem Platz und auch später in der Leipziger Kabine versucht habe, mich zu entschuldigen und das Missverständnis aus der Welt zu räumen. Liebe Grüsse Daniel

Ein Beitrag geteilt von Daniel Baier (@danibaier10) am

Ebenfalls am Tag nach dem Vorfall leitete der DFB-Kontrollausschuss ein Verfahren wegen sportwidrigen Verhaltens gegen Baier ein und forderte ihn zu einer zeitnahen Stellungnahme auf. Ob der Augsburg-Captain gesperrt und/oder gebüsst wird, bleibt abzuwarten.

Auf Twitter rief Baiers Aktion zahlreiche Reaktionen hervor.










Und zum Schluss noch diese Wortschöpfung der «Bild»:


(kai)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Ichmagihn am 20.09.2017 13:26 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Daniel Baier?

    Den kannte ich noch gar nicht... Egal, der hat jetzt auf jedenfall einen Fan mehr!

  • P. Fröhlich-Sondermann am 20.09.2017 13:26 Report Diesen Beitrag melden

    Fussball ist ein harter Sport...

    Also man soll schon noch die Kirche im Dorf lassen. Ausserungen von Ralf Hasenschüttler an der Seitenlinie kann man auch nicht einer Nonne vorlesen ohne dafür Aerger zu bekommen.

  • Richtig am 20.09.2017 12:17 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wow

    Der Trainer der gegenmanschaft darf rumschreien und womöglich fluchen, aber der Spieler muss dass einfach akzeptieren? Man sollte mal allen Trainern den Spiegel vorhalten, richtig so.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Minnie am 20.09.2017 19:41 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Na und???

    Wenn das alles ist, dass aus der Partie berichtenswert ist, so hat er doch alles richtig gemacht!?? Ist doch wirklich nicht erwähnenswert und es handelt sich schliesslich um Fussball . Also Last die Kirche doch mal im Dorf. Es geht hier um Emotionen und es ist lobenswert, solange diese überhaupt noch bei diesem Sport dabei sind, entgegen vieler hoch bezahlter Profis die es nur noch wegen des Geldes machen.

  • N.D. Gut am 20.09.2017 17:15 Report Diesen Beitrag melden

    Kein Vorbild

    Kürzlich erschien ein Artikel, wie Achtjährige fluchen und was für Ausdrücke sie verwenden. Viele Kommentatoren ärgerten sich über mangelnde Erziehung und schlechte Vorbilder. Jetzt werden den Kindern via Fernseher neue Ideen präsentiert, wie sie andern Kindern zeigen können, was sie von ihnen halten. Und jetzt finden es viele eine normale Reaktion, wie sich dieser Fussballer benimmt und diejenigen Personen, die das nicht in Ordnung finden, sollen prüde sein. Das passt für mich irgendwie nicht zusammen.

  • angus am 20.09.2017 16:09 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Was gibt's da zu diskutieren?

    Was gibt's da zu diskutieren? Baier hat sch... gebaut und wurde von den Kameras erwischt... - also soll er die Konsequenzen tragen und für die nächsten 3 - 4 Spiele gesperrt werden! Alles andere wäre unverständlich

  • P. Meier am 20.09.2017 15:10 Report Diesen Beitrag melden

    schönes Zitat in Entschuldigung...

    "Aus der Emotion heraus habe ich mich zu einer Geste hinreißen lassen, von der ich selbst nicht weiß, wie ich dazu komme." Wie soll er auch kommen, hat ja das Ding nicht mal in der Hand gehabt...

    • Hiphop78 am 20.09.2017 16:31 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @P. Meier

      Haha der war gut!!

    • Barça am 20.09.2017 16:51 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @P. Meier

      Für diesen unerzogenen "Lausbub" würdest du wohl noch das letzte Hemd geben, oder? Den Banausen für 6 Spiele sperren und dies ohne Lohn. Er weis nicht, wie er dazu kam? Sagt er dies beim ersten Kind auch....Peinliche BL. Nur noch Theater dort draussen.

    einklappen einklappen
  • Roman am 20.09.2017 15:00 Report Diesen Beitrag melden

    Nachvollziehbar

    Was sich wohl ein Fussballer alles für Beleidigungen von Fans & Gegenspieler anhören muss.. Kann man sich gar nicht vorstellen. Darum finde ich die Geste nachvollziehbar..Sollte nicht sein, aber macht jetzt kein Drama daraus. Da sind wohl schon viel schlimmere Dinge gesagt, getan oder gezeigt worden, welche nicht von den Kameras aufgenommen wurden.