Nach Ausraster

14. November 2011 13:41; Akt: 14.11.2011 14:38 Print

Cristiano Ronaldo erklärt seinen Stinkefinger

Es war nicht die feine englische Art: Beim Training vor dem Barrage-Hinspiel auswärts gegen Bosnien-Herzegowina zeigte Cristiano Ronaldo der Meute den Mittelfinger. Nun folgen Erklärungsversuche.

Der TV-Player benötigt einen aktuellen Adobe Flash Player: Flash herunterladen
Cristiano Ronaldo und Co. werden am Flughafen von Sarajewo mit Messi-Rufen empfangen. (Video: YouTube/carltonboydb) Im Grossformat auf dem Videoportal Videoportal
Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Reise nach Bosnien-Herzegowina wird Cristiano Ronaldo nicht in besonders guter Erinnerung bleiben. Bereits bei der Ankunft am Flughafen von Sarajewo wurde er von zahlreichen gegnerischen Fans ausgebuht und mit Messi-Rufen provoziert. Im Abschlusstraining folgten Laserpointer-Attacken, die den Portugiesen in die Weissglut und zu einer Stinkefinger-Entgleisung trieben. Das Barrage-Hinspiel gegen den klaren Underdog endete schliesslich mit einer Nullnummer.

Mit etwas Abstand erklärt Ronaldo nun seinen Ausraster auf dem Trainingsplatz. «Jeder spricht schlecht über mich, aber warum kritisiert niemand die Laserpointer, die genau in mein Gesicht und in meine Augen gestrahlt wurden?», so der Portugiese vor den Medien. Die Fans hätten sich so verhalten «und ich reagierte eben auf meine Art und Weise».

Ronaldos Hang zum Mittelfinger

Seine Art und Weise - das war der Stinkefinger. Und diesen zeigte der 26-Jährige vor anderthalb Monaten schon den Fans von Racing Satander. Seine Erklärung damals: Er habe nur mit Teamkollege Pepe gescherzt. Wenige Tage zuvor hatte «CR7» bereits für Hohngelächter gesorgt, als er ebenfalls nach einer Begründung suchte, weshalb er auswärts in der Champions League bei Dynamo Zagreb den gegnerischen Anhängern den ausgestreckten Mittelfinger zeigte. Sie lautete damals: «Die Leute pfeifen, weil ich reich, schön und ein guter Fussballer bin.»

Im Barrage-Hinspiel gegen Bosnien-Herzegowina konnte sich Cristiano Ronaldo übrigens trotz erneuter Laserpointer-Attacken zusammenreissen. Seine Begründung: «Ich versuchte, ruhig zu bleiben, denn ich wusste, dass ich vielleicht eine Strafe erhalte, wenn ich mich von den Fans provozieren lasse.» Das Rückspiel findet am Dienstag in Lissabon statt. Hier wird der Portugiese wohl keine Attacken zu befürchten haben, da sich vorwiegend eigene Fans im Stadion befinden werden.

(mon)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleissig - durchschnittlich gehen Tag für Tag 4000 Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Gibt es eine Möglichkeit, dass mein Beitrag schneller veröffentlicht wird?»

Wer sich auf 20 Minuten Online einen Account zulegt und als eingeloggter User einen Beitrag schreibt oder auf einen Kommentar antwortet, der wird vorrangig behandelt. Hat ein eingeloggter User bereits viele Kommentare verfasst, die freigegeben wurden, so werden seine neuen Beiträge mit oberster Priorität behandelt.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in Dialekt verfasst. Damit alle deutschsprachigen Leser den Kommentar verstehen, ist Hochdeutsch bei uns Pflicht. Sofort gelöscht werden Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken. (oku)

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

20 Minuten ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@20minuten.ch
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Ristano Conaldo am 14.11.2011 14:55 Report Diesen Beitrag melden

    Mag ihn nicht, die Anderen noch weniger!

    CR ist meiner Meinung nach der aktuell beste Fussballer der Welt (auch besser als Messi, oder habt Ihr den kleinen Argentinier auch schon so oft Kopfballtore erzielen sehen wie CR?!). Als Person mag ich ihn jedoch nicht. Arrogant, selbstverliebt, etc. Aber das ist hier gar nicht die Frage. BH gehört für mich nicht an die EM. Ein Land mit derart unsportlichen 'Fans' hat dort nichts verloren. Fairplay wird in solchen Ländern immer mehr mit Füssen getreten.

    einklappen einklappen
  • -.- am 14.11.2011 16:05 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    ^^

    ich hätte sogar 2 Stinkefinger gezeigt. Fans die nichts besseres zu tun haben anstatt zu stressen.

  • ruedi lanz am 14.11.2011 15:26 Report Diesen Beitrag melden

    Selbstherrlich

    Ich bin schön, ich bin reich und ich bin der beste Fussballer der Welt, liess dieser unmöglich eingebildete Ronaldo kürzlich verlauten! Mit Ausnahme von Penaltys und Freistössen bringt er momentan auf dem Spielfeld kaum noch etwas zu Stande. Da gibt es für mich nur einen besten Fussballer der Welt: Lionel Messi!

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Cristiano R. am 30.03.2012 20:04 Report Diesen Beitrag melden

    Ich kann Ronaldo verstehen

    Ich kan ihn verstehen wenn immer im Schatten von Lionel Messi ist

  • Pavlovic Marko am 14.11.2011 19:42 Report Diesen Beitrag melden

    Immer Ronaldo

    Ich weiss auch nicht, wieso ihr immer etwas gegen CR7 hat. Man kann froh sein das man solch einem Spieler alle Wochen zuschauen kann im Fernsehen wie er spielt, immer die Frage er sei nicht gut dann wäre er ja wohl nicht bei REAL sondern irgenwo anderst. Und die frage imemr wer besser ist Ronaldo oder Messi, man kann froh sein dass die Spieler einfach Weltklasse sind und in Europa spielen. Und der Stinkefinger geht in Ordnung würde ich auch machen.

  • Freddi am 14.11.2011 19:31 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Lächerlich dieser Ronaldo

    Das sind einfach nur lächerliche Ausreden. Jeder Superstar wurde mal provoziert und hat auch nicht gleich den Stinkefinger gezeigt und dann noch Drei mal?!ich glaub ich spinn, der meint er ist das Unschuldslamm...und dann noch zu behaupten die Leute seien Eifersüchtig.. Tztztz einfach nur traurig

  • deeran enjergholi am 14.11.2011 16:59 Report Diesen Beitrag melden

    CR7 vs Laser

    Stinkefinger tut niemandem weh.. aber von einem laserpointer kann man erblinden. also Ronaldo hat eigentlich niemanddem was getan, eher 200 bosnische fans dem supertstar. ich bin kein grosser fan von CR7, aber ich hätte gleich reagiert, es ist sein recht. wenn niemand dagegen was tut, dann muss er es wohl selber in die hand bzw finger nehmen

  • Massimo Busacca am 14.11.2011 16:48 Report Diesen Beitrag melden

    Fairness

    Ich bin absolut kein Ronaldo Fan, aber bei solchen Angelegenheiten stehe ich voll und ganz hinter CR. Diese Leute reissen den Fussball nieder. Sowas darf sich kein Spieler gefallen lassen.