Bundesliga

11. März 2017 20:44; Akt: 11.03.2017 21:03 Print

Bayern vor dem Ziel – Rodriguez verletzt

Die Münchner bauen ihren Vorsprung in der Bundesliga weiter aus. Die Verfolger erteilen zudem Schützenhilfe.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Dank dem 3:0-Heimsieg der Bayern gegen Eintracht Frankfurt und der Niederlage von RB Leipzig liegt der Meister nun zehn Punkte in der Tabelle voraus. Allerdings tat sich deer Leader schwer, in die Partie zu kommen. Die Eintracht, die um einen Europa-League-Platz kämpft, vergab gute Chancen, bevor dem deutschen Meister kurz vor der Pause der entscheidende Doppelschlag gelang: In der 38. Minute traf Robert Lewandowski, drei Minuten später Douglas Costa. Zehn Minuten nach dem Seitenwechsel erzielte Lewandowski mit seinem 21. Saisontreffer noch das 3:0. Bei den Hessen fehlte der gesperrte Schweizer Nationalstürmer Haris Seferovic.

Der unmittelbar hinter Frankfurt klassierte 1. FC Köln profitierte von der Niederlage der Eintracht nicht. Er kam in Ingolstadt trotz zwei Toren von Anthony Modeste nur zu einem 2:2.

Bürkis unglückliche Aktion

Dortmund reichte der 22. Saisontreffer von Pierre-Emerick Aubameyang nicht zu einem Punktgewinn bei Hertha Berlin. Der Leader der Torschützenliste traf in der 55. Minute zum 1:1, nachdem Salomon Kalou die Berliner nach elf Minuten in Führung gebracht hatte. Ein Freistosstor von Marvin Plattenhardt besiegelte in der 71. Minute doch noch die Niederlage der Dortmunder, die erste nach zuletzt drei deutlichen Siegen in Serie. BVB-Goalie Roman Bürki machte beim zweiten Gegentreffer eine unglückliche Figur: Er wurde in der «Goalie-Ecke» erwischt.

Nur weil Hoffenheim in Freiburg (1:1) nicht gewann, verteidigte Dortmund den 3. Platz.

Rodriguez muss pausieren

Neben dem BVB verlor auch das zweitplatzierte RB Leipzig (0:1 gegen Wolfsburg). Mario Gomez schoss schon in der 9. Minute das entscheidende Tor für die abstiegsgefährdeten Wolfsburger. Goalie Diego Benaglio fehlte Wolfsburg erneut wegen Problemen an der Hüfte. Ricardo Rodriguez musste kurz vor der Pause ausgewechselt werden. Der Schweizer Nationalvertediger verletzte sich am rechten Fuss. Wie sehr die Bänder verletzt sind, wird ein medizinischer Check-up Anfang Woche zeigen. Vom Ausfall des Zürchers könnte auch das Schweizer Nationalteam betroffen sein. Die SFV-Auswahl empfängt am 25. März in der WM-Ausscheidung in Genf Lettland.

Wolfsburg konnte sich im Abstiegskampf durch den Sieg etwas Luft verschaffen. Darmstadt kann kaum mehr auf den Ligaerhalt hoffen, doch immerhin gelang dem Schlusslicht mit dem 2:1 gegen Mainz der vierte Saisonsieg.

Bundesliga, 24. Runde, Samstag: Bayern München - Frankfurt 3:0 (2:0) 75'000 Zuschauer (ausverkauft). - Tore: 38. Lewandowski 1:0. 41. Douglas Costa 2:0. 55. Lewandowski 3:0. - Bemerkungen: Frankfurt ohne Seferovic (gesperrt) und Tarashaj (verletzt).

Ingolstadt - Köln 2:2 (1:1) 15'200 Zuschauer. - Tore: 15. Modeste (Foulpenalty) 0:1. 42. Lezcano 1:1. 61. Modeste 1:2. 69. Bregerie 2:2. - Bemerkungen: Ingolstadt mit Hadergjonaj.

Berlin - Dortmund 2:1 (1:0) 74'667 Zuschauer (ausverkauft). - Tore: 11. Kalou 1:0. 55. Aubameyang 1:1. 71. Plattenhardt 2:1. - Bemerkungen: Berlin ohne Stocker (Ersatz), Lustenberger (verletzt), Dortmund mit Bürki.

Darmstadt - Mainz 2:1 (2:1) 17'400 Zuschauer (ausverkauft). - Tore: 5. Sulu 1:0. 12. Sam (Foulpenalty) 2:0. 45. Quaison 2:1. - Bemerkung: Mainz mit Frei (bis 57.). 59. Gelb-Rot gegen Vrancic (Darmstadt/Foul). 89. Gelb-Rot gegen Bell (Mainz/Foul).

Freiburg - Hoffenheim 1:1 (0:0) 24'000 Zuschauer (ausverkauft). - Tore: 57. Philipp 1:0. 60. Kramaric 1:1. - Bemerkungen: Hoffenheim mit Zuber, ohne Schwegler (Ersatz) und Schär (rekonvaleszent). 56. Baumann (Hoffenheim) hält Foulpenalty von Philipp, der im Nachschuss trifft.

Leipzig - Wolfsburg 0:1 (0:1) 42'558 Zuschauer. - Tor: 9. Gomez 0:1. - Bemerkungen: Wolfsburg mit Rodriguez (in der 44. verletzt ausgewechselt), ohne Benaglio (verletzt).

Rangliste: 1. Bayern München 24/59 (60:13). 2. RB Leipzig 24/49 (43:25). 3. Borussia Dortmund 24/43 (53:27). 4. Hoffenheim 24/42 (45:25). 5. Hertha Berlin 24/40 (32:26). 6. Eintracht Frankfurt 24/35 (26:27). 7. 1. FC Köln 24/34 (33:27). 8. SC Freiburg 24/34 (31:41). 9. Borussia Mönchengladbach 23/32 (29:31). 10. Bayer Leverkusen 24/31 (37:39). 11. Mainz 05 24/29 (33:40). 12. Augsburg 23/28 (23:30). 13. Schalke 04 23/27 (28:27). 14. Wolfsburg 24/26 (22:34). 15. Werder Bremen 24/26 (31:44). 16. Hamburger SV 23/23 (22:45). 17. Ingolstadt 24/19 (23:41). 18. Darmstadt 24/15 (17:46).

(fal/sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Jd am 11.03.2017 17:59 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Buli

    4 von 5 Spiele ausverkauft. Bundesliga ich liebe dich

    einklappen einklappen
  • thomes am 11.03.2017 18:56 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    tja

    Ja diese Macht wird eine Zeit lang noch so bleiben. BVB hat keine konstanz, der war letzte Saison einen ernsten verfolger. RB Leipzig hätte Bayern als verfolger noch duelieren können. Wer hätte jedoch gedacht das diese Manschaft so gut ist diese Saison. Nicht mal BVB mag dieser Manschaft das Wasser reichen und das wird leider auch nächste Saison so sein.

  • MiaSanMia am 13.03.2017 08:31 Report Diesen Beitrag melden

    Bayern schuld am patzen der gegner?

    10 punkte vorsprung weil die bayern ihre spiele gewinnen und die anderen mannschaften patzen. sind deswegen die bayern schuld?! ganz sicher nicht. seit jahren um die jahreszeit das erste mal dass alle bayernspieler zur verfügung stehen. keine verletzte. jetzt wo es langsam im pokal, in der CL und in der BL in die entscheidende phase geht.

Die neusten Leser-Kommentare

  • MiaSanMia am 13.03.2017 08:31 Report Diesen Beitrag melden

    Bayern schuld am patzen der gegner?

    10 punkte vorsprung weil die bayern ihre spiele gewinnen und die anderen mannschaften patzen. sind deswegen die bayern schuld?! ganz sicher nicht. seit jahren um die jahreszeit das erste mal dass alle bayernspieler zur verfügung stehen. keine verletzte. jetzt wo es langsam im pokal, in der CL und in der BL in die entscheidende phase geht.

  • thomes am 11.03.2017 18:56 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    tja

    Ja diese Macht wird eine Zeit lang noch so bleiben. BVB hat keine konstanz, der war letzte Saison einen ernsten verfolger. RB Leipzig hätte Bayern als verfolger noch duelieren können. Wer hätte jedoch gedacht das diese Manschaft so gut ist diese Saison. Nicht mal BVB mag dieser Manschaft das Wasser reichen und das wird leider auch nächste Saison so sein.

  • Jd am 11.03.2017 17:59 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Buli

    4 von 5 Spiele ausverkauft. Bundesliga ich liebe dich

    • Marco am 11.03.2017 19:34 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Jd

      RB Leipzig gegen Wolfsburg war ebenfalls Ausverkauft laut Stadionanzeige. also 5/5

    • Flitscher am 11.03.2017 20:20 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Marco

      Wieso? Hatten denn die Red Bull und VW Mitarbeiter alle heute frei? (° °)

    • Sandro Luchsinger am 12.03.2017 09:38 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Jd

      Die langweiligste Liga nach der Schweiz... spannungslos ab dem 1. Spieltag. Meister? FCB ... auch da ist die parallele zur Schweiz deutlich :). Da lobe ich doch die Englische PL... Spannung pur... volle Häuser, hammer Fangesänge, super schnell und attraktiv!

    • AK aus G am 13.03.2017 11:27 Report Diesen Beitrag melden

      Ahaa

      Sie merken schon, dass in der Bundesliga zur Zeit Bayern 10 Punkte Vorsprung auf den zweitplatzierten hat. In der sooo spannenden Premier League führt Chelsea mit ebenfalls 10 Punkten Vorsprung auf den zweiten. Wo ist die Logik?

    einklappen einklappen