Bundesliga

10. September 2017 17:40; Akt: 10.09.2017 20:08 Print

Steinhaus' Debüt als Schiedsrichterin geglückt

Als erste Frau in der Bundesliga leitet die 38-Jährige die Partie zwischen Berlin und Bremen. Eine Doublette innert 82 Sekunden bringt Schalke den Sieg gegen Stuttgart.

Bildstrecke im Grossformat »
Nach 54 Jahren Bundesliga ist es nun so weit: Bibiana Steinhaus pfeift ihr erstes Spiel in der obersten deutschen Spielklasse. (10. September 2017) Steinhaus, die bereits seit zehn Jahren in der 2. Liga arbitrierte, leitete die Partie Berlin gegen Bremen. Die Berliner Mathew Leckie (m.) brachte das Heimteam vor der Pause mit 1:0 in Führung. Nach rund einer Stunde sorgte Thomas Delaney (m.) für den Ausgleich. Schalke mit Blitzstart: Bereits in der 4. Minute erzielt Bentaleb das 1:0 für das Heimteam gegen Stuttgart. Mit dem 3:0 kurz nach Beginn der zweiten Halbzeit macht Schalke den Sack zu: Torschütze Guido Burgstaller (2.v.l.) nimmt die Gratulationen entgegen. Durfte bis zur 78. Minute mitspielen, konnte die Niederlage gegen Hoffenheim aber auch nicht verhindern: Bayern-Stürmer Thomas Müller. (9. September 2017) Doppeltorschütze für Hoffenheim: Mark Uth. Yoric Ravet sieht aufgrund des Videobeweises Rot: Der 27-jährige Franzose war nach einem überharten Einsteigen des Feldes verwiesen worden. (9. September 2017) Leidtragender des harten Einsteigens war der Dortmunder Marcel Schmelzer. Klubangaben zufolge erlitt er einen Teilriss eines Bandes im rechten Sprunggelenk und fällt mindestens sechs Wochen aus. Unrühmliches Debüt: Freiburgs Ravet (l.) wird auf dem Gang in die Kabinen von Dortmunds Goalie Roman Bürki angesprochen. Augsburgs Matchwinner: Der Isländer Alfred Finnbogason erzielt beim 3:0 gegen Köln alle Tore. Hannovers Trainer André Breitenreiter bleibt beim 1:1 gegen Wolfsburg im 13. Pflichtspiel ungeschlagen.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Im ersten Sonntagsspiel der 3. Runde der Bundesliga trennen sich Hertha Berlin und Werder Bremen 1:1. Mathew Leckie brachte das Heimteam kurz vor der Pause mit seinem bereits 3. Saisontreffer in Führung, Bremens Captain Thomas Delaney glich nach knapp einer Stunde aus und sicherte Werder das erste Tor und den ersten Punktgewinn in dieser Saison.

Zu seinem ersten Saisoneinsatz für die Hertha in der Bundesliga kam Valentin Stocker. Der Schweizer Internationale wurde in der 71. Minute eingewechselt und hatte in der 77. Minute das 2:1 auf dem Fuss. Stockers Schuss wurde aber von Herthas Torhüter Jiri Pavlenka pariert.

Die Partie wurde von Schiedsrichterin Bibiana Steinhaus geleitet. Die 38-jährige Polizistin ist die erste Frau, die in der 1. Bundesliga zum Einsatz gekommen ist. Ihre umstrittenste Szene hatte sie, als sie vor dem 1:0 das Spiel nach einem Gerangel zwischen Berlins Vladimir Darida und Milos Veljkovic weiterlaufen liess.

Schalke mit zweitem Heimsieg

Schalke kommt beim 3:1 gegen Aufsteiger Stuttgart im zweiten Heimspiel zum zweiten Sieg. Breel Embolo muss sich mit seinem Comeback noch gedulden. Der Schweizer Internationale sass beim 3:1 von Schalke gegen Stuttgart zwar erneut auf der Bank, Trainer Domenico Tedesco verzichtete aber auf die Dienste des Basler Stürmers.

Eine Doublette unmittelbar nach der Pause durch Naldo und Guido Burgstaller innerhalb von einer Minute entschied die Partie in Gelsenkirchen. Für Aufsteiger Stuttgart hatte der frühere Sittener Stürmer Chadrac Akolo kurz vor der Pause das 1:1 erzielt. Es war der erste Treffer des gebürtigen Kongolesen in der Bundesliga.

Niederlage für die Bayern gegen Hoffenheim

Nach der 3. Runde steht kein Team mehr ohne Punktverlust da. Bayern München verlor am Samstag bei Hoffenheim 0:2, Borussia Dortmund musste sich in Freiburg mit einem 0:0 begnügen.

Der gefeierte Hoffenheimer beim 2:0-Erfolg gegen die Bayern war Mark Uth, der beide Tore markierte – das zweite nach schöner Vorarbeit des Schweizer Internationalen Steven Zuber freistehend aus elf Metern kurz nach der Pause.

Bayern hatte das Spiel zu Beginn zwar unter Kontrolle, doch war es Hoffenheim, das aus dem Nichts in Führung ging (27.). Ein Hoffenheimer Balljunge schaltete blitschnell und warf Andrej Kramaric den Ball zu. Dieser führte einen Einwurf schnell in den Lauf von Uth aus – die Münchner Hintermannschaft war dabei noch völlig unsortiert –, und der Stürmer erwischte Bayern-Goalie Manuel Neuer mit einem satten Schuss in der nahen Ecke.

Unter Coach Julian Nagelsmann bleibt Hoffenheim damit gegen Bayern München unbesiegt. Im letzten November hatte in München ein 1:1 resultiert, im April feierten die Kraichgauer den ersten Bundesliga-Sieg gegen den Rekordmeister überhaupt.

Ravets missglücktes Debüt, Schmelzer fällt aus

Das Bundesliga-Debüt des YB-Franzosen Yoric Ravet wird in Erinnerung bleiben. Ravet schrieb insofern Bundesliga-Geschichte, als dass er der erste Spieler ist, der aufgrund des Videobeweises vom Feld verwiesen wurde. Der 27-jährige Franzose war nach einem überharten Einsteigen gegen Dortmunds Captain Marcel Schmelzer zunächst nur verwant worden, ehe der Video-Schiedsrichter in Köln zurecht intervenierte.

Klubangaben zufolge erlitt Schmelzer einen Teilriss eines Bandes im rechten Sprunggelenk und wird erneut sechs Wochen fehlen. Der 29-jährige Aussenverteidiger hatte gerade erst einen Aussenbandanriss im Sprunggelenk überstanden.

Bei Freiburg debütierte nicht nur Ravet, sondern auch der Walliser Vincent Sierro, der Anfang Jahr von Sion ins Breisgau gewechselt hatte. Auch für Sierro endete die Partie schon vor der Pause; er wurde aus taktischen Gründen ausgewechselt.

Trotz einer Stunde Überzahl brachte Dortmund kein Tor zustande. Die Freiburger lösten nach Ravets Ausschluss den Angriff auf und verteidigte mit einer Viererkette und einem defensiven Fünfer-Mittelfeld das eigene Tor.

Tristesse beim 1. FC Köln

Am Donnerstag kehrt der 1. FC Köln mit dem Auswärtsspiel bei Arsenal in der Europa League nach 25 Jahren auf die europäische Bühne zurück. Vor diesem langersehnten Feiertag herrscht in Köln jedoch Tristesse. Nach drei Runden steht der Fünfte der letzten Saison noch immer ohne Punkte da. Statt des erhofften Befreiungsschlags beim FC Augsburg resultierte eine 0:3-Niederlage. Alle drei Tore für die Gastgeber schoss der Isländer Alfred Finnbogason.

Weiterhin rund läuft es dagegen Aufsteiger Hannover 96. Trainer André Breitenreiter blieb beim 1:1 im Derby in Wolfsburg im 13. Pflichtspiel ungeschlagen. Erstmals diese Saison musste Hannover ein Gegentor hinnehmen.

Boateng schiesst Frankfurt zum Sieg

Das erste Saisontor gelang Eintracht Frankfurt (mit Gelson Fernandes). Das Goal von Boateng in der 13. Minute reichte Frankfurt zum 1:0-Auswärtssieg bei Borussia Mönchengladbach (mit Sommer, Elvedi und Zakaria).

Telegramme:

Hertha Berlin - Werder Bremen 1:1 (1:0). - 49'118 Zuschauer. - Tore: 38. Leckie 1:0. 59. Delaney 1:1. - Bemerkung: Hertha mit Stocker (ab 71.), ohne Lustenberger (Ersatz), Werder ohne Garcia (Ersatz).

Schalke - VfB Stuttgart 3:1 (1:1). - 61'098 Zuschauer. - Tore: 3. Bentaleb (Foulpenalty) 1:0. 40. Akolo 1:1. 47. Naldo 2:1. 48. Burgstaller 3:1. - Bemerkung: Schalke ohne Embolo (Ersatz), Stuttgart ohne Grgic (verletzt).

Am Samstag spielten:

Hoffenheim - Bayern München 2:0 (1:0). - 30'150 Zuschauer (ausverkauft). - Tore: 27. Uth 1:0. 51. Uth 2:0. - Bemerkungen: Hoffenheim mit Zuber (bis 69./verwarnt), ohne Kobel.

Augsburg - 1. FC Köln 3:0 (2:0). - 27'510 Zuschauer. - Tore: 22. Finnbogason 1:0. 32. Finnbogason (Foulpenalty) 2:0. 94. Finnbogason 3:0. - Bemerkungen: Augsburg mit Hitz.

SC Freiburg - Borussia Dortmund 0:0. - 24'000 Zuschauer (ausverkauft). - Bemerkungen: 29. Rote Karte gegen Ravet (SC Freiburg). SC Freiburg mit Sierro (Bundesliga-Debüt/bis 43.), Borussia Dortmund mit Bürki.

Mainz 05 - Bayer Leverkusen 3:1 (1:1). - 24'876 Zuschauer. - Tore: 22. Kohr 0:1. 45. Muto 1:1. 57. Diallo 2:1. 71. Serdar 3:1. - Bemerkungen: Mainz 05 mit Frei, Bayer Leverkusen mit Mehmedi.

Borussia Mönchengladbach - Eintracht Frankfurt 0:1 (0:1). - 51'431 Zuschauer. - Tor: 13. Boateng 0:1. - Bemerkungen: Borussia Mönchengladbach mit Sommer, Elvedi und Zakaria (bis 59.), ohne Drmic (verletzt). Eintracht Frankfurt mit Gelson Fernandes (bis 77./verwarnt).

Wolfsburg - Hannover 96 1:1 (0:0). - 27'321 Zuschauer. - Tore: 52. Didavi 1:0. 75. Harnik 1:1. - Bemerkung: Hannover 96 ohne Schwegler (verletzt).

Rangliste: 1. Borussia Dortmund 3/7 (5:0). 2. Hoffenheim 3/7 (5:2). 3. Hannover 96 3/7 (3:1). 4. RB Leipzig 3/6 (6:3). 5. Schalke 04 3/6 (5:2). 6. Bayern München 3/6 (5:3). 7. Hamburger SV 3/6 (4:3). 8. Augsburg 3/4 (5:3). 9. Borussia Mönchengladbach 3/4 (3:3). 10. Hertha Berlin 3/4 (3:3). 11. Eintracht Frankfurt 3/4 (1:1). 12. Wolfsburg 3/4 (2:4). 13. Mainz 05 3/3 (3:3). 14. VfB Stuttgart 3/3 (2:5). 15. SC Freiburg 3/2 (1:4). 16. Werder Bremen 3/1 (1:4). 17. Bayer Leverkusen 3/1 (4:8). 18. 1. FC Köln 3/0 (1:7).

(nag/sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Beltran Leyva am 09.09.2017 18:30 Report Diesen Beitrag melden

    Auch eine Art in Erinnerung zu bleiben..

    das ist auch eine art wie man dem Zuschauer in Erinnerung bleibt...

    einklappen einklappen
  • Amanda_X am 10.09.2017 02:37 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Endlich

    Ich liebe es wenn die Bayern verlieren. Ich gönns dem Gegner sehr!

  • SKIR am 10.09.2017 08:17 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wahrheit

    Ja ja wen Bayern verliert ist immer jemand schuld nicht Sie selbst.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Mike am 10.09.2017 11:00 Report Diesen Beitrag melden

    Buli Schrott

    Die Buli ist eine sehr langweilige Liga und mit einem Europäischen Titel in 12 Jahren (Bayern) , viel schlechter, als den leuten verkauft wird ! Gut vermarket mehr nicht ... Die Buli errinert sehr an die VW Strategie! "Vorsprung durch Technik" oder "das Auto", bekommen tut man viel Plastik, schlechte Qualität und dass, zu überteuerten Preisen !

  • fh am 10.09.2017 08:54 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Bayerndusel weg

    Mia san nicht mehr mia - wir sind so wie alle anderen. Halb Deutschland freut sich nach jeder Niederlage der Bayern.

    • M.E262 am 10.09.2017 10:35 Report Diesen Beitrag melden

      @fh Hellseher ?

      woher wollen sie das wissen ?

    • Nicht Schlecht am 10.09.2017 13:30 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @fh

      Starkes Bayern wenn der Balljunge die zu Fall bringt. Hoffentlich habe die noch viele solche Balljungen in Deutschland und auch in der CL.... :-))

    • DieFeuerlilie am 10.09.2017 19:13 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @M.E262

      Naja.. weil der Mensch so ist: wenn jemand immer gewinnt, und dabei auch immer viel Arroganz an den Tag legt, wie die Bayern halt.., dann freut man sich, wenn dieser Jemand auch mal auf die Nase fällt. Nennt sich Schadenfreude und ist menschlich. :)

    einklappen einklappen
  • SKIR am 10.09.2017 08:17 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wahrheit

    Ja ja wen Bayern verliert ist immer jemand schuld nicht Sie selbst.

  • Positiv am 10.09.2017 08:15 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Teamwork

    Es geht nichts über Teamwork

  • Amanda_X am 10.09.2017 02:37 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Endlich

    Ich liebe es wenn die Bayern verlieren. Ich gönns dem Gegner sehr!