Super League

21. April 2013 15:45; Akt: 21.04.2013 18:33 Print

Gerechtes 0:0 nach Grottenkick in Sion

Der FC Sion und die BSC Young Boys trennen sich nach einem unterirdischen Spiel unentschieden und teilen sich die Punkte. Den Sieg hätte kein Team verdient.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Young Boys kommen auch im zweiten Spiel unter Bernard Challandes nicht vom Fleck. Nach dem 1:2 gegen Thun beim Debüt des neuen Trainers resultiert in Sitten wenigstens ein 0:0. Die Formkurve der Young Boys hat sich unter dem Neuenburger Coach noch nicht entscheidend verbessert. Das torlose Remis im Wallis war das sechste sieglose Spiel der Berner in Folge. Ob die miserable Auswärtsbilanz (erst ein Sieg in 13 Partien) hindernd wirkte, war die eine Frage. Weshalb YB gleich wenig Risiko nahm wie das Heimteam. Die 9100 Zuschauer quittierten das Spiel, das in der zweiten Halbzeit massiv an Qualität verlor, mit einem Pfeifkonzert. Davon betroffen hatten sich beide Teams zu fühlen.

YB hatte immerhin den besseren Start zu verzeichnen als Sion, das nach dem Out im Cup-Halbfinal gegen Basel eine Reaktion zeigen wollte. Moreno Costanzo scheiterte in den ersten 17 Minuten mit gefährlichen Schüssen. Überhaupt schien es, als seien Abschlüsse aus der Distanz das probate Mittel, um ein Tor zu erzielen. Szenen im Strafraum gab es so gut wie keine zu sehen. Das «Beeindruckendste» in den Reihen der Sittener, die zum vierten Mal in den letzten fünf Partien unentschieden spielten, war noch die physische Präsenz des Kameruners Yannick Ndjeng.

Sion - Young Boys 0:0
Tourbillon. - 9100 Zuschauer. - SR Jaccottet.
Sion: Vanins; Vanczak, Adailton, Dingsdag, Bühler; Fernandes, Gattuso (69. Basha); Yoda (58. Marques), Darragi (73. Leo), Regazzoni; Ndjeng.
Young Boys: Wölfli; Zverotic, Nef, Veskovac, Bürki (82. Raimondi); Doubaï; Zarate (28. Schneuwly), Farnerud, Costanzo (69. Gerndt), Nuzzolo; Afum.
Bemerkungen: Sion ohne Lafferty, Margairaz (verletzt) und Aislan (krank), Young Boys ohne Affolter, Simpson und Spycher (alle verletzt). 28. Zarate verletzt out.
Verwarnungen: 32. Ndjeng (Unsportlichkeit). 45. Fernandes (Foul). 79. Marques (Unsportlichkeit).

(pre/si)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleissig - durchschnittlich gehen Tag für Tag 4000 Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Gibt es eine Möglichkeit, dass mein Beitrag schneller veröffentlicht wird?»

Wer sich auf 20 Minuten Online einen Account zulegt und als eingeloggter User einen Beitrag schreibt oder auf einen Kommentar antwortet, der wird vorrangig behandelt. Hat ein eingeloggter User bereits viele Kommentare verfasst, die freigegeben wurden, so werden seine neuen Beiträge mit oberster Priorität behandelt.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in Dialekt verfasst. Damit alle deutschsprachigen Leser den Kommentar verstehen, ist Hochdeutsch bei uns Pflicht. Sofort gelöscht werden Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken. (oku)

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

20 Minuten ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@20minuten.ch
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • ruedi lanz am 21.04.2013 18:24 Report Diesen Beitrag melden

    Gurken- statt Superliga!

    Fussball in der Schweizer Gurkenliga vom Feinsten. Eine Frechheit, 9000 Besuchern dafür noch teures Eintrittsgeld abzuzocken. Ich jedenfalls gehe schon lange nicht mehr hin.

  • Hans Zimmermann am 22.04.2013 11:07 Report Diesen Beitrag melden

    Nicht der Rede wert.

    Dem sagt man Hurrafussball zum abgewöhnen. Die Stadt Bern verdient keinen Fussballclub mit einer solchen Qualität.

  • YB Fan am 21.04.2013 18:52 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ein Leben lang

    Fc Sion!

Die neusten Leser-Kommentare

  • Sedunois am 22.04.2013 11:52 Report Diesen Beitrag melden

    Erbärmlich

    Was für ein Grottenkick! Als Walliser pilgere ich längst nicht mehr in die Tourbillon-Ruine. Bei den Spielen des FCS stelle ich mir zwei Fragen: -Wie ist es möglich, dass dieses Team auf Platz 4 liegt und wie lange werden noch Gelder für teure Spieler investiert? Der Nachwuchs wäre bestimmt nicht schlechter! Und YB? Das selbe.

  • Hans Zimmermann am 22.04.2013 11:07 Report Diesen Beitrag melden

    Nicht der Rede wert.

    Dem sagt man Hurrafussball zum abgewöhnen. Die Stadt Bern verdient keinen Fussballclub mit einer solchen Qualität.

  • reto am 22.04.2013 07:50 Report Diesen Beitrag melden

    lohn

    und diese spieler verdienen tausende von franken, um auf dem platz herum zu stehen!!

  • reto am 21.04.2013 20:33 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    GUT.....

    gibt es in Bern noch den SCB!

  • Christian am 21.04.2013 20:31 Report Diesen Beitrag melden

    Trikotspazieren

    Möchte gerne wissen, welcher YB-Spieler nach dieser hochbezahlten Trikotvorführschau duschen musste.