PSG-Saisonstart

05. August 2017 17:29; Akt: 05.08.2017 19:37 Print

Der nackte Wahnsinn – die Neymar-Show in Paris

Der brasilianische Superstar bringt die Fans zum Saisonstart im Parc des Princes zum Kochen.

Bildstrecke im Grossformat »
Feuerwerk für Neymar: Über eine Stunde vor dem Saisonstart präsentiert PSG-Präsident Nasser Al-Khelaifi seinen neuen Superstar. Ein Geste an die Fans: Neymar kickt Bälle auf die Tribüne, später muss er von dort aus zuschauen. Der neue Popstar des Fussballs: Neymar und die Euphorie der Fans. Ehrenrunde vor dem Anpfiff: Eine Stunde vor dem Spiel zwischen PSG und Amiens. Die Nummer 10 verschenkt sogar sein Leibchen. Neymar die neue Zuneigung in der Stadt der Liebe. Sprechchöre für den Stürmerstar: Neymar hat in Paris schon einen eigenen Song. Noch keine Spielberechtigung: Weil die Transfer-Unterlagen aus Spanien einen Tag zuvor nicht rechtzeitig in Frankreich eingingen, darf Neymar erst nächste Woche ran. Mit Stirnband und Halskette: Neymar verfolgt die Partie zwischen PSG und Amiens. Protagonist der After-Show: Cavani erzielt für PSG gegen Amiens das Führungstor und ist später auch für das 2:0 gegen den Aufsteiger verantwortlich. Emotional schon voll dabei: Neymar freut sich über den souveränen Start in die neue Saison. Die begehrte 10: Der brasilianische Fussballstar Neymar posiert einen Tag vor dem Saisonstart mit seinem neuen Vereinstrikot im Heimstadion Parc des Princes des Klubs in Paris, Frankreich. (4. August 2017) «Ich kann fast nicht beschreiben, wie ich mich fühle»: Neymar (r.) mit dem CEO von Paris Saint-Germain, Nasser al-Khelaïfi. (4. August 2017) «Ich folge meinem Herzen, nicht dem Geld»: Neymar dementierte, dass es beim Transfer um Geld gegangen sei. Bereits am Freitag begann PSG den Verkauf von Trikots mit dem Namen des Stürmers. Die Fans standen vor dem Fanshop auf den Champs-Elysées Schlange, um sich eines der ersten 155 Euro teuren Trikots zu ergattern.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Euphorie um Neymar hat kurz vor Beginn der französischen Meisterschaft für PSG einen neuen Höhepunkt erreicht. Gut zwei Stunden vor dem Anpfiff gegen Aufsteiger Amiens tauchte der Stürmer vor den Toren des Parc des Princes auf, um dem Publikum in Paris hautnah die Ehre zu erweisen.

Mit einem Feuerwerk wurde der 222-Millionen-Transfer von den heimischen Fans empfangen. Einige Anhänger hatten nebst dem Gänsehautgefühl auch das Glück, einen der zahlreichen von Neymar gekickten Bälle zu fangen.


Party in Paris: Neymar wird den Fans im Parc des Princes vorgestellt. (Video: Tamedia)

Ohrenbetäubend war der Lärm aus den Lautsprechern, eindrücklich auch die Sprechchöre der Fans, als Neymar den Rasen betrat. Präsident Nasser al-Chelaifi begrüsste seinen neuen Helden per Handschlag.

«Ich bin sehr glücklich, hier zu sein. Paris ist magisch», sagte Neymar. «Ich will mit PSG hart arbeiten und Titel gewinnen.»

Spielverderber Spanien

Am Ende der kleinen Show verschenkte der Superstar auch noch sein Leibchen. Offiziell eingreifen durfte er an diesem sonnigen Samstag noch nicht. Als Spielverderber – im wahrste Sinne
des Wortes – erwies sich die spanische Liga einen Tag zuvor.

Bis zur Deadline zur Erteilung der Spielberechtigung für die Partie gegen Amiens waren die Unterlagen noch nicht in Frankreich eingetroffen. Seine Premiere könnte Neymar nun am 13. August in Guingamp geben.

Cavani sorgt für die After-Show

Auch ohne Neymar bekundete PSG im ersten Heimspiel der Saison keine Mühe. Das Führungstor gegen Amiens erzielte Stürmer Edinson Cavani kurz vor der Pause. Der Uruguayer traf in seinem 134. Spiel in der obersten Liga Frankreichs zum 89. Mal.

Cavani gehörte im Grunde auch das 2:0 nach 80 Minuten. Er bereitete es so vor, dass Javier Pastore den Ball nach einem Konter nur noch ins leere Tor zu schieben brauchte.

(sr/sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Dobue am 05.08.2017 17:37 Report Diesen Beitrag melden

    Verstehe ich nicht..

    Wie kann man auf so einen Verein noch stolz sein? Es wird wahllos mit Geld um sich geschmissen und eine seelenlose Truppe zusammengekauft. Wäre PSG mein Verein, hätte ich spätestens jetzt sämtliche Sympathien verloren.

    einklappen einklappen
  • Daniel Canuck am 05.08.2017 17:48 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Es geht nicht ums Geld hahaha

    Es soll nicht um's Geld gehen. Dann Spende doch das ganze Geld, erst dann würde ich es Dir glauben.

    einklappen einklappen
  • A. I am 05.08.2017 17:41 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Neymar

    Ich denke er wird dort scheitern!

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • @Lolly am 06.08.2017 19:34 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Neimar

    Ich folge meinem Herzen nicht dem Geld...logisch! Wenn da noch etliche Millionen im Spiel sind, folge ich meinem Herzen noch leichter!

  • P.TV am 06.08.2017 17:03 Report Diesen Beitrag melden

    Zkei special

    Kauft schnell Pay Tv "zkei special " nur 350,-Chf/mtl mit Neymar Live Unterbodenkamera für den ganzen Platz Damit sieht man jeden Schritt von unten

  • B.Sorgter am 06.08.2017 16:53 Report Diesen Beitrag melden

    Mal Ernst

    Jetzt mal ernst wenn man jetzt in der Liga gegen den spielt .Und "gucke den um "wie bei der WM und der Junge sitzt dann wieder mit ner gebrochenen Wirbelsäule im Rollstuhl und wird heult mit zehn Hubschraubern rumgeflogen BEZAHLT DAS MEIN VEREIN

  • Herr Max Bünzlig am 06.08.2017 15:50 Report Diesen Beitrag melden

    ja genau

    die pompöse absolut unnötige Neymar Show, wird seine 222 Mio hoffentlich halbiert haben

  • Le M am 06.08.2017 14:53 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Freundschaftliche Gründe?

    meiner Meinung nach Kombinieren die Leute zu wenig :) Dani Alves, der zu Barca zeiten sein bester Freund war, Spielt auch dort. PSG ist allgemein voll mit Brasilianern aber ich denkr der Springende Punkt war Alves.

    • pedro am 06.08.2017 17:34 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Le M

      der alves ist nur zu psg gewechselt weil er wusste das der neymar da hin geht...aber der neymar wollte noch von barça die Prämien kassieren...für die Vertragsverlängerung 26Millionen ....so ein geldgieriger...schreib lieber nichts dazu!!!

    einklappen einklappen