Summe unbekannt

24. April 2012 10:56; Akt: 24.04.2012 13:18 Print

SRG kauft Rechte für WM 2018 und 2022

Die SRG sichert sich die exklusiven Schweizer Fernseh-, Radio- und Online-Übertragungsrechte der Fussball-WM 2018 und 2022. Über die Höhe der Lizenzsumme wurde Stillschweigen vereinbart.

storybild

Aus diesem Schmuckstück überträgt die SRG 2022 die Fussball-WM live: University-Stadion in Doha. (Bild: Keystone)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Sämtliche Spiele in Russland und Katar werden in sechs und in zehn Jahren auf den Schweizer TV-Senderketten live und in Studio- sowie Magazinsendungen übertragen. Dazu gehören auch alle Radio-und Online-Rechte.

Als Mitglied der Garantorengruppe, also der 37 «mittleren und kleinen Nationen» der European Broadcasting Union (EBU, Vereinigung der europäischen Service-Public-Veranstalter), konnte die SRG die exklusiven medialen Verwertungsrechte der beiden Endrunden miterwerben. Die Rechte für die grossen Territorien Deutschland, Italien, Frankreich, Spanien und England werden von der Fifa einzeln und direkt verhandelt.

SRG-Generaldirektor Roger de Weck freut sich über die sich durch den Rechteerwerb ergebenden Perspektiven: «Die SRG kann dem Schweizer Publikum die nächsten drei Weltmeisterschaften in gewohnt hohem Standard und mit allen Farben und Facetten anbieten. Wir freuen uns, im nächsten Jahrzehnt von den meistbeachteten drei Sportveranstaltungen der Welt umfassend in Bild und Ton berichten zu können, wie wir das auch in diesem Jahr von der EM-Endrunde in Polen und der Ukraine sowie von den Olympischen Sommerspielen in London tun werden.» Über die Höhe der Lizenzsumme wurde Stillschweigen vereinbart.

(si)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleissig - durchschnittlich gehen Tag für Tag 4000 Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Gibt es eine Möglichkeit, dass mein Beitrag schneller veröffentlicht wird?»

Wer sich auf 20 Minuten Online einen Account zulegt und als eingeloggter User einen Beitrag schreibt oder auf einen Kommentar antwortet, der wird vorrangig behandelt. Hat ein eingeloggter User bereits viele Kommentare verfasst, die freigegeben wurden, so werden seine neuen Beiträge mit oberster Priorität behandelt.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in Dialekt verfasst. Damit alle deutschsprachigen Leser den Kommentar verstehen, ist Hochdeutsch bei uns Pflicht. Sofort gelöscht werden Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken. (oku)

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

20 Minuten ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@20minuten.ch
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Der Egon am 24.04.2012 12:12 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Boah

    Schon wieder so eine Fehlinvestition für die wir ungefragt zahlen dürfen...

    einklappen einklappen
  • schweizer am 24.04.2012 11:59 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    sinnlos

    also ich schaue lieber auf zdf oder ard, viel kompetenter... besser das geld spahren und sinnvollere sachen kaufen, oder mehr nationaler sport bringen (eishockey...) wieso etwas kaufen was andere schon anbieten und erst noch in besserer qualität? ( komentatoren)

  • Bidu am 24.04.2012 12:18 Report Diesen Beitrag melden

    Wird verschlüsselt.

    Ich bin Techniker. In Zukunft wird Billag abgeschafft, dafür muss jeder verschlüsseln haben. Z.B. Tagesschau kostet 50 Rappen pro Tag. Ähnlich wie auch Fussball oder andere Sportarten. Ich finde es gut. Wer zuviel fernsehen will, muss mehr bezahlen.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Alihad Berisha am 24.04.2012 12:20 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Danke SF

    Dank SF können wir die Champions League verfolgen und die WM in HD geniessen. Zur Sau mit Teleclub, her mit Sky, dem wirklichen Premium-TV.

    • P.Derb am 24.04.2012 12:55 Report Diesen Beitrag melden

      Danke

      Kann ich nur zustimmen!

    • Daria G. am 24.04.2012 12:56 Report Diesen Beitrag melden

      @Alihad Berisha

      Nur der Preis ist zu hoch! Nicht umsonst wurde über die Summe Stillschweigen vereinbart. Das Geld sollte lieber in Sendungen zum Kennenlernen und besseren Verständnis anderer Kulturen verwendet werden...

    einklappen einklappen
  • Bidu am 24.04.2012 12:18 Report Diesen Beitrag melden

    Wird verschlüsselt.

    Ich bin Techniker. In Zukunft wird Billag abgeschafft, dafür muss jeder verschlüsseln haben. Z.B. Tagesschau kostet 50 Rappen pro Tag. Ähnlich wie auch Fussball oder andere Sportarten. Ich finde es gut. Wer zuviel fernsehen will, muss mehr bezahlen.

    • nogo am 24.04.2012 12:44 Report Diesen Beitrag melden

      Super

      Wäre super, dann müsste ich keinen Rappen zahlen....Juhuii

    einklappen einklappen
  • Besserwisserin am 24.04.2012 12:18 Report Diesen Beitrag melden

    Schweiz next Jassmoderatorin

    Hui, da wird andernorts gespart werden müssen. Ich freue mich auf endlose Wiederholungen von alten Filmen, Serien und auf neue billige Mitmachshows.

  • Der Egon am 24.04.2012 12:12 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Boah

    Schon wieder so eine Fehlinvestition für die wir ungefragt zahlen dürfen...

    • Margrit L. am 24.04.2012 12:48 Report Diesen Beitrag melden

      Das sehe ich genauso

      Diese Geldmaschine noch mit öffentlichen Geldern zu unterstützen, ist nicht in Ordnung!

    einklappen einklappen
  • Marc am 24.04.2012 12:06 Report Diesen Beitrag melden

    Immer unerträglicher

    Hätten sich die Kohle sparen können. Im Deutschsprachigen Raum gibt es keine kompetenteren als die ARD was Fussball WM's/EM's angeht. Das SF Kommentatoren-Personal ist dagegen schlichtweg ein Witz und darum weiss ich, dass viele Schweizer ARD schauen wenn es um Fussball WM's geht....solange die Deutschen nicht spielen ;-)

    • Beni am 24.04.2012 12:38 Report Diesen Beitrag melden

      Richtig

      Richtig... Alles nur nicht Beni...

    • Sämi am 24.04.2012 12:59 Report Diesen Beitrag melden

      Wenigstens nicht auf PayTV

      Jaja, immer unsere eingefleischten Nörgelis.. Seit froh das wir die Spiele im Free TV sehen können und nicht wie in den meisten anderen Ländern dafür bezahlen müssen. Bin auch nicht immer mit der SRG einverstanden, aber in sachen Liveübertragung von Internationalen Fussballspielen sind sie einfach klasse..

    einklappen einklappen