Lapsus über Lapsus

22. November 2012 11:26; Akt: 22.11.2012 11:58 Print

Bitte Beni, erlöse uns!

von Herbie Egli - Verwechslungen, Versprecher, Fehler: Bernard Thurnheer ist als Kommentator des Spiels ManCity gegen Real hörbar überfordert. Hat das Schweizer Fernsehen nichts Besseres auf Lager?

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?
Fehler beheben!
Senden

Über 1000 Spiele hat er schon kommentiert, nun scheint der Zenit definitiv überschritten zu sein: Beni Thurnheer verwechselt bei der Champions-League-Partie Manchester City gegen Real Madrid das Heimteam mit dem Stadtrivalen, die Goalies auf dem Feld und den Spielstand hat der 63-Jährige auch nicht im Griff: «Es ist Torhüter Hart, der den Führungstreffer verhindert», sagt Thurnheer während des Spiels. Dabei war es Real-Goalie Iker Casillas, der beim Stand von 1:0 für die Madrilenen mit einer Parade den Vorsprung für die Spanier aufrechterhielt. Weiter verwechselt der «Schnurri der Nation» das Heimteam von Manchester City mehrmals mit Manchester United.

Umfrage
Ist Bernard Thurnheer als Kommentator noch tragbar?
27 %
73 %
Insgesamt 12330 Teilnehmer

Bei 1:1 den Ausgleich suchen?

Gegen Schluss der Partie läuft Beni National zu Hochform auf. Als die Engländer nach der Roten Karte gegen Reals Arbeloa in Überzahl spielen konnten, sprach er beim Stand von 1:1 davon, dass ManCity nun mit einem Mann mehr den Ausgleich suche. Dabei war das Unentschieden zu jenem Zeitpunkt längst Tatsache. Es wäre also um den Führungstreffer gegangen.

Ist Benis Zeit als «Schnurri der Nation» definitiv abgelaufen? Fakt ist: Eines Fussballexperten war dieser Auftritt unwürdig. Doch wenn Thurnheer tatsächlich aufhört zu kommentieren, sind die Aussichten auf Besserung nicht viel rosiger. Viele der SF-Kommentatoren ecken bei den Zuschauern ebenfalls an. Immerhin verwechseln diese nicht permanent Mannschaften, Spieler und das Resultat.

Und wer weiss, vielleicht ist der «Schnurri der Nation» schneller weg, als man denkt. Am 1. Dezember moderiert er jedenfalls nach 20 Jahren zum letzten Mal sein «Benissimo». Da sollte auch ein «Rücktritt» als Kommentator demnächst möglich sein.

Was meinen Sie? Ist Thurnheer nicht mehr tragbar? Falls ja, wer soll an seine Stelle treten? Spielen Sie für einmal Kommentator und schreiben Sie Ihre Meinung ins Talkback!

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleissig - durchschnittlich gehen Tag für Tag 4000 Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Gibt es eine Möglichkeit, dass mein Beitrag schneller veröffentlicht wird?»

Wer sich auf 20 Minuten Online einen Account zulegt und als eingeloggter User einen Beitrag schreibt oder auf einen Kommentar antwortet, der wird vorrangig behandelt. Hat ein eingeloggter User bereits viele Kommentare verfasst, die freigegeben wurden, so werden seine neuen Beiträge mit oberster Priorität behandelt.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in Dialekt verfasst. Damit alle deutschsprachigen Leser den Kommentar verstehen, ist Hochdeutsch bei uns Pflicht. Sofort gelöscht werden Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken. (oku)

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

20 Minuten ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@20minuten.ch
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Ausgewählte Leser-Kommentare

Ich bin ein grosser Fan von Beni. Bei der Arbeit macht jeder Fehler. Man sollte ihm die paar Versprecher deshalb verzeihen. – Sara Bosshard

Wieso braucht es überhaupt Kommentatoren? Die sind doch völlig überflüssig und stören nur das Spiel. – Dani H

Die neusten Leser-Kommentare

  • manu am 23.11.2012 15:39 Report Diesen Beitrag melden

    nicht nur er

    ich finde so ziemlich alle komentatoren im sf mässig bis schlecht, zumindest was ich persönlich ansehe, nebst fehlender kompezent werden, und das finde ich besonders nervig, ständig belangsolse geschichten erzählt. eine anektote am rande, ok, aber die merken ja nicht einmal wenn etwas entscheidendes geschieht und erzählen munter weiter, statt die livesendung zu kommentieren.

  • Supa Buaschi am 23.11.2012 14:36 Report Diesen Beitrag melden

    Vielfalt

    Also ich persönlich bin froh, dass wir etwas Abwechslung haben am Komentatoren-Himmel... bei jedem Anlass die gleiche Stimme zu hören würd ich viel grausamer finden (siehe S.Epiney). Macht nicht so ein Theater, ich zolle dem Mann den Respekt dem ihm gebührt!

  • Hanni am 23.11.2012 13:24 Report Diesen Beitrag melden

    Andere ebenso viele Fehler!

    Ich verstehe nicht, warum so auf Herrn Thurnherr herumgehackt wird, gestern war jemand anderes Kommentator mit ebenso vielen Fehlern (hab mich extra geachtet), aber darüber wird nicht geschrieben... Woher kommt also diese Anti-Thurnherr Aktion??

  • Johnny Wessing am 23.11.2012 12:17 Report Diesen Beitrag melden

    Klar gibt

    Was da ? Es gibt keine Alternativen. Ist doch Quatsch - Dani Wyler und Dani Kernen machen ihre Sache gut bis sehr gut. Beni Thurnheer ist allerdings immer noch besser.

    • Fredy Kämpf, Luzern am 24.11.2012 11:20 Report Diesen Beitrag melden

      Das bedenkliche Niveau eines Fussballfan

      Die Polemik um Beni ist mir unbegreiflich. Jahrzehntelang hat er mit seinem Know-how uns während Fussballspielen bestens unterhalten. Jetzt wird auf ihm umhergehakt - nur weil er beim letzten Spiel "ein Paar Schnörefehler gemacht hat. Sind ihr sogenannten Fussballexperten euch eigentlich bewusst, was es braucht, um so eine "Riesenkiste" zu kommentieren, die Hektik im Station - Vorbereitungen zum Spiel usw.? Oder fehlt euch ganz einfach die Intelligenz? Ihr ewigen Nörgeler, seid doch endlich einmal fair: Kritisieren kann man stets, besser machen ist das Andere.

    einklappen einklappen
  • Kommentator am 23.11.2012 10:16 Report Diesen Beitrag melden

    Einfach schlecht

    Ich weiss nicht, was sehen (hören) sie an diesen Typ? Er ist der schlechteste, vor allem, Sport Kommentator alle Zeiten! Basta Benissimo! Gehe in die Rente, dein Zeit ist längst vorbei.