Dumm gelaufen

03. Dezember 2012 13:01; Akt: 03.12.2012 17:15 Print

Dieser Hammer ging ins eigene Tor

Marko Vejinovic vom SC Heracles Almelo leitet gegen Groningen die 0:2-Niederlage ein – mit einem Eigentor. Und am Schluss kommt es für den Mittelfeldspieler noch dicker.

Der TV-Player benötigt einen aktuellen Adobe Flash Player: Flash herunterladen
Vejinovics Eigentor gegen Groningen. (Video: YouTube/ EredivisieLive) Im Grossformat auf dem Videoportal Videoportal
Zum Thema
Fehler gesehen?

Es ist nicht der Tag von Marko Vejinovic. Der holländisch-serbische Mittelfeldspieler von SC Heracles Almelo ist am Sonntag mit seinem Team bei Groningen zu Gast. Ein Ausflug mit Folgen.

In der Partie der holländischen Eredivisie fallen eine Stunde lang keine Tore. Dann lanciert Groningen über rechts einen Angriff. Die Flanke fliegt in den Strafraum. Dort will Vejinovic in Corner klären, doch er haut den Ball mit voller Wucht ins eigene Gehäuse zum 0:1 für die Gastgeber. Nur drei Minuten später erhöht Groningen auf 2:0. Weitere Tore fallen keine mehr.

Frühzeitig unter die Dusche

Vejinovic fällt im entschiedenen Spiel noch einmal auf. In der 90. Minute sieht der Unglücksrabe des 0:1 vom Schiedsrichter die Rote Karte. Wegen Reklamierens. Vejinovic soll sich schon während der Partie nicht gut verstanden haben mit dem Spielleiter. Vielleicht wog der Ärger nach dem Eigentor zu gross und der aufgestaute Frust musste irgendwann in verbaler Form raus.

(heg)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleissig - durchschnittlich gehen Tag für Tag 4000 Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Gibt es eine Möglichkeit, dass mein Beitrag schneller veröffentlicht wird?»

Wer sich auf 20 Minuten Online einen Account zulegt und als eingeloggter User einen Beitrag schreibt oder auf einen Kommentar antwortet, der wird vorrangig behandelt. Hat ein eingeloggter User bereits viele Kommentare verfasst, die freigegeben wurden, so werden seine neuen Beiträge mit oberster Priorität behandelt.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in Dialekt verfasst. Damit alle deutschsprachigen Leser den Kommentar verstehen, ist Hochdeutsch bei uns Pflicht. Sofort gelöscht werden Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken. (oku)

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

20 Minuten ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@20minuten.ch
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Dominik Baumgartner am 03.12.2012 15:12 Report Diesen Beitrag melden

    Traumtor!

    Prädikat: Traumtor!

  • EigenTor am 03.12.2012 14:31 Report Diesen Beitrag melden

    Toor

    (Eigen)Tor des Monats?

Die neusten Leser-Kommentare

  • Dominik Baumgartner am 03.12.2012 15:12 Report Diesen Beitrag melden

    Traumtor!

    Prädikat: Traumtor!

  • EigenTor am 03.12.2012 14:31 Report Diesen Beitrag melden

    Toor

    (Eigen)Tor des Monats?