Werbespot

13. November 2012 10:29; Akt: 13.11.2012 16:50 Print

Ronaldo trällert wieder einmal vor sich hin

Cristiano Ronaldo ist ein leidenschaftlicher Fussballer. Das soll er auch bleiben. Denn dass Singen nicht gerade seine Stärke ist, hat der Portugiese nun zum wiederholten Male bewiesen.

Der TV-Player benötigt einen aktuellen Adobe Flash Player: Flash herunterladen
Ronaldos Gesang in seinem neuen Nike-Werbespot. (Video: YouTube/ NikeFootball) Im Grossformat auf dem Videoportal Videoportal
Zum Thema
Fehler gesehen?

Real Madrids Superstar Cristiano Ronaldo tanzt auf dem Feld oft seine Gegenspieler aus. Ohne Musik. Die hört er höchstens beim Einlaufen mit einem riesigen Kopfhörer.

Nun versucht sich der 27-jährige Portugiese in seinem neusten Werbespot für die eigene Nike-Kollektion wieder einmal selbst als Sänger. Dies macht ihm Spass. «Ich bin jemand, der gerne singt», sagt Ronaldo.

Ronaldo übt sich oft als Sänger

Der Fussballer sang schon mehrmals selbst bei Werbespots und liess sich auch schon im Cabrio bei voller Fahrt bei seinem Hobby filmen (Video unten). Leider nein, würde es da wohl bei einer der unzähligen Musik-Castingshows heissen. Aber Ronaldo verdient sein Geld ja auch mit Fussball und nicht mit Singen.

Und nach der erlittenen Platzwunde im letzten Spiel gegen Levante dürfte dem Fussballer das Singen momentan eh vergangen sein.

Im Grossformat auf dem Videoportal Videoportal

Der TV-Player benötigt einen aktuellen Adobe Flash Player: Flash herunterladen

(Video: YouTube)

(heg)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleissig - durchschnittlich gehen Tag für Tag 4000 Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Gibt es eine Möglichkeit, dass mein Beitrag schneller veröffentlicht wird?»

Wer sich auf 20 Minuten Online einen Account zulegt und als eingeloggter User einen Beitrag schreibt oder auf einen Kommentar antwortet, der wird vorrangig behandelt. Hat ein eingeloggter User bereits viele Kommentare verfasst, die freigegeben wurden, so werden seine neuen Beiträge mit oberster Priorität behandelt.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in Dialekt verfasst. Damit alle deutschsprachigen Leser den Kommentar verstehen, ist Hochdeutsch bei uns Pflicht. Sofort gelöscht werden Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken. (oku)

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

20 Minuten ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@20minuten.ch
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Hans Peter am 13.11.2012 13:24 Report Diesen Beitrag melden

    Titel ?

    Warum dieser herablassende Titel ? Natürlich erwarte ich nicht das ihr ihn hochjubelt aber alles so negativ darzustellen ist genauso wie Kindergartenverhalten. Ein bisschen mehr Neutralität wäre angebracht !

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Hans Peter am 13.11.2012 13:24 Report Diesen Beitrag melden

    Titel ?

    Warum dieser herablassende Titel ? Natürlich erwarte ich nicht das ihr ihn hochjubelt aber alles so negativ darzustellen ist genauso wie Kindergartenverhalten. Ein bisschen mehr Neutralität wäre angebracht !

    • muster am 13.11.2012 14:36 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      muster

      das wünsche ich mir auch desöfteren von 20 minuten,dass sie mehr neutraler schreiben!

    einklappen einklappen