Schweizer Trainer

18. September 2017 12:00; Akt: 18.09.2017 15:38 Print

Schmidt übernimmt beim VfL Wolfsburg

Der 50-jährige Walliser tritt beim Bundesliga-Club die Nachfolge von Andries Jonker an.

Bildstrecke im Grossformat »
Die Rückkehr in die Bundesliga: Der Schweizer Martin Schmidt übernimmt den Trainerposten beim VfL Wolfsburg. Am Mittag verhandelte der Walliser mit der Vereinsführung die letzten Vertragsdetails aus, danach leitete er auf dem Trainingsgelände der Volkswagen-Arena in Wolfsburg erstmals das Training der Wölfe. Das neue Trainerteam um Cheftrainer Schmidt bilden zudem Assistenztrainer Stefan Sartori sowie der Schweizer Goalietrainer Andreas Hilfiker (Ex-Aarau, Bildmitte) und Pascal Formann, Konditionstrainer Stephan Kerth und Rehatrainer Michele Putaro. Nur einen Tag nach seiner Präsentation als Cheftrainer müssen die Wölfe in der Liga gegen Werder Bremen ran. Der 50-jährige Walliser beerbt den Holländer Andries Jonker, der am Montag nach sieben Monaten im Amt und nach nur vier Spieltagen in der Saison 2017/18 entlassen wurde. Schmidt arbeitete insgesamt sieben Jahre beim FSV Mainz 05. 2010 übernahm er die U23 der Rheinhessen und stieg ein Jahr später mit den Junioren in die 3. Liga auf. Sechs Monate später wurde er Cheftrainer des Profiteams. Am 13. Mai 2017 war fix: Mainz bleibt in der 1. Bundesliga. Die Mainzer schafften vorzeitig den Klassenerhalt. Mainz dreht das Spiel gegen Eintracht Frankfurt in Halbzeit 2 und macht aus einem 0:2 einen 4:2-Sieg. Doch die Party konnte nicht sofort steigen. In Wolfsburg hatten sie wegen eines heftigen Gewitters Verspätung. «Das war brutal. Es waren die schlimmsten 20 Minuten, die ich als Trainer erlebt habe», sagte Martin Schmidt später zu 20 Minuten. «Für mein Herz war das nicht gut.» In der Saison 2014/2015 sicherte der Walliser dem FSV den Klassenerhalt, im Jahr darauf führte er die Mainzer in die Europa League. 2016/17 beendeten die Mainzer die Saison auf dem 15. Rang. Martin Schmidt war von Februar 2015 bis Mai 2017 Trainer bei Mainz 05. Seine Bilanz in 81 Bundesligaspielen für die Rheinhessen: 29 Siege, 18 Remis und 34 Niederlagen.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Wolfsburgs neuer Trainer Martin Schmidt war im Mai bei Mainz entlassen worden. Er hatte das Kommando bei den Mainzern im Februar 2015 übernommen. In seinem ersten Halbjahr führte der Schweizer den Club vom 14. auf den 11. Platz, in der Saison darauf als Sechster in die Europa League.

Insgesamt absolvierte er 81 Pflichtspiele als Trainer der ersten Mannschaft und errang dabei 29 Siege und 18 Unentschieden. Davor war er seit 2010 im Nachwuchs der Pfälzer. Bei Wolfsburg soll Schmidt heute Mittag einen Zweijahresvertrag unterschreiben.


Die erste Entlassung der neuen Bundesliga

Die Absetzung von Jonker in Wolfsburg kündete sich bereits nach dem 0:1 in Stuttgart an. Die erste Trainerentlassung in der laufenden Bundesliga-Saison hat ihren Grund in der enttäuschend verlaufenen ersten Phase der Meisterschaft. Nach vier Punkten aus ebenso vielen Spielen liegt Wolfsburg in der Rangliste lediglich auf Platz 14.

Der Niederländer Jonker hatte seine Arbeit in Wolfsburg Ende Februar als Nachfolger des ebenfalls freigestellten Valérien Ismaël aufgenommen und den früheren Meister in der Relegation vor dem Abstieg bewahrt. Die Bilanz von Jonkers kurzer Amtszeit in Wolfsburg war gleichwohl bescheiden. Von den 16 Spielen in der Bundesliga unter seiner Leitung gewann die Mannschaft nur fünf und gingen sieben verloren.

(ete/sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Rolf Zimmermann am 18.09.2017 12:24 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Schmid Martin

    Super es ist ihm zu gönnen. Hat in Mainz tolle Arbeit geleistet. Hat das maximum aus dieser Mannschaft rausgeholt. Wünsche ihm alles gute in Wolfsburg da sind die Anforderungen natürlich viel höher als in Mainz aber dies wird er schon meistern toi toi toi Martin.

  • Leo65 am 18.09.2017 12:31 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Super vom VfL Wolfsburg

    Super Trainer wnsche ihm alles gute und viel Erfolg mit dem VfL Wolfsburg! NB: Habe nie begriffen dass Mainz 05 ihn entlies! Wo steht Mainz 05 heute?

  • jch am 18.09.2017 12:35 Report Diesen Beitrag melden

    Leistung bringen!

    Ganz einfach, wenn die "überbezahlten Kicker" ihre Leistung nicht bringen wird der Trainer in die "Wüste geschickt"! Das ist "Fussballlogik"!

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Alex Keller am 19.09.2017 04:29 Report Diesen Beitrag melden

    Die Reslität für die Fans

    Von den Wolfsburger Fans wird er laut diverse Foren kritisch beäugt, denke aber eher, dass viele davon die Realität verkennen. Zum Auto-Klub wird weder ein Mou noch ein Pep oder ein Lulu wechseln, weil der Klub nicht die nötige Ausstrahlung besitzt!

    • rammirocker am 19.09.2017 09:21 Report Diesen Beitrag melden

      Mourinho, Guardiola, Favre....

      In einer Reihe zu nennen, grenzt schon Überheblichkeit und Arroganz. Favre ist ein Top-Trainer ausser Frage, aber an einem Mourinho oder Guardiola kommt er beim besten Willen nicht ran. Sei es bei der Ausstrahlung an der Seitenlinie wie auch bei den (Titel-) Palmares der verschiedenen Mannschaften unter ihnen. Da muss man einfach objektive Betrachten und die Schweizer-FCZ-Brille beiseite legen!!!

    einklappen einklappen
  • L.S. am 18.09.2017 20:16 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Bildunterschrift

    Bei Bild 4 stimmt etwas nicht. Er war bis 2015 Trainer der U23.

  • Stefan Burger am 18.09.2017 19:40 Report Diesen Beitrag melden

    Ohjee

    Ich kann echt nicht verstehen, was dieser Trainer für Erfolge liefern kann um ein Wolfsburg trainer zu werden. Da könnte man gerade so gut Jemand von der Strasse nehmen. Dieser Trainer hat den Mainz zerstört und jetzt ist so wies aussieht Wolfsburg dran.

    • BM Fan am 18.09.2017 19:51 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Stefan Burger

      jetzt reissen Sie das Maul aber sehr weit auf. wer hat mainz in den europacup 2016 gefhrt? wer hat mainz vor dem abstieg gerettet 2017 mit einer schrumpfmanschaft nach ausverkauf von leistungsträgern in winterpause 16/17? Martin Schmidt könnte sogar einen FC Bayern Mchen zum Erfolg fhren championstittel! Dass sage ich als BM Fan

    • Tanja am 18.09.2017 21:45 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Stefan Burger

      oh je, da kennt sich aber jemand schlecht aus mit Fussball. Bitte, erzähl uns mehr von deinen Panini-Fussball-Weisheiten. Popcorn steht bereit.

    einklappen einklappen
  • urs am 18.09.2017 15:52 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    ich wünsche

    alles gute herr schmidt bei wolfsburg! tolle mannschaft toller trainer

    • Anti WERKSCLUB am 18.09.2017 19:08 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @urs

      Tolle Mannschaft?? Werksclub und sonst gar nix... 2.Liga 18/19..:-))))

    einklappen einklappen
  • Kein FB-Experte am 18.09.2017 15:48 Report Diesen Beitrag melden

    Warum Wolfsburg ?

    Hat CC geschlafen, das wäre doch ein Job für Schmid gewesen - da Tramozzini ohnehin verabschiedet wird.

    • wasp am 18.09.2017 16:00 Report Diesen Beitrag melden

      Um Gottes Willen

      Warum sollte ein Bundesligatrainer, der mit einem Abstiegskandidaten sensationell den 6. Platz erreichte und entsprechend einen sehr guten Ruf in Deutschland hat einen Klub in unserer Gurkenliga übernehmen? Auch Weiler wird kaum in die Schweiz zurück kommen.

    • Claude am 18.09.2017 16:12 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Kein FB-Experte

      Martin Schmidt hat zudem mal öffentlich verlauten lassen, dass er kein Interesse daran hat den FC Sion zu trainiere .

    • Daniel Julen am 18.09.2017 19:45 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Kein FB-Experte

      Wohl auch kein VS-Experte? Ein Oberwalliser wechselt nicht ins Unterwallis. Zwei Sprachen, zwei Mentalitäten. (Eigentlich zwei Kantone.)

    • T. am 18.09.2017 21:50 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Kein FB-Experte

      ach Schmid hätte auch gut beide Jobs machen können - Wolfsburg und Sion. Denn bei Sion dauert so eine Traineramtszeit eh nur 2 bis 3 Tage, danach greift CC durch und man ist gefeuert.

    einklappen einklappen